SensualDance Symposium Madrid – Bericht vom Kizomba-Festival

Autor(in): | aktualisiert am: 9.05.2014
SensualDance Symposium Madrid  - Workshop - Foto: (c) Alberto Herrera

SensualDance Symposium Madrid – Workshop – Foto: (c) Alberto Herrera

SensualDance Symposium Madrid – dieses internationale Kizomba Festival fand nun bereits zum 5. Mal Anfang Dezember 2013 in der spanischen Hauptstadt statt. Ich war dabei und möchte euch ein wenig von diesem sinnlichen Event berichten.

Bereits bei der Ankunft in Madrid erwartete mich strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – die kühlen Temperaturen haben zwar auch vor Madrid keinen Halt gemacht, aber bei dem Himmel und der Aussicht auf 4 Tage und Nächte tanzen, konnte jedem begeisterten Kizomba-Anhänger nur warm ums Herz werden.

Madrid hat sich in den letzten Jahren zu einer der europäischen „Kizomba-Hochburgen“ entwickelt. Mindestens 4 Festivals finden jährlich statt und es gibt unzählige Kizomba-Parties in der Stadt. Wenn man will, kann man ohne weiteres regelmäßig an 4-5 Tagen in der Woche abends Kizomba tanzen gehen.

Zum SensualDance Symposium reisten rund 1000 tanzbegeisterte Frauen und Männer aus ganz Europa und sogar aus den USA und Russland an. Sehr viele Besucher kamen aus Frankreich und Portugal, zwei der Länder, in denen die Kizomba-Szene ebenfalls sehr weit entwickelt ist. Das Event fand in einem modernen 4-Sterne Hotel statt.

Kizomba - Party beim SensualDance Symposium Madrid - Foto: (c) Alberto Herrera

Kizomba – Party beim SensualDance Symposium Madrid – Foto: (c) Alberto Herrera

Am Donnerstag ging es bereits mit einigen sehr guten Workshops los. Der bekannte und beliebte Kizomba-Lehrer Albir Rojas übernahm gleich 2 Workshops an diesem Tag und lehrte uns ein paar ausgefallene Schrittkombinationen. Sehr wichtig für uns Frauen fand ich auch den „Bodymovements für Ladies“ – Workshop, bei dem Lety aus Spanien uns Mädels zeigte, wie man Hüften und Po im Kizomba gekonnt einsetzt.

Das Wochenende ging ebenso vielversprechend weiter, die Workshops waren lehrreich, die Shows faszinierend, die Partys rauschend, und die Menschen euphorisch. Kizomberos und Kizomberas aus aller Herren Länder bevölkerten die Tanzfläche und in der Kizomba-Szene bekannte DJs wie DJ Adon, DJ Hugo Boss oder DJ Paparazzi sorgten für die allseits geliebten Kizomba, Semba sowie auch Kuduro-Klänge.

Das Festival fand seinen Höhepunkt beim abendlichen Gala-Dinner am Samstag, bei dem alle getreu dem Motto „Red & Black“ in Schwarz und Rot gekleidet erschienen. Die Shows beeindruckten das Publikum mit fantastischen Darbietungen, unter anderem von der großartigen Tanzgruppe „Psycodelia Danssunié“ oder der Gruppe „Afrolatin Connection“, um einige wenige zu nennen.

Aber als ob das noch nicht genug wäre, beehrte ein Kizomba-Star am Sonntagabend das Event mit einem Live-Konzert: Neuza, deren Songs auf keiner Kizomba-Party fehlen, gab einige Ihrer romantischen Titel zum Besten und betörte das Publikum mit ihrer zauberhaften Stimme – selbstverständlich wurde bei diesem Live-Konzert – wie sollte es anders sein – getanzt.

Auch dieses Jahr hat Criola Productions mit den Sensual Dance Symposium ein Festival der Superlative auf die Beine gestellt.

Das nächste Event dieser Organisation, das „Criola Beach Festival“ (den Termine geben wir noch bekannt), wird im sonnigen Barcelona stattfinden. Sommer, Sonne, Meer und Kizomba tanzen am Strand? Das klingt schon sehr verführerisch, muss ich sagen ;-).

Ich werde jedoch zunächst im Februar wieder von einem tollen Kizomba Festival in Lissabon für euch berichten, Afro Fever – seid gespannt!

Mehr aktuelle Infos zu Kizomba findet Ihr in unserer Kategorie oder in den Stichworten, die unter jedem Artikel stehen

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.