Latein-Tänzerin gewinnt Tennis Grand Slam in Paris

Autor(in): | aktualisiert am: 12.06.2017
Latein-Tänzerin gewinnt Tennis Grand Slam in Paris

Latein-Tänzerin gewinnt Tennis Grand Slam in Paris – Foto: (c) Stephanie Hofschlaeger – pixelio.de

Mit Jelena Ostapenko gewinnt eine ehemalige Turniertänzerin die French Open 2017. So viel Presse hat der Tanzsport nicht, wenn Weltmeister gekürt werden – denn in vielen Interviews wird Jelena Ostapenko zu ihrer Vergangenheit als Tänzerin gefragt.

Getanzt hat die gerade erst 20 Jahre alt gewordene Tennisspielerin im Alter von 5-12 Jahren, in Lettland, wo sie zu hause ist und natürlich alle 10 Tänze, wie das in dem Alter im Tanzsport üblich ist. Wenn sie zu hause ist, tanzt Jelena nach eigenen Angaben heute noch regelmäßig – bis zu 4 Mal in der Woche. Ihr Lieblings-Tanz ist die Samba, erstaunlich bei (inzwischen) 1,77 m Körpergröße…

Jelena Ostapenko -die von Freunden, Fans und der Familie Alona genannt wird- meint, das Tanzen hätte ihr geholfen bzw. würde ihr helfen z.B. bei ihrer Beinarbeit im Tennis, denn Geschwindigkeit, Koordination und Balance seien auch hier wichtige Grundlagen. Bis zu ihrem 12. Lebensjahr hat “Alona” parallel Tennis gespielt und getanzt. Für Tennis hat sie sich dann entschieden, weil sie hier bessere Ergebnisse hatte, als im Tanzsport…

Angesichts von 2.000.000 Dollar Preisgeld für ihren Sieg bei den French Open in Paris 2017 packt Jelena Ostapenko gleich noch -ungewollt- eine Kritik am Tanzsport aus. Auf die Frage, ob sie Geld im Tanzsport verdient hätte, meinte sie sinngemäß, im Tanzsport müsse man sehr viel Geld investieren, um erfolgreich zu sein. Doch selbst dann, wenn man auf höchstem Niveau tanze, sei kaum etwas zu verdienen. Das sei nicht sehr fair für die Tänzer…

Allerdings gibt sie auch zu bedenken, dass Ihre Eltern es sehr schwer hatten, ihre Tennis-Karriere zu fördern und nur durch 2 Mäzene sei es letztlich möglich geworden, heute auf diesem Niveau zu spielen, um ein Grand Slam – Turnier wie die French Open gewinnen zu können.

Der Sieg von Jelena Ostapenko in Paris ist eine kleine Sensation. Im Finale am Samstag bezwang sie die favorisierte Simona Halep aus Rumänien in einem spannenden und wechselvollen Match in 3 Sätzen. Vor Paris lag Jelena Ostapenko auf Platz 47 der Tennis-Weltrangliste. Ihre Gegnerin im Finale, Simone Halep, hätte mit einem Sieg in Paris selbst die Nummer 1 der Weltrangliste werden können. Dort bleibt nun aber erst einmal die Deutsche Angelique Kerber…

Im Herren-Finale von Paris standen Rafael Nadal – Stan Wawrinka. Hier hat Rafael Nadal einen einmaligen Erfolg feiern können, nämlich seinen 10. Sieg in Roland Garros! Der Mallorquiner gewann überlegen in 3 Sätzen, nachdem er im vergangenen Jahr sein Tennis noch einmal umgestellt hatte, wegen zuvor zahlreicher Verletzungen. Ausführliche Infos zum Tennis gibt es bei Eurosport, die das Turnier live übertragen haben.

Mehr aktuelle Meldungen bei uns in Salsango finden Sie z.B. in unserem Tanzsport-Magazin.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.