Ich möchte gern tanzen lernen. Mit welchem Tanz soll ich anfangen?

Autor(in): | aktualisiert am: 27.06.2018

Mit welchem Tanz fängt man an, wenn man Tanz-Anfänger ist? Diese Frage beschäftigt oft Singles und Paare, die eine Tanzschule besuchen oder gern häufiger auf Tanz-Partys gehen möchten. Die Antwort ist eher weniger ein konkreter Tanz, sondern mehr eine der Gelegenheiten, tanzen gehen zu können.

Ich möchte gern tanzen lernen - mit welchem Tanz soll ich anfangen

Ich möchte gern tanzen lernen – mit welchem Tanz soll ich anfangen – Foto: (c) detailblick-foto – fotolia.com

Sie lesen hier in diesem Artikel einige Hinweise für Tanz-Anfänger – aber keine “ultimativen Tipps”, denn ein Richtig oder Falsch gibt es fast nicht, wenn man tanzen lernen will. Außer man tut es nicht, dann kann man natürlich auch nicht tanzen lernen. Verstehen Sie die Anmerkungen hier bitte als Anregung, um ihre eigene Antwort zu finden!

Immer wieder erreichen uns Fragen zu Tanzkursen, zu Tanzschulen, zum Tanzen lernen oder vielen anderen Themen rund um das Tanzen. Wir möchten solche Fragen künftig für alle öffentlich beantworten, die sich dafür interessieren. Natürlich bleiben die Fragesteller dabei immer anonym!

Frage: Welchen Tanz soll ich zuerst lernen, wenn ich Anfänger bin?

Ulrike hatte uns geschrieben und fragte sinngemäß (gekürzt und bearbeitet):

Hallo Salsango! Mein Mann und ich möchten gern in eine Tanzschule gehen und tanzen lernen. Wir können beide so ein bisschen tanzen. Als Jugendliche waren wir natürlich mal in einer Tanzschule und für unsere Hochzeit haben wir auch so einen Hochzeits-Tanzkurs besucht. Außer auf gelegentlichen Familienfeiern kamen wir bisher jedoch nur selten zum Tanzen. Jetzt sind die Kinder aber schon so groß, dass wir sie abends auch mal allein lassen können. Mit welchem Tanz sollten wir anfangen? Welchen Tanz könnt Ihr uns empfehlen?”

Antwort von Salsango: Schau Dir die Partys an, die es gibt oder auf denen Du tanzen gehen möchtest!

Diese Antwort gab unser Autor Karsten Heimberger (bearbeitet und hierfür erweitert):

Liebe Ulrike!

Im Grunde ist es nicht so wichtig, welcher Tanz der Erste ist! Jeder Tanz wird Euch helfen, auch andere Tänze leichter zu erlernen. Wichtig ist es meistens, überhaupt erst einmal anzufangen. Alles Weitere ergibt sich dann oft von allein.

In einer “normalen Tanzschule” habt Ihr auch gar keinen Einfluss darauf, welche Tänze zuerst und nur selten, in welcher Reihenfolge sie gelernt werden. Die haben ein erprobtes Programm und da könnt Ihr den Tanzlehrern vertrauen, dass sie nicht mit den schwierigsten Tänzen beginnen.

Aber natürlich können wir Dir auch ein paar spezielle Tipps geben, welche Tänze wir empfehlen! Die Frage ist nämlich weniger, wie leicht oder schwer ein Tanz zu erlernen ist.

Die wirklich entscheidende Frage ist: Welche Tänze könnt Ihr denn tatsächlich dort tanzen, wo Ihr wohnt? Welche Angebote gibt es, die erlernten Tänze auch zu tanzen? Welche Tanz-Partys gibt es?

Es nützt ja nur bedingt, Tänze zu lernen, die Ihr dann nie tanzen könnt. Ich vergleiche das oft mit einer Sprache: Eine Sprache zu lernen, die man dann mangels Gelegenheit nie spricht, ist recht aussichtslos. Man wird sie bald wieder vergessen… Das ist stark vereinfacht und wäre von vielen Seiten zu betrachten. Aber im Kern trifft es schon zu.

Und nun wird es zwar nicht unbedingt komplizierter, dafür aber etwas umfangreicher:

Wenn Ihr in oder in der Nähe einer großen Stadt lebt, wird es oft verschiedene Tänze geben, die man lernen und auch tatsächlich tanzen kann. Meist gibt es hier neben den “normalen” auch Tanzschulen, die sich auf einen oder mehrere Tänze spezialisiert haben. Als typisch sind hier Salsa und Tango, aber auch Swing oder Discofox zu nennen.

Und wo sich Tanzschulen auf solche Tänze spezialisiert haben, gibt es meistens auch entsprechende Partys. Die “normalen” Tanzschulen, bei denen das s.g. Welttanzprogramm gelehrt wird, also Walzer, Foxtrott, Jive usw., bieten allerdings auch oft Tanzpartys an, bei denn dann diese Tänze getanzt werden können. Mein Tipp: Schaut Euch mal um, informiert Euch, welche Partys in Eurer Stadt stattfinden. Gibt es regelmäßig solche Tanz-Partys oder Milongas (das sind die Tanz-Partys im Tango), könnt Ihr kaum etwas falsch machen!

Welche Musik oder welchen Tanz man lieber mag, ist eine Frage des Geschmacks. Für Anfänger ist meistens jeder Tanz erst einmal “schwer”. Es ist aber oft gar nicht der Tanz, sondern das Ungewohnte, sich rhythmisch zu bewegen, sich Tanzschritte und Figuren oder später so gar ganze Choreografien zu merken.

Mit der Zeit gewöhnt man sich daran, hat schon eine gewisse Übung und Routine, so dass es immer leichter fällt, sich neue “Moves” zu merken. Deshalb hatte ich oben geschrieben, jeder Tanz hilft dabei, andere zu lernen. Mit jeder Übungsstunde, mit jeder Woche wird das einfacher!

Manchmal kann es vorkommen, dass der Kopf schwirrt von den vielen Schritten und Dingen, die man beachten soll. Besonders Männer fällt es zuweilen schwer, nicht nur die eigenen Schritte im Kopf zu haben, sondern auch noch vorauszudenken, was als nächstes kommen soll. Lasst Euch da nicht entmutigen! Das gibt sich mit der Zeit und verschwindet irgendwann von allein! Es ist eine Binsenweisheit, stimmt aber trotzdem: Übung macht den Meister!

Tipps und Hinweise zu einzelnen Tänzen

Der Discofox als Tanz für Anfänger

Der Discofox ist bestimmt der Tanz, der am weitesten verbreitet ist und am häufigsten bei Tanz-Partys getanzt werden kann. Den Discofox kennen auch alle. Ob Hochzeit, Geburtstags-Party, Dorf- oder Stadt- oder Weinfest, Fasching, Karneval, Tanz in den Mai, Oktoberfest oder Schlager-Party: Bei den meisten üblichen Gelegenheiten, zu tanzen, kann man auch Discofox tanzen. “Eins-Zwei-Tipp” ist die einfache Form, die fast jeder versteht und auch irgendwie hin bekommt. Es gibt noch eine etwas schwierigere Form, aber die überlassen wir lieber den Tanzlehrern.

Das Schöne ist, die meisten Figuren finden sich in anderen Tänzen wieder. Wer also beim Discofox Figuren lernt wie Brezel, Windmühle, Körbchen, Wickler, Taucher, “Schiebetür”, wird diesen Figuren auch in anderen Tänzen immer wieder begegnen – oder natürlich auch andersherum, selbst wenn sie dort vielleicht andere Namen haben. Einmal gelernt, ist die Adaption auf andere Tänze und Rhythmen relativ leicht.

Die Salsa ist dafür ganz typisch, auch wenn man die Figuren nicht 1:1 übertragen kann.

Die Salsa als Tanz für Anfänger

Die Salsa ist für mich ein Tanz, den ich jedem Tanz-Anfänger empfehlen möchte. Oft gibt es darauf spezialisierte Tanzschulen, in denen man meistens auch Bachata, Merengue und Cha Cha Cha lernt bzw. lernen kann.

Der Vorteil bei Salsa-Tanzschulen ist einmal die Konzentration auf einen Tanz (Bachata, Merengue, Cha Cha Cha ergeben sich fast von selbst, nebenbei, und sind nicht schwer zu erlernen). Erfolge und Routine stellen sich so schneller ein und man kann diesen Tanz auf speziellen Partys tanzen, auch wenn man erst den Grundschritt und vielleicht einige wenige Figuren kann. Die Gäste bei solchen Partys sind meist ein munteres, aufgeschlossenes Völkchen, so dass man auch leicht Anschluss findet. So macht das Tanzengehen Spaß!

Vielleicht bei der Gelegenheit noch eine Binsenweisheit: Tanzen lernt man beim Tanzen! In der Tanzschule kannst du Schritte und Figuren lernen, Grundlagen, Körperhaltung, Technik – aber Tanzen lernst du nur, wenn du es tust.

Der Tango als Tanz für Anfänger

Mit dem Tango Argentino – nur auf den beziehe ich mich hier – taucht man in eine ganz eigene Welt ein. Der Tango Argentino ist ebenso ein wunderbarer Tanz für Anfänger, weil man erst einmal keinem festen Rhythmus folgen muss, sondern nur “geht” (außer bei der Milonga, eine spezialisierte Form für erfahrene Tänzer). Das ist vereinfacht formuliert, denn “Gehen” können wir natürlich alle – hat aber schon seine Regeln auch im Tango Argentino.

Wenn man tiefer in den Tango Argentino eintaucht, lernt man sehr viel über sich selbst und auch seinen Partner und das gemeinsame Miteinander. Nicht umsonst gibt es Spezialisten, die den Tango Argentino sogar als oder in der Paar-Therapie einsetzen. Aber, ich will es nicht zu kompliziert und vor allem Dir bzw. Euch keine Angst machen! Der Tango Argentino ist nur noch mehr als andere Tänze ein (verbindliches) Spiel der Tanzenden miteinander.

Auf alle Fälle kommt einem die Interaktion im Paar – Körperhaltung, Gewichtsverlagerungen etc. -, wie man sie für Tango-Figuren braucht, bei späteren Tänzen sehr zu Gute! Was Ihr hier bei guten Lehrern lernt, wird Euch später jeden Tanz wesentlich erleichtern.

Schaut aber bitte unbedingt, ob es in Eurer Stadt oder bei Euch in der Nähe auch Gelegenheiten gibt, Tango zu tanzen! Und geht auch mal hin auf eine solche Milonga (so bezeichnet wird ein Tanz, aber auch ein Tanzabend beim Tango Argentino!). Manchmal sind die Tango-Szenen in einer Stadt nämlich sehr speziell, manchmal sehr modern, zuweilen aber auch eher in sich gekehrt. Dafür kann ich keine generellen Tipps geben, außer zu schauen, wie das bei Euch in der Nähe konkret ist.

Der Swing als Tanz für Anfänger

Swing ist für Anfänger auch gut geeignet, weil Swing-Tänzer oft ebenso eine “beschwingte Truppe” sind. Allerdings ist Swing nicht so weit verbreitet, wie die anderen hier genannten Tänze. “Swing” bezeichnet zudem eher eine Musikrichtung und fasst mehrere Tänze als Sammelbegriff zusammen. Die Tänze heißen Lindy Hop, West Coast Swing, Balboa, auch Shag oder Boogie Woogie.

Weil es in diesem Tanz nicht so viele Gelegenheiten gibt, auch tanzen zu gehen, will ich mich hier kürzer fassen. Schaut Euch um. Gibt es bei Euch eine aktive Swing-Tanz-Szene, geht hin und schaut Euch das an. Wenn nicht, erübrigen sich weitere Tipps für Tanz-Anfänger.

Fazit: Welcher Tanz ist für Tanz-Anfänger am besten geeignet?

Ich hoffe, Ulrike, ich konnte Dir einige Anregungen mit auf den Weg geben! Eine ganz einfache Antwort gibt es wie so oft nicht – erst recht nicht, weil sie meiner Meinung nach mehr von den Angeboten in Deiner Stadt oder der Gegend abhängt, als tatsächlich von einem konkreten Tanz. Deshalb will zwei Tipps heraus greifen:

  1. Schaut Euch um in Eurer Stadt, was angeboten wird. Geht mal in die Tanzschulen und auf Partys. Euer Gefühl, wo es Euch gut geht und Ihr Euch wohl fühlt, wird Euch den richtigen Weg weisen!
  2. Diskutiert und hadert nicht lange. Fangt einfach an! Kontakte und neue Möglichkeiten ergeben sich erfahrungsgemäß bald und jede einzeln Tanzstunde hilft Euch auf Eurem Weg! Wechseln oder neue Wege gehen könnt Ihr dann später immer noch.

Viel Spaß beim Tanzen lernen!

Karsten Heimberger

Haben Sie eine Frage? Was bewegt Sie? Wozu hätten Sie gern einen Tipp? Oder was möchten Sie wissen?

Dann schreiben Sie gleich hier in die Kommentare unter dem Artikel (Meinungen und Ergänzungen zum Thema werden veröffentlicht, Fragen nicht!)

Oder schreiben Sie eine E-Mail an redaktion@salsango.de.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:





2 Kommentare zu “Ich möchte gern tanzen lernen. Mit welchem Tanz soll ich anfangen?”

  1. Martin Lobinger sagt:

    Ich wollte eine Tanzart lernen, wusste aber nicht, welche Tanzart sich für einen absoluten Laien im Bereich Tanzen am besten eignet. Daher fand ich den Tipp sehr nützlich, einen Tanz zu wählen, die ich dann oft praktizieren würde. Ansonsten würde ich die Schritte tatsächlich vergessen. Wenn Discofox am weitesten verbreitet ist, dann beginne ich mit dessen Erlernen!

    1. Hallo Martin, das kann die richtige Entscheidung sein. Ich würde trotzdem mal genauer hinschauen, wenn dann wieder getanzt werden darf, welcher Tanz in Deiner Gegend tatsächlich verbreitet ist.

      Andererseits macht man mit Discofox praktisch nie etwas falsch. Fasching, Mittsommernacht, Ernedankfest oder runder Geburtstag, Hochzeit, Firmen-Weihnachtsfeier – für gesellige Menschen gibt es häufiger im Jahr die Gelegenheit, Discofox zu tanzen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.