Ergebnisse Eiskunstlauf EM 2016 in Bratislava

Autor(in): | aktualisiert am: 30.01.2016

Zwischen- und Endergebnisse der EM 2016 Eiskunstlauf 27.-31. Januar 2016

Eiskunstlauf EM 2016 – Grafik: © Salome – Fotolia.com

Bratislava. Die Eiskunstlauf EM 2016 Wettbewerbe haben begonnen. Hier finden Sie alle Zwischen- und Endergebnisse der Europameisterschaft. Zum Auftakt am 27. Januar 2016 laufen die Damen und Herren ihre Kurzprogramme. Die Eiskunstlauf-Damen laufen bereits, die Herren folgen ab 17.30 Uhr. Am 28. Januar 2016 sind dann ab Mittag die Eistänzer mit dem Kurztanz dran und abends laufen schon die Herren ihre Kür.

Die Eiskunstlauf-Paare greifen dann am 29. Januar 2016 nachmittags mit dem Kurzprogramm ins EM-Geschehen ein und abends laufen die Damen ihre Kür. Soweit eine erste Orientierung.

Über den Zeitplan der Eiskunstlauf EM 2016 und die TV-Übertragungen haben wir jeweils eigene Artikel geschrieben, damit es nicht zu unübersichtlich wird. In diesem Artikel hier konzentrieren wir uns auf die Zwischen- und Endergebnisse bei der Europameisterschaft.

Ergebnis Eiskunstlauf Paare EM 2016

Die Kür der Eiskunstlauf-Paare ist inzwischen auch gelaufen. Wir konnten bisher wegen anderer Verpflichtungen nur die Ergebnisse aktualisieren, haben die Kür-Programme aber noch nicht gesehen und wollen uns deshalb mit Kommentaren zurück halten.

Noch Kurzprogramm:

Guter Platz 2 nach dem Kurzprogramm für Aljona Savchenko – Bruno Massot und noch überraschender das zweite deutsche Eiskunstlauf-Paar Mari Vartmann – Ruben Blommaert auf Platz 4! Toll! Miriam Ziegler -Severin Kiefer aus Österreich auf dem 9. Platz und Alexandra Herbrikova – Nicolas Roulet aus der Schweiz auf Platz 15.

Tatiana Volosozhar – Maxim Trankov aus Russland durchaus erwartbar ganz vorn und auch mit einem Abstand schon.

Wir werden von den Kür-Ergebnissen vermutlich zunächst nur die wichtigsten hier live melden können. Die vollständigen Ergebnisse müssen wir dann im Verlauf des Tages ergänzen.

Die beiden deutschen Eiskunstlauf-Paare Aljona Savchenko – Bruno Massot sowie Mari Vartmann – Ruben Blommaert starten in der Kür zum Abschluss der letzten Startgruppe, noch nach Tatiana Lovosozhar – Maxim Trankov.

Endstand nach Kür und Kurzprogramm:

  1. Tatiana Volosozhar – Maxim Trankov aus Russland 222,66 Punkte aus Kür 142,89 (69,23+73,66) + KP 79,77 (42,69+37,08)
  2. Aliona Savchenko – Bruno Massot aus Deutschland – 200,78 Punkte aus Kür 125,24 (52,63+72,61) + KP 75,54 (39,97+35,57)
  3. Evgenia Tarasova – Vladimir Morozov aus Russland – 197,55 Punkte aus Kür 127,38 (61,84+65,54) + KP 70,17 (37,32+32,85)
  4. Vanessa James – Morgan Cipres aus Frankreich – 185,55 Punkte aus Kür 123,45 + KP 62,10
  5. Valentina Marchei – Ondrej Hotarek aus Italien – 182,61 Punkte aus Kür 124,14 + KP x8,47
  6. Nicole Della Monica – Matteo Guarise aus Italien – 178,97 Punkte aus Kür 117,46 + KP 61,51 (31,99+29,52)
  7. Kristina Astakhov – Alexei Rogonov aus Russland – 174,72 Punkte aus Kür 114,09 + KP 60,63
  8. Mari Vartmann – Ruben Blommaert aus Deutschland – 171,30 Punkte aus Kür 108,40 (50,19+59,21) + KP 62,90 (34,21+28,69)
  9. Miriam Ziegler – Severin Kiefer aus Österreich – 149,36 Punkte aus Kür 96,11 + KP 52,96
  10. Tatiana Danilova – Maikalai Kamianchuk aus Weißrussland – 147,36 Punkte aus Kür 98,64 + KP 48,72
  11. Goda Butkute – Nikita Ermolaev aus Litauen – 139,56 Punkte aus Kür 92,71 + KP 46,85
  12. Bianca Manacorda – Niccolo Macii aus Italien – 130 Punkte aus Kür 85,29 + KP 44,71
  13. Adel Tankova – Evgeni Krasnopolski aus Israel – 114,56 Punkte aus Kür 76,75 + KP 37,38
  14. Anna Marie Pearce – Mark Magyar aus Ungarn – 110,55 Punkte aus Kür 74,55 + KP 36,00
  15. Marcelina Lech -Aritz Maestu aus Spanien – 109,11 Punkte aus Kür 68,65 + KP 40,86
  16. Alexandra Herbikova – Nicolas Roujet aus der Schweiz – 103,47 Punkte aus Kür 67,09 + KP 36,38 (18,12+18,26)

Ergebnis Eiskunstlauf Damen EM 2016

Nathalie Weinzierl ist einen guten Wettbewerb gelaufen und kam schließlich auf Platz 7. Schön für Nathalie, dass ihr der EM-Wettbewerb so gut gelungen ist! Vom Ausdruck her steht das fast nie in Zweifel. Da gehört Nathalie Weinzierl schon zu den besten Eiskunstläuferinnen. Das gute Abschneiden könnte oder sollte ihr Ansporn sein, denn der Weg noch ein Stück weiter nach vorn ist offen…  Kerstin Frank aus Österreich konnte sich in der Kür noch um ein paar Plätze verbessern.

Lutricia Bock hat bei ihr ersten EM erst einmal ordentlich Lehrgeld bezahlt. Vermutlich durch eine Ungeschicklichkeit fehlt ihr am Ende ein Pünktchen und ein Platz für das Kür-Finale. Natürlich ging auch sonst manches daneben. Das ist schade und tut einem leid. Einmal richtig ärgern und dann wieder: Kopf hoch! Lutricia Bock aus Deutschland bekam 43,77 Punkte (21,60+23,17), die eben leider Platz 25 bedeuteten, der erste Platz derer, die es nicht ins Kür-Finale schafften.

Kerstin Frank aus Österreich dagegen profitiert in gewisser Weise von dem Missgeschick, das Lutricia Bock passierte. Sie hat nämlich den begehrten 24. Platz ergattern können, einen Platz vor der Deutschen. Für Tanja Odermatt aus der Schweiz (41,44 Punkte) hat es auf Platz 28 leider nicht gereicht.

Elena Radionova, Evgenia Medvedeva und Anna Pogorilaya aus Russland führen die Konkurrenz erwartungsgemäß an.

Endstand nach Kür und Kurzprogramm:

  1. Evgenia Medvedeva – 215,45 Punkte aus Kür 142,90 (73,40+70,50) + KP 72,55 (38,78+33,77)
  2. Elena Radionova aus Russland – 209,99 Punkte aus Kür 139,03 (71,20+67,83) + KP 70,96 (38,10+32,86)
  3. Anna Pogorilaya aus Russland – 187,05 Punkte aus Kür 123,24 + KP 63,81
  4. Angelina Kuchvalska aus Lettland – 176,99 Punkte aus Kür 118,00 + KP 58,99 – Pers. Bestleistung in allen 3 Kategorien
  5. Roberta Rodehiero aus Italien – 170,76 Punkte aus Kür 109,75 + KP 61,01 – Pers. Bestleistung in allen 3 Kategorien
  6. Mae Berenice Meite aus Frankreich – 161,23 Punkte aus Kür 103,88 + KP 57,35 (31,86+25,39) Saison-Best
  7. Nathalie Weinzierl aus Deutschland – 160,64 Punkte aus 103,28 Kür (51,56+51,82) + KP 57,36 (32,02+26,34) Saison-Bestleistung im KP
  8. Viveca Lindfors aus Finnland – 155,49 Punkte aus Kür 101,57 + KP 53,92
  9. Joshi Helgesson aus Schweden – 153,29 Punkte aus Kür 95,16 + KP 58,13
  10. Laurine Lecavelier aus Frankreich – 152,34 Punkte aus Kür 99,50 + KP 52,84 – pers. Bestleistung Gesamt+KP
  11. Ivett Toth aus Ungarn – 150,65 Punkte aus Kür 95,11 + 55,54 (30,80+24,74) Persönliche Bestleistung KP
  12. Nicole Rajicova aus der Slowakei – 146,10 Punkte aus Kür 88,86 + KP 57,24
  13. Matilda Algotsson aus Schweden – 145,32 Punkte aus Kür 97,35 + KP 47,97
  14. Giada Russo aus Italien – 143,40 Punkte aus Kür 89,88 + KP 53,52
  15. Anastasia Galustyan aus Armenien – 143,05 Punkte aus Kür 94,12 + KP 48,93
  16. Aleksandra Golovkina aus Litauen – 139,83 Punkte aus Kür 90,53 + KP 49,30
  17. Anne Line Gjersem aus Norwegen – 139,48 Punkte aus Kür 89,68 + KP 49,80
  18. Fleur Maxwell aus Luxemburg – 137,76 Punkte aus Kür 91,21 + KP 46,55
  19. Helery Hälvin aus Estland – 135,02 Punkte aus Kür 87,53 + KP 47,49
  20. Niki Wories aus der Niederlande – 131,87 Punkte aus Kür 85,05 + KP 46,82
  21. Anna Khnychenkova aus der Ukraine – 128,80aus Kür 80.90 + KP 47,90
  22. Kerstin Frank aus Österreich – 128,08 Punkte aus Kür 83,23 (40,66+42,57) + KP 44,85 (24,96+20,89)
  23. Eliska Brezinova aus Tschechien – 121,26 Punkte aus Kür 73,05 + 48,21
  24. Isabelle Olsson aus Schweden – 117,50 Punkte aus Kür 72,39 + KP 45,11

Ergebnis Eiskunstlauf Herren EM 2016

Franz Streubel und Paul Fentz aus Deutschland haben sich in der Herren-Konkurrenz achtbar geschlagen. Dem amtierenden Deutschen Meister Franz Streubel ist im Kurzprogramm und in der Gesamtwertung eine persönliche Bestleistung gelungen. In der Kür hat er die um Haaresbreite verpasst. Paul Fentz ist im Kurzprogramm auch Bestleistung gelaufen, musste aber in der Kür einige Punkte liegen lassen. Bei Stephane Walker aus der Schweiz fehlte es hier wie da ein bisschen. Dreimal Bestleistung dagegen für Mario-Rafael Ionian aus Österreich. Mehr kann man nicht verlangen. Dass die 4 Herren ganz vorn mit eingreifen, damit war nicht zu rechnen und das ist auch noch ein Stück des Weges.

Javier Fernandez aus Spanien dominierte die Konkurrenz wie erwartet. Im Kurzprogramm konnte er sogar eine Bestleistung aufstellen und weil er die in der Kür nur knapp verpasste, war das auch insgesamt für ihn eine Rekord-Wertung. Hinter den Weltbesten, zu denen Javier Fernandez gehört, klafft eine große Lücke. Hier ist das Team von Erfolgs-Coach Brian Orser so weit der Konkurrenz entflohen, dass man gespannt sein kann, wie und wann die anderen Eiskunstläufer da überhaupt aufholen können. Das könnte auch noch einige Zeit dauern…

Endstand nach Kür und Kurzprogramm:

  1. Javier Fernandez aus Spanien – 302,77 Punkte aus Kür 200.23 (106,87+94,36) + KP 102,54 (55,96+46,58) Persönliche Bestleistung Gesamt und KP
  2. Alexei Bychenko aus Israel – 242,56 Punkte aus Kür 158,47 + KP 84,09
  3. Maxim Kovtun aus Russland – 242,96 Punkte aus Kür 88,09 (48,88+40,21)
  4. Florent Amodio aus Frankreich – 240,96 Punkte aus Kür 162,68 + KP 78,28
  5. Mikhail Kolyada aus Russland – 236,36 Punkte aus Kür 159,00 + KP 77,58
  6. Ivan Righini aus Italien – 236,36 Punkte aus Kür 154,13 + KP 82,23
  7. Daniel Samohin aus Israel – 232,08 Punkte aus Kür 149,35 + KP 82,73 – Pers. Best
  8. Alexander Petrov aus Russland – 229,69 Punkte aus Kür 76,95
  9. Jorik Hendrickx aus Belgien – 221,39 Punkte aus Kür 142,26 + KP 79,13
  10. Michal Brezina aus Tschechien – 211,81 Punkte aus Kür 127,51 + KP 84,30
  11. Alexander Majotov aus Schweden – 204,27 Punkte aus Kür 127,93 + KP  76,34
  12. Deniss Vasiljevs aus Lettland – 204,27 Punkte aus Kür 135,92 + KP 68,32
  13. Matteo Rizzo aus Italien – 200,81 Punkte aus Kür 125,90 + KP 74,91
  14. Franz Streubel aus Deutschland – 196,17 Punkte aus Kür 128,06 (66,20+61,86) + KP 68,11 (37,67+31,44) – Persönliche Bestleistung
  15. Ivan Pavlov aus der Ukraine – 189,65 Punkte aus Kür 120,87 + KP 68,78
  16. Paul Fentz aus Deutschland – 182,59 Punkte aus Kür 114,62 (53,68+61,94) + KP 67,97 (37,80+30,17) – Persönliche Bestleistung
  17. Felipe Montoya aus Spanien – 181,95 Punkte aus Kür 114,22 + KP 67,73
  18. Phillip Harris aus Großbritannien – 180,99 Punkte aus Kür 117,06 + KP 63,93
  19. Stephane Walker aus der Schweiz – 171,79 Punkte aus Kür 114,56 (59,84+54,72) + KP 57,23
  20. Jiri Belohradsky aus Tschechien – 168,57 Punkte aus Kür 108,04 + KP 60,53
  21. Nicholas Vrdoljak aus Kroatien – 167,07 Punkte aus Kür 108,05 + KP 59,02
  22. David Kranjec aus Slowenien – 163,98 Punkte aus Kür 106,99 + KP 56,99
  23. Mario-Rafael Ionian aus Österreich – 160,57 Punkte, davon Kür 106,41 (54,57+51,84) + KP 54,16
  24. Sondre Oddvoll Boe aus Norwegen – 149,60 Punkte aus Kür 90,48 + KP 59,12

