Sonoma-Diät – neuer Trend beim Abnehmen aus USA

Autor(in): | aktualisiert am: 16.05.2019
mediterrane Küche in der Sonoma-Diät

mediterrane Küche in der Sonoma-Diät

Da ist es wieder, das “neue” Wundermittel aus den USA – die Sonoma-Diät – wie immer die ultimative Form, schnell und effektiv abzunehmen. Schnell sind prominente Beispiele gefunden, die genau so ihren Traumkörper zu dem machen, was er ist. Jennifer Aniston wird z.B. zitiert. Das Frau Jennifer Aniston wahrscheinlich jeden Tag ins Fitness-Studio pilgert und auch für ihre ausgedehnten Jogging-Runden bekannt ist, wird dabei verschwiegen. Außerdem: wenn ich künftig für jede Salsango-Ausgabe ein paar hunderttausend Euro bekäme… Ich würde versprechen, dass man mehrmals im Jahr Mans-Health-titelfähige Fotos von mir schießen könnte!

Trotzdem wollen wir allen abnehmwilligen Salsango-Lesern den “Trend” nicht vorenthalten und die Sonoma-Diät kurz vorstellen:

Der Name “Sonoma” ist dem kalifornischem Sonoma entlehnt, warum haben wir nicht heraus bekommen. Eine Ernährungswissenschaftlerin namens Connie Gutterson soll die Diät entwickelt haben.

Grundlage der Sonoma-Diät ist eine gesunde Ernährung – wie sollte es anders sein. Besonders Fertigprodukte, Weißmehl, Zucker und fettreiche Produkte sind verboten (welch Wunder). Ausdrücklich erlaubt hingegen sind: Vollkornprodukte, Gemüse, ausgewählte Obstsorten, Fleisch und Fisch (mager) und fettarme Milchprodukte. Wer es genauer wissen möchte, den empfehlen wir z.B. diesen Artikel in frauenzimmer.de.

Die “Revolution” machen die 3 Wellen der Sonoma-Diät und die Vorschrift über die Tellergrößen – als Ersatz für’s Kalorienzählen. Erlaubt sind nämlich morgens Teller mit 18 cm Durchmesser – mittags und abends 23 cm – gefüllt mit den erlaubten Lebensmitteln versteht sich.

Die “Wellen” kennzeichnen sich wie folgt: Zuerst darf man 10 Tage nur wenige Lebensmittel essen – kein Weißmehl und alles Zuckerhaltige ist verboten, also auch Obst und einige Gemüse (welche, habe ich nicht heraus gefunden). In der 2. Welle ernährt man sich orientiert an der mediterranen Küche (weiter ohne weißen Reis, Weißmehl und Süßigkeiten) und die dauert so lange, bis man sein Wunschgewicht erreicht hat. In Phase 3 darf man dann wieder liebgewonnene Lebensmittel integrieren, in Maßen versteht sich.

Einige Tipps über die praktische Gestaltung der Sonoma-Diät findet man bei Krone – oder bei Diaetika steht, welche Lebensmittel man essen darf.

Wir wollen diese Diät nicht bewerten. Sinnvoll ist es in jedem Fall, sich ausgewogen und gesund zu ernähren. Wenn man Abnehmen will, ist ein Verzicht aus Süßigkeiten, Weißmehl, fettreiche Produkte und Alkohol ganz bestimmt immer hilfreich! Und wem Kalorien- oder Punktezählen zu mühevoll ist, der nimmt die Variante mit den Tellergrößen sicher gern an.

Viel Erfolg!

Mehr Informationen zur mediterranen Küche und auch diverse Bücher, finden Sie hier:

Einen Artikel über die Sonoma-Diät gibt es auch bei Glamour – sogar mit Bildern.

Es gibt mittlerweile sogar eine eigene Webseite für die Diät.

Bildquelle: Das Bild stammt von Michael Franke / www.pixelio.de. Alle Rechte liegen dort.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.