Dancing With the Stars 23.11.2020 Finale: Wer gewinnt DWTS 2020?

Autor(in): | aktualisiert am: 24.11.2020

Kaitlyn Bristowe & Artem Chigvintsev Gewinner Dancing With the Stars 2020

Dancing With the Stars am 23.11.2020 Finale - Wer gewinnt DWTS 2020?

Dancing With the Stars am 23.11.2020 Finale – Wer gewinnt DWTS 2020? Foto: Fidel Fernando auf Unsplash

Wer wird Sieger Dancing With the Stars 2020? Wer DTWS-Gewinner 2020 wird, entscheidet sich nun im Finale Dancing With the Stars am 23.11.2020.

Hier die Tänze und Songs, die Punkte der Jury, im Anschluss an die Show, wer gewonnen hat und die Videos aller Tänze im Finale DWTS 2020.

Im Finale Dancing With the Stars am 23.11.2020 tanzen die Paare wieder 2 Tänze:

Der erste Tanz ist ein Lieblingstanz aus dem Verlauf der Staffel, etwas aufgefrischt und aufgepeppt mit den inzwischen gewonnenen Erfahrungen und Fähigkeiten. Der zweite Tanz ist der Freestyle, sicher der Höhepunkt einer jeder Tanz-Show, wie Dancing With the Stars.

Außerdem gibt es einen Show-Auftritt von Nelly, der seine größten Hits in einem Medley vorträgt – und nach denen seine Tanzpartnerin bei DWTS 2020, Daniella Karagach mit Pasha Pashkov tanzt, ihrem Mann. Pasha war auch als Profi bei DWTS 2020 dabei, ist aber schon frühzeitig mit Carolin Baskin ausgeschieden.

Und es gibt noch einmal einen Show-Tanz von Derek Hough, dem Neu-Juroren in diesem Jahr und in der Vergangenheit mehrfachem DWTS-Gewinner.

Wer wird DWTS-Sieger 2020?

Tja, wenn man das jetzt schon wüsste, wäre das DWTS-Finale ja nur halb so schön. Eine Progrnose abzugeben, ist schwer. Nelly kann man vielleicht ausschließen. Er ist von den 4 DWTS-Finalisten der schwächste Tänzer und hat es sicher zuerst seiner Popularität zu verdanken, dass er im Finale steht. Die allerdings könnte auch heute einiges möglich machen?

In dem Atemzug wäre auch Justina Machado zu nennen, die eine typische DWTS-Siegerin wäre, genauso wie eine untypische – je nachdem, von welcher Seite man es sieht. Auf alle Fälle hat Justina die Herzen vieler Fans erobert und ist sicher eine Identifikationsfigur für viele TV-Zuschauer. Das könnte ihr zum Sieg verhelfen.

Leistungsmäßig jedoch müsste es eine Entscheidung zwischen Nev Schulman und Kaitlyn Bristowe geben. Da findet man sicher für beide Promis gute Argumente und vielleicht auch solche, warum es nicht klappen könnte.

Das Ergebnis im im DTWS-Finale

Sieger Dancing With the Stars 2020 sind Kaitlyn Bristowe & Artem Chigvintsev!

Platz 2 geht an Nev Schulman & Jenna Johnson, Platz 3 an Nelly & Daniella Karagach und Platz 4 schließlich an Justina Machado & Sasha Farber.

Jury-Punkte im Finale Dancing With the Stars am 23.11.2020

Wie immer ergänzen wir die Jury-Punkte im Finale Dancing With the Stars am 23.11.2020 auch live.

Auch wie immer vor der Sendung zur Orientierung die Paare in der Reihenfolge ihrer bisher insgesamt erreichten Punkte. Wenn wir in der Nacht dann die Tabelle mit den Jury-Punkten dieser Sendung aktualisiert haben, finden Sie diese Aufstellung weiterhin unter unserem Stichwort Dancing With the Stars 2020.

Doch hier nun die Punkte der Jury im DWTS-Finale:

  1. Justina Machado & Sasha Farber Cha Cha Cha 30 + Freestyle 30 = 60 Punkte
    Kaitlyn Bristowe & Artem Chigvintsev Tango Argentino 30 + Freestyle 30 = 60 Punkte
    Nev Schulman & Jenna Johnson Paso Doble 30 + Freestyle 30 = 60 Punkte
  2. Nelly & Daniella Karagach Samba 27 (3×9) + Freestyle 30 = 57 Punkte

Tänze & Songs Finale Dancing With the Stars 23.11.2020

Nun die Tänze der Paare im Finale Dancing with the Stars am 23.11.2020 und die Songs dazu. Die Reihenfolge der Paare hier ist alphabetisch sortiert:

  • Justina Machado – Sasha Farber tanzen als Wiederholung Cha Cha Cha nach dem Song “Respekt” von Aretha Franklin. Den Freestyle tanzen sie nach einem Medley aus den Songs “Let’s get Loud” von Jennifer Lopez sowie “Bamboleo” von den Gypsy Kings.
  • Kaitlyn Bristowe – Artem Chigvintsev tanzen als Wiederholung Tango Argentino zu dem Song “Toxic” von Britney Spears. Den Freestyle tanzen sie nach dem Song “Sparkling Diamonds” aus “Moulin Rouge”.
  • Nelly und Daniella Karagach tanzen als Wiederholung Samba zu dem Song “Rhythm of the Night” von DeBarge. Ihre Freestyle tanzen Nelly und Daniella nach einem Medley aus den Songs “Savage” von Megan Thee Stallion und “Hypnotize” von Notorious B.I.G..
  • Nev Schulman – Jenna Johnson tanzen als Wiederholung Paso Doble nach einer neuen Adaption des Schwanensee-Themas, dem “Black swan Swan lake” District 78 Swan Lake Remix. (siehe Video oben). Den Freestyle tanzen Nev und Jenna ebenfalls nach einem Remix von District 78, diesmal von “Singin’ in the Rain”.

Tanz-Videos Finale Dancing With the Stars 23.11.2020

Hier die Videos der Tänze im Finale Dancing With the Stars am 23.11.2020, gruppiert je Tanzpaar und die in der Reihenfolge, die sich nach Jury-Wertung und Publikums-Voting ergeben hat:

Siegertänze der Gewinner DWTS 2020 Kaitlyn Bristowe & Artem Chigvintsev

Kaitlyn Bristowe & Artem Chigvintsev für den Tango Argentino und den Freestyle je 30 Punkte

Platz 2 – Tänze DWTS 2020 von Nev Schulman & Jenna Johnson

Nev Schulman & Jenna Johnson bekamen für den Paso Doble und den Freestyle je 30 Punkte

Platz 3 – Tänze DWTS 2020 von Nelly & Daniella Karagach

Nelly & Daniella Karagach bekamen für die Samba 27 Punkte, für den Freestyle 30 Punkte

Platz 4 – Tänze DWTS 2020 von Justina Machado & Sasha Farber

Justina Machado & Sasha Farber bekamen für Cha Cha Cha und Freestyle jeweils 30 Punkte

Hinweise und Links zur Sendung DWTS 2020

Für diese DWTS-Staffel haben wir ein eigenes Stichwort angelegt: Dancing With the Stars 2020. Darunter sammeln wir alle Artikel und allgemeinere Informationen dazu.

Mehr Artikel über diese Tanz-Show der ABC auch aus den vergangenen Jahren finden Sie unter unserem Stichwort Dancing With The Stars.

Weitere Artikel dieser Art sammeln wir in unseren Kategorien TV-Shows und Tanzen im Fernsehen.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:





Ein Kommentar zu “Dancing With the Stars 23.11.2020 Finale: Wer gewinnt DWTS 2020?”

  1. DMD sagt:

    Wie war sie denn, diese schon 29. Staffel von DWTS? Schonkost; gemessen an den früher üblichen, rauschenden Festen. Natürlich verbieten sich solche momentan aus bekannten Gründen. Dies hat allerdings bei dieser Staffel eine Entwicklung verstärkt, die sich letztes Jahr schon abgezeichnet hat: die radikale Verschlankung der Produktion; nicht nur bei den Tänzen selbst, auch beim “Drumherum”. Da ist es schon eine Ironie des Schicksals, dass ausgerechnet der Juror, der immer am lautesten gegen den Einsatz von Requisiten und Beitänzern gewettert hat, Len Goodman, pandemiebedingt fehlte- und das ihn mit Derek Hough genau der Ex-Profi ersetzte, der (neben Mark Ballas) von ihm immer die meisten Prügel dafür einstecken musste.
    Die Kostümabteilung und das Upgrade bei der Bühnenprojektionstechnik haben trotzdem für eine gewisse optische Opulenz gesorgt. Fairerweise muss man zugeben, dass die Qualität der Tänze ganz überwiegend nicht gelitten hat. Die Profis haben sich gut auf die veränderten Bedingungen eingestellt- mit Ausnahme vielleicht von Gleb Savchenko, der sich (wie Karsten mal über Massimo Sinato gesagt hat) im Chichi verlor und Chrishell Stause damit m.E. keinen Gefallen getan hat. Umso erfreulicher der Erfolg für Artem, der mit Kaitlyn von Anfang an entschlossen, aber nicht verbissen ans Werk ging.
    Atmosphärisch hat DWTS wie seine Schwesterformate natürlich unter dem fehlenden Live-Publikum gelitten- auch wenn man den üblichen Applaus aus der Konserve eingespielt hat. Immerhin wurden die Kulissen mit einer Art Vollverkleidung umgestaltet, um den Fernsehzuschauern den deprimierenden Anblick leerer Stuhlreihen zu ersparen.
    In seltsamem Kontrast zu dieser selbstverordneten Sachlichkeit standen die Auftritte der neuen Moderatorin, die diese Linie doch als Co-Produzentin eigentlich verkörpern sollte. Man kann extravagante Kostüme (dazu noch Kostümwechsel während der Sendung) mögen oder nicht, aber dies ist nicht die Tyra Banks Show. Der Kontrast zu der schlichten, zurückhaltenden Art einer Tess Daley oder auch Kristina Inhof könnte größer nicht sein. Auch ohne länderübergreifende Vergleiche hängt die Messlatte für Tyra momentan noch zu hoch. Altmeister Tom Bergeron hatte optischen Schnickschnack nie nötig (der konnte den allerdings auch seinen Co-Moderatorinnen überlassen) und glänzte stattdessen 14 Jahre im gefühlt immer gleichen, grauen Anzug mit Witz, Ironie und Schlagfertigkeit.
    Wer nur die Tänze über die YouTube Videos verfolgt, dem kann das allerdings ziemlich egal sein. Der hat eine Staffel gesehen, in der sich die Kandidaten ganz überwiegend nach ihren Fähigkeiten sortiert haben- von Jeannie Mais Verletzungspech und Nellys doch etwas überraschendem Durchmarsch (Daniella ist aber auch eine Klasse für sich) vielleicht mal abgesehen.
    Im Finale selbst hätte ich auf dem erreichten Level gern mehr Tanzen gesehen. Der früher dort angesiedelte Jury-Tanz wurde ins Halbfinale verlegt und der sonst übliche Abschluss (Fusion Dance) gleich ganz eingespart. Das größte Ärgernis aber: Von 8 gezeigten Tänzen wurden volle 7 mit der Höchstwertung bedacht- da stellt sich schon die Sinnfrage. Wenn die Jury sich dermaßen erkennbar heraushält, dann kann man die Entscheidung auch gleich zu 100% dem Publikum überlassen. Im Mutterland der Show funktioniert das seit Jahren. Wenn ich bedenke was wir hier schon an Diskussionen über Jurywertungen hatten- egal ob strategische Verhinderung einer bestimmten Siegerin bei Let’s Dance oder irritierende Willkür bei den Dancing Stars- dann gewinnt das britische Modell für mich zunehmend an Reiz.
    Wenn dieser Corona-Wahnsinn (hoffentlich) eines Tages vorbei ist, dann wünsche ich mir die Rückkehr der Dance-Troupe, der besonderen Challenges wie Trio Round oder Switch Up und ein Finale, das es wieder mit der Superbowl Halftime Show aufnehmen kann. Immerhin steht nächstes Jahr ein Jubiläum an (30 Staffeln!) und das sollte ABC doch was wert sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.