Pheromone im Haar-Gel – für Männer, wenn sonst nichts hilft :-)

Autor(in): | aktualisiert am: 30.12.2009

Pheromone im Haar-Gel? Also, Männer – Pheromone sind Eure unsichtbare Waffe, auch nicht zu riechen – immer da – und verprechen Erfolg bei den Frauen. Jetzt gibt es Pheromone auch im Haar-Gel! Überall zu kaufen, sogar bei Salsango :-)

Nicht neu sind die Versprechungen, mit Pheromonen könne man die Frauenwelt überlisten. Deshalb konnte man im Internet schon lange Parfüme und dergleichen kaufen.

Doch es ist Vorsicht geboten!

Erstens hat jeder diesen Sexual-Lockstoff – aus Eigenproduktion sozusagen.

Zweitens schmiert Ihr Euch mit dem Haar-Gel nicht die eigenen Pheromone ins Haar – Ihr macht also Versprechungen, die Ihr gar nicht halten könnt. Selbst wenn es damit klappen sollte, eine Frau für Euch zu gewinnen, wird sie irgendwann das Weite suchen, ob Eurer Mogelpackung.

Und Drittens – ganz entscheidend: Frauen reagieren, so und dafür hat die Natur das mal eingerichtet, besonders vor, während und nach dem Eisprung – also in Ihren fruchtbaren Tagen – auf Pheromone, ist sie doch in diesen Tagen biologisch und unbewusst auf Fortpflanzung programmiert. Da lauert also:

Drei-Punkt-Eins – mehr als nur ein kurzfristiges Abenteuer – eins das u.U. lebenslange Folgen hat.

Das wäre ja vielleicht sogar wünschenswert, geht es doch den Männern im Gegensatz zu landläufigen Vorurteilen nicht immer nur um schnellen Sex, sondern um eine möglichst langanhaltende und glückliche Beziehung. Wäre da nicht:

Drei-Punkt-Zwei – nämlich, dass Frauen in Ihren fruchtbaren Tagen andere Männer bevorzugen, als den ganzen Rest des Monats. Geht es einmal um die pure Fortpflanzung – gern in machohafter Natur und Gestalt – soll der Auserwählte dann die übrige Zeit mehr verständisvoller Liebhaber, zuverlässiges Familienmitglied interessanter Lebensgefährte sein.

Ergo, Männer, solltet Ihr Euch eine Partnerin suchen, die eben gerade nicht in ihren fruchtbaren Tagen ist  (Ihr könnt das ja vorab abfragen :-) – ist mal was anderes…). Sonst habt Ihr mehr Stress, als nötig. Und dem gesteigerten Sexualbedürfnis Eurer Partnerin in gesagten Tagen werdet Ihr sicher auch ganz ohne Berechnung und zusätzliche Pheromone gerecht, oder?

Vielleicht hilft es jemanden, sich Pheromone ins Haar zu tun. Wer daran glaubt – nur zu.

Ansonsten seid lieber Ihr selbst – das ist dauerhaft erfolgversprechender – und die Frauen werden es Euch danken!

PS: Ein Tipp für Nicht-Tänzer unter den Lesern. Pheromone werden besonders in den schweißtreibenden Körperpartien entwickelt. Nur bei wenigen Begegnungen mit dem schönen Gechlecht könnt Ihr Eure Botenstoffe so ungeniert und unverdächtig unters weibliche Volk bringen, wie beim Salsa- oder Tango-Tanzen. Und Männer, die tanzen können, finden Frauen immer interessant – unabhängig vom Eisprung!

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.