Pulpo und Latin Giants of Jazz Gewinner des Independent Music Award

von: | aktualisiert am: 3.12.2011
Salsa-Gewinner-Song "Hot Bread"

Salsa-Gewinner-Song "Hot Bread"

Die Music Resource Group (MRG) stellt die Gewinner des 8. Independent Music Award vor – und ruft geichzeitig zum 9. Wettbewerb auf. Die aktuellen Gewinner in der Kategorie Latin sind der Salsa-Pianist Pulpo, der mit bürgerlichen Namen Gilberto Colón Jr. heißt, mit seinem Album „Hot Bread“ sowie die Latin Giants of Jazz mit dem Titel „Cuero Na’Ma„.

Beide Salsa-Songs sind auf der Webseite des Independent Music Award von MRG  zu hören (und noch viel mehr – es lohnt sich!). Einfach dem Link folgen und dort die Gewinner in der Kategorie „Latin“ suchen – wenn Sie mit der Maus über das Bild dort fahren öffnet sich ein kleines Fenster, von dem aus man die Titel abspielen kann.

Der Independent Music Award ist eine internationale Initiative von MRG, die gegen den Mainstream auf Künstler und Werke aufmerksam und diese bekannt machen soll. Zugang hat quasi jedermann. Auf der Webseite von MRG kann jeder seine Werke einreichen. Es gibt mehr als 50 Musik-und Design-Kategorien, einschließlich Genre Song und Album, soziale Aktion Song, Cover Song, Music Video, Live-Konzert Foto, Merchandising, Band & Indie-Label-Website, Presse-Foto, Poster & Gig’s.

Music Resource Group (MRG) bietet Ressourcen, interaktive Tools und Programme für alle Mitglieder der unabhängigen Musik-Community, so z.B. auch dem Musician’s Atlas, den AtlasOnline – ein interaktives Kontakt- und Musik-Management-Tool. MRG hilft Künstlern, Musik-Unternehmern und andere Fachleuten, auf dem Markt und beim Verkauf von Musik erfolgreich zu sein.

Salsa – Gewinner-Song

Der Gewinner-Song Coero Na’Ma in der Kategorie Latin-Songs wurde von den Latin Giants bereits 2007 auf der CD „Trip to Mamboland“ veröffentlicht. Komponist ist kein Geringerer als Tito Puente. Das Arrangement stammt von Jose Madera, der zu den Latin Giants gehört. Jose „Pin“ Madera war der erste Arrangeur für das Machito Orchestra und seit den 70er Jahren auch des legendären Labels Fania Records. Jose spielte schon als Teenager Timbales mit Machito. Später wechselte er für 30 Jahre zu Tito Puente’s Conguero. Er war in den letzten Jahren musikalischer Direktor des Tito Puente Orchesters.

Wer mehr erfahren möchte, kann dies auf der Webseite der Latin Giants of Jazz. Dort kann man unter „Sounds“ auch Auszüge der CD „Latin Giants Play the Music of the Paladium“ aus dem Jahr 2002 hören.

Salsa – Gewinner-Album

Das Album „Hot Bread“ ist erstaunlicher Weise das Debüt-Album von Pulpo. Erstaunlich deshalb, weil Pulpo bereits eine beeindruckende Karriere als Pianist und eine ebenso sehenswerte Discographie aufzuweisen hat – mit vielen bekannten Salsa- und Latin-Stars zusammen gearbeitet hat. Wer mehr darüber erfahren möchte, kann dies auf der Webseite von Pulpo.

Pulpo wurde 1953 in New York City geboren und entdeckte seine musikalische Leidenschaft bereits im zarten Alter von 14 Jahren. Er nahm Klavierunterricht bei den bekannten Salsa-Musikern Oscar Hernández und Charlie Palmieri. 1975 wurde er Pianist und musikalischer Leiter bei keinem Geringeren als Hector Lavoe und begleitete ihn 16 Jahre lang auf Tourneen durch die ganze Welt. Die Auswirkungen auf seine Karriere waren verständlicherweise enorm. So wirkte er als Pianist oder musikalischer Leiter bei einer Vielzahl von Salsa-Aufnahmen mit (siehe seine Webseite – Link oben).

Neben seiner Arbeit bei und mit Hector Lavoe spielte er auch bei den s.g. „Big 3„, nämlich dem Tito Puente Orchestra, dem Tito Rodriguez Orchester und dem Machito Orchestra.

Darüber hinaus ist Pulpo Lehrer für Klavier und Musiktheorie an der Johnny Colón East Harlem Music School in New York City.

Derzeit arbeitet er mit seiner eigenen Band, spielt aber auch z.B. auf der Tour mit dem Big 3 Palladium Orchestra und ist musikalischer Leiter des Orquesta De La Gente (ODLG), eine Gruppe, die in Erinnerung an die Melodien aus Héctor Lavoe’s früheren Repertoire spielt.

Das Album „Hot Bread“ kann man erwerben u.a. bei iTunes (Link anklicken).

 

Quellenangaben: Die Informationen stammen u.a. von den Webseiten der Künstler, die oben verlinkt sind, von MRG und sonst aus den Weiten des www. Das Bild stammt von Pulpos Webseite.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.