Eiskunstlauf Grand Prix Skate Canada 25.-27.10.2019 in Kelowna

Autor(in): | aktualisiert am: 27.10.2019

Spannende Eiskunstlauf-Wettbewerbe in Kanada

Eiskunstlauf Grand Prix Skate Canada 25.-27.10.2019 in Kelowna

Eiskunstlauf Grand Prix Skate Canada 25.-27.10.2019 in Kelowna – Foto: Pam Menegakis auf Unsplash

Der Eiskunstlauf Grand Prix Skate Canada vom 25.-27.10.2019 – hier Zeitplan und Ergebnisse – verspricht wieder eine Menge Spannung und sportliche Höchstleistungen. Diesmal sind auch Sportler aus Deutschland und der Schweiz dabei.

Auch wenn der Fokus der Veranstalter bei Skate Canada 2019 auf den Eiskunstlauf-Herren liegt – verständlich, schließlich sind wir in der Heimat von Brian Orser, einer der erfolgreichsten Eiskunstlauf-Trainer im Moment und vor allem durch die Erfolge seiner von ihm trainierten Männer zuletzt bekannt – verspricht vor allem der Wettbewerb der Eiskunstlauf-Damen Spannung.

Doch auch hier hat Brian Orser ein “heißes Eisen” im Feuer, denn seit letztem Jahr trainiert er Evgenia Medvedeva, die einen radikalen Neuanfang wagte, als ihr in Moskau die nachwachsende, jüngere Konkurrenz vielleicht auch ein paar Möglichkeiten der Weiterentwicklung nahm. Im letzten Jahr war sie da noch in einer Art Findungsphase, musste sich selbst erst neu finden und mit den veränderten Umständen zurecht kommen.

Evgenia Medvedeva könnte also in diesem Jahr durchaus einen Schritt nach vorn machen. Das wird auch nötig, denn schon jetzt beim Eiskunstlauf Grand Prix Skate Canada 2019 in Kelowna trift sie auf Rika Kihira aus Japan, die aus der letzen Saison als Zweitbeste heraus ging und rund 10 Punkten Vorsprung in ihrer Bestleistung gegenüber Evgenia Medvedeva hatte.

Außerdem dabei Alexandra Trusova, die im letzten Jahr die Junioren-Konkurrenz beherrschte und mit ihren Vierfach-Sprüngen auf der sportlichen (technischen) Seite der Wertung bereits vor Medvedeva lag – ja sogar im Kurzprogramm (technisch) Vorsprung hatte, bei dem Vierfachsprünge gar nicht erlaubt sind. Auf die Leistung von Alexandra Trusova sind wir ebenso sehr gespannt!

Bei den Eiskunstlauf-Herren ist bestimmt Yuzuruh Hanyu aus Japan Favorit – ein Schützling vom oben erwähnten Brian Orser.

Bei den Eiskunstlauf-Paaren sehen wir zuerst Evgenia Tarasova – Vladimir Morozov aus Russland und bei den Eistanz-Paaren Madison Hubbel – Zachary Donohue aus den USA, die letzte Woche schon in den USA triumphieren konnten und offenbar optimal die Saison geplant haben…

Außerdem möchten wir Ihre Aufmerksamkeit auf Paul Fentz aus Deutschland sowie auf Alexa Paganini aus der Schweiz lenken. Zu beiden Sportlern finden Sie weiter unten mehr…

Der Austragungsort Kelowna in Kanada, Britisch-Columbia

Der Austragungsort des 2. ISU Grand Prix 2019 im Eiskunstlauf ist Kelowna in Kanada. Kelowna liegt in der Provinz British Columbia auf der westlichen Seite des Nordamerikanischen Kontinents – und etwas mehr als 400 Kilometer von der Westküste Kanadas entfernt, wo Vancouver die nächste, bekannte Stadt ist.

Kelowna liegt in einem Tal zwischen zwei Gebirgsketten direkt am Lake Okanagan. Das Klima dort ist so günstig, dass dort Weinanbau betrieben werden kann, was sicher einiges beschreibt. Die idyllische Lage am großen See und die Nähe zu den Gebirgen macht Kelowna nicht nur für Touristen interessant, sondern zunehmend auch für aufstrebende Firmen im Bereich der Hochtechnologie. So wächst die derzeit rund 120.000 Einwohner zählende Stadt überproportional im Vergleich zu anderen Städten in British Columbia.

Kelowna am Lake Okanagan in British Columbia, Kanada

Kelowna am Lake Okanagan in British Columbia, Kanada -Foto: Mike Benna auf Unsplash

Zeitplan Skate Canada ISU Grand Prix 2019 in Kelowna

Wie letzte Woche ist der Zeitunterschied von Berlin nach Kelowna wieder 9 Stunden – das ändert sich aber in der Nacht von Samstag zum Sonntag, denn dann wird bei uns die Uhr zur Winterzeit zurück gestellt.

Auch Kanada ist uns selbstverständlich in der Uhrzeit zurück – bzw. bei uns ist es immer schon später. Deshalb ist der jeweils erste Wettbewerb, der um 11.00 Uhr Ortszeit beginnt, bei uns um 20.00 Uhr. Der letzte Wettbewerb am Freitag beginnt in den USA um 17.45 Uhr. Da ist es bei uns um 02.45 Uhr in der Samstagnacht.

Der letzte Kür-Wettbewerb (Herren) beginnt in Kanada am Samstag um 18.30 Uhr, da ist es aber bei uns Sonntagnacht nicht etwa um 3.30 Uhr, sondern um 2.30 Uhr, weil die Uhr bei uns um 03.00 Uhr um eine Stunde zurück gestellt wird. Hoffentlich haben wir uns nicht verrechnet ;-). Deshalb machen wir die Angaben hier immer in Ortszeit…

In Kanada ist folgender Zeitplan bzw. Ablauf der Eiskunstlauf-Wettbewerbe geplant:

Wettbewerbe in Kanada am Freitag, 25.10.2019

  • 11.00 Uhr Kurztanz der Eistanz-Paare
  • 12.45 Uhr Kurzprogramm der Damen
  • 16.15 Uhr Kurzprogramm der Paare
  • 17.45 Uhr Kurzprogramm der Herren

Wettbewerbe in Kanada am Samstag, 26.10.2019

  • 11.00 Uhr Free Dance im Eistanz
  • 13.00 Uhr Kür der Damen
  • 17.00 Uhr Kür der Paare
  • 18.30 Uhr Kür der Herren

Am Sonntag, den 27. Oktober 2019 ist dann noch das Schaulaufen bzw. die Gala von 14.00-16.30 Uhr.

TV-Übertragungen der Eiskunstlauf-Wettbewerbe aus den Kanada

Vermutlich haben Sie es bereits gelesen, dennoch hier erneut der Hinweis, falls die Information für Sie neu ist: Es gibt bisher in diesem Jahr in Deutschland, Österreich und der Schweiz keine TV-Übertragungen der Eiskunstlauf-Wettbewerbe, auch nicht dieser jetzt aus Kanada. Eurosport hat im Moment leider keine Rechte mehr. In Italien – für unsere Leser aus Südtirol – überträgt RAI, in der Niederlande NOS und für unsere Freunde in Spanien, z.B. auf den Balearen und den Kanarischen Inseln, wird TVE übertragen.

Aber: Sie können auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz alle Wettbewerbe in Kanada und auch das Schaulaufen sehen, denn die International Skating Union (ISU) überträgt alle Eiskunstlauf-Wettbewerbe auf dem verbandseigenen youtube-Kanal. Sie müssen also noch nicht einmal live dabei sein, sondern können sich alles anschauen, wenn Sie Zeit und Lust dazu haben. Die Videos einiger Kurzprogramme und Kür-Vorträge, der aus unserer Sicht wichtigsten, binden wir unten bei den Ergebnissen auch direkt ein, d.h. Sie können die dort gleich ansehen.

Ganz grundsätzlich aber hier der Link zum ISU-Kanal.

Ergebnisse Skate Canada 2019 ISU Grand Prix 25.-27.10.2019

Wir werden die die Ergebnisse des ISU Grand Prix Eiskunstlauf aus Kanada wie sonst auch live oder wenigstens zeitnah hier folgend ergänzen. Wir veröffentlichen die Ergebnisse aller Paare und Einzel-Sportler.

Starter Eiskunstlauf-Herren bei Skate Canada 2019

Paul Fentz aus Deutschland in in Berlin zu hause und startet auch für den SC Berlin. Seine Trainerin dort ist Romy Oesterreich, für die Choreografien sorgen Adam Loya und Mark Pillay. Paul Fentz ist 1,79 m groß und 27 Jahre alt (geboren am 8.9.1992).

Im Kurzprogramm läuft Paul in diesem Jahr nach dem Song “Blue Skies”, ein Klassiker von Irving Berlin in einer Version von Sam Harris. In der Kür läuft er nach dem Song “I’m still Still Standing” von Elton John in einer Version von Egon Taron Egerton – entweder aus dem Film Sing oder aus Rocketman.

109,6 Punkte sind auch für den Führenden Yuzuruh Hanyu keine Selbstverständlichkeit und ein hervorragender Start in die Grand-Prix-Saison. Er verpasste damit seine eigene Bestmarke um noch nicht einmal einen Punkt.

Entsprechend ausgelassen war die Stimmung seines Teams in der Kiss & Cry – Area. Da hatte Brain Orser am Tag des Kurzprogramms doch noch was zu lachen, nachdem er zuvor mit Evgenia Medvedeva tapfer die Punkte bei deren kleinem “Debakel” zur Kenntnis nahm – sie wird das so empfunden haben.

Und dann dieses Kür-Finale – stimmungsvoll beendet von Nam Nguyen, dem die Herzen seiner Landsleute zufliegen, die ihn zu einer neuen persönlichen Bestleistung antreiben – der aber auch etwas von packender Musik-Zusammenstellung versteht!

Und Yuzuruh Hanyu übertrifft sich zuvor selbst und verpasst nur ganz knapp den Gesamt- und den Kür-Weltrekord von Nathan Chen: 322 Punkte Gesamt – ein Traum. Und dabei macht er immer einen so sympathischen Eindruck! Also, wer diesem jungen Mann nicht sein (Eiskunstlauf)-Herz schenken kann…

Paul Fentz: Ja Mensch, was soll man sagen… So viel Hoffnung… Man kann nicht sagen, Paul Fentz hätte enttäuscht – aber man kann enttäuscht sein. Ich meine: Alle wissen, dass Paul Fentz vermutlich in seiner aktiven Zeit von den Glanzpunkte setzenden Medaillisten ganz vorn immer einen gehörigen “Respekts-Abstand” entfernt sein wird – wenn kein Wunder geschieht. Also träumt wahrscheinlich niemand von Medaillen auf internationalem Eis. Aber es geht auch nicht so recht weiter. Im letzten Jahr ein kurzes Aufflackern, als er nach etlichen Hängepartien beim Grand Prix in Moskau endlich eine neue Bestleistung aufstellen konnte. Aber seit dem wackelt und zittert es meist wieder, wenn es darauf ankommt. Dieses Niveau hat er eben seit dem auch nicht wieder erreicht.

Das Ergebnis der Herren nach Kür und Kurzprogramm

  1. Yuzuru Hanyu aus Japan – 322,59 Punkte aus Kür 212,99 (116,59+96,40) + KP 109,60 (61,13+48,47) – perts. Bestleistung Kür und Gesamt
  2. Nam Nguyen aus Kanada – 262,77 Punkte aus Kür 178,69 (92,41+86,28) + KP 84,08 (43,44+40,64) – pers. Bestleistung Kür und Gesamt
  3. Keiji Tanaka aus Japan – 250,02 Punkte aus Kür 169,91 (84,91+85,00) + KP 80,11 (39,39+40,72)
  4. Camden Pulkinen aus den USA – 244,78 Punkte aus Kür 155,73 (73,03+82,70) + KP 89,05 (47,91+41,14) – pers. Bestleistung KP und Gesamt
  5. Deniss Vasiljevs aus Lettland – 227,40 Punkte aus Kür 143,39 + 84,01 (42,48+41,53)
  6. Matteo Rizzo aus Italien – 223.78 Punkte aus Kür 153,66 (73,82+79,94) + KP 70,12 (31,59+39,53)
  7. Nicolas Nadeau aus Kanada – 222,23 Punkte aus Kür 147,11 + KP 75,22 )37,60+37,62)
  8. Andrei Lazukin aus Russland – 212,07 Punkte aus Kür 133,08 + KP 78,99 (41,16+37,83)
  9. Julian Zhi Jie Yee aus Malaysia – 211,63 Punkte aus Kür 135,99 + KP 75,64 (40,36+35,28) – pers. Bestleistung Kür und Gesamt
  10. Roman Sadovsky aus Kanada – 204,24 Punkte aus Kür 139,06 + KP 65,29 (27,39+37,90)
  11. Paul Fentz aus Deutschland – 202,24 Punkte aus Kür 135,92 (63,40+72,52) + KP 66,32 (31,78+34,54)
  12. Brendan Kerry aus Australien – 193,77 Punkte aus Kür 137,02 + KP 46,75 (22,43+35,43)

Hier die 3 wichtigsten Videos aus Kurzprogramm und Kür:

Ergebnis Eiskunstlauf-Damen bei Skate Canada 2019

Alexia Paganini, die für die Schweiz startet, wurde in den USA geboren und ist dort auch zuhause. Alexa Paganini ist 1,69 m groß und noch 17 Jahre alt (Geburtstag am 15.11.2001). Sie startet für den SC Winterhur. Ihr Trainer ist Igor Krokavec. Für die Choreografien zuständig ist Misha Ge im Kurzprogramm und David Wilson in der Kür.

Alexia Paganini läuft im KP nach den Liedern “Sixteen Tons”, ein Klassiker, genau wie “Bei mir bist Du schoen” – nur aus ganz unterschiedlichen Gegenden der Welt. In der Kür dann läuft Alexia nach “Jealousy Tango” von Jacob Gade.

Die beiden “3-fachen Axel” Rika Kihira und Young You liegen nach dem Kurzprogramm der Damen bei Skate Canada 20129 vorn. Alexandra Trusova folgt in respektvollen Abstand auf Platz 3, kann aber mit einer Leistung ganz nahe an ihrer persönlichen Bestleistung zufrieden sein. Bei Evgenia Medvedeva ging der Doppel-Axel daneben und der 3-fach-Lutz sogar auf’s Eis. Alexia Paganini lief nicht schlecht, war aber mit sich selbst nicht ganz zufrieden.

In der Kür gab es für Evgenia Medvedeva mehr als ein Trostpflaster. Die Kür war nicht perfekt, aber ohne große Schnitzer und “auf dem richtigen Weg” – Saison-Bestleistung für eine sehr ausgewogen gestaltete Kür mit Schwierigkeiten zu Beginn und auch in der 2. Hälfte. Bei Alexia Paganini ging zu Beginn doch einiges daneben, in der 2. Hälfte der Kür lief es dann besser.

Alexandra Trusova kam mit 4 Vierfach-Sprüngen im Gepäck auf das Kür-Eis, von denen nur der erste, der Salchow daneben ging… Das war zu erwarten, zu erhoffen – für die Konkurrenz sicher auch zu befürchten. Und sicher nicht ihr letzter Sieg in dieser Saison! Wenn wir uns nicht täuschen, ein neuer Weltrekord in der Kür und Gesamt. Wenn hier noch der 3-fache Axel dazu käme, würde sie ein den 2-3 besten Herren ebenbürtiges Programm laufen.

Hier die Videos der Kür von Alexandra Trusova und die Kurzprogramme der bis dahin beiden führenden Damen:

Das Endergebnis der Eiskunstlauf-Damen nach Kür und Kurzprogramm:

  1. Alexandra Trusova aus Russland – 241,02 Punkte aus Kür 166,62 (100,20+67,42) + KP 74,40 (40,96+33,44) – pers. Bestleistung Kür und Gesamt
  2. Rika Kihira aus Japan – 230.33 Punkte aus Kür 148,98 (77,50+71,48) + KP 81,35 (45,96+35,39)
  3. Young You aus Südkorea – 217,49 Punkte aus Kür 139,27 (75,03+65,24) + KP 78,22 (45,54+32,68) – pers. Bestleistung
  4. Bradie Tennell aus den USA – 211,31 Punkte aus Kür 138,39 (68,79+69,60) + KP 72,92 (38,46+34,46)
  5. Evgenia Medvedeva aus Russland – 209,62 Punkte aus Kür 146,73 (73,01+73,72) + KP 62,89 (29,75+34,14)
  6. Marin Honda aus Japan – 179,26 Punkte aus Kür 120,06 (57,44+62,62) + KP 59,20 (27,95+31,25)
  7. Yelim Kim aus Südkorea – 176,93 Punkte aus Kür 115,70 (55,95+60,75) + KP 61,23 (30,91+30,32)
  8. Serafima Sakhanovich aus Russland – 175,97 Punkte aus Kür 113,34 (53,98+59,36) + KP 62,63 (33,32+29,31)
  9. Gabrielle Daleman aus Kanada – 164,34 Punkte aus Kür 100.40 (46,34+58,06) + KP 63,94 (32,94+31,00)
  10. Alexia Paganini aus der Schweiz – 166,20 Punkte aus Kür 105,52 (50,70+55,82) + KP 60,68 (32,42+28,26)
  11. Alicia Pineault aus Kanada – 161,37 Punkte aus Kür 103,78 (50,76+53,02) + KP 57,59 (30,13+27,46) – pers. Bestleistung gesamt
  12. Veronik Mallet aus Kanada – 147,79 Punkte aus Kür 95,89 (44,87+53,02) + KP 51,90 (25,01+26,89)

Eiskunstlauf-Paare bei Skate Canada 2019

Ergebnis der Eiskunstlauf-Paare bei Skate Canada nach der Kür und dem Kurzprogramm in Kelowna:

  1. Aleksandra Boikova – Dmitrii Kozlovskii aus Russland – 216,71 Punkte aus Kür 140,26 (71,70+68,56) + KP 76,45 (43,25+33,20) – pers. Bestleistung KP und Gesamt
  2. Kirsten Moore-Towers – Michael Marinaro aus Kanada – 208,49 Punkte aus Kür 132,99 (62,84ä70,15) + KP 75,50 (40,99+34,51) – pers. Bestleistung KP
  3. Evgenia Tarasova – Vladimir Morozov aus Russland – 202,29 Punkte aus Kür 128,72 )59,22+69,50) + KP 73,57 (38,77+34,80)
  4. Alexa Scimeca-Knierim – Chris Knierim aus den USA – 199,57 Punkte aus Kür 128,29 (62,80+65,49) + KP 71,28 (38,51+32,77) – pers. Bestleistung KP
  5. Liubov Ilyushechkina – Charlie Bilodeau aus Kanada – 192,47 Punkte aus Kür 123,85 (61,12+62,73) + KP 68,62 (37,94+30,68) – pers. Bestleistung KP
  6. Jessica Calalang – Brian Johnson aus den USA – 181,54 Punkte aus Kür 119,00 (58,35+60,65) + KP 62,54 (34,17+29,37) – pers. Bestleistung KP und Gesamt
  7. Feiyao Tang – Yongchao Yang aus China – 170,57 Punkte aus Kür 108,22 (53,94+54,28) + KP 62,35 (33,95+28,40)
  8. Evelyn Walsh – Trennt Michaud aus Kanada – 164,66 Punkte aus Kür 108,57 (55,26+55,31) + KP 56,09 (30,07+27,02)

Hier die Videos der Sieger:

Ergebnis Eistanz-Paare bei Skate Canada 2019

Die Sieger der letzen Woche lagen nach dem Kurzprogramm auch hier wieder in Front, auch wenn Madison Hubbell – Zachary Donohue in Kanada ganz knapp ihre Besteistung von voriger Woche verpasst haben. Die Eistanz-Paare auf den Plätzen 2 und 3 waren ihnen dicht auf den Fersen, die ihren bisherigen Bestleistungen verbessern konnten.

In der Kür dann wuchsen Piper Gilles – Paul Poirier aus Kanada bei ihrem Heim-Grand-Prix über sich hinaus und holten sich mit stolzen 209 Punkten den Sieg in Kelowna. Auch sehr sehenswert und stimmungsvoll besonders zum Ende hin war die Kür von Lilah Fear – Lewis Gibson aus Großbritannien, die schließlich mit Platz 3 belohnt wurde.

Hier die Kür der Sieger und die Kurzprogramm-Videos der Paare, die bis dahin auf Platz 2 und 3 lagen – Madison Hubbell – Zachary Donohue aus den USA hatten wir ja letzte Woche im Artikel drin:

Das End-Ergebnis der Eistanz-Paare nach Rhythm Dance und Free Dance:

  1. Piper Gilles – Paul Poirier aus Kanada – 209,01 Punkte aus Kür 126,43 (70,21+56,22) + KP 82,58 (45,55+37,03) – alles pers. Bestleistung
  2. Madison Hubbell – Zachary Donohue aus den USA – 206,31 Punkte aus Kür 123,10 (67,12+55,98) + KP 83,21 (46,11+37,10)
  3. Lilah Fear – Lewis Gibson aus Großbritannien – 195,35 Punkte aus Kür 118,68 (66,69+51,99) + KP 76,67 (42,92+33,75) – alles pers. Bestleistung
  4. Kaitlin Hawayek – Jean-Luc Baker aus den USA – 194,77 Punkte aus Kür 115,25 (63,61+51,64) + KP 79,52 (44.89+34,63) – alles pers. Bestleistung
  5. Sara Hurtado – Kirill Khaliavin aus Spanien – 180,64 Punkte aus Kür 107,87 (57,59+50,28) +  KP 72,77 (39,70+33,07)
  6. Marjorie Lajoie – Zachary Lagha aus Kanada – 177,53 Punkte aus Kür 107,03 (60,19+47,84) + KP 70,50 (39,97+30,53) – pers. Bestleistung Kür und Gesamt
  7. Caroline Green – Michael Parsons aus den USA – 173,82 Punkte aus Kür 104,82 (59,44+46,38) + KP 69,00 (39,02+29,98) – pers. Bestleistung KP und Gesamt
  8. Betina Popova – Sergey Mozgov aus Russland – 173,54 Punkte aus Kür 102,10 (54,94+47,16) + KP 71,44 (39,89+31,55) – pers. Bestleistung Kür
  9. Sofia Evdokimova – Egor Bazin aus Russland – 167,39 Punkte aus Kür 100,19 (56,03+44,16) + KP 67,20 (37,40+29,80) – pers. Bestleistung KP
  10. Haley Sales – Nikolas Wamsteeker aus Kanada – 164,27 Punkte aus Kür 101,21 (57,61+43,60) + KP 63,06 (34,52+28,54) – alles pers. Bestleistung

Mehr Eiskunstlauf Nachrichten bei uns finden Sie immer unter dem Stichwort vorn. Eine Übersicht über die wichtigsten Eiskunstlauf Wettbewerbe und Meisterschaften aus hiesiger Sicht finden Sie auf dieser extra von uns eingerichteten Seite.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin: