Eiskunstlauf ISU Grand Prix Finale 2019 5.-8.12.2019 Turin, Italien

Autor(in): | aktualisiert am: 9.12.2019

Ein großes Eiskunstlauf-Wochenende mit überraschenden Momenten und tollem Sport

Alena Kostornaia mit neuem Weltrekord im Kurzprogramm beim Eiskunstlauf Grand Prix Finale 2019

Alena Kostornaia mit neuem Weltrekord im Kurzprogramm beim Eiskunstlauf Grand Prix Finale 2019 – Foto: © International Skating Union (ISU)

Im Eiskunstlauf steht mit dem ISU Grand Prix Finale 2019 vom 5.-8.12.2019 in Turin (Italien) der erste große Höhepunkt der Saison auf dem Programm. Zugleich wird in Turin das Junior Grand Prix Finale 2019 ausgetragen.

Das ist eine gute Einrichtung für diesen Sport an sich und besonders für die jungen Eiskunstläufer und Eiskunstläuferinnen. So können sie sich mit ihren Vorbildern gemeinsam in einer Eislauf-Veranstaltung präsentieren und messen, wenngleich sie auch noch nicht in einem sportlichen Wettbewerb miteinander stehen.

Doch, so fern ist der Vergleich gar nicht, wie es auf den ersten Blick scheint. Bei den Eiskunstlauf-Damen nämlich prägen in diesem Jahr bei den “Großen” jene junge Eiskunstläuferinnen das Bild der bisherigen Wettbewerbe im ISU Grand Prix, die im letzten Jahr noch im Junior Grand Prix dominierten.

Das allerdings ist nicht ganz neu, war schon in den letzten Jahren immer wieder zu beobachten. Jedoch verschwinden die Protagonistinnen der Vorjahre nicht mehr einfach so von der Bildfläche, wie wir es auch schon beobachten mussten, sondern sie kämpfen beharrlich um ihre Positionen – selbst wenn sie es schwer haben, mit den jungen “4-fach-Hüpfern” aus sportlicher Sicht mitzuhalten.

Und so ist der Überkreuz-Vergleich der “Senioren” mit den Junioren durchaus interessant, weshalb wir hier auch die Ergebnisse der Wettbewerbe aus dem Grand Prix Finale und dem Junior Grand Prix Finale ähnlich aufmerksam verfolgen – sicher mit einem gewissen Fokus auf die Wettkämpfe der Großen.

Bei den Herren, den Eiskunstlauf-Paaren und den Eistanz-Paaren ergibt sich das auch in sportlicher Hinsicht logisch, denn hier sind die Älteren den Nachwuchs-Sportlern deutlicher voraus. Es gibt natürlich auch junge Talente, die nach oben drängen – aber nicht in der Vehemenz, wie bei den jungen Frauen.

Sehr schön übrigens, dass sich bei den Junioren-Paaren Annika Hocke – Robert Kunkel aus Deutschland für das Junior Grand Prix – Finale qualifiziert haben! Da drücken wir beide Daumen!

Zeitplan ISU Grand Prix Finale 2019 in Turin 5.-8.12.2019

Durch die beiden Finale ist der Zeitplan in Italien natürlich stärker gedrängt als sonst. Außerdem sind die Wettbewerbe des Grand Prix Finale 2019 und Junior Grand Prix Finale 2019 im Ablauf miteinander verwoben. Weil aber in jedem Wettbewerb immer nur 6 Sporter bzw. Paare starten, geht es auch zügiger voran, als sonst im Eiskunstlauf üblich.

Einen Zeitunterschied müssen wir diesmal nicht beachten. Italien hat bekanntlich die gleiche Zeit, wie wir hier. In Turin ist folgender Zeitplan bzw. Ablauf der Eiskunstlauf-Wettbewerbe geplant:

Wettbewerbe in Italien am Donnerstag, 5.12.2019

  • 15.30 Uhr Kurzprogramm der Herren  (Junioren)
  • 16.35 Uhr Kurzprogramm der Paare (Junioren)
  • 17.50 Uhr Kurzprogramm der Damen (Junioren)
  • 19.50 Uhr Kurzprogramm der Paare
  • 21.10 Uhr Kurzprogramm der Herren

Wettbewerbe in Italien am Freitag, 6.12.2019

  • 15.00 Uhr Kurztanz der Eistanz-Paare (Junioren)
  • 16.20 Uhr Kür der Damen (Junioren)
  • 18.30 Uhr Kurztanz der Eistanz-Paare
  • 19.50 Uhr Kurzprogramm der Damen
  • 20.55 Uhr Kür der Paare

Wettbewerbe in Turin am Samstag, 7.12.2019

  • 13.00 Uhr Kür der Herren
  • 14.20 Uhr Kür der Paare (Junioren)
  • 15.45 Uhr Kür der Herren  (Junioren)
  • 18.00 Uhr Free Dance im Eistanz (Junioren)
  • 19.25 Uhr Free Dance im Eistanz
  • 20.55 Uhr Kür der Damen

Am Sonntag, den 8. Dezember 2019 ist das Schaulaufen bzw. die Gala von 14.00-16.30 Uhr.

TV-Übertragungen der Eiskunstlauf-Wettbewerbe aus Italien

Erneut hier der Hinweis, dass es in diesem Jahr in Deutschland, Österreich und der Schweiz keine TV-Übertragungen der Eiskunstlauf-Wettbewerbe aus Italien gibt. ARD und ZDF haben lt. ISU zwar Rechte erworben, wir aber keine Übertragungszeiten gefunden.

Sie können jedoch alle Wettbewerbe und das Schaulaufen in Turin auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz sehen. Die International Skating Union (ISU) überträgt die Wettbewerbe auf ihrem youtube-Kanal – und diesmal sowohl bei den Junioren, als auch bei den Senioren mit Kommentar (auf Englisch). Wie gewohnt binden wir wieder Videos einiger Kurzprogramme und Kür-Vorträge unten bei den Ergebnissen direkt ein und regelmäßig auch die Live-Übertragungen gleich hierunter. Grundsätzlich hier der Link zum ISU-Kanal.

Ergebnisse ISU Grand Prix Finale 5.-7.12.2019 Turin

Die Ergebnisse des Eiskunstlauf ISU Grand Prix Finale aus Italien ergänzen wir hier während der Wettbewerbe live oder mindestens zeitnah. Wir veröffentlichen die Ergebnisse aller Paare und Einzel-Sportler in allen Disziplinen, also Damen, Herren, Eiskunstlauf- und Eistanz-Paare.

Ergebnis Damen ISU Grand Prix Finale 2019 Italien

Bei den Eiskunstlauf-Damen kommt Alena Kostornaia mit der höchsten Punktzahl aus ihren beiden Grand Prix – Siegen in Courchevel und Sapporo nach Turin. Im Kurzprogramm ist sie als Weltrekord-Halterin in dieser Disziplin auch die Favoritin, denn hier war sie zuletzt um einiges besser, als die anderen.

Allerdings könnte sich Alexandra Trusova – bisher die zweithöchste Punktzahl mit ihren Siegen in Kanada und in Moskau – aus eigener Kraft an die Spitze setzen, wenn sie fehlerfrei durch vor allem ihre Kür kommt. Da war sie bisher 2 x gestürzt beim 4-fach-Salchow (soweit ich mich erinnere, war es der Salchow). Ob der diesmal wieder auf dem Programm steht, wissen wir noch nicht liegt noch nicht vor). Aber, sie hat auch den 3-fachen Axel in ihr Kurzprogramm aufgenommen.

Alina Zagitova hat beim normalen Lauf der Dinge derzeit keine Chance auf den Sieg. Sie kommt mit über 20 Punkten Rückstand auf die besten Damen nach Turin. Da müsste schon ein kleines Wunder geschehen…

Alena Kostornaia - eine Favoritin auf den Sieg beim ISU Grand Prix Finale 2019 in Turin

Alena Kostornaia – eine Favoritin auf den Sieg beim ISU Grand Prix Finale 2019 in Turin – Foto: © International Skating Union (ISU)

Update: Alena Kostornaia legt mit -erneut- einem neuen Weltrekord im Kurzprogramm die Latte noch einmal ein Stückchen höher. Alexandra Trusova sah sich wohl “gezwungen”, auch den 3-fachen Axel mit aufzunehmen, um keine Punkte zu verlieren – ist jedoch gestürzt. Sie sehen aber am Punkteabstand unten, dass da im Moment mehr fehlt, als ein gestürzter Sprung. Bei Rika Kihira lief einiges nicht so, wie geplant.

Alina Zagitova nutzt die Gunst der Stunde und läuft ihre bestes Kurzprogramm in dieser Saison.

Aber, Sascha Trusova plant in der Kür 5 Vierfach-Sprünge zu zeigen. Wir sind so gespannt auf das Kür-Finale!

Doch Alena Kostornaia eilt derzeit von Bestleistung zu Bestleistung – und ganz ohne Vierfach-Sprung… Dagegen musste Alexandra Trusova 2 x unfreiwillig auf’s Eis, wieder beim 4-Salchow und später nochmal (4-Toeloop). Die Gunst der Stunde nutzte Anna Shcherbakova und holte sich Platz 2. Alina Zagitova kämpft weiter tapfer um Form und Wettkampf-Glück, das ihr in der Kür leider nicht ganz uneingeschränkt hold war.

Hier der Endstand der Eiskunstlauf-Damen im ISU Grand Prix Finale 2019 in Turin nach Kür und dem Kurzprogramm:

  1. Alena Kostornaia aus Russland – 247,59 Punkte aus Kür 162,14 (88,87+73,27) + KP 85,45 (49,48+35,97) – neuer Weltrekord KP, pers. Bestleistung Kür und Gesamt
  2. Anna Shcherbakova aus Russland – 240,92 Punkte aus Kür 162,65 (94,52+69,13) + KP 78,27 (43,72+34,55) – alles pers. Bestleistung
  3. Alexandra Trusova aus Russland – 233,18 Punkte aus Kür 161,73 (96,80+65,93) + KP 71,45 (39,65+32,65)
  4. Rika Kihira aus Japan – 216,47 Punkte aus Kür 145,76 (77,90+68,86) + KP70,71 (37,29+34,42)
  5. Bradie Tennell aus den USA – 212,18 Punkte aus Kür 139,98 (71,65+68,33) + KP 72,20 (37,74+34,46)
  6. Alina Zagitova aus Russland – 205,23 Punkte aus Kür 125,63 (57,84+68,79) + KP 79,60 (43,14+36,46)

Alina Zagitova Platz 2 im Kurzprogramm beim Eiskunstlauf Grand Prix Finale 2019

Alina Zagitova Platz 2 im Kurzprogramm beim Eiskunstlauf Grand Prix Finale 2019 – Foto: © International Skating Union (ISU)

Ergebnis Herren ISU Grand Prix Finale 2019 Italien

Bei den Eiskunstlauf-Herren ist Yuzuru Hanyu der Favorit auf einen Sieg im Grand Prix Finale 2019 in Turin – auch wenn während seiner beiden Grand Prix Siege in Kanada und zuletzt in Japan nicht alles glatt lief und die Wertungsrichter mindestens in Sapporo nicht in Geberlaune auf den Jury-Stühlen saßen.

Nathan Chen ist mindestens die sichere Nummer 2 und immer für eine Überraschung gut. Alle anderen haben mindestens 25 Punkte Rückstand und dürften deshalb dieses Duell an der Spitze kaum sprengen können.

Update: Nathan Chen zeigte ein grandioses Kurzprogramm, mit deutlich gesteigerter, neuer persönlicher Bestleistung und ziemlich dicht am bestehenden Weltrekord von Yuzuru Hanyu (es fehlen nur ein paar Zehntel). Den lief Hanyu aber im letzten Jahr. In dieser Saison war er noch nicht so gefestigt. Und auch heute ließ er wieder viele Punkte liegen, weil er die Kombination 4-fach-3-fach-Toeloop nicht sprang, bzw. nur den ersten Sprung, dann bei der Landung strauchelte und so den 2. Sprung nicht mehr ansetzen konnte. Da steht die Ampel wohl für Nathan Chen auf Sieg? Aber warten wir lieber ab, was übermorgen passiert…

Nathan Chen weiter in Bestform und mit neuem Weltrekord in der Kür und insgesamt. Yuzuru Hanyu eben nicht in Bestform. 2 Dreifach-Axel hat er in der Kür ausgelassen – was allein die über 40 Punkte Rückstand auf Nathan Chen aber nicht erklärt…

Hier der Endstand bei den Eiskunstlauf-Herren des ISU Grand Prix Finale 2019 in Turin nach Kür und dem Kurzprogramm:

  1. Nathan Chen aus den USA – 335,30 Punkte aus Kür 224,92 (129,14+95,78) + KP 110,38 (63,13+47,25) – alles pers. Bestleistung
  2. Yuzuru Hanyu aus Japan – 291,43 Punkte aus Kür 194,00 (100,36+93,64) + KP 97,43 (50,10+47,33)
  3. Kevin Aymoz aus Frankreich – 275,63 Punkte aus Kür 178,92 (90,34+89,58) + KP 96,71 (52,50+44,21) – alles pers. Bestleistung
  4. Alexander Samarain aus Russland – 248,83 Punkte aus Kür 167,51 (84,43+83,08) + KP 81,32 (39,82+41,50)
  5. Boyang Jin aus China – 214,44 Punkte aus Kür 160,77 (85,35+77,42) + KP 80,67 (40,10+40,57)
  6. Dmitri Aliev aus Russland – 220,04 Punkte aus Kür 131,26 (61,56+73,70) + KP 88,78 (47,22+41,56)

Ergebnis Eiskunstlauf-Paare ISU Grand Prix Finale 2019 Italien

Bei den Eiskunstlauf-Paaren können sich im Grunde die amtierenden Weltmeister Wenjing Sui – Cong Han nur selbst im Weg stehen auf dem Weg zum Grand Prix – Sieg. Diese Disziplin beherrschen sie jedoch fast so gut, wie den Paarlauf selbst, wenn wir uns an die Olympischen Spiele im letzten Jahr erinnern. Bei allen Lobes-Hymnen auf das Überraschungs-Paar der Saison Aleksandra Boikova – Dmitrii Kozlovskii bleibt denen jedoch erst einmal nur die Rolle der Geheim-Favoriten. Platz 2 jedoch scheint eigentlich sicher, wenn nichts Außergewöhnliches passiert.

Update: Da flatterten einigen Paaren die Nerven – erst im Kurzprogramm und später in der Kür nicht weniger –  was zu etlichen, kleinen Fehlern führte. Wie man trotzdem gewinnt, zeigten Wenjing Sui – Cong Han, während mit der besten Kür des Abends sich Cheng Peng – Yang Jin in einer großen Aufhol-“Jagd” noch auf Platz 2 schieben konnten.

Siegerehrung Eiskunstlauf-Paare ISU Grand Prix Finale 2019 Italien - Gewinner-Paare

Siegerehrung Eiskunstlauf-Paare ISU Grand Prix Finale 2019 Italien – Gewinner-Paare – Foto: © International Skating Union (ISU)

Hier der Endstand der Eiskunstlauf-Paare im ISU Grand Prix Finale 2019 in Turin nach Kür und dem Kurzprogramm:

  1. Wenjing Sui – Cong Han aus China – 211,69 Punkte aus Kür 134,19 (63,12+71,07) + KP 77,50 (40,50+37,00)
  2. Cheng Peng – Yang Jin aus China – 204,27 Punkte aus Kür 134,60 (66,20+68,40) + KP 69,67 (36,44+33,23)
  3. Anastasia Mishina – Aleksandr Galliamov aus Russland – 203,14 Punkte aus 131,65 (67,27+64,38) 71,48 (39,86+31,62)
  4. Aleksandra Boikova – Dmitrii Kozlovskii aus Russland – 201,84 Punkte aus Kür 125,19 (58,55+66,64) + KP 76,65 (42,48+34,17)
  5. Kirsten Moore-Towers – Michael Marinaro aus Kanada – 197,99 Punkte aus Kür 130,91 (65,00+66,91) + KP 67,08 (34,64+33,44)
  6. Daria Pavliuchenko – Denis Khodykin aus Russland – 194,75 Punkte aus Kür 119,59 (60,90+60,69) + KP 75,16 (42,50+32,66)

Eiskunstlauf ISU Grand Prix Finale 2019 5.-8.12.2019 Turin, Italien - hier Eiskunstlauf-Paar Wenjing Sui - Cong Han

Eiskunstlauf ISU Grand Prix Finale 2019 5.-8.12.2019 Turin, Italien – hier Eiskunstlauf-Paar Wenjing Sui – Cong Han – Foto: © International Skating Union (ISU)

Ergebnis Eistanz-Paare ISU Grand Prix Finale 2019 Italien

Im Eistanz denkt sicher niemand an ein anderes Sieger-Paar, als an Gabriella Papadakis – Guillaume Cizeron. In welche Höhen sich die Verfolger auch aufschwingen – angeführt von Victoria Sinitsina – Nikita Katsalapov -, die Franzosen bekommen immer noch ein paar Punkte mehr…

Update: Was für ein Auftakt der Eistänzer beim Rhythm Dance! Begeisternder Sport, den die Paare durch die Bank bieten. Da ist die Reihenfolge aus hiesiger Sicht schon fast egal – und erwartungsgemäß liegen auch alle dicht beieinander…

Hier der Endstand der Eistanz-Paare beim ISU Grand Prix Finale 2019 in Turin nach Free Dance und Rhythm Dance:

  1. Gabriella Papadakis – Guillaume Cizeron aus Frankreich – 219,85 Punkte aus Kür 136,02 (76,75+59,27) + KP 83,83 (45,52+38,31)
  2. Madison Chock – Evan Bates aus den USA – 210,68 Punkte aus Kür 129,01 (72,29+56,72) + KP 81,67 (44,72+36,95) – pers. Bestleistung Kür und Gesamt
  3. Madison Hubbell – Zachary Donohue aus den USA -207,93 Punkte aus Kür 125,21 (68,93+56,28) + KP 82,72 (45,12+37,60) . pers. Bestleistung Kür
  4. Alexandra Stepanova – Ivan Bukin aus Russland – 204,88 Punkte aus Kür 123,74 (67,90+55,84) + KP 81,14 (44,14+38,00)
  5. Piper Gilles – Paul Poirier aus Kanada – 203,50 Punkte aus Kür 123,97 (68,83+55,14) + KP 79,53 (42,93+36,60)
  6. Victoria Sinitsina – Nikita Katsalapov aus Russland – 203,39 Punkte aus Kür 121,88 (66,02+56,86) + KP 81,51 (44,00+37,51)

Gabriella Papadakis - Guillaume Cizeron - Favoriten im Eistanz Grand Prix Finale 2019

Gabriella Papadakis – Guillaume Cizeron – Favoriten im Eistanz Grand Prix Finale 2019 – Foto: © International Skating Union (ISU)

Ergebnisse ISU Junior Grand Prix Finale 5.-7.12.2019 Turin

Die Ergebnisse des Eiskunstlauf ISU Junior Grand Prix Finale aus Turin ergänzen wir hier ebenso während der Wettbewerbe live oder mindestens zeitnah. Wir veröffentlichen auch hier die Ergebnisse aller Paare und Einzel-Sportler bei den Junioren-Damen, Junioren-Herren, Junioren-Eiskunstlauf- und Eistanz-Paaren.

Ergebnis Junioren Damen Junior Grand Prix Finale 2019 Italien

Bei den Junioren-Damen ist die Dominanz der russischen Eiskunstläuferinnen nicht ganz so ausgemacht, wie es der Blick auf das Start-Tableaut glauben macht. Zwar gehen Kamila Valieva und Ksenia Sinitsina als Favoritinnen in die Turiner Wettbewerbe. Aber ihnen folgen Alysa Liu mit etwas und Haein Lee mit etwas mehr Abstand vor den beiden anderen Russinnen, die vermutlich ganz vorn nicht mitmischen werden.

Update: Freude bei Alysa Liu, die mit 3-fach Axel im Programm und neuer pers. Bestleistung an die Spitze nach dem Kurzprogramm lief. Kamila Valieva nicht ganz in Bestform mit kleineren Unsicherheiten. Aber die ersten 5 Damen sind ganz eng beieinander, da entscheidet erst die Kür…

Dort allerdings hat Alysa Liu auch das anspruchvollste Programm – als Einzige zwei 4-fach-Sprünge und zwei 3-fache-Axel. Die anderen Kandidatinnen haben “abgerüstet”. Der Plan von Kamila Valieva war zwar, hier in Turin 2 fehlerfreie 4-fach-Sprünge zu zeigen – aber manchmal ist es besser, man greift nicht gleich nach den Sternen…

Dann war Alysa Liu recht clever in der Kür unterwegs. Der erste 4-fach-Lutz ging schief und “versaute” die Kombi – also hat sie die Kombi auf den zweiten 3-fachen Axel gelegt, der eigentlich für sich allein stehen sollte. Und dennoch hat es nicht für den Sieg gereicht, den Kamila Valieva nach Russland holte, obwohl sie auch nicht gerade mit GOE-Zusatzpunkten überhäuft wurde.

Siegerehrung Eiskunstlauf-Damen Junior Grand Prix Finale 2019 - Alysa Liu, Kamila Valieva, Daria Usacheva

Siegerehrung Eiskunstlauf-Damen Junior Grand Prix Finale 2019 – Alysa Liu, Kamila Valieva, Daria Usacheva – Foto: © International Skating Union (ISU)

Hier das End-Ergebnis der Junioren-Damen beim Junior Grand Prix Finale 2019 nach Kür und Kurzprogramm:

  1. Kamila Valieva aus Russland – 207,47 Punkte aus Kür 138,45 (75,87+62,58) + KP 69,02 (38,28+30,74)
  2. Alysa Liu aus den USA – 204,64 Punkte aus Kür 133,46 (74,40+60,06) + KP 71,19 (41,01+30,18) – pers. Bestleistung
  3. Daria Usacheva aus Russland – 200,37 Punkte aus Kür 130,22 (68,16+62.06) + KP 70,15 (39,67+30,48) – pers. Bestleistung Kür und Gesamt
  4. Ksenia Sinitsina aus Russland – 195,57 Punkte aus 126,17 (66,90+59,27) + KP 69,40 (38,92+30,48)
  5. Haein Lee aus Südkorea – 194,38 Punkte aus Kür 128,99 (69,12+59,87) + KP 65,39 (35,68+29,71)
  6. Viktoria Vasilieva aus Russland – 184,37 Punkte aus Kür 116,30 (59,44+56,86) + KP 68,07 (38,67+29,40) – pers. Bestleistung KP

Ergebnis Junioren Herren Junior Grand Prix Finale 2019 Italien

Bei den Junioren-Herren muss man abwarten, wie die jungen Männer ihre Fertigkeiten auf das Eis bringen. Das ist sicher in jedem Eiskunstlauf-Wettbewerb so und deshalb eine Binse. Aber die jungen Herren sind oft vergleichsweise instabil. Klappt alles, preschen sie schnell weit nach vorn. Geht etwas schief, ist der Fall nicht selten umso deutlicher.

Mit der höchsten Punktzahl kommt Yuma Kagiyama nach Italien, wurde aber beim JGP in Polen “nur” Zweiter. Ihm folgt Daniel Grassl, der beim gleichen Wettbewerb aber nur Dritter wurde. Und selbst Daniil Samsonov kommt als Fünfter qualifiziert noch mit einer höheren Punktzahl als der nominal zuerst qualifizierte Andrei Mozalev mit 2 Siegen in Lettland und Kroatien.

Update: Und genau der einteilt seinen Wettbewerbern beim Kurzprogramm um einige Punkte – die jedoch in der Kür schnell zurück gewonnen oder auch verloren sind… Und in der Kür läuft Andrei Mozalev selbst Bestleistung, jedoch auch sein japanischer Sportsfreund Shun Sato und der noch ein bisschen besser…

Hier das End-Ergebnis der Junioren-Herren beim Junior Grand Prix Finale 2019 nach Kür und Kurzprogramm:

  1. Shun Sato aus Japan – 255,11 Punkte aus Kür 177,86 (98,22+79,64) + KP 77,25 (41,32+35,93) – pers. Bestleistung Kür und Gesamt
  2. Andrei Mozalev aus Russland – 241,48 Punkte aus Kür 159,03 (81,61+78,42) + KP 82,45 (44,77+37,68) – pers. Bestleistung Kür und Gesamt
  3. Daniil Samsonov aus Russland – 230,19 Punkte aus Kür 152,44 (76,28+76,16) + KP 77,75 (41,47+37,28)
  4. Yuma Kagiyama aus Japan – 227,09 Punkte aus Kür 155,90 (80,96+75,94) + KP 71,19 (34,01+37,18)
  5. Petr Gumennik aus Russland -212,62 Punkte aus Kür 140,46 (68,88+73,58) + KP  72,16 (37,23+35,93)
  6. Daniel Grassl aus Italien – 195,66 Punkte aus Kür 123,71 (55,99+69,72) + KP 71,95 (34,95+37,00)

Ergebnis Junioren-Paare Junior Grand Prix Finale 2019 Italien

Bei den Junioren-Eiskunstlauf-Paaren sind die einzigen deutschen Sportler in Turin am Start. So sehr wir es ihnen und uns wünschen: Wenn Annika Hocke – Robert Kunkel aus Deutschland um eine Bronze-Medaille mitlaufen möchten, müssten sie sich erheblich steigern gegenüber ihren bisherigen Starts. Wir können sicher zufrieden sein, wenn sie gut und fehlerfrei laufen, sich “ordentlich” präsentieren.

Update: Annika Hocke – Robert Kunkel kamen ohne große Fehler, aber auch nicht ganz hundertprozentig durch ihr Kurzprogramm. Sie schienen anschließend jedoch ganz zufrieden zu sein. Die eigene Bestleistung hat das Paar aus Berlin, das erst seit dieser Saison gemeinsam läuft, knapp um gut einen Punkt verfehlt. In der Kür dann gelang ihnen eine neue persönliche Bestleistung, obwohl sie nicht ganz fehlerfrei durchs Programm kamen.

Vorn buhlen 4 Paare um die besten Plätze, mit Apollinariia Panfilova – Dmitry Rylov an der Spitze, mit einigem Abstand vor den anderen 3 Eislauf-Paaren.

Hier das Endergebnis der Junioren-Paare beim Junior Grand Prix Finale 2019 nach Kür und Kurzprogramm:

  1. Apollinariia Panfilova – Dmitry Rylov aus Russland – 185,23 Punkte aus Kür 116,43 (55,53+61,90) + KP 68,80 (39,21+29,59)
  2. Diana Mukhametzianova – Ilya Mironov aus Russland – 184,37 Punkte aus Kür 119,47 (60,51+58,96) + KP 64,90 (36,63+28,27) – alles pers. Bestleistung
  3. Kseniia Akhanteva – Valerii Kolesov aus Russland – 179,68 Punkte aus Kür 113,04 (55,01+58,03) + KP 66,64 (38,61+28,03)
  4. Iuliia Artemeva – Mikhail Nazarychev aus Russland – 178,56 Punkte aus Kür 114,67 (57,06+57,61) + KP 63,89 (35,42+28,47)
  5. Alina Pepeleva – Roman Pleshkov aus Russland – 172,53 Punkte aus Kür 107,86 (50,66+57,20) + KP 64,67 (35,69+28,98)
  6. Annika Hocke – Robert Kunkel aus Deutschland – 159,22 Punkte aus Kür 99,75 (47,89+52,86) + KP 59,47 (32,88+26,59) – pers. Bestleistung Kür und Gesamt

Ergebnis Eistanz-Paare Junior Grand Prix Finale 2019 Italien

Avonley Nguyen - Vadym Kolesnik kommen als Favoriten im Eistanz zum Junior Grand Prix Finale 2019 in Turin

Avonley Nguyen – Vadym Kolesnik kommen als Favoriten im Eistanz zum Junior Grand Prix Finale 2019 in Turin – Foto: © International Skating Union (ISU)

Große Überraschung und Freude bei Maria Kazakova – Georgy Reviya, die sich im Rhythm Dance mit neuer persönlicher Bestleistung an die Spitze setzen konnten – mit 0,04 Punkten Vorsprung vor Avonley Nguyen – Vadym Kolesnik.

Das versprach ein Herzschlag-Finale, das sein Versprechen hielt, weil beide Paare im technischen Wert wieder nur ein paar Zehntel auseinander lagen. Doch auch eine neue pers. Bestmarke für das Eistanz-Paar aus den USA reichte nicht.

Schließlich lag das Paar aus Georgien auch in der Kür 12 Zehntel vorn – macht in der Summe 16 Zehntel zwischen Gold und Silber – und Maria Kazakova konnte ihr Glück kaum fassen… Tolle und auch unterschiedliche Programme, auch von den anderen Eistanz-Paaren!

Hier der Endstand der Junioren Eistanz-Paare nach dem Rhythm Dance und dem Free Dance im Junior Grand Prix Finale 2019 in Turin:

  1. Maria Kazakova – Georgy Reviya aus Georgien – 174,90 Punkte aus Kür 106,14 (56,51+49,63) + KP 68,76 (37,78+30,98) – pers. Bestleistung KP und Gesamt
  2. Avonley Nguyen – Vadym Kolesnik aus den USA – 174,74 Punkte aus Kür 106,02 (56,13+49,89) + KP 68,72 (36,63+32,09) – pers. Bestleistung Kür und Gesamt
  3. Elizaveta Shanaeva – Devid Naryzhnyy aus Russland – 164,22 Punkte aus Kür 98,01 (50,95+47,06) + KP 66,21 (35,23+30,98)
  4. Elizaveta Khudaiberdieva – Andrey Filatov aus Russland – 163,03 Punkte aus Kür 97,96 (51,25+46,71) + KP 65,07 (34,94+30,13)
  5. Loicia Demougeot – Theo le Mercier aus Frankreich – 156,26 Punkte aus Kür 93,42 (48,59+44,83) + KP 62,84 (33,16+29,84)
  6. Diana Davis – Gleb Smolkin aus Russland – 152,21 Punkte aus Kür 92,32 (48,84+43,48) + KP59,89 (30,95+28,94)

Mehr Eiskunstlauf Nachrichten bei uns finden Sie immer unter dem Stichwort vorn. Eine Übersicht über die wichtigsten Eiskunstlauf Wettbewerbe und Meisterschaften aus hiesiger Sicht finden Sie auf dieser extra von uns eingerichteten Seite.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin: