Eiskunstlauf-EM 2020: Ergebnisse, Zeitplan und TV-Übertragungen aus Graz

Autor(in): | aktualisiert am: 27.01.2020

Victoria Sinitsina - Nikita Katsapalov überraschend Europameister 2020 im Eistanz

Eiskunstlauf-EM 2020 Ergebnisse, Zeitplan und TV-Übertragungen aus Graz - hier im Bild Evgenia Tarasova - Vladimir Morozov

Eiskunstlauf-EM 2020 Ergebnisse, Zeitplan und TV-Übertragungen aus Graz – hier im Bild Evgenia Tarasova – Vladimir Morozov – Foto: © International Skating Union (ISU)

Die Eiskunstlauf-Europameisterschaft 2020 in Graz hat vom 22.1.2020-25.1.2020 die Wettbewerbe der Eiskunstlauf Damen, Herren sowie der Paare im Eisksuntlauf und in Eistanz. Am Sonntag, 26.1.2020 ist dann noch das Schaulaufen.

Hier finden Sie die wichtigsten Ergebnisse dieser Eiskunstlauf-EM 2020, den Zeitplan in Graz und die TV-Übertragungen von dieser Europameisterschaft, die erfreulicherweise (fast) komplett auf One übertragen wird – die besten Eiskunstläufer und Eistänzer jeweils live, und zwar sowohl die Kurzprogramme, die Kür-Programme und am Sonntag auch das Schaulaufen.

Am Start bei dieser Eiskunstlauf-Europameisterschaft 2020 sind eigentliche alle europäischen Spitzensportler – soweit wir das im Moment abschätzen können (müssen wir noch genau prüfen, wer dann tatsächlich an den Start geht).

Eiskunstläufer und Eistänzer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Eiskunstlauf-EM 2020

Aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind folgende Sportler dabei:

Die Eiskunstlauf-Damen:

  • Nicole Schott aus Deutschland
  • Olga Mikutina aus Österreich
  • Alexa Paganini und Yasmine Kimiko Yamada aus der Schweiz

Die Eiskunstlauf-Herren:

  • Paul Fentz aus Deutschland
  • Maurizio Zandron aus Österreich
  • Lukas Britschgi aus der Schweiz

Die Eiskunstlauf-Paare:

  • Minerva Fabienne Hase – Nolan Seegert sowie Annika Hocke – Robert Kunkel aus Deutschland
  • Miriam Ziegler – Severin Kiefer aus Österreich
  • Alexandra Herbrikova – Nicolas Roulet aus der Schweiz

Die Eistanz-Paare:

  • Katharina Müller – Tim Dieck aus Deutschland
  • Victoria Manni – Carlo Röthlisberger aus der Schweiz

Zeitplan, Ablauf, Programm Europameisterschaft Eiskunstlauf 2020 in Graz 22.-26.1.2020

Zeitplan - Ablauf Europameisterschaft Eiskunstlauf 2020 in Graz 22.-26.1.2020 - hier im Bild Gabriella Papadakis - Guillaume Cizeron

Zeitplan – Ablauf Europameisterschaft Eiskunstlauf 2020 in Graz 22.-26.1.2020 – hier im Bild Gabriella Papadakis – Guillaume Cizeron – Foto: © International Skating Union (ISU)

In Graz ist folgender Ablauf der Wettbewerbe zur Eiskunstlauf-EM 2020 geplant:

Am Mittwoch, 22. Januar 2020

  • 11.30 Uhr Kurzprogramm der Herren
  • 19.15 Uhr Kurzprogramm der Paare

Am Donnerstag, 23. Januar 2020

  • 12.00 Uhr Rhythm Dance im Eistanz
  • 18.30 Uhr Kür der Herren

Am Freitag, 24. Januar 2020

  • 11.30 Uhr Kurzprogramm der Damen
  • 19.00 Uhr Kür der Paare

Am Samstag, 25. Januar 2020

  • 13.25 Uhr Free Dance im Eistanz
  • 18.30 Uhr Kür der Damen

Am Sonntag, 26. Januar 2020

  • 14.30 Uhr Schaulaufen

TV-Übertragungen Eiskunstlauf-EM 2020 in Graz 22.-26.1.2020

Überraschenderweise überträgt das Programm One alle Wettbewerbe dieser Eiskunstlauf-EM 2020 live, zumindest den Teil mit den jeweils besten Eiskunstläufern und Eistänzern. Außerdem wird auch das Schaulaufen am Sonntag live übertragen.

Darüber hinaus sind die EM-Wettbewerbe nur aus Österreich und der Schweiz auch live auf Youtube über den ISU-Kanal dort zu sehen (auch aus Spanien, für unsere Insel-Freunde). Für Deutschland gibt es eine Ländersperre, die den Empfang verhindert oder mindestens erschwert.

TV-Übertragungen Eiskunstlauf-EM 2020 in Graz 22.-26.1.2020 - hier im Bild Kevin Aymoz

TV-Übertragungen Eiskunstlauf-EM 2020 in Graz 22.-26.1.2020 – hier im Bild Kevin Aymoz – Foto: © International Skating Union (ISU)

Folgende Übertragungszeiten von der Eiskunstlauf-EM 2020 auf One sind geplant (Achtung, die Zuordnung der Wettbewerbe haben wir vom Zeitplan übernommen – die Abendprogramme sind bei One selbst als “Zusammenfassung vom Abend” bezeichnet und dauern jeweils 2 Stunden, die Übertragungen am Nachmittag gehen über 3, sogar einmal über 4 Stunden; Zudem gibt es abends Live-Streams):

Am Mittwoch, 22. Januar 2020

Am Donnerstag, 23. Januar 2020

Am Freitag, 24. Januar 2020

Am Samstag, 25. Januar 2020

Am Sonntag, 26. Januar 2020

Ergebnisse Eiskunstlauf-Europameisterschaft 2020 in Graz

Ergebnisse Eiskunstlauf-Europameisterschaft 2020 in Graz - hier im Bild Alena Kostornai

Ergebnisse Eiskunstlauf-Europameisterschaft 2020 in Graz – hier im Bild Alena Kostornaia – Foto: © International Skating Union (ISU)

Die wichtigsten Ergebnisse der Eiskunstlauf-Europameisterschaft 2020 ergänzen wir dann hier jeweils live in gewohnter Form für alle Wettbewerbe – immer die besten Sportler, immer auch von allen Sportlern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz!

Ergebnisse Damen Eiskunstlauf-EM 2020 in Graz

Mit 3 “Juniorinnen” kommt Russland zu dieser Europameisterschaft und markiert so zumindest vorab die 3 Medaillen-Plätze mit russischen Farben – 3 Damen, die im letzten Jahr noch bei den Junioren liefen. Weder Alina Zagitova, nicht Evgenia Medvedeva und auch nicht die Vorjahres-Siegerin Sofia Samodurova kämpfen bei der Eiskunstlauf-EM 2020 um die Medaillen.

Als Favoritin kommt Alena Kostornaia zur EM nach Graz mit einer bis dato unerreichten Bestleistung von 247,59 Punkten (vom ISU Grand Prix Finale) und auch einem Weltrekord im Kurzprogramm von 85,45 Punkten.

Und trotzdem, selbst wenn es wieder so fabelhaft läuft wie in Turin, könnte ihr Alexandra Trusova die Goldmedaille als Europameisterin 2020 in Graz streitig machen. Die nämlich hält den Kür-Rekord von 166,62 Punkten (mehr als 4 Punkte mehr als Kostornaia) und hatte in fast jedem Wettbewerb der Saison bisher irgendeinen Patzer drin.

Bekommt sie alle ihre 4-fach-Sprünge auf’s Eis (bisher ist sie meist beim gleich 1. (Lutz) gestürzt), wird es mindestens knapp, denn nur 2 davon kann Alena Kostornaia mit ihrem 3-fach-Axel parieren (den Trusova nicht springt). Außerdem gibt es auch noch Anna Sherbakova, nominal die Dritte im Bunde der russischen Überfliegerinnen, aber nur knapp und ebenfalls mit 4-fach-Sprüngen im Repertoire.

Dahinter könnten sich Ekaterina Ryabova aus Aserbaidschan, Nicole Schott aus Deutschland und Alexia Paganini aus der Schweiz ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern, die alle 3 im Kurzprogramm mit in der letzten Startgruppe laufen und mit jeweils einer Bestleistung von über 180 Punkten insgesamt nach Graz kommen.

Allerdings haben vielleicht Ekaterina Kurakova aus Polen (17 Jahre alt, trainiert bei Brian Orser) und Viktoria Safonova aus Bulgarien da vermutlich noch ein Wort mitzureden, denn ihre Bestleistungen sind noch besser – allerdings auf Challenger-Turnieren gelaufen, wie übrigens auch Nicole Schott die ihre. Update: Beide blieben im Kurzprogramm von den Punkten her hinter unseren Erwartungen zurück.

Nicht vergessen wollen wir Olga Mikutina aus Österreich und Yasmine Kimiko Yamada aus der Schweiz, die beide sicher nicht nach ganz vorn laufen, aber beachtenswerte Leistungen zeigen und Plätze holen können.

End-Ergebnis der Damen zur Eiskunstlauf-EM 2020 in Graz nach Kür und dem Kurzprogramm:

Alena Kostornaia führt bei der EM Eiskunstlauf 2020 nach dem Kurzprogramm der Damen

Alena Kostornaia führt bei der EM Eiskunstlauf 2020 nach dem Kurzprogramm der Damen – Foto: © International Skating Union (ISU)

 

Wir konzentrieren uns hier auf die besten 12 Damen und natürlich alle Sportlerinnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz:

Olga Mikutina aus Österreich bekam 53,19 Punkte (28,28+24,91) – schön, nicht ganz perfekt, aber dennoch eine neue persönliche Bestleistung für die Österreicherin, die in dieser Saion noch beim Junior Grand Prix startete. Das reichte für Platz 21 und die Kür – die dann ein kleines “Sturz-Festival” wurde. Nur mit Mühe könnte sie die Tränen anschließend zurück halten, doch die Zuschauer in der Halle waren ein großartiges Publikum und spendeten viel Trost für die junge Österreicherin, die daraufhin ihr Lächeln wieder fand. 76,96 Punkte (38,22+44,74) waren das, insgesamt 130,15 Punkte und Platz 24 am Ende.

Yasmine Kimiko Yamada aus der Schweiz (geboren 1997 in Zürich) erhielt im Kurzprogramm 51,77 Punkte (26,77+25,00). Das reichte auf Platz 24 ebenso noch ganz knapp für die Kür. Schön! In der Kür kamen 100,85 (52,28+48,57) dazu, in der Summe sind das 152,62 Punkte und ein verbesserter Platz 19.

Nicole Schott aus Deutschland verpatzt das Kurzprogramm – nicht gründlich, aber doch erheblich bei 2 Sprüngen: 58.06 Punkte (29,80+28,26) reichen im Moment noch nicht einmal für die Top 10 (Platz 14). Auch die Kür lief im Grunde gar nicht. 104,20 Punkte (50,31+43,89) gab es für Nicole Schott, 162,26 Punkte insgesamt und Platz 13 am Ende.

Alexia Paganini aus der Schweiz mit einem fehlerfreien, schönen Programm, wie man das grundsätzlich von ihr kennt und auch erwartet. Diesmal noch ein Stück besser als bisher mit neuer persönlicher Bestleistung auf Platz 4 nach dem Kurzprogramm zu dann auch in der Kür und damit auch am Ende auf Platz 4. Was für ein schöner Erfolg für Alexia Paganini!

Traumhaft im Kurzprogramm Alena Kostornaia und Anna Sherbakova! Beide ganz knapp unter ihren Bestleistungen, aber wunderschön anzusehen. Gönnen Sie sich diese beiden Programme, wenn Sie sie nicht live gesehen haben! Alexandra Trusova fast wie gewohnt im Kurzprogramm noch nicht ganz so stark und trotzdem mit einer minimal verbesserten, neuen persönlichen Bestleistung.

Mit den 10 Punkten Vorsprung aus dem Kurzprogramm ist Alena Kostornaia die Goldmedaille von Alexandra Trusova kaum noch streitig zu machen, wenn alles perfekt läuft. Ganz spannend aber wird es auch dann im Kampf um Platz 2 mit Anna Sherbakova, die ein ähnliches Programm läuft (wie Trusova).

In der Kür lief dann nicht alles glatt, bei allen 3 jungen Damen aus Russland. Da war das Trio im Grand Prix – Finale besser. Verdiente Siegerin erneut und neue Europameisterin Eiskunstlauf 2020 ist Alena Kostornaia!

Siegerehrung Damen Europameisterschaft Eiskunstlauf 2020 - Anna Sherbakova, Alena Kostornaia, Alexandra Trusova

Siegerehrung Damen Europameisterschaft Eiskunstlauf 2020 – Anna Sherbakova, Alena Kostornaia, Alexandra Trusova – Foto: © International Skating Union (ISU)

Die besten Damen nach der Kür und dem Kurzprogramm:

  1. Alena Kostornaia aus Russland – 240,81 Punkte aus Kür 155,89 (84,31+72,58) + KP 84,92 (48,90+36,02)
  2. Anna Sherbakova aus Russland – 237,76 Punkte aus Kür 159,81 (89,62+71,19) + KP 77,95 (42,78+35,17)
  3. Alexandra Trusova aus Russland – 225,34 Punkte aus Kür 150,39 (85,14+67,25) + KP 74,95 (40,53+34,42) – pers. Bestleistung KP
  4. Alexia Paganini aus der Schweiz – 192,88 Punkte aus Kür 124,06 (62,14+62,92) + KP 68,82 (37,97+30,85) – alles pers. Bestleistung
  5. Emmi Peltonen aus Finnland – 181,79 Punkte aus Kür 115,30 (53,04+63,26) + KP 66,49 (35,58+30,91) – alles pers. Bestleistung
  6. Ekaterina Ryabova aus Aserbaidschan – 181,49 Punkte aus Kür 119,27 (61,38+57,89) + KP 62,22 (34,02+28,20)
  7. Eva Lotta Kiibus aus Estland – 181,24 Punkte aus Kür 121,54 (66,07+55,47) + KP 59,70 – pers. Bestleistung Kür und Gesamt
  8. Alessia Tornaghi aus Italien – 172,17 Punkte aus Kür 110,90 (53,92+56,98) + KP 61,27
  9. Mae Berenice Meite aus Frankreich – 172,08 Punkte aus Kür 111.44 (56,48+54,96) + KP 60,64 (31,86+28,78)
  10. Ekaterina Kurakova aus Polen – 170,24 Punkte Gesamt
  11. Maia Mazzara aus Frankreich – 170,24 Punkte Gesamt

Ergebnisse Herren Eiskunstlauf-EM 2020 in Graz

Siegerehrung Herren Eiskunstlauf EM 2020 Graz - im Bild: Artur Danielian, Dmitri Aliev und Morisi Kvitelashvili

Siegerehrung Herren Eiskunstlauf EM 2020 Graz – im Bild: Artur Danielian, Dmitri Aliev und Morisi Kvitelashvili – Foto: © International Skating Union (ISU)

Bei den Herren war die Nachfolge des jahrelangen Europameisters Javier Ferndandez offen, der die Schlittschuhe als Leistungsportler an den Nagel gehängt hat. Auf dem Papier die besten Chancen hat Kevin Aymoz aus Frankreich mit einer aktuellen Saison-Bestleistung von insgesamt 275 Punkten. Dahinter schon mit einigem Abstand folgen Alexander Samarin mit 265 Punkten und Dmitri Aliev mit rund 260 Punkten.

Aber, bei den zum Sieg nötigen 4-fach-Sprüngen sind schnell viele Punkte gewonnen oder auch verloren. Da kann ein einziger gelungener oder auch verpatzer Sprung schon mal bis zu 10 Punkten Unterschied machen.

End-Ergebnis Eiskunstlauf-Herren Europameisterschaft 2020:

Im Kurzprogramm der Herren waren 36 junge Männer am Start,  von denen die besten 24 das Kür-Finale bestritten. In der Kür ging dann viel durcheinander. Von der vorletzten Startgruppe konnten nur 2 Eiskunstläufer einen Platz unter den besten 12 halten. Auch unter den besten 6 Läufern waren tolle Leistungen dabei, wie die des Europameisters Eiskunstlauf 2020 Dmitri Aliev, während dem nach dem Kurzprogramm Führenden, Michal Brezina, die Kür völlig entglitt.

Michal Brezina führt bei der Eiskunstlauf-EM 2020 nach dem Kurzprogramm der Herren

Michal Brezina führt bei der Eiskunstlauf-EM 2020 nach dem Kurzprogramm der Herren – Foto: © International Skating Union (ISU)

So konnte letztlich auch ein Junior mit einer Junioren-Leistung die Silber-Medaille bei den erwachsenen Herren holen: Artur Danielian – zwar mit einer persönlichen Bestleistung, aber von den erreichten Punkten her eher erstaunlich, dass es dafür gereicht hat. Das sagte Artur Danielian auch anschließend sinngemäß: „Ich hatte nicht damit gerechnet, auf dem Podium zu stehen. Mein Ziel war es, eine anständige Leistung zu zeigen, meinen Namen in der Senioren-Klasse bekannt zu machen und zu beweisen, dass ich mit den Senioren-Schlittschuhläufern mithalten kann.

Der neue Europameister Dmitri Aliev lief in der Kür übrigens auch persönliche Bestleistung und war nach dem Wettbewerb völlig außer sich: „Am Ende meines Programms habe ich vor Freude und Stolz geweint, weil ich daran denken musste, wie oder auf welchem Weg ich zu dieser Leistung gekommen bin ” und wurde poetisch. Wissen Sie, “die Dinge, die wir als Eiskunstläufer durchleben, sind für mich einfacher zu verarbeiten, wenn ich sie auf ein Stück Papier schreibe. Deshalb habe ich Gedichte geschrieben. Unser Sport ist wie ein Lied oder ein Gedicht und wir schreiben unsere Programme für Sie wie ein Gedicht.

Erfreulich aus unserer Sicht war das Ergebnis von Paul Fentz aus Deutschland im Kurzprogramm, der mit neuer persönlicher Bestleistung auf Platz 6 lief und nur ganz knapp eine noch bessere Platzierung verpasste. Dabei parrierte er u.a. eine 4-fach-Toeloop-3-fach-Toeloop-Kombination. Wir hatten uns so für ihn gefreut! Mit dieser guten Platzierung eröffnete Paul Fentz die letzte Startgruppe im Kür-Finale und – man muss es leider so sagen – mal wieder gingen ihm die Nerven durch.

Dabei startete er so hoffnungsvoll in die Kür, wieder mit einem gelungenen 4-fachen Toeloop. Auch der erste 3-fache Axel gelang gut. Seine 2. Kombi war dann aber unglücklich in der Landung, so dass er den 2. Sprung nicht ansetzen konnte. Später versuchte er die Kombi nachzuholen, die aber auch nur mit einem einfachen Toeloop gelang. Auch seinen 2. Axel hat er aufgerissen, nur einfach gesprungen.

Trotzdem gab das ebenso eine neue persönliche Bestleistung und immerhin Platz 8, wenn auch (nicht nur, na klar) Dank der mangelhaften Leistungen anderer. Danach fragt aber schon in einem Jahr niemand mehr!

Lukas Britschgi aus der Schweiz erhielt im Kurzprogramm 66,32 Punkte (35,31+31,01) – zunächst Platz 22. In der Kür holte er 124,43 Punkte (60,41+64,02), was zusammen 190,75 Punkte für Lukas Britschgi sind – Platz 19 schließlich. Maurizio Zandron aus Österreich – 62,45 Punkte (32,63+30,82) verpasste das Kür-Finale auf Platz 28.

Die besten Herren in Graz nach Kür und Kurzprogramm waren:

  1. Dmitri Aliev aus Russland – 272,89 Punkte aus Kür 184,44 (98,10+86,34) + KP 88,45 (47,17+41,28) – pers. Bestleistung Kür und Gesamt
  2. Artur Danielian aus Russland – 246,74 Punkte aus Kür 162,11 (84,47+78,64) + KP 84,63 (46,88+37,75) – alles pers. Bestleistung
  3. Morisi Kvitelashvili aus Georgien – 246,71 Punkte aus Kür 163,94 (86,52+78,41) + KP 82,77 (45,05+38,72) – pers. Bestleistung Kür
  4. Daniel Grassl aus Italien – 244,88 Punkte aus Kür 168,27 (93,35+74,92) + KP 76,61 – pers. Bestleistung Gesamt und Kür
  5. Matteo Rizzo aus Italien – 237,01 Punkte aus Kür 157,94 (78,78+80,16) + KP 79,07 (39,89+39,18)
  6. Deniss Vasiljevs aus Lettland – 232,67 Punkte aus Kür 152,23 (70,37+81,86) + KP 80,44 (39,23+41,21)
  7. Michal Brezina aus Tschechien – 231,25 Punkte aus Kür 1414,48 (61,04+82,44) + KP 89,77 (48,05+41,72)
  8. Paul Fentz aus Deutschland – 230,01 Punkte aus Kür 149,60 (71,96+77,64) + 80,41 (44,55+35,86) – alles pers. Bestleistung KP
  9. Vladimir Livintsev aus Aserbaidschan – 221,09 Punkte, davon Kür 151,05 (81,85+69,20)
  10. Alexander Samarin aus Russland – 219,89 Punkte, davon Kür 145,66 (70,44+76,22)
  11. Adam Siao Him Fa aus Frankreich – 219,03 Punkte, davon Kür 154,68 (83,80+70,88)
  12. Alexei Bychenko aus Israel – 219,03 Punkte aus Kür 140,76 (67,78+72,98) + KP 78,27 (41,13+37,14)

Ergebnisse Eiskunstlauf-Paare zur Europameisterschaft 2020 in Graz

Die Eiskunstlauf-Paare starteten mit ihren Kurzprogrammen zur Eiskunstlauf-EM 2020 in Graz am Mittwoch, 22.1.2020 um 19.15 Uhr. Hier konnten wir uns auch Hoffnungen auf gute Platzierungen unserer Paare machen.

Siegerehrung Paare Eiskunstlauf-Europameisterschaft 2020 in Graz

Siegerehrung Paare Eiskunstlauf-Europameisterschaft 2020 in Graz – Foto: © International Skating Union (ISU)

Gold und Silber machen vermutlich Aleksandra Boikova – Dmitri Kozlovskii und Evgenia Tarasova – Vladimir Morozov, beide Paare aus Russland, unter sich aus. Mit Daria Pavliuchenko – Denis Khodykin als 3. Russischem Eiskunstlauf-Paare könnte auch das ganze Podium nach Russland gehen.

Aber wir hoffen auf gute Platzierungen mindestens für Minerva Fabienne Hase – Nolan Seegert aus Deutschland und Miriam Ziegler – Severin Kiefer aus Österreich. Auch Annika Hocke – Robert Kunkel laufen hoffentlich achtbar, aber als Junioren-Paar sicher nicht ganz vorn mit. Alexandra Herbrikova – Nicolas Roulet aus der Schweiz bleibt kaum mehr, als eine achtbare Leistung zu zeigen und Erfahrungen zu sammeln.

Ergebnis der Eiskunstlauf-Paare zur EM 2020 in Graz nach Kür und Kurzprogramm:

Evgenia Tarasova – Vladimir Morozov laufen ein tolles Kurzprogramm – und stolpern dann unglücklich bei einer Hebung, weil Vladimir irgendwie mit einem Schlittschuh hängen bleibt… Zum Glück passiert nichts weiter, vom Schreck und Punktabzug abgesehen. Könnte man von der Kür die erste Minute streichen, wäre es ein schönes Programm gewesen. Doch da waren wichtige Punkte durch gleich 2 Doppelfehler (2 x beide) schon verloren, um doch noch Gold zu holen. Es wurde Silber, weil die nach dem Kurzprogramm unmittelbar vor ihnen liegenden Landleute auch nicht fehlerfrei durch ihr Kür-Programm kamen.

Aleksandra Boikova - Dmitri Kozlovskii führen bei der Eiskunstlauf-EM 2020 nach dem Kurzprogramm der Paare

Aleksandra Boikova – Dmitri Kozlovskii führen bei der Eiskunstlauf-EM 2020 nach dem Kurzprogramm der Paare – Foto: © International Skating Union (ISU)

Deutlich eine Hand an die Goldmedaille bei dieser EM legten Aleksandra Boikova – Dmitri Kozlovskii mit neuer persönlicher Bestleistung schon im Kurzprogramm – nach einer schon so guten Saison bisher. Da passte die einzige fehlerfreie Kür unter den ersten 10 Paaren (vielleicht waren es auch nur 8) wie die berühmte Faust auf’s Auge… So sind Aleksandra Boikova – Dmitri Kozlovskii aus Russland neue Europameister 2020 im Paarlauf mit 3 x neuer, persönlicher Bestleistung.

Minerva Fabienne Hase – Nolan Seegert aus Deutschland laufen persönliche Bestleistung im Kurzprogramm, mit großer Sicherheit und einer Art, die auf ein gutes Abschneiden bei dieser EM hoffen lässt. Sehr schön, da freuen wir uns, auch für das Paar! Doch leider fehlte diese Sicherheit in der Kür und so schlichen sich einige Fehler ein. Zum Glück konnte das Paar den 5. Platz halten – und ein Sprung nach vorn an Nicole Della Monica – Matteo Guarise vorbei, wäre vermutlich selbst mit einer fehlerfreien Kür nicht geglückt. Das braucht mindestens noch Zeit.

Auch Miriam Ziegler – Severin Kiefer aus Österreich konnten ihre Bestleistung im Kurzprogramm verbessern und patzten dann ebenso in der Kür, wie das zuvor genannte Paar. Aber auch hier hatte das keine Auswirkung auf die Platzierung.

Außerdem konnten sich Annika Hocke – Robert Kunkel aus Deutschland klar für das Kür-Finale qualifizieren – kamen leider nicht fehlerfrei durchs von der Choreografie her etwas “unrunde”, vor allem hinten raus nicht ganz schlüssige Kür-Programm. Da muss gerade bei einer so ausdrucksstarken Läuferin wie Annika Hocke mehr und harmonischer inszeniert werden. Dennoch ein guter Auftritt mit einer neuen persönlichen Bestleistung und einer schönen EM-Platzierung beim ersten gemeinsamen Start bei einer internationalen Meisterschaft.

Alexandra Herbrikova – Nicolas Roulet aus der Schweiz erhielten 42,16 Punkte (21,68+21,48). das ist zwar eine neue persönliche Bestleistung, aber auch der vorletzte Platz, was leider nicht für die Kür reicht.

Die besten Paare nach der Kür und dem Kurzprogramm (mit mit aktuellen Ergebnissen aktualisiert):

  1. Aleksandra Boikova – Dmitri Kozlovskii aus Russland – 234,58 Punkte aus Kür 152,24 (78,16+74,08) + KP 82,34 (45,93+36,41) – alles pers. Bestleistung
  2. Evgenia Tarasova – Vladimir Morozov aus Russland – 208,64 Punkte aus Kür 135,14 (65,35+70,79) + KP 73,50 (37,81+35,69)
  3. Daria Pavliuchenko – Denis Khodykin aus Russland – 206,53 Punkte aus Kür 131,61 (67,34+65,27) + KP 74,92 (42,02+32,90) – pers. Bestleistung Kür
  4. Nicole Della Monica – Matteo Guarise aus Italien – 194,44 Punkte aus Kür 123,96 (60,05+64,91) + KP 70,48 (39,05+31,43)
  5. Minerva Fabienne Hase – Nolan Seegert aus Deutschland – 186,39 Punkte aus Kür 115,96 (57,41+59,55) + KP 70,43 (39,33+31,10) – pers. Bestleistung KP
  6. Miriam Ziegler – Severin Kiefer aus Österreich – 177,41 Punkte aus Kür 109,51 (52,92+58,59) + KP 67,90 (37,48+30,42) – pers. Bestleistung KP
  7. Annika Hocke – Robert Kunkel aus Deutschland – 166,10 Punkte aus Kür 107,67 (55,73+51,94) + KP 58,43 Punkte (33.03+25,40) – pers. Bestleistung Kür und Gesamt
  8. Rebecca Ghilardi – Filippo Ambrosini aus Italien – 156,74 Punkte aus Kür 99,89 (51,22+50,67) + KP 56,85 (31,05+25,80)

Ergebnisse Eistanz-Paare zur Europameisterschaft 2020 in Graz

Bei den Eistanz-Paaren ist sicher nicht die Frage, wer Europameister 2020 wird. Jedes andere Sieger-Paar als Gabriella Papadakis – Guillaume Cizeron wäre eine kleine Sensation. Bei Platz 2 und 3 sind die Dinge eigentlich auch schon vorher klar: Victoria Sinitsina – Nikita Katsapalov und Alexandra Stepanova – Ivan Bukin sollten das unter sich ausmachen, mit leichten Vorteilen für das erstgenannte Paar. In Lauerstellung wären vielleicht noch Charlene Guignard – Marco Fabbri zu nennen.

Update – es kam zur kleinen Sensation: Europameister im Eistanz 2020 sind Victoria Sinitsina – Nikita Katsapalov aus Russland!

Gabriella Papadakis - Guillaume Cizeron führen nach dem Rhythm Dance zur Eiskunstlauf EM 2020 im Eistanz

Gabriella Papadakis – Guillaume Cizeron führen nach dem Rhythm Dance zur Eiskunstlauf EM 2020 im Eistanz – Foto: © International Skating Union (ISU)

Dahinter erwarten wir noch einige gute Vorträge und Paare, die man immer wieder gern sieht. Als Beispiele wären hier zu nennen Tiffani Zagorski – Jonathan Guerreiro, das 3. Eistanz-Paar aus Russland im Wettbewerb, die beiden spanischen Paare Sara Hurtado – Kirill Khaliavin und Olivia Smart – Adrian Diaz sowie Lilah Fear – Lewis Gibson aus Großbritannien.

Katharina Müller – Tim Dieck aus Deutschland und Victoria Manni – Carlo Röthlisberger aus der Schweiz werden mit den Entscheidungen vorn nichts zu tun haben, schaffen es aber hoffentlich in das Kür-Finale, für das sich 20 der insgesamt 27 Eistanz-Paare qualifizieren, die im Eistanz-Wettbewerb bei dieser Europameisterschaft in Graz am Start sind.

Katharina Müller – Tim Dieck erhielten 61,42 Punkte (34,03+28,39) im Rhythm Dance (Platz 18) – damit ist die Qualifaktion für den Free Dance sicher. Im Free Dance gab es eine neue persönliche Bestleistung mit 106,02 (60,50+45,52)Gesamt 167,44 Punkte. Platz offen, sie sollten sich verbessern.

Victoria Manni – Carlo Röthlisberger erhielten insgesamt 145,23 Punkte aus Kür 85,45 (48,71+38,74) + KP 59,78 Punkte (34,86+24,92) – pers. Bestleistung und Platz 20 nach dem Kurzprogramm, was gerade noch für die Kür gereicht hat – und vermutlich auch am Ende Platz 20 bleibt.

Victoria Sinitsina - Nikita Katsapalov ganz knapp auf Platz 2 nach dem Rhythm Dance zur EM 2020 im Eistanz

Victoria Sinitsina – Nikita Katsapalov ganz knapp auf Platz 2 nach dem Rhythm Dance zur EM 2020 im Eistanz – Foto: © International Skating Union (ISU)

Eine Überraschung im Kurzprogramm war der nur ganz knappe Rückstand von 0,05 Punkte für Victoria Sinitsina – Nikita Katsapalov hinter Gabriella Papadakis – Guillaume Cizeron, sogar mit etwas besser bewerteten technischen Elementen!

Im Free Dance gab es dann minutenlange Diskussionen bei den Wertungsrichtern – mit dem besseren Ende für das Eistanz-Paar aus Russland – das allerdings sich in den letzten Monaten immer weiter verbessert hat und sich von Auftritt zu Auftritt mehr zur “Wach-Ablösung” anbot.

Dass es dazu schon diesmal kam, überrascht aber schon. Immer wenn Victoria Sinitsina – Nikita Katsapalov mit einer neuen Bestleistung glänzten, schoben Gabriella Papadakis – Guillaume Cizeron ihre Rekord-Wertungen noch ein Stück weiter hinaus bzw. nach oben – bis nun zu dieser Europameisterschaft. Das kann allerdings in ein paar Wochen zur WM schon wieder anders laufen…

Siegerehrung im Eistanz zur Eisksuntlauf-EM 2020

Siegerehrung im Eistanz zur Eisksuntlauf-EM 2020 – Foto: © International Skating Union (ISU)

Die besten Eistanz-Paare nach dem Free Dance und dem Rhythm Dance bei dieser EM 2020 in Graz:

  1. Victoria Sinitsina – Nikita Katsapalov aus Russland – 220,42 Punkte aus Kür 131,69 (73,55+58,14) + KP 88,73 (50,45+38,28) – alles pers. Bestleistung
  2. Gabriella Papadakis – Guillaume Cizeron aus Frankreich – 220,28 Punkte aus Kür 131,50 (73,40+58,10) + KP 88.78 (50,33+38,45)
  3. Alexandra Stepanova – Ivan Bukin aus Russland – 211,29 Punkte aus Kür 127,64 (70,90+56,74) + KP 83,65 (46,67+36,98) – pers. Bestleistung Kür und Gesamt
  4. Charlene Guignard – Marco Fabbri aus Italien – 205,58 Punkte aus Kür 120,92 (66,20+54,72) + KP 84,66 (48,17+36,49) – pers. Bestleistung KP und Gesamt
  5. Lilah Fear – Lewis Gibson aus Großbritannien – 192,34 Punkte aus Kür 118,08 (66,19+51,89) + KP 74,26 (40,77+33,49)
  6. Tiffani Zagorski – Jonathan Guerreiro aus Russland – 188,03 Punkte aus Kür 112,93 (61,97+50,96) + KP 75,10 (41,93+33,17) – pers. Bestleistung Kür und Gesamt
  7. Sara Hurtado – Kirill Khaliavin aus Spanien – 185,84 Punkte aus Kür 112,40 (62,21+50,19) + KP 73,44 (40,63+32,81)
  8. Olivia Smart – Adrian Diaz aus Spanien – 183,12 Punkte aus Kür 110,93 (62,21+48,72) + KP 72,19 (41,02+32,17)
  9. Natalia Kaliszek – Maksym Spodyriev aus Polen – 180,26 Punkte aus Kür 108,30 (58,84+49,46) + KP 71,96 (39,47+32,49)
  10. Alexandra Nazarova – Maxim Nikitin aus der Ukraine – 179,94 Punkte, davon Kür 108,40 (60,48+47,92)

Musik der Eiskunstläufer und Eistänzer zur EM 2020 in Graz

Manchmal wird nach Musik gefragt, nach denen die Eiskunstläufer oder Eistänzer laufen. Wir können hier nicht jede Musik einzeln aufführen – manchmal machen wir das z.B. im Grand Prix bei unseren Sportlern, wenn die Programme neu sind.

Aber wenn Sie konkret an der Musik aus einem Vortrag interessiert sind, können Sie unten in den Kommentaren unter dem Artikel danach fragen, dann schreiben wir Ihnen die Titel als Antwort dort hinein.

Mehr Eiskunstlauf Nachrichten bei uns finden Sie unter dem Stichwort oder spezieller unter Eiskunstlauf-Nachwuchs. Eine Übersicht finden Sie unter Eiskunstlauf Meisterschaften und Wettbewerbe – über die wichtigsten Wettbewerbe in diesem Sport.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:





6 Kommentare zu “Eiskunstlauf-EM 2020: Ergebnisse, Zeitplan und TV-Übertragungen aus Graz”

  1. E&A sagt:

    Bitte schreibt zu welcher Musik das russische Paar Tarasova / Morozov beim Schaulaufen heute am Sonntag gelaufen sind. Vielen Dank, E&A

    1. Hallo E&A, Evgenia Tarasova – Vladimir Morozov liefen beim Schaulaufen nach Musik von Dimasch Kudaibergen – Titel “S.O.S. d’un tierrien en dètresse”. Hier zum Album bei amazon: https://amzn.to/2Rs4em6

      Alles Gute, Karsten Heimberger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.