Ergebnis Eistanz EM 2016

Die Kür der Eistänzer ist auch beendet. Kavita Lorenz – Panagiotis Polizoakis aus Deutschland und Barbora  Silna – Juri Kurakin aus Österreich hatten den Sprung in das Kür-Finale mit guten Ergebnissen erreicht. Am Ende waren es die Plätze 14 und 17.

Katharina Paice – Yuri Eremenko aus der Schweiz und Katharina Müller – Tim Dieck aus Deutschland haben das Finale leider verpasst.

Endstand nach Kür und Kurzprogramm:

  1. Gabiella Papadakis – Guillaime Cizeron aus Frankreich – 182,71 Punkte aus Kür 111,97 + KP 70,74
  2. Anna Cappellini – Luca Lanotte aus Italien – 178,01 Punkte aus Kür 105,70 + KP 72,31
  3. Ekaterina Bobrova – Dmitri Soloviev aus Russland – 176,50 Punkte aus Kür 107,79 + KP 68,71
  4. Victoria Sinitsina – Nikita Katsalapov aus Russland – 172,65 Punkte aus Kür 104,32 + KP 68,33
  5. Alexandra Stepanova – Ivan Bukin aus Russland – 165,55 Punkte aus 98,90 + KP 66,65
  6. Penny Coomes – Nicholas Buckland aus Großbritannien – 162,75 Punkte aus Kür 98,49 + KP 64,26
  7. Charlene Guignard – Marco Fabbri aus Italien – 162,58 Punkte aus Kür 97,71 + KP 64,87
  8. Federica Testa – Lukas Csolley aus der Slowakei – 158,05 Punkte aus Kür 95,81 + KP 62,24
  9. Laurence Fournier Beaudry – Nikolai Sorensen aus Dänemark – 152,79 Punkte aus Kür 90,60 + KP 62,19
  10. Isabella Tobias -Ilia Tkachenko aus Israel – 151,67 Punkte aus Kür 87,21 + KP 64,46
  11. Natalia Kaliszek – Maksim Spodirev aus Polen – 147,07 Punkte aus Kür 87,50 + KP 59,57
  12. Alisa Agafonova – Alper Ucar aus der Türkei – 145,23 Punkte aus Kür 88,90 + KP 56,33
  13. Cortney Mansour – Michal Ceska aus Tschechien – 141,35 Punkte aus Kür 86,39 + KP 54,97
  14. Kavita Lorenz – Panagiotis Polizoakis aus Deutschland – 137,99 Punkte aus Kür 82,93 (42,43+40,50) + KP 55,06 (29,88+25,18) – Pers. Bestleistung Gesamt und KP
  15. Cecilia Törn – Jussiville Partanen aus Finnland – 134,10 Punkte aus Kür 82,96 + KP 51,14
  16. Viktoria Kavaliova – Yurii Bieliaiev aus Weißrussland – 133,71 Punkte aus Kür 81,46 + KP 52,25
  17. Barbora Silna – Juri Kurakin aus Österreich – 129,87 Punkte aus Kür 75,31 + KP 54,56
  18. Tina Garabedian – Simon Proulx-Senecal aus Armenien – 125,19 Punkte aus Kür 75,02 + KP 50,17
  19. Celia Robledo – Luis Fenero aus Spanien – 122,81 Punkte aus Kür 72,62 + KP  50,19
  20. Lorenza Alessandrini – Pierre Souquet aus Frankreich – 121,43 Punkte aus Kür 67,06 + KP 54,37
  • Katharina Müller – Tim Dieck aus Deutschland – 48,75 (25,89+22,86) – Pers. Bestleistung 23
  • Katarina Paice – Yuri Eremenko aus der Schweiz – 36,23 (18,97+17,26) – Pers. Bestleistung, Platz 28

Hier noch einmal die Links zum Zeitplan der Eiskunstlauf EM 2016 und den TV-Übertragungen. Der Artikel wird ja schnell länger.

Mehr Eiskunstlauf Nachrichten finden Sie immer unter dem Stichwort vorn oder mehr und allgemeiner unter Sport.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *