ESC 2018: Vorentscheid Deutschland – Und wieder mal alles neu!

ESC 2018: Vorentscheid Deutschland – Und wieder mal alles neu!

Autor(in): | aktualisiert am: 23.02.2018

"Unser Lied für Lissabon" am 22. Februar 2018 in der ARD

Michael Schulte für Deutschland beim ESC 2018 dabei

Michael Schulte für Deutschland beim ESC 2018 dabei – Foto © NDR – Rolf Klatt

Deutschland sucht seinen ESC-Song am 22. Februar 2018 in der Sendung “Unser Lied für Lissabon” in der ARD. Fünf Interpreten und eine Gruppe treten am 22.2.2018 ab 20:15 Uhr in der ARD-Sendung gegeneinander an. Ein Künstler bzw. eine Gruppe soll dann Deutschland beim Eurovision Song Contest 2018 (8.-12. Mai 2018) vertreten.

Nachdem Deutschland in den letzten fünf Jahren beim Eurovision Song Contest (ESC) keine Platzierungen mehr unter den ersten 20 des internationalen Festivals erreichte, versucht man nun unter Federführung des produzierenden Norddeutschen Rundfunks (NDR) mit neuen Methoden den Interpreten und Titel zu finden, die unser Land endlich wieder zur besseren Platzierung führen. Bedacht hatte man diesmal, dass der ESC ursprünglich ein Komponisten-Wettbewerb war! Wie dies nun vor sich ging, wollen wir Euch nachfolgend schildern:

Teilnehmer und Songs am ESC-Vorentscheid am 22.2.2018

Update: Gewonnen hat Michael Schulte und sein Song “You let me walk alone”! Alle Details zur Entscheidung weiter unten…

Zur Wahl standen in der Sendung “Unser Lied für Lissabon” ESC am 22.2.2018 folgende Künstler und Lieder:

Xavier Darcy (Song “Jonah” ,22 Jahre alt, ) Singer/Songwriter aus München hat britische und französische Wurzeln. Sein Debüt-Album „Darcy“ war in den Top 50 der iTunes-Charts. Xavier Darcy spielte als Support bei Tourneen von Rea Garvey und Joris und trat auf zahlreichen Festivals auf.

Xavier Darcy ESC-Song "Jonah" 2018 Vorentscheid 22.2.2018

Xavier Darcy ESC-Song “Jonah” 2018 Vorentscheid 22.2.2018 – Foto © NDR – Rolf Klatt

Ryk (Song “You And I”, Rick Jurthe, 28 Jahre alt), auch unter seinem Pseudonym FOXOS bekannt, studierte Populäre Musik an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Nach Beendigung des Studiums ist er als Komponist, Sänger und Produzent für Projekte von Film bis Varieté tätig. Ryk gewann mehrere Newcomer-Preise und spielte auch auf internationalen Festivals. Bei der europaweit erfolgreichsten Akrobatikshow „Feuerwerk der Turnkunst“ ist Ryk seit 2016 der musikalische Leiter und Komponist.

Ryk - ESC-Song "You an I" 2018 Vorentscheid 22.8.2018

Ryk – ESC-Song “You an I” 2018 Vorentscheid 22.8.2018 – Foto © NDR – Rolf Klatt

Ivy Quainoo (Song “House On Fire”, 25 Jahre alt) aus Berlin erhielt für ihr Debüt-Album Gold, wurde 2013 mit dem Echo als „Beste Künstlerin Rock/Pop national“ ausgezeichnet und tourte mit ihrer Band in Deutschland. Ivy Quainoo wurde 2012 Erste und bisher erfolgreichste Gewinnerin von „The Voice of Germany“. Gegenwärtig studiert sie in New York an der renommierten Schauspielschule The American Academy of Dramatic Arts.

Ivy Quainoo - ESC-Song "House On Fire" 2018 Vorentscheid 22.2.2018

Ivy Quainoo – ESC-Song “House On Fire” 2018 Vorentscheid 22.2.2018 – Foto © NDR – Rolf Klatt

Michael Schulte (Song “You Let Me Walk Alone”, 27 Jahre alt) ist als Singer/Songwriter ein YouTube-Star mit mehr als 50 Millionen Views und knapp 200.000 Abonnenten. Bei Spotify hat er mehr als 1,2 Millionen Streamabrufe pro Monat, hauptsächlich aus Schweden, Norwegen, England und den USA. Michael Schulte veröffentlichte erfolgreich sieben Alben und EPs.

Michael Schulte - ESC-Song "You Let Me Walk Alone" 2018 Vorentscheid 22.2.2018

Michael Schulte – ESC-Song “You Let Me Walk Alone” 2018 Vorentscheid 22.2.2018 – Foto © NDR – Rolf Klatt

Natia Todua (Song “My Own Way”, 21 Jahre alt) gewann im Dezember 2017 mit großem Abstand die jüngste Staffel von „The Voice of Germany“. Sie stammt aus Georgien und kam nach Deutschland, weil sie hier ihren Traum von einem Leben als Musikerin und Sängerin verwirklichen wollte. Natia Todua arbeitete als Au-pair in Bruchsal (Landkreis Karlsruhe und ging gemeinsam mit den fünf weiteren Teilnehmern des Vorentscheids auf bundesweite Tour.

Natia Todua - ESC-Song "My Own Way" 2018 Vorentscheid 22.2.2018

Natia Todua – ESC-Song “My Own Way” 2018 Vorentscheid 22.2.2018 – Foto © NDR – Rolf Klatt

voXXclub (Song “I mog Di so”), die Münchener Band bestehend aus fünf Sängern aus drei Ländern, hat mit ihrer „neuen Volksmusik“ den höchsten Bekanntheitsgrad aller Teilnehmer des Vorentscheids. Florian Claus, Stefan Raaflaub, Korbinian Arendt, Christian Schild und Michael Hartinger bilden voXXclub. Sie mischen Traditionelles mit Modernem und hinterlegen dazu groovende Beats und Sounds. Das Debüt-Album „Alpin“ bekam Platin, und sie waren bereits dreimal für den ECHO nominiert.

voXXclub ESC-Song "I mog Di so" 2018 Vorentscheid 22.2.2018

voXXclub ESC-Song “I mog Di so” 2018 Vorentscheid 22.2.2018 – Foto © NDR – Rolf Klatt

ESC-Kandidaten-Auswahlverfahren

4000 Teilnehmer standen für den deutschen Kandidaten beim ESC 2018 zur Auswahl. Die Teilnehmer bewarben sich entweder selbst online, wurden von Komponisten, Produzenten oder Plattenfirmen vorgeschlagen, oder der NDR sprach sie direkt an.

100 Mitglieder des  Eurovisions-Panels und die 20-köpfige internationalen Experten-Jury entschieden sich für die sechs Teilnehmer. Mittels Fragebögen im Netz fand man die 100 Mitglieder des Eurovisions-Panels. Die Auserwählten hatten hoffentlich ein gutes Händchen, hauptsächlich aber Auge und Ohr für das Empfinden der internationalen ESC-Zuschauer.

Zunächst wählte die Experten-Jury aus den 4000 möglichen Kandidaten 211 Interpreten für die erste Auswahlrunde aus. Das Eurovisions-Panel bestimmte dann aus diesen 211 die ihrer Meinung nach besten 17 Teilnehmer. Mit diesen 17 wurden kurze Videos erstellt, anhand derer sowohl von der internationalen Experten-Jury als auch von dem Eurovisions-Panel die besten sechs für den Vorentscheid nominiert wurden.

Die ESC Experten-Jury

Die Mitglieder der internationalen Experten-Jury gehörten bereits einmal zur nationalen ESC-Jury ihres Heimatlandes. Sie besteht in Deutschland aus:

  • Adamo Filip (41), Musiker, Produzent und Product Manager bei Sony Music Entertainment Schweden
  • Einar Bardason (45) aus Island, Songwriter, Musikproduzent, Konzert- und Künstleragent
  • Typh Barrow (30), Sängerin und Komponistin aus Belgien
  • Bruno Berberes (59) aus Frankreich, Casting Director populärer Musicals und TV-Shows. Produzent, Komponist und Coach
  • Margaret Berger (32) aus Norwegen, Popsängerin, Songwriterin und DJ. 4. Platz für den Song „I Feed You My Love“ beim ESC 2013 in Malmö
  • Argyro Christodoulidou (35) aus Zypern, Komponistin und Liedtexterin für Opern, Filmmusiken und Musik für Theaterproduktionen
  • Mark De Lisser (42) aus Großbritannien,  Vocal-Coach Er arbeitet mit Sängern aller Genres, auch im Bereich Bühnenkunst und Performance
  • Henrik Johnsson (45) aus Schweden, u. a. zweimal Content Producer beim „Melodifestivalen“ dem schwedischen ESC-Vorentscheid
  • Rafailas Karpis (34) aus Litauen, Opernsolist am dortigen Nationaltheater für Oper und Ballett,  bisher u. a. in Finnland, Schweden, USA, Frankreich und Slowenien auf der Bühne
  • Tinkara Kovac (39) aus Slowenien, Rock- und Pop-Sängerin sowie studierte Flötistin, beim ESC 2014 in Kopenhagen mit dem Song „Spet (Round and Round)“ im Finale
  • Anca Lupes (49) aus Rumäniens, Arbeit für Presse, Radio, TV, Konzertveranstalter und Plattenfirmen
  • Florent Luyckx (54) aus den Niederlanden, Geschäftsführer der Q-Group und für die belgisch/niederländischen Radiosender Q-Music und JOE fm verantwortlich
  • Maria Marcus (38) lebt in Stockholm (Schweden) und Palma (Spanien), Produzentin und Songwriterin, Ihre Lieder und Produktionen, Nr.-1-Alben in Spanien und Japan
  • Gore Melian (30), aus Armenien, mehrfach ausgezeichneter Sänger, Songwriter und Produzent
  • Rennie Mirro (46) aus Schweden, Tänzer, Choreograph und Schauspieler, auf der Bühne in verschiedenen Theatern u. a. in den Musicals „Grease“, „Singin’ in the Rain“, „Cats“ und „Flashdance“
  • Helga Möller (60) aus Island, Sängerin, als Teil des Vokal-Trios ICY mit dem Song „Gledibankinn“ beim ESC 1986 auf  Platz 6
  • Ruth Lorenzo Pascual (35) aus Spanien, Sängerin und Komponistin, 2014 beim ESC in Kopenhagen mit „Dancing in the Rain“ Platz 10
  • Sascha Reimann (44) alias Ferris MC, deutscher Musiker, Rapper und Schauspieler, seit 2008 Mitglied der Hamburger Hip-Hop- und Electropunk-Formation „Deichkind“
  • Grzegorz Urban (34) aus Polen, Komponist, Arrangeur und Pianist, studierte in Breslau und Krakau Instrumental Jazz und populäre Musik, Schwerpunktheute bei Film- und klassischer Musik

Das ESC-Song-Auswahlverfahren

Im Januar 2018 trafen sich die sechs Kandidaten mit 15 nationalen und internationalen Textern, Komponisten und Produzenten zu einem drei Tage andauernden Song Writing Camp in Berlin. Dieses wurde von Lars Ingwersen und den Musikverlagen organisiert.

Wechselnde Teams schrieben für jeden Teilnehmer mehrere Lieder. So wurde gemeinsam entschieden, auch unter Einbezug der Ideen der Teilnehmer, welche Komposition für wen die richtige ist, und wie sie inszeniert werden kann.

Das ESC-Song-Writing-Team

Das Team des Song Writing Camps bestand aus:

  • Billy Austin, US-amerikanischer Songwriter, Sänger und Multi-Instrumentalist. Er schrieb mehrere Top-40-Billboard-Hits. Joe Cocker, Lionel Richie, Taylor Swift und Blake Shelton nahmen u. a. Alben bei ihm auf.
  • Ricardo „Richy“ Bettiol, aus Basel. Sein Genre ist tanzbare Popmusik. Er war Ko-Autor u. a. für Cassandra Steen, Ferras, Fahrenhaidt, Wankelmut und Andrew Applepie.
  • Axel Ehnström, einer der erfolgreichsten Songwriter Finnlands. Er stand bereits selbst als Paradise Oskar mit dem Song „Da Da Dam“ auf der ESC-Bühne und schrieb u. a. den Song „Bad Ideas“ von „Alle Farben“ mit.
  • Alex Freund aus Köln erhielt für seine Produktionen mit Andreas Bourani, Glasperlenspiel, Silly, Joy Denalane, Revolverheld und Silbermond mehrere Gold- und Platin-Auszeichnungen znd war u. a. mit Marylin Manson auf Tour.
  • Martin Gallop, kanadische Singer/Songwriter, schrieb u. a. für Udo Lindenberg, Lena, Robin Schulz, Till Brönner und Annett Louisan, mit ihr stand er auch bei mehreren Tourneen auf der Bühne. Aktuell komponierte er u. a. für Alma und Nico Santos.
  • Loren Nine Geerts aus den Niederlanden, ihr Spektrum reicht von Dance, Electronic und House bis zu Pop und Rock. Ko-Autorin des Songs „Glowing“ für den brasilianischen DJ FTampa, der mehr als acht Millionen Streamabrufe bei Spotify erreichte.
  • Nisse Ingwersen aus Hamburg, er schreibt und produziert seit einigen Jahren für Heike Kospach (Cassandra Steen, Adel Tawil), Charlie Grant (Simply Red, Melanie C) und Frank Sieben (offizielle Remixe für David Guetta, Nelly Furtado).
  • Nina Müller, in Hamburg lebend, seit 2013 Komponistin allein oder als Teil des Duos „Oskar & Oskar“ von Musik für Film und Fernsehen Sie ist Texterin und Songwriterin für deutsch- und englischsprachige Künstler und mit eigenen künstlerischen Projekten als Sängerin und Pianisten aktiv. Mit ihrem Duo „Poems for Jamiro“ gewann sie 2014 den Hamburger Musikerpreis „Krach & Getöse“.
  • Jaro Omar startete im Alter von 14 Jahren als Singer-Songwriter für die ARD-Kinderserie „Schloss Einstein“. Er schrieb mit Glasperlenspiel am 2018 erscheinenden Album. Außerdem hat er aktuell Songs bei Zara Larsson und Vanessa Mdee platzieren können.
  • Quarterhead, Produzenten und Songwriter Josh & Janik aus Gießen, Spezialisten für Remixe, zwei ECHO-Nominierungen und eine weltweite Mercedes-Benz-Kampagne.
  • Rainer Rütsch, Songwriter und Produzent u. a. für den House- und Techno-DJ Wankelmut, die schwedische Sängerin und Songwriterin Tove Lo, die Sängerin und Instrumentalistin MarieMarie sowie das Duo KLAN aus Leipzig.
  • Thomas Stengaard, Songwriter und Komponist aus Dänemark, schrieb gemeinsam mit Lise Cabble und Julia Fabrin Jakobsen den Gewinnersong von 2013, „Only Teardrops“ von Emmelie de Forest. In Deutschland arbeitete er u. a. für „The Baseballs“, außerdem zum Beispiel für Fahrenhaidt, Duné, Carpartk North, Leslie Clio und Cisilia.
  • Joe Walter, zusammen mit Jennifer Weist Kern der erfolgreichen Band „Jennifer Rostock“. Gemeinsam mit Weist entwirft er Texte, Musik und Arrangements. Als Ko-Autor schreibt er u. a. für Stefanie Heinzmann, Yvonne Catterfeld und Wincent Weiss, auch bei dem Song „Bonfire“ von Felix Jaehn feat. Alma war Walter Ko-Autor.
  • Ali Zuckowski aus Hamburg, Ko-Autor des 2014er Sieger-Songs „Rise Like A Phoenix“ von Conchita Songwriter und Produzent u. a. für Adel Tawil, Udo Lindenberg, Sasha, Alvaro Soler, Sarah Connor,  Annett Louisan, Yvonne Catterfeld, Blue und Joy Denalane.

Wer fährt für Deutschland zum ESC 2018? Entscheidung am 22.2.2018

ESC 2018 Vorentscheid am 22.2.2018 - hier Linda Zervakis

ESC 2018 Vorentscheid am 22.2.2018 – hier Linda Zervakis – Foto © NDR – Marcus Höhn

Nachdem die internationale Experten-Jury schon an der Auswahl der sechs Teilnehmer von „Unser Lied für Lissabon“ beteiligt war, wählt sie nun auch noch am 22. Februar 2018 während des deutschen Vorentscheids den Teilnehmer für den ESC in Lissabon. Die Mitglieder des Eurovision-Panels und natürlich die FernsehzuschauerInnen aus Deutschland haben ebenfalls Stimmrechte. Die Entscheidungen zählen zu je einem Drittel.

Der deutsche ESC-Vorentscheid „Unser Lied für Lissabon“ findet am 22. Februar 2018 in Berlin statt und wird von Elton und Linda Zervakis moderiert. Die Sendung ist ab 20.15 Uhr live in der ARD.

Update: Alle 3 Teile der Jury sprachen sich einmütig für Michael Schulte und “You let me walk alone” aus. 

Punkte beim ESC-Vorentscheid am 22.2.2018

Michael Schulte erhielt von jedem Teil der Gesamt-Jury die Höchstpunktzahl 12, insgesamt also 36 Punkte (in Anlehnung an das Voting-Verfahren beim ESC mit maximal 12 Punkten). So gibt es später keinen Streit, wenn sich alle einig waren…

Auf Platz 2 hatte jeder Teil der Gesamt-Jury einen anderen Künstler: Das international, vorher zusammen gestellte eurovision-Panel hatte auf Platz 2 Ryk mit “You and I”, die Experten-Jury sah auf dem 2. Platz “Xavier Darcy mit “Jonah” und die ARD-Zuschauer wählten den voXXClub mit “I mog di so” auf Platz 2.

Hier die Punkte insgesamt aus allen 3 Teilen der Gesamt-Jury:

  1. Michael Schulte – 36 Punkte (12+12+12 aus Panel + Experten-Jury + Zuschauer)
  2. Xavier Darcy mit “Jonah” – 25 Punkte (8+10+7)
  3. Ryk mit “You an I” – 23 Punkte (10+8+5)
  4. Ivy Quainoo mit “House on fire” – 22 Punkte (7+7+8)
  5. voXXclub mit “I mog di so” – 21 Punkte (6+5+10)
  6. Natia Todua mit “”My own way” – 17 Punkte (5+6+6)

Wann ist das ESC-Finale 2018 in Lissabon?

Ob das dargestellte Prozedere zur Wahl des deutschen Teilnehmers erfolgreich ist, wird sich am Sonnabend, 12. Mai 2018 beim Finale des Eurovision Song Contests in Lissabon ab 21.00 Uhr live in der ARD zeigen. Um 20.15 Uhr startet der „Countdown von der Reeperbahn“.

Bereits zuvor sind die beiden ESC-Halbfinale am 8. Mai 2018 und am 10. Mai 2018. Deutschland gehört aber zu den “Big 5” – die Länder, die am meisten in die Eurovision einzahlen und deshalb für das ESC-Finale gesetzt sind. Auf die Halbfinale und dann das ESC-Finale im Mai werden wir noch in eigenen Artikeln ausführlich hinweisen.

Alle Artikel, auch die über vergangene Jahre, findet Ihr bei uns unter dem Stichwort Eurovision Song Contest.

Anmerkung zu den Fotos: Die Fotos der Künstler hier stammen aus den Proben zum ESC-Vorentscheid.

Mehr aktuelle Musik-Infos findet Ihr in unseren thematisch eigenen Magazinen, wie dem Popmusik-Magazin oder allgemeiner unter Unterhaltung.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.