Dancing with the Stars 2018: Schock nach Finale am 19.11.2018

Dancing with the Stars 2018: Schock nach Finale am 19.11.2018

Autor(in): | aktualisiert am: 21.11.2018
Dancing with the Stars 2018 Herbst-Show

Dancing with the Stars 2018 Herbst-Show – Foto: Jesse Echevarria auf unsplash

Um es kurz zu machen: Ich bin entsetzt! Das Finale Dancing with the Stars 2018 hat das Tanzpaar gewonnen am 19. November 2018, von dem man es am wenigsten erwarten konnte. Das an sich wäre nicht dramatisch.

Aber es gab 3 sehr gute Sieg-Kandidaten – unter denen man sich je nach Tagesform oder auch Sympathie das Battle hätte vorstellen können. Nur mit Bobby Bones – Sharna Burges als Sieger von Dancing with the Stars 2018 war nicht zu rechnen.

Es sei denn, man kalkuliert ein, dass letzte Woche schon der vielleicht beste Tänzer der ganzen Staffel nach hause geschickt wurde und der ausgewiesen ungeschickteste Tänzer der ganzen Staffel immerhin mit ihm zusammen auch erst im Halbfinale ausgeschieden ist.

Und: Ich sehe ja mir ja auch immer nur die Tänze an und verfolge nicht das Umfeld der Show oder nur recht rudimentär. Insofern sind mir Sympathien der Zuschauer und ähnliches nicht geläufig.

Ich muss mir noch überlegen, ob ich das als Ausnahme der Regel verstehe, dass am Ende immer die Richtigen gewinnen, selbst wenn man sich je nach Sympathie mal auf die eine oder andere Seite schlagen kann – oder ob ich meine ehernen Glaubenssätze bzgl. TV-Shows überdenken muss.

Getanzt wurden im DWTS-Finale jeweils 2 Tänze – u.a. der bekannte Freestyle, der eigentlich immer und überall volle Punktzahl bringt, was auch völlig in Ordnung geht. Denn ich habe keinen Zweifel daran, dass auch Bobby Bones alles gezeigt hat, was er kann! Und dann gab es noch jeweils einen weiteren Tanz, der zuvor schon einmal getanzt und von der Jury differenziert bewertet wurde.

Auch wenn keiner meiner Favoriten gewonnen hat – ich hätte den Sieg nämlich Evanna Lynche, Milo Manheim und Alexis Ren zugetraut bzw. hätte einen Sieg als gerecht empfunden – wenngleich aus unterschiedlichen Gründen – gönne ich natürlich Bobby Bones – Sharna Burges dennoch den Triumph!

Die offizielle Reihenfolge bei Dancing with the Stars 2018 Herbst-Staffel ist übrigens:

  1. Bobby Bones – Sharna Burges
  2. Milo Manheim – Withney Carson
  3. Evanna Lynche – Keo Motsepe
  4. Alexis Ren – Alan Bersten

Nun gut: Kommen wir zu den Tänzen der Kandidaten & Paare und den

Videos vom Finale von Dancing with the Stars 2018 Herbst-Staffel am 19.11.2018

Etwas trotzig bleibe ich bei der Reihenfolge nach den vergebenen Jury-Punkten. Das hat zugleich den Charme, dass die Gewinner von DWTS 2018 am Ende folgen – und vorher die besseren Tänzer zu sehen sind.

Ich schreibe später noch etwas zu den Paaren und Tänzen, vielleicht auch erst morgen früh. Bisher habe ich nur die bereits bekannten Tänze gesehen, noch nicht die Freestyles, aber die gehören natürlich auch dazu… Außerdem habe ich den Eindruck, ich bräuchte etwas Abstand zu dem Ergebnis, um nicht ungerecht zu sein.

Update 1: Mit etwas Abstand und ner Mütze voll Schlaf wähne ich mich nun nicht mehr dem “Weltuntergang” nahe – also noch einmal die Tänze schauen, und dann natürlich mit Kommentaren.

Update 2: Wenn ich mich hätte nach der Leistung im Finale für ein Tanzpaar als DWTS-Sieger entscheiden müssen, hätte ich mich für Evanna Lynche – Keo Motsepe entschieden. Das war der rundeste und gelungenste Auftritt im Finale.

Wäre meine Entscheidung vom Verlauf der Staffel geprägt, wären eindeutig Milo Manheim – Withney Carson meine Gewinner.

Zuerst zum Durchatmen der wahrlich imposante Eröffnungstanz vom Dancing with the Stars Finale 2018:

Evanna Lynche – Keo Motsepe holten 2 x volle Punktzahl und tanzten

  • Tango nach dem Song “Disturbia” von Rihanna – 30 Punkte
  • Freestyle nach dem Song “It’s Oh So quiet” von Björk – 30 Punkte

Ich halte Evanna & Keo immer noch nicht für die ideale Paarzusammenstellung, was beim Tango hier und da auch noch zu sehen war – obwohl der von Evanna toll getanzt war. Wenn ich mir etwas besser, “filigraner” wünschen würde, wären die die Schreitpassagen. Aber die 30 Punkte finde ich vollauf gerechtfertigt!

Auch muss man Keo eins lassen: Er hat aus Evanna eine sehr respektable und gute Tänzerin gemacht im Verlauf dieser Staffel Dancing with the Stars 2018 im Herbst! Besser, als ich am Anfang vermutet hätte!

Der Freestyle war aus meiner Sicht ohne Fehl und Tadel und die Choreo sehr abwechslungsreich inszeniert. Das passte noch besser und in den Ballettpassagen dieses vom Jazz geprägten Tanzes machte Keo eine sehr gute Figur – in einer Art, die ich mir auch in den Paartänzen häufiger gewünscht hätte. Da war er tatsächlich der kongeniale Partner von Evanna, den sie mit ihrer ausgesprochen erfreulichen Entwicklung im Verlauf der Staffel als Tänzerin verdient hat.

Milo Manheim – Withney Carson holten ebenso 2 x volle Punktzahl und tanzten

  • Charleston nach dem Song “Living in New York City” von Robin Thicke – 30 Punkte
  • Freestyle nach dem Song “Ain’t No Sunshine” von Bill Withers im Lido Remix – 30 Punkte

Schade, dass beim Charleston durch die langen Einblendungen von Robin Thicke der “Fluss” etwas verloren ging. Denn der Tanz selbst war in vorbildlicher Weise organisch fließend choreografiert und getanzt und das Bühnenbild ist eine Sensation. Ein wunderbar Tanz, der eine volle Punktzahl mit Sternchen verdient hätte.

Im Freestyle fand ich den Contemporary als bestimmendes Element nicht ideal gewählt und irgendwie lief es auch nicht ganz rund. Manchmal waren die Figuren nicht richtig ausgetanzt, was besonders am Ende und in den wenigen Momenten in Paartanzhaltung auffiel. Ich denke, ein “richtiger” Paartanz hätte Milo besser gestanden. Vielleicht hat das den Sieg gekostet?

Alexis Ren – Alan Bersten bekamen insgesamt 57 Punkte und tanzten

  • Tango Argentino nach “Swan Lake Suite” von Tschaikowski – Version von Ray Chew – 27 Punkte
  • Freestyle nach dem Song “Head Above Water” von Avril Lavigne – 30 Punkte

Leider waren die Ballett-Einlagen am Anfang des Tango Argentino nicht perfekt. Wenn Du Schwanensee vertanzt und nicht völlig brichst, muss man mindestens fehlerfrei sein – an eine Primaballerina kommt man sowieso nicht heran. Aber genau das ist der Maßstab, denn Schwanensee ist natürlich eine der wenigen Referenzen im Ballett, die nahezu jeder kennt.

Auch beim Freestyle hat es am Anfang etwas gewackelt und die Einblendungen von Avril Lavigne haben den Tanz und den Eindruck davon zerschnitten. Wie zuvor bei Milo halte ich die vielen freien Passagen nicht für optimal gewählt. In den Paartanz-Sequenzen sah das wesentlich besser aus.

Hier hätte eine intime Choreografie als Bruch zur Musik – mit nur 2-3 Höhepunkten – statt einer so ausladenden bestimmt besser gewirkt. So war alles ein wenig hektisch, ein Hin und Her, und ein Einlassen auf den Tanz fiel schwer.

Der Platz hinter Evanna und Milo ist für Alexis Ren schon gerechtfertigt und hätte ich wohl auch so entschieden.


Bobby Bones – Sharna Burges bekamen 54 Punkte und tanzten

  • Cha Cha Cha nach “U Can’t Touc This” von MC Hammer – 24 Punkte
  • Freestyle nach “The Greatest Show” von Panic! at the Disco – 30 Punkte

Wenn dieser Cha Cha Cha in der 1. Sendung “gelaufen worden” wäre, hätte ich ihn schon kritisiert. Das Einzige, was daran sexy und flirty war, war Sharna Burges in ihrem Kostüm.

In keiner Folge zuvor hätte es dafür jeweils 8 Punkte gegeben von den Wertungsrichtern, wie jetzt im Finale. Da war sogar der 1. Cha Cha Cha am 15.10.2018 – 4. Folge Trio Night besser (hab ich mir eben nochmal angesehen) und da gab’s 20 Punkte insgesamt.

Auch für den Freestyle hätte die Jury keine 30 Punkte vergeben dürfen. Ich kann das Wohlwollen am Ende einer solchen Staffel zwar verstehen – aber getanzt wurde ja kaum und wenn doch, dann nicht besonders elegant.

Was immer die DWTS-Zuschauer bewogen hat, Bobby Bones zum Gewinner von Dancing with the Stars 2018 zu machen… Ich hoffe, sie hatten gute Gründe dafür! Am Tanzen lag es jedenfalls nicht.

Wir haben Dancing with the Stars 2018 komplett verfolgt und in Salsango regelmäßig darüber berichtet. Mehr Artikel über diese Tanz-Show der ABC finden Sie unter den Stichwort Dancing With The Stars. Für Fotos direkt aus oder von der Show bekommen wir hier für Deutschland keine Rechte. Aber alle Tänze sind im Video zu sehen.

Weitere Artikel dieser Art sammeln wir in unseren Kategorien TV-Shows und Tanzen im Fernsehen.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
1

Hallo zusammen!
Ich habe eine Frage an euch Experten. Glaubt ihr wirklich, dass die Profis die Choreographien ganz alleine zusammenstellen? Mit Ausnahme von Derek Hough und Mark Ballas fällt mir das schwer zu glauben. Ich habe viel eher den Eindruck, dass da ganze Teams Pakete für die jeweilige Sendung zusammenschnüren (Kostüm, passendes Bühnenbild und eben dazugehörige Choreographie).
Was die Profis da vollbringen finde ich sehr beachtlich, nur erscheinen sie mir nicht alle gleichermaßen als Choreographen.

Autor2
Karsten Heimberger

Hallo Hortensie,

wenn Du die Frage so weit stellst, ist sie mit ja und nein zu beantworten. Natürlich ist da ein Team am Werk, teils sogar ein recht großes. Das sind TV-Shows, da arbeiten mehr Leute, als sonst irgendwo...

Aber für die Choreos sind letztlich die Profis zuständig. Nicht zuletzt deshalb erkennt man ja bestimmte "Handschriften" immer wieder. Dass sie da Hilfe bekommen oder sich Hilfe suchen, ist selbstverständlich. Aber so viel geholfen werden kann gar nicht, denn die Choreos müssen quasi über Nacht nach der Sendung im Wesentlichen stehen. Es gibt hier bei uns Interviews dazu, wo einige Profis von Let's dance das schildern... Muss ich mal raus suchen.

Wie bei allem haben manche mehr Talent, andere weniger. So auch als Choreografen - oder bei bestimmten Tänzen. Manchen liegt das, andere sind eher Tänzer, die besser das tanzen, was andere sich ausgedacht haben, als sich selbst etwas auszudenken. Ist eben wie im richtigen Leben, bei Dir und bei mir und bei dem, der das jetzt gerade liest :-)