Mode in Übergrößen beim Tanzen: So setzen Sie weibliche Kurven perfekt in Szene

von: | aktualisiert am: 9.06.2020
Mode in Übergrößen beim Tanzen

Mode in Übergrößen beim Tanzen – Foto: Pexels auf Pixabay

Mode tut weit mehr für uns, als nur unsere Körper in der Öffentlichkeit zu verhüllen – vielmehr ist sie auch eine Kunstform. Sie hilft uns dabei, unsere Persönlichkeit auszudrücken und uns gleichzeitig so darzustellen, dass unsere optischen Vorzüge (hoffentlich) zur Geltung kommen. Auch beim Tanzen wollen Frauen sich wohl in ihrer Haut fühlen und sich in ihrer Kleidung frei bewegen können.

Die richtige Kleidung für Übergrößen ist so konzipiert, dass Problemzonen kaschiert und die Qualitäten einer kurvigen Figur optimal in Szene gesetzt werden. Schließlich hat es jede Frau verdient, sich in ihrem Körper wohlzufühlen und Kleidung zu tragen, in der sie sich attraktiv und sexy fühlt – erst recht beim Tanzen!

Besondere Anforderungen an die Mode beim Tanzen

Mode, auch Abendmode, für das Tanzen sollte sich außerdem flexibel und dehnbar auch leidenschaftlicheren Bewegungen anpassen und zugleich atmungsaktiv sein, um Schweißgerüchen vorzubeugen. Stoffe wie Lycra oder Stretch Satin eignen sich da besonders gut.

Bei sehr engen Kleidern besteht neben der fehlenden Bequemlichkeit beim Tanzen auch die Gefahr, dass sie – insbesondere bei auffälligen Farben – mehr auftragen als gewollt. Daher empfiehlt es sich für mollige Frauen, Kleider zu wählen, die genügend Bewegungsspielraum besitzen.

Um die passende Bekleidung zum Tanzen zu finden, kann es sinnvoll sein, sich einmal bei einem Mode-Label umzusehen, das sich auf Mode in Übergrößen spezialisiert hat, wie MIAMODA zum Beispiel. So kann man sichergehen, dass es den besonderen Anforderungen gerecht wird, die an die Mode gestellt werden.

Wenn die Gelegenheit passt, könnten Sie auch Trachtenmode in Erwägung ziehen. Ein schickes Dirndl bringt schon von hause aus viele Voraussetzungen mit, die Figur einer Frau gut in Szene zu setzen. Freilich sollten Sie sich dann unbedingt mit ihrem Mann oder Begleiter abstimmen. Da können kleine, gemeinsame Farbtupfer schon ihrer beider guten Geschmack beweisen oder ihrer Zusammengehörigkeit betonen.

Das allerdings gilt unabhängig von Trachtenmode ganz generell, wenn Sie gemeinsam abends weggehen, ob nun zum Tanz oder bei anderer Gelegenheit. Aber übertreiben Sie es nicht. Im einheitlichen „Partnerlook“ machen Sie selten eine gute Figur!

Kleidung, die die Vorzüge betont

Es gibt immer noch den Mythos, dass Mode an Size-Zero-Models besonders gut aussieht. Das mag bei einer bestimmten Art stimmen, sich zu kleiden oder bei ganz bestimmten Kleidungsstücken.

Verallgemeinern lässt sich das allerdings nicht. Vielmehr gilt es, die richtigen Schnitte, Farben und Muster und die passenden Stoffe auszuwählen. Viele Looks stehen kurvigen Frauen auch besser, weil sie deren weibliche Figur perfekt betonen.

Zum Tanzen eigenen sich z.B. Kleider, die der Figur schmeicheln, vielleicht die Taille betonen – durch den Schnitt, einen breiten Bund oder ein besonders Accessoire, wie einem Gürtel. Sie heben Dekolleté und Hüften und zaubern so optisch eine Sanduhrfigur.

Frauen mit einem eher ausladenden Po oder auch fülligere Oberschenkel haben, setzen oft auf großzügig geschnitte Röcke oder Kleider. Sie sollten einmal engere Röcke probieren, die durch Schnitt und eine geeignete Auswahl des Stoffes dennoch genügend Bewegungsfreiheit bieten. So betonen Sie die femininen Kurven zusätzlich und lassen den Oberkörper im Vergleich etwas schmaler wirken.

Oberteile oder Kleider mit tiefem Ausschnitt setzen ein üppiges Dekolleté perfekt in Szene. Ein stützender BH sorgt dafür, dass alles an seinem Platz gehalten wird – im Übrigen immer und jederzeit, nicht nur beim Tanzen und auch bei kleinerem Busen.

Auf die Farben und den Schnitt kommt es an

Frauen in Übergrößen können ihre Figur durch den richtigen Schnitt und eine gekonnte Farbauswahl zusätzlich optisch etwas in die Länge strecken. So können durch gedeckte Farben leicht einige Pfunde weggeschummelt werden und der Bauch wird auch gleich irgendwie flacher. Kleider in Schwarz, Blau, Bordeauxrot oder Dunkelgrün lassen die Silhouette schmaler werden.

Bei knalligen Farben und auffälligen Muster hingegen sollten sie genau hinschauen, denn die lassen eine ohnehin frauliche Figur eher korpulenter wirken, als sie optisch zu verschlanken.

Wem jedoch die gedeckten Farben nicht so zusagen, oder wer einmal etwas wagen möchte, der kann einem Tanzoutfit mit verspielten Applikationen den letzten Schliff verleihen.

Auf allzu kurze Röcke und zu tiefe Ausschnitte sollten Sie besser verzichten. Beides braucht es nicht, um attraktiv und anziehend zu wrken. Ein knöchellanger Rock lässt die Beine etwas länger wirken. Für ein edles Abendoutfit wählen Sie am besten nicht zu flache (aber auch nicht zu hohe, sie wollen ja tanzen) Schuhe, am besten mit breiten Absatz, wie sie gerade gern getragen werden. Eine Hochsteckfrisur tut dann ihr Übriges.

Auf jeden Fall muss eine Frau, die Übergrößen trägt, ihren Körper keinesfalls verstecken oder Hemmungen haben, sich verführerisch zu kleiden. Ihre weiblichen Rundungen verdienen es, gezielt in Szene gesetzt und mit viel Selbstvertrauen präsentiert zu werden!

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.