Sirtaki – Der griechische Salsa-Tanz und andere Musik aus und über Griechenland

von: | aktualisiert am: 21.10.2020
Sirtaki – Der griechische Salsa-Tanz und andere Musik aus und über Griechenland

Sirtaki – Der griechische Salsa-Tanz und andere Musik aus und über Griechenland – Foto: Arthur Yeti auf Unsplash

Sirtaki ist heute der vielleicht bekannteste griechische Tanz. Dabei ist Sirtaki gar kein griechischer Tanz, sondern eine Mischung aus anderen griechischen Tänzen. Also wie die Salsa, nur eben auf Griechisch..

Es geht die Mär, der Sirtaki sei extra für Anthony Quinn erfunden worden, der angeblich nicht so gut tanzen konnte, aber 1964 in dem Film „Alexis Sorbas“ nach der inzwischen berühmt gewordenen Filmmusik des bekannten griechischen Komponisten und Dirigenten Mikis Theodorakis tanzen sollte. Wie das damals aussah, schaut unten in dem Video.


Der Film ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten seiner Zeit. Er erhielt 3 Oscars und Anthony Quinn konnte seinen Ruf als Schauspieler in der Rolle des Alexis Sorbas manifestieren. Die tragische Geschichte des Films will ich Euch hier ersparen. Wenn sie Euch jedoch interessiert, könnt Ihr die hier auf Wikipedia nachlesen.

Hier 2 Musik-Tipps:

  • zum „Zorbas Dance“ vom Sirtaki Orchestra auf amazon
  • zum Album „Best of Mikis Theodorakis“ bei amazon

Das Gleiche empfehle ich Euch unbedingt zu Mikis Theodorakis, denn diesen Mann muss man einfach kennen, wenn man sich mit Musik beschäftigt!

Hier zwei Videos mit dem Tanz, eins davon mit einer „Frauen-Rolle“ – vielleicht als Vorbild, was man machen könnte, wenn auch Frauen mittanzen wollen…

Doch zurück zum Sirtaki. Wie oben schon erwähnt hier die Film-Szene aus dem Film damals. Man staunt, wie so eine unscheinbare Szene das Bild eines ganzen Landes prägen kann. Sicher hängt das hier in Deutschland auch damit zusammen, dass seinerzeit viele Gastarbeiter – damals nannte man das noch so – aus Griechenland hier her kamen, später manche griechische Restaurants eröffneten und die Deutschen mehr und mehr den Urlaub im Ausland entdeckten – natürlich auch den in Griechenland.

In der Folge feierte später auch Udo Jürgens mit „Griechischer Wein“, große Erfolge, das inzwischen selbst so eine Art Volkslied geworden ist. Neben aller Grölerei auf diversen Partys darf man nicht vergessen, dass Udo Jürgens seinerzeit einen durchaus kritischen Text schrieb, in dem er die Nöte der Gastarbeiter beschrieb. Wer’s noch nie richtig getan hat, höre einmal genau hin. Hier geht es zum Album „Best of Udo Jürgens“ bei amazon mit dem Titel natürlich.

Es gab noch mehr dieser Schlager im Sirtaki-Stil, wie z. B. „Spiel Bouzouki“ von Costa Cordales, der „Vorzeige-Grieche“ unter den „Gastarbeitern“ hier. Selbst Gildo Horn hat sich dem Jahre später noch einmal angenommen. Oder man denke an Nana Mouskouri oder Vicky Leandros, deren „Ich liebe das Leben“ bis heute zu meinen Karnevals-Hits-Nr. 1 gehört (zum Song bei amazon)

Nun ein Video in grausamer Qualität, aber: Wir haben lange gesucht, bis wir ein Video gefunden haben, in dem der Tanz nachvollziehbar zu sehen ist, falls Ihr den Sirtaki einmal lernen wollt. Eine unterstützende Hilfe als animiertes Schritt-Schema gibt es auf dieser Webseite. Mit Video und Webseite sollten die Schritte klar werden.

Darunter ein amüsantes Video eines Sirtaki-Weltrekordversuches für das Guinessbuch mit 268 Sirtaki-Tänzern!

Noch ein paar interessante Gedanken zu Griechenland auch in unserem Leitartikel.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.