Eiskunstlauf ISU Grand Prix Frankreich 2019 Grenoble 1.-3.11.2019

Autor(in): | aktualisiert am: 3.11.2019

Ergebnisse, Zeitplan Grand Prix Internationaux de France de Patinage 2019

Eiskunstlauf Grand Prix Frankreich 1.-3.11.2019 in Grenoble

Eiskunstlauf Grand Prix Frankreich 1.-3.11.2019 in Grenoble – Foto: Richard Mcall auf Pixabay


Vom Eiskunstlauf Grand Prix Frankreich 2019 in Grenoble vom 1.-3.11.2019 hier der Zeitplan und die Ergebnisse – wie gewohnt in Salsango. Erneut sind auch Eiskunstläufer und Eiskunstläuferinnen aus Deutschland und diesmal auch aus Österreich dabei. Diesen Sportlern werden wir uns natürlich besonders zuwenden.

Der Fokus in Frankreich liegt aber ganz bestimmt auf dem ersten Start von Alina Zagitova, die von Alexandra Trusova in der letzten Woche einen ziemlichen “Brocken” auf’s Eis gelegt bekommen hat mit 4 Vierfach-Sprüngen. Bei den Herren wird bestimmt Nathan Chen aus den USA das Finale klar machen, der beim ersten Grand Prix in den USA hat gewinnen können. Auch zum ersten Grand-Prix-Einsatz und in Frankreich natürlich ganz besonders interessant der Start von Gabriella Papadakis – Guillaume Cizeron.

Aus hiesiger Sicht freuen wir uns auf die ersten Starts beim ISU Grand Prix 2019 von Nicole Schott aus Deutschland sowie der beiden Eiskunstlauf-Paare Minerva Fabienne Hase – Nolan Seegert aus Deutschland und Miriam Ziegler – Severin Kiefer aus Österreich – auf diese Sportler werden wir bis morgen noch genauer eingehen (unten dann).

Grenoble – Der Austragungsort des ISU Eiskunstlauf Grand Prix 2019

Grenoble ist eine für Wintersport-Gegenden große Stadt in Frankreich mit rund 160.000 Einwohnern in den Alpen. In einem Dreieck von ca. 100 km Entfernung in alle Himmelsrichtungen liegen bekannte, andere französische Städte, wie St. Etienne, Lyon oder Albertville. Östlich liegt auf gleicher geografischer Breite Turin im nahen Italien.

Die Stadt Grenoble selbst liegt nicht sehr hoch – nur etwas mehr als 200 m üNN, aber beidseits der Stadt türmen sich die Berge bis über 3.000 Meter in die Höhe. Grenoble ist sehr alt und wurde schon kurz nach Beginn der neuen Zeitrechnung erstmals urkundlich erwähnt. Bereits um 286 wurde eine Stadtmauer errichtet.

Ältere Eiskunstlauf-Freunde werden sicher wissen, dass 1968 hier in Grenoble Olympische Winterspiele stattfanden. Damals gewann Gaby Seyfert aus Chemnitz die Olympische Silber-Medaille im Eiskunstlauf der Damen. Der Österreicher Wolfgang Schwarz aus Wien gewann Gold bei den Herren. Und eine Bronze-Medaille holten Margot Glockshuber – Wolfgang Danne vom SC Riessersee (Garmisch-Partenkirchen).

Grenoble - Wintersport-Ort in Frankreich

Grenoble – Wintersport-Ort in Frankreich – Foto: rostichep auf Pixabay

Zeitplan ISU Grand Prix Grenoble, Frankreich 2019

In dieser Woche gibt es keinen Zeitunterschied bei den Wettbewerben in Grenoble. Das erspart uns und Ihnen die Rechnerei. Wir machen ohnehin immer alle Zeit-Angaben zum Ablauf des Grand Prix hier in Ortszeit. In Frankreich ist folgender Zeitplan bzw. Ablauf der Eiskunstlauf-Wettbewerbe geplant:

Wettbewerbe in Grenoble am Freitag, 1.11.2019

  • 14.30 Uhr Kurzprogramm der Herren
  • 16.30 Uhr Kurztanz der Eistanz-Paare
  • 18.15 Uhr Kurzprogramm der Damen
  • 20.10 Uhr Kurzprogramm der Paare

Wettbewerbe in Frankreich am Samstag, 2.11.2019

  • 13.20 Uhr Kür der Herren
  • 15.30 Uhr Free Dance im Eistanz
  • 19.00 Uhr Kür der Damen
  • 21.10 Uhr Kür der Paare

Am Sonntag, den 3. November 2019 ist das Schaulaufen bzw. die Gala von 14.30-17.00 Uhr.

TV-Übertragungen Eiskunstlauf-Wettbewerbe aus Frankreich

Weil alles noch so frisch ist, weisen wir erneut darauf hin, dass es in diesem Jahr in Deutschland, Österreich und der Schweiz keine TV-Übertragungen der Eiskunstlauf-Wettbewerbe aus Frankreich gibt. Eurosport hat leider keine Rechte mehr. In Italien (Südtirol) überträgt RAI, in der Niederlande NOS und für unsere Freunde auf den Balearen und den Kanarischen Inseln in Spanien überträgt wird TVE.

Sie können trotzdem in Deutschland, Österreich und der Schweiz alle Wettbewerbe und das Schaulaufen in Frankreich sehen. Die International Skating Union (ISU) überträgt alle Eiskunstlauf-Wettbewerbe auf ihrem youtube-Kanal. Das bedeutet sogar, dass Sie noch nicht einmal live dabei sein müssen. Vielmehr können Sie sich alles anschauen, wenn Sie Zeit und Lust dazu haben.

Allerdings sei erwähnt, dass es bei einigen Videos aus den USA (nicht die Live-Übertragungen) eine Ländersperre für Deutschland gab. Das könnte mindestens theoretisch auch an diesem Wochenende wieder so sein. Vorsichtshalber sei das erwähnt.

Wie gewohnt binden wir aber Videos einiger Kurzprogramme und Kür-Vorträge, der aus unserer Sicht wichtigsten, unten bei den Ergebnissen direkt ein – und regelmäßig auch die Live-Übertragungen gleich hierunter. Ganz grundsätzlich aber hier der Link zum ISU-Kanal.

Ergebnisse ISU Grand Prix Grenoble (Frankreich) 1.-2.11.2019

Wir werden die Ergebnisse des ISU Eiskunstlauf Grand Prix aus Frankreich live oder zeitnah hier folgend ergänzen, wie immer. Wir veröffentlichen die Ