Mode Herbst 2009 – Tipps von Sabine Spangler von saora-design

Autor(in): | zuletzt aktualisiert am: 3.12.2011

Der Mode Herbst 2009 rückt spürbar näher. Deshalb haben wir für die Herbstmode 2009 gemeinsam mit Sabine Spangler von saora-design ein paar Tipps und Trends zusammengestellt. Das ist nicht der große Abriss über die Mode im Herbst 2009, sondern sind eher gezielt ausgewählte Styling-Tipps.

Marlene-Hosen im Mode Herbst 2009 (saora-design)

Marlene-Dietrich-Hosen

Hosen werden wieder weiter. Im typischen Marlene-Dietrich-Stil können sie sein – oder verändert, wie hier im Beispiel von Sabine Spangler, mit Gummizug unten.

Der Bund bietet ganz besondere Möglichkeiten. Die quasi nicht vorhandenen Bünde der knappen Hüfthosen sind zweifelsohne sexy, bieten aber neben dem Gürtel kaum Gestalterisches (und Verdeckendes). Auch weite Hosen können so knapp geschnitten sein. Das kann jetzt aber auch anders werden. Den Bund kann man bei diesen Hosen auch hoch geschnitten tragen und dann gezielt nutzen – als Designdetail – a la Kummerbund bei Männern, mit Knöpfen, Falten, Nähten etc. – oder auch zum geschickten Kaschieren kleiner Nachlässigkeiten der Vergangenheit oder genetischer Unbill.

Weite Hosen sind bequem und werden deshalb schnell Ihre neue (und ältere) Anhängerschaft finden. Beim Kombinieren sollte man etwas aufpassen. Nicht jedes Teil passt zu solchen Hosen. Im Zweifel das Oberteil eher kurz, als lang.

Karo - kariertes Kostüm von Lac et Mel

kariertes Karo

Karo und karierte Stoffe bekommen noch einmal Aufwind, besonders Schottenkaros. Karo kann man überall tragen – als Rock, Bluse, Jacke oder Mantel. Es kann, muss aber nicht der Schulmädchen-Look oder der Western-Stil sein. Auch als klassisches Kostüm kommt Karo gut – dann aber vielleicht nicht im Schottenlook, sondern eher in Richtung Chanel. Wer etwas Schwierigkeiten mit Karo hat, kann ein Accessoire, wie z.B. einen Schal oder ein Tuch, wählen. Damit hat man den Trend und behält die wesentlichen Teile in einem gedeckteren Ton, was deren Vielseitigkeit und Langlebigkeit unterstützt.

Es müssen auch nicht ausschließlich die rot-schwarz-karierten Stoffe sein. Karierte Stoffe gibt es nämlich inzwischen in fast jeder Farbe und Farbkombination, selbst mit floralen Motiven. Da findet ein Jeder seine Möglichkeiten.

Rot

Der „Evergreen“: Rot ist immer ein Thema, besonders wenn es um die große Abendrobe geht. Aber für die kommende Herbst-Winter-Saison spielt Rot darüber hinaus noch eine besondere Rolle. Sie haben die Wahl – wie beim Karo: Ein Teil ein Rot – ob in der „normalen“ Garderobe – oder sehr gern und vor allem effektvoll, als ergänzendes Accesoire – Tasche, Schuhe, Handschuhe, Schal, Tuch, Mütze – nur zu. Sie werden auffallen!

Rotes Abendkleid

rote Tasche

rote Handtasche

rot Schal & Stulpen

rote Bluse

rote Applikationen

Gestricktes

Dicke Pullover und Schals, Cardigans, Polunder, Ponchos, Mützen, Handschuhe – was hätten Sie denn gern? Strick kann klassisch elegant sein, wie im nebenstehenden Beispiel. Oder mit groben Mustern, beim dicken Strick-Pulli z.B. – hier sogar mit Norweger-Muster, noch dazu mit passender Mütze, Schal und Handschuhen.

Krawatten

Krawatten passen ganz wunderbar zum Karo-Look oder dem von Marlene Dietrich. Fast zwangsläufig findet die Krawatte wieder ihren Weg in die Damenmode. Nur ein wenig Vorsicht! Nicht zu schrill, bunt oder gemustert. Dieses Accesoire hat so schon viel Extravaganz. Bleibt also lieber bei gedeckten Farben und wenn überhaupt, nur ganz dezenten Mustern.

Ketten

Richtig loslegen könnt Ihr dagegen bei Ketten. Fast alles, was Ihr noch in der Schublade habt, könnt Ihr Euch umhängen. Das auffallende Einzelteil genauso, wie viele bunte Ketten auf einmal. Mamas 70er Jahre knallbunten Riesenketten dürfen sein, sogar Omas Bernstein-Amoulette, die wunderschöne Perlenkette von Tante Rosemarie. Oder Eure eigenen „Sünden“ vergangener Jahre. Nur zu dezent sollte es selten sein! Was drunter ist, spielt fast keine Rolle. Ob in der klassisch geknöpften Bluse, am schicken Oberteil, über’m Rolli getragen, zum Abendkleid – alles ist möglich. Nur „fett“ eben. Schlicht könnt Ihr woanders sein.

große Ketten

viele Ketten

Ketten

Sabine Spangler – saora-design

Mehr über Sabine Spangler und ihr Label saora-design erfahrt Ihr demnächst hier im Magazin. Wer sich vorab schon mal informieren möchte, dem empfehlen wir die Webseite von saora-design.

Wir werden unsere Tipps für den Mode-Herbst 2009 hier in den nächsten Wochen vervollständigen – natürlich mit Ausblick auch auf die Wintermode. Bleibt neugierig und schaut wieder rein. Einen Artikel möchten wir Euch noch empfehlen – nämlich von Jennifer Hahn von der Uni in Weimar über die Herbstmode 2009

Quellennachweis: Die Bilder oben stammen von Sabine Spangler (saora-design) bzw. von der Mercedes Benz Fashion week im Januar und im Juni 2009. Im Einzelnen – jeweils mit dem Designer:

Rot 1- Mercedes-Benz Fashion Week Berlin. Januar 2009. GUIDO MARIA KRETSCHMER
Rot 2- Mercedes-Benz Fashion Week Berlin. Januar 2009. Designer for Tomorrow by Peek u. Cloppenburg
Rot 3- Mercedes-Benz Fashion Week Berlin. Januar 2009. ALLUDE
Rot 4- dto.
Rot 5- Mercedes-Benz Fashion Week Berlin. Juli 2009. SCHUMACHER
Rot 6- Mercedes-Benz Fashion Week Berlin. Juli 2009. CUSTO BARCELONA

Ketten 1- Mercedes-Benz Fashion Week Berlin. Juli 2009. MARCEL OSTERTAG
Ketten 2- Mercedes-Benz Fashion Week Berlin. Januar 2009. SCHERER GONZALEZ
Ketten 3- dto.

Karo – Mercedes-Benz Fashion Week Berlin. Juli 2009. LAC ET MEL




8 Kommentare zu “Mode Herbst 2009 – Tipps von Sabine Spangler von saora-design”

  1. Sylvie sagt:

    wow – da sind echt mal ein paar coole Geheimtipps dabei! Vielen Dank.

    Am meisten freue ich mich, dass rot endlich wieder in Mode kommt – passt doch perfekt zum Winter!

    Liebe Grüße
    Sylvie

    1. Karsten sagt:

      Sehr gern, Silvie 🙂 Wir haben uns Mühe gegeben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *