Tesla Roadster auch in Deutschland

Autor(in): | aktualisiert am: 1.10.2010
Tesla Roadster auf der Clean Tech World

Tesla Roadster auf der Clean Tech World

Der Tesla Roadster ist ein “Geschoss” – optisch, wie technisch.

Das Elektro-Fahrzeug, das man bis vor Kurzem nur in den USA kaufen konnte, gibt es mittlerweile auch hier bei uns zu kaufen. Bisher war es einigen Wenigen Prominenten vorbehalten, den Tesla Roadster zu fahren.

Mittlerweile kann -zumindest theoretisch- Jedermann den Tesla Roadster kaufen oder wenigsten bestaunen. Praktisch wird es den Meisten von uns wohl am nötigen Kleingeld für das “Spaßmobil” fehlen.

“Spaßmobil”, weil ein Roadster an sich natürlich schon mehr etwas für die Freude am Auto ist – erst recht mit den Einschränkungen, die elektroangetriebene Fahrzeuge zumeist immer noch mit sich bringen.

Tesla Roadster - Seitenansicht

Tesla Roadster - Seitenansicht

Auf der Messe Clean Tech World in Berlin konnten wir zuletzt den Tesla Roadster ausgiebig besichtigen und in gewissem Unfang auch testen.

Spaß macht es schon, wenn der surrende Motor Dich beim Anfahren in die Sitze drückt – und dabei kaum mehr Geräusch macht, als die Modelleisenbahn aus vergangenen Tagen!

Blöd nur, wenn Dich keiner hört. Da wird man auch schnell nicht wahrgenommen, denn es entspricht nicht unserer Erfahrungswelt, dass plötzlich ein Auto – wie aus dem Nichts – vor uns steht… Das wird sicher noch eine Herausforderung für Ingenieure und Projektverantwortliche in der Elektromobilität. Denn dieses lautlose “Anschleichen” war fast allen E-Mobilen auf der Clean Tech World gleich.Künstlich Geräusche hinzu fügen? Kann ja auch irgendwie nicht die Lösung sein?

Tesla Roadster von vorn u.a. mit dem Autoren besetzt

Tesla Roadster von vorn u.a. mit dem Autoren besetzt

Optisch ist der der Tesla Roadster kaum zu toppen. Was will man äußerlich mehr von einem solchen Auto? Alle Äußerlichkeiten, die man sich von einem solchen Fahrzeug verspricht, sind verwirklicht. Klar, kann einer sich hier etwas wünschen oder dort. Aber grundsätzlich gibt es wohl nur wenig zu mäkeln.

Das ist bezüglich der Fahrleistung kaum anders – sieht man von der Dauerhaftigkeit ab, denn nach ca. 300 – 350 Kilometern ist erstmal eine ausgiebige Kaffepause verordnet.

Da zeigt sich bei anderen Elektrofahrzeugen auf der Clean Tech World, wie die Entwicklung inzwischen vorangeschritten ist. Ein schneller Batteriewechsel etwa – die derzeit einzige Alternative, wenn man unterwegs ist, die Batterien alle und man schnell weiter will – ist dem Tesla noch fremd.

Tesla Roadster Heck-Ansicht

Tesla Roadster Heck-Ansicht

Das war bei anderen Fahrzeugen auf der Clean Tech World bereits zu sehen, z.B. beim E-Tuk-Tuk, das aber sonst nicht viel mit dem Roadster gemein hat.

Wer jetzt Lust auf den Tesla Roadster bekommen hat, mal schauen will oder sich gar mit der Idee des Kaufs trägt, dem empfehlen wir die Läden von “Lautlos durch Deutschland” auf deren Stand auf der Clean Tech World wir den Tesla Roadster begutachten durften. Vielen Dank an dieser Stelle dafür!

Lautlos durch Deutschland ist Händler für allerlei Elektrofahrzeuge mit Standorten in mehreren großen deutschen Städten.

Allerdings solltet Ihr nicht zu lange warten, denn der Roadster wird nur noch bis nächstes Jahr gefertigt, denn dann läuft bei Lotus, die die Karosserie liefern, die Produktion aus – und wie es dann genau weiter geht, steht noch nicht fest. Allerdings hat Autobild gerade ein neues Foto veröffentlicht, wie das neue Modell aussehen könnte.

Wir werden noch über weitere Highlights auf der Messe berichten. So 2- 3 “Leckerli” gab es nämlich noch, neben vielen Angeboten, die durchaus auch zweifelhaft sind – oft wegen des Preises. Wenn Ihr schon jetzt weitergehendes Interesse habt, schaut mal hier:

Bisher bereits veröffentlicht:

Quellenangabe:

Wer mehr erfahren möchte über dieMesse Clean Tech World, folgt diesem Link.

Vielen Dank auch an den Fotografen Sven Goldmann, der so schöne Fotos für uns gemacht hat.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin: