Dancing With The Stars 2019 Finale am 25.11.2019

Autor(in): | aktualisiert am: 26.11.2019

DWTS-Sieger 2019 sind Hannah Brown - Allan Bersten

Dancing With The Stars 2019 Finale am 25.11.2019

Dancing With The Stars 2019 Finale am 25.11.2019 – Foto: AdobeStock © Dreaming Andy

Dancing with the Stars am 25.11.2019 war das Finale. Sieger von Dancing with the Stars 2019 sind die ehemalige Bachelorette Hannah Brown – Allan Bersten. Getanzt wurden im diesjährigen DWTS-Finale von jedem Paar ein “Lieblings-Tanz” und ein Freestyle, wie wir das von unseren Tanz-Shows hier auch kennen.

Die DWTS-Jury hat im Finale sich eindeutig für eine Reihenfolge entschieden, der sich die TV-Zuschauer aber nicht anschließen konnten oder wollten. Nach der Jury gab es die Reihenfolge Ally Brooke, Kel Mitchell, Hannah Brown und Lauren Alaina.

Die amerikanischen Zuschauer tauschten jedoch die Platze 1 und 3 und wählten diese Reihenfolge:

  • Bachelorette Hannah Brown – Allan Bersten – Sieger Dancing with the Stars 2019
  • Schauspieler Kel Mitchell – Witney Carson – Platz 2
  • Sängerin Ally Brooke – Sasha Farber – Platz 3
  • Sängerin Lauren Alaina – Gleb Savchenko – Platz 4

Die meisten Punkte über alle Shows hatten auch Ally Brooke – Sasha Farber einfahren. Insofern war die Empfehlung der Jury logisch. Hannah Brown – Allan Bersten und Kel Mitchell – Witney Carson folgen mit jeweils rund einem Punkt weniger pro Sendung (tatsächlich waren es 15 bzw. 17 bei 11 Sendungen). Lauren Alaina – Gleb Savchenko hatten 28 Punkte weniger als die Spitzenreiter nach Punkten ertanzen können.

Insofern ist das Ergebnis keine Überraschung und auch kein zu kritisierender Einlauf, wie im letzten Jahr – zumal alle 4 Finalisten sich die Final-Teilnahme verdient hatten. Dass man bei einigen Entscheidungen anderer Meinung sein kann, liegt irgendwie in der Natur der Sache. Wir z.B. hätten gern den im Halbfinale ausgeschiedenen James Van der Beek noch im Finale gesehen.

Der große Durchbruch oder eine Art Kehrtwende ist dem TV-Sender ABC mit Dancing with the Stars 2019 nicht gelungen. Die Anzahl der Zuschauer hat sich auf 6 Millionen Komma irgendwas eingependelt im Verlauf der Staffel. Das ist immer noch über ABC-Durchschnitt. Kein Grund für Jubel, aber auch keiner für den Abgesang auf solche Sendungen.

Hier muss man bedenken, dass allseits die Zuschauerzahlen zurück gehen. Eine wirklich beeindruckende Menge an Zuschauern locken heute allemal noch ganz besondere Ereignisse aus Sport, Politik und Gesellschaft vor das TV-Gerät. Selbst dabei sind die Einschaltquoten bei Weitem nicht mehr so, wie sie einst waren.

Ein Teil der Zuschauer schaut sich die Wiederholungen an oder nutzt das Internet mit Mediatheken oder Streaming- und Video-Angeboten. Diese Zuschauer werden in der klassischen Messung nicht mit einbezogen oder können teils gar nicht vernünftig erfasst oder bewertet werden. Zumindest gibt es dafür noch keine etablierten Verfahren.

Der Siegerin Hannah Browns Comteporary von letzter Woche z.B. sahen allein auf Youtube mehr als 515.000 Zuschauer, ihre Rumba hat bis jetzt schon nur noch knapp 400.000 Klicks. Am wenigsten gesehen wurde der Tango von Kel Mitchell, den sich gut 60.000 Youtube-Nutzer anschauten und 3 weitere Tänze kamen auch nicht über 100.000 Views. Aber da schauen auch nicht nur amerikanische Zuschauer zu, sondern die ganze Welt.

Trotzdem würde ich darauf tippen, dass hier ein Schlüssel zur Beurteilung und ein Hinweis für nächste bzw. weitere Sendungen liegt, auch hier bei uns. Vielleicht ist das eine nähere, zusätzliche Betrachtung wert…

Zu den Tänzen beim Finale Dancing with the Stars am 25.11.2019. Zunächst und zur Einstimmung der Eröffnungs-Tanz:

Tänze und Punkte bei Dancing With The Stars am 25.11.2019

Die Tanzpaare haben im Finale Dancing With The Stars am 25.11.2019 folgende Tänze getanzt und Wertungen dafür erhalten:

  1. Ally Brooke – Sasha Farber, 60 Punkte insgesamt – 30 Punkte für den Jive, 30 Punkte für den Freestyle – Platz 3 in der Summe mit der Zuschauer-Wertung
  2. Kel Mitchell – Witney Carson, 59 Punkte insgesamt – 29 Punkte für den Jazz Dance, 30 Punkte für den Freestyle – Platz 2 in der Summe mit der Zuschauerwertung
  3. Hannah Brown – Allan Bersten, 58 Punkte insgesamt – 28 Punkte für den Wiener Walzer, 30 Punkte für den Freestyle – Platz 1 in der Summe mit der Zuschauer-Wertung
  4. Lauren Alaina – Gleb Savchenko, 57 Punkte insgesamt – 27 Punkte für den Slowfox, 30 Punkte für den Freestyle – Platz 4 in der Summe mit der Zuschauerwertung

Videos der Einzel-Tänze Dancing With The Stars am 25.11.2019

Hier die Videos der Tänze im Finale DWTS am 25. November 2019, die Paare in der Reihenfolge, in der die Zuschauer letztlich das Ergebnis bestimmt haben:

Platz 1: Hannah Brown – Allan Bersten

Lieblingstanz Wiener Walzer – 28 Punkte:

Freestyle – 30 Punkte:

Platz 2: Kel Mitchell – Witney Carson

Lieblingstanz Jazz Dance – 29 Punkte:

Freestyle – 30 Punkte:

Platz 3: Ally Brooke – Sasha Farber

Lieblingstanz Jive – 30 Punkte:

Freestyle – 30 Punkte:

Platz 4: Lauren Alaina – Gleb Savchenko

Lieblingstanz Slowfox – 27 Punkte:

Freestyle – 30 Punkte:

Wir verfolgen Dancing with the Stars 2019 und berichten in Salsango regelmäßig darüber. Mehr Artikel über diese Tanz-Show der ABC finden Sie unter den Stichwort Dancing With The Stars. Für Fotos direkt aus oder von der Show bekommen wir hier für Deutschland keine Rechte. Aber die Videos werden wir regelmäßig zeigen (können).

Weitere Artikel dieser Art sammeln wir in unseren Kategorien TV-Shows und Tanzen im Fernsehen.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
1

Diese Staffel lässt mich ratlos zurück. Ich habe DWTS immer als Wundertüte bezeichnet, aber die Tüte hat ein Loch. Rausgefallen ist so ziemlich alles, was mich sonst immer begeistert hat: die aufwendige Produktion, die überbordende Kreativität der Profis, die Vielzahl an Motto Shows (übrig geblieben sind nur Disney und Movie, und die waren lauer Aufguss), die besonderen Aufgaben wie Trio oder Switchup… Keine Paarung versprühte das besondere Flair, das wir früher so oft gesehen haben- es war alles seltsam geschäftsmäßig und blutleer.
Nicht generell verdammen würde ich die Änderung im Wertungssystem. Allerdings entzündet sich die Kritik vieler Zuschauer daran, dass speziell im Halbfinale der Zuschauerwille von der Jury zu wenig respektiert und James zugunsten von Ally geopfert wurde- obwohl die insgesamt dreimal zittern musste. Im Finale wurde sie dafür prompt abgestraft und nach hinten durchgereicht. Nachdem der vermutlich beste, weil beständigste Tänzer gar nicht mehr dabei war, blieb Hannah wohl als Kompromisskandidatin übrig. Ihr Freestyle war immerhin auch der ansehnlichste. Der von Kel sah aus wie eine Wiederholung seines ersten Tanzes (da hatte man von Witney mehr erwartet), und Gleb fiel für Lauren mit dem arg offensichtlichen Country-Thema auch nicht viel ein. Ein bisschen Line-Dance, Posen und Popowackeln war einfach zu wenig.
Die Finals der Herbststaffeln waren sonst immer rauschende Feste- ein bisschen Thanksgiving, gemixt mit Vorweihnacht, über 2 Tage und mit mindestens 3 Tänzen pro Paar. Auch davon ist viel übrig geblieben. Meine Bitte an ABC: Make DWTS great again.

2

Das geschäftsmäßige und blutleere kann vielleicht dadurch verursacht worden sein, dass alle Entscheidungen über Konzept, Kostüm, Musik und Thema vom neuen Kreativteam getroffen werden und die Profis lediglich für die Choreographie zuständig sind. Dadurch hat es wohl teilweise mehr oder weniger gehakt, v.a. da Mandy Moore fehlte und viele neue Leute auf dieser Position waren.

Die Jury sollten sich überlegen, wie sie den Judge Save einsetzen wollen (welche Kriterien). Und ABC sollte sich überlegen, wie sie mit geringeren Budget dennoch eine gute Show auf die Beine stellen können. Denn einige Neuerungen waren gut, nur nicht immer durchdacht.

3

Vielleicht war das Budget in letzter Zeit wirklich aus dem Ruder gelaufen,aber wer eben nicht nur Tanzen sehen will, sondern die große Unterhaltungsshow, für den war der Schnitt zu hart. Und in einem wesentlichen Kritikpunkt hat das neue Konzept nicht gegriffen: Die Hoffnung sich, dass mit der Entfernung des Drumherums- gegen das insbesondere Len Goodman immer gewettert hat- die besseren Tänzer leichter durchsetzen würden, hat sich nicht erfüllt. DWTS ist eben kein reines Tanzturnier.