Modern Jive – Le Roc – Ceroc

Über den Tanz Modern Jive

Verantwortlicher Autor: | zuletzt aktualisiert am 2.02.2015 |

Modern Jive, auch „Ceroc“ oder „Le Roc“ genannt, ist eine einfachere Variante des klassischen Jive –  nicht so dynamisch und rhythmisch, nicht ganz so schweißtreibend, und erweitert um zusätzliche Elemente und Figuren aus anderen beliebten Tänzen. Ihr findet hier Informationen zu:

Die Entstehung des Modern Jive

Modern Jive kommt ursprünglich aus England. Dort wollte man nach dem freien „Zappeln“ in Folge der 68er-Bewegung in den 1980er-Jahren wieder mehr im Paar tanzen und das trotzdem in Diskotheken und nicht nur beim „Tanztee“ oder in klassischen Tanzschulen und auf Bällen des „Establishments“.

Zuvor gab es in Amerika schon den Hustle (hier sehr bekannt durch den Film „Saturday Night Fever„) und in Kontinental-Europa den Discofox, der zwar vergleichbar ist, aber eben auf dem etwas braveren Foxtrott basiert – gegenüber dem Jive.

In England ist der Modern Jive auch – soweit wir das beurteilen können – eher vom klassischen Rock‘ n‘ Roll inspiriert und von Swing-Tänzen, wie dem Lindy Hop.

Merkmale des Modern Jive

Der Vorteil des Modern Jive besteht darin, dass der Tanz auf fast jede Musik mit einem geraden Takt (2/4, 4/4, Achtel) getanzt werden kann und Figuren leichter erlernt sind, weil mehr gelaufen wird (siehe unten) und sich die Tänzer so auf die Figuren konzentrieren können, statt zunächst auf die rhythmischen Tanzschritte.

So finden vor allem Tanz-Anfänger leicht Zugang zu diesem Tanz und können quasi überall und zu fast jeder Musik tanzen, auch zu aktuellster Popmusik, ohne Kenntnis von den speziellen Rhythmen oder Tänzen zu haben.

Ein typisches Merkmal des Modern Jive sind ausladende Figuren, die erfahrene Tänzer aus anderen Tänzen kennen. Ein weiteres Merkmal sind die einfachen Schritte, d.h., es wird mehr gelaufen, als getanzt, wie Tanztrainer aus dem klassischen Gesellschaftstanz oder Tanzsport das vermutlich kritisieren würden.

Darin liegt jedoch auch eine gewisse „Gefahr“. Bei zu großen Schritten (ein typischer Anfänger-Fehler) sieht das dann schnell nicht so elegant aus.

Wer mag, kann ja selbst den Schritten und dem Körper mehr Rhythmus verleihen.

Modern Jive in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Modern Jive in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es eigentlich nur in München als stabile „Szene“ – maßgeblich gefördert durch m.jive. Neuerdings gibt es auch in Berlin eine Gelegenheit, regelmäßig Modern Jive zu lernen und zu tanzen. Es mag hier und da noch sporadische Versuche geben, den Tanz zu etablieren. Die sind aber kaum erwähnenswert. Sollte es irgendwo noch eine Modern-Jive-Zelle geben, schreibt uns. Wir ergänzen das hier gern.

Weil wir gern einen Beitrag leisten wollen, diesen Tanz populärer zu machen, haben wir die „Modern Jive News“ eingeführt. Dort findet Ihr aktuelle Termine, Meldungen und lokale Nachrichten.

Videos zu Jive und Modern Jive

Um den Modern Jive etwas anschaulicher zu machen, hier ein paar Videos – auch im Vergleich zum „normalen“ Jive.

Im ersten Video ein „normaler“ Jive von Riccardo Cocchi – Yulia Zagoruychenko, den amtierenden Weltmeister in den Lateinamerikanischen Tänzen, also den derzeit besten Profi-Latein-Tänzer der Welt. Der Vergleich hinkt also nicht nur etwas…

Hier nun der Modern Jive in einer Tanzschul-Variante:

Und noch ein Tanzturnier Modern Jive, das zeigt, dass wirklich jedermann diesen Tanz tanzen kann:

Quellen und Weblinks: