Dancing With The Stars am 21.10.2019 – beckmessern ist leicht

Autor(in): | aktualisiert am: 23.10.2019
Dancing With The Stars am 21.10.2019 - beckmessern ist leicht

Dancing With The Stars am 21.10.2019 – beckmessern ist leicht – Foto: AdobeStock © Dreaming Andy

Dancing With The Stars am 21.10.2019 zeigt sich sehr harmonisch, was die Punktevergabe der Jury angeht. Bis auf ein Tanzpaar sind alle innerhalb der Differenz von 3 Punkten. Waren die Tänze so gut oder die Jury so entscheidungsschwach?

Außerdem zeigte sich bei Dancing With The Stars am 21. Oktober 2019, dass das stärkere Gewicht der Jury-Meinung die Tanz-Show nicht davor bewahrt, dass auch bessere Tanzpaare ausscheiden, statt der weniger guten. Das wurde in den letzten beiden Jahren bei unseren Let’s Dance – Fans heiß diskutiert – und von einigen mehr “Macht” für die Jury gefordert.

Andererseits hat eben diese finale Jury-Entscheidung wahrscheinlich dazu geführt, dass von den besseren nun nicht auch noch das stärkere Paar ausgeschieden ist. Denn, auf das Schafott der Eliminierung mussten Ally Brooke – Sasha Farber und Sailor Brinkley-Cook – Valentin Chmerkovskiy.

Ich hätte jedenfalls auch so entschieden, wie die DWTS-Jury und Ally Brooke den Vorzug gegeben. Auch wenn beide Damen bisher in der Summe der Punkte dicht beieinander liegen bzw. lagen, sehe ich mehr Potential bei Ally und Sailor im Vergleich dazu ein bisschen zu glatt und konturlos.

Allerdings muss man der Jury (und auch den hiesigen) eins schon mit auf den Weg geben: Es muss sich niemand wundern, dass es zu solchen Entscheidungen kommt, wenn man – wie in dieser Woche – nur die Punkte 8 und 9 vergibt. Abgesehen von der Wertung für Sean Spicer, der mit 3 x 7 wieder das Ende der Tabelle markiert – und offenbar recht beliebt ist beim amerikanischen Tanz-Show-Publikum.

Weil ich noch keinen der Tänze von gestern Abend gesehen habe, kann ich das unbeeindruckt von den Leistungen bzw. Tänzen bei Dancing With the Stars am 21.10.2019 schreiben und orientiere mich rein an den Zahlen.

Die sind eindeutig bezogen auf diesen Ausschnitt der Bewertungsmöglichkeiten. Dabei bin ich mir schon des Umstands bewusst, dass man noch einige Aspekte mehr in die Diskussion einbeziehen müsste, wollte man sie umfassend führen. Machen wir ja aber oft genug…

Hier der Einstieg in die Sendung. Einen glanzvollen Eröffnungstanz, wie letzte Woche, gibt es diesmal nicht, aber eine Gelegenheit, gerade für Gelegenheitsleser, die Paare außerhalb ihrer Choreos zu sehen und “kennen zu lernen”. Wer die Promis sind bzw. wofür sie bekannt sind, steht in unserem Stichwort Dancing with the Stars:

Meinung zu den Tänzen Dancing With The Stars am 21.10.2019

Wie vergleichsweise einfach das Beckmessern ist und wie schwierig, eine Differenzierung bei der Bewertung der Tänze nach Punkten vorzunehmen, habe ich bei dem Versuch bemerkt, selbst Punkte für die Tänze zu vergeben.

Sie können das leicht nachvollziehen, wenn Sie auch “heimlich” Punkte vergeben für die Tänze und dann mal schauen, was dabei heraus kommt. Damit ich sie nicht noch zusätzlich beeinflusse – durch die Jury-Punkte ist ja schon niemand mehr ganz vorurteilsfrei -, halte ich mit meinen Punkten hinter dem Berg.

Nur so viel, ich komme auf 2 x 8, 3 x 7, 3 x 6, 1 x 4 – und es ist eine andere Reihenfolge, als die der Jury!

Deshalb heute wieder die gleiche Reihenfolge, wie die der Punktevergabe der DWTS-Jury von oben nach unten und bei Punktgleichheit nach Alphabet:

Obwohl ich meine Sympathie für die Tänze von James Van Der Beek – Emma Slater hier schon mehrfach zum Ausdruck gebracht habe, hätte diese Samba es erlaubt, weniger Punkte zu vergeben, ohne die Leistung als solches herabzuwürdigen. James’ Samba-Hüfte hatte schon Charme, was Leserinnen sicher noch besser beurteilen können, als ich! Die Choreografie hat mir sehr gut gefallen, eine moderne Interpretation der Samba, ohne auf typische Elemente zu verzichten.

Aber in der Haltung hatte James Van Der Beek doch einige Reserven, hätte häufiger weiter vorn auf dem Fuß stehen können – und die Samba-Rolle war auch nicht lehrbuchreif.

So gesehen noch weniger schön fand ich den Wiener Walzer von Kate Flannery – Pasha Pashkov. Auch hier war die Haltung “ein Problem”, was bei diesem Tanz aber wohl eher eine optische Komponente war – oben in der Samba hatte das direkten Einfluss auf den Tanz. Zudem gab es in der wenig spektakulären Choreo ein paar “Rumba-Anleihen” – sicher der Musik geschuldet, aber nicht nötig.

Mit einem soliden Jive ausgeschieden sind Sailor Brinkley-Cook – Valentin Chmerkovskiy. Aber auch hier war Sailor zu sehr Model, was ihre Haltung angeht und ihr bei den Standardtänzen entgegen kam, bei den Lateinern aber eher kontraproduktiv ist. Sie hätte weiter vorn stehen und mehr bouncen können – und an einigen Stellen wurden in der Choreo “flinke Füße” doch eher hinein gemogelt, als gesetzt bzw. getanzt.

Eine eigentlich schöne Quickstep-Choreografie zeigten Kel Mitchell – Witney Carson, der ich zu Beginn etwas mehr Expressivität verordnet hätte. Wie die anderen Promi-Kandidaten zuvor schon auch Kel Mitchell mit Licht und Schatten in der Ausführung.

Das erste Tanzpaar, das “zu Boden ging” waren Lauren Alaina – Gleb Savchenko, beim Contemporary allerdings nicht so eine große Überraschung. Obwohl wir in diesem Jahr auch schon gesehen haben, dass man sich beim Contemporary nicht unbedingt auf dem Boden herum wälzen muss.

Wenn ich nun den tänzerischen Anteil von Lauren Alaina mit dem der vorgenannten Tanzpaare vergleiche, bleibt da doch einiges weniger auf den Notizblock zu schreiben. Besonders im 2. Teil der Choreo wurde sie viel gehoben, getragen, geschoben oder gezogen. Das ist nicht ihre Schuld, aber ich will mich da nicht blenden lassen von der reinen Aktion.

Den Quickstep von Ally Brooke – Sasha Farber fand ich besser, leichter, fröhlicher – vor allem sauberer getanzt, als den oben von Kel & Witney, wobei die Kamera einige Male bei wichtigen Tanzschritten unglücklich in der Totalen war, statt auf dem Tanzpaar, wie bei den für diese Beurteilung weniger wichtigen Posen. Ein paar Mal ging es ob der vielen Richtungs- und Seiten-Wechsel auch daneben. Das machte die ansonsten schöne Choreo etwas unruhig und zum Schluss musste Ally unnötiger Weise auf den Boden – mein Steckenpferd in dieser Tanz-Show-Saison.

Ein typischer Contemporary von Karamo Brown – Jenna Johnson. Ich hab die Vorgeschichte nicht gesehen, deshalb nehme ich an, es ging um eine Liebesgeschichte? Das jedenfalls habe ich gesehen. Mir hat der “Contempo” besser gefallen, als der von Lauren & Gleb, auch vom tänzerischen – weil ich fand, Karamo hat mehr getanzt, wenngleich auch hier wieder viel mehr reaktive Elemente integriert waren, als ich sie für nötig erachte.

Bachelorette Hanna Brown hat bisher bei Dancing With the Stars 2019 die meisten Punkte abgeräumt, gleich viele wie James Van der Beek – und nicht ganz zu Unrecht, wie man auch an dieser Samba sieht. Aber, im Vergleich zu dem hat sie als Frau ein leichteres Spiel und das diesmal auch nicht so gut gemeistert. Und einen Punkt Abzug für sinnloses Hemdaufreißen von Allan Bersten muss es außerdem geben.

Beim Wiener Walzer von Sean Spicer – Lindsay Arnold stolpert Sean Spicer durch die Musik, wie sein ehemaliger Arbeitgeber durch die Weltpolitik. Wenn man so will, wird das “Walzer” auf seine ursprüngliche Bedeutung zurück geführt…

Bisher hat sich Sean Spicer wenigstens gekonnt durch die Choreografien gemogelt, “nur” nicht besonders schön getanzt. Diesmal gelang ihm noch nicht mal das. Ich muss jedoch zugeben, dass ich ihm irgendwie nicht böse seín kann. Das hat so was von einem sympatischen Scheitern… Aber, wenn 3 Punkte ein schlechtes Urteil sind, dürfte es für diesen Tanz nicht mehr als 4 Punkte geben, von mir aus 5 mit einem Sympathie-Punkt für die agile Lindsey Arnold, die sich nicht hat aus dem Konzept bringen lassen.

Jury-Wertungen bei Dancing With The Stars am 21.10.2019

Die DWTS-Tanzpaare haben am 21.10.2019 folgende Tänze getanzt und Wertungen dafür erhalten:

  1. James Van Der Beek – Emma Slater, 27 Punkte für ihre Samba
    Kate Flannery – Pasha Pashkov, 27 Punkte für ihren Wiener Walzer
    Sailor Brinkley-Cook – Valentin Chmerkovskiy, 27 Punkte für ihren Jive – ausgeschieden
  2. Kel Mitchell – Witney Carson, 26 Punkte für ihren Quickstep
    Lauren Alaina – Gleb Savchenko, 26 Punkte für ihren Contemporary
  3. Ally Brooke – Sasha Farber, 25 Punkte für ihren Quickstep
    Karamo Brown – Jenna Johnson, 25 Punkte für ihren Contemporary
  4. Hannah Brown – Allan Bersten, 24 Punkte für ihre Samba
  5. Sean Spicer – Lindsay Arnold, 21 Punkte für ihren Wiener Walzer

Hier die

Videos der Tänze Dancing With The Stars am 21.10.2019

Nun die Videos der Tänze bei DWTS am 21. Oktober 2019 in der Reihenfolge der Jury-Wertungen (innerhalb der gleichen Punktzahl wie immer alphabetisch sortiert). Meine Ansichten und Meinungen stehen oben:

James Van Der Beek – Emma Slater, 27 Punkte – Samba

Kate Flannery – Pasha Pashkov, 27 Punkte – Wiener Walzer

Sailor Brinkley-Cook – Valentin Chmerkovskiy, 27 Punkte – Jive

Kel Mitchell – Witney Carson, 26 Punkte – Quickstep

Lauren Alaina – Gleb Savchenko, 26 Punkte – Contemporary

Ally Brooke – Sasha Farber, 25 Punkte – Quickstep

Karamo Brown – Jenna Johnson, 25 Punkte – Contemporary

Hannah Brown – Allan Bersten, 24 Punkte – Samba

Sean Spicer – Lindsay Arnold, 21 Punkte – Wiener Walzer

Wir verfolgen Dancing with the Stars 2019 und berichten in Salsango regelmäßig darüber. Mehr Artikel über diese Tanz-Show der ABC finden Sie unter den Stichwort Dancing With The Stars. Für Fotos direkt aus oder von der Show bekommen wir hier für Deutschland keine Rechte. Aber die Videos werden wir regelmäßig zeigen (können).

Weitere Artikel dieser Art sammeln wir in unseren Kategorien TV-Shows und Tanzen im Fernsehen.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
1

Samba-Hüfte
Die Samba-Hüfte von Kelvin Fletcher bei Strictly Come Dancing lässt niemandem mehr eine Chance, da hatte es auch mein Favorit James Van Der Beek mit seiner durchaus 'charmanten', aber eben nicht 'zündenden' Hüfte schwer. Trotzdem hat mir dieser Tanz mal wieder am besten gefallen; zusammen mit Emma Slater sieht das für meinen Geschmack am besten aus.
Ich weiß gar nicht so genau, woran es liegt, aber so richtig zünden will es bei den Tänzen dieser DWTS-Woche nicht.
Auch die Bewertungen scheinen mir in dem einen oder anderen Fall zu hoch. Der Jive von Sailor Brinkley-Cook war doch niemals 9 Punkte!
Ich habe den Eindruck, dass hier vielleicht eine Kandidatin 'gestützt' werden sollte, da eventuell mit weniger Anrufen zu rechnen war, da Sailor möglicherweise nicht die 'fan-base' hat. And here we go again, es geht mal wieder um die Beliebtheit. Und deshalb darf Sean Spicer noch mitmachen. Ein weiterer Bobby-Bones-Effekt wird der Sendung nicht gut tun.
Trotzdem freue ich mich jede Woche auf die DWTS und Strictly Come Dancing Videos und Kommentare hier bei Salsango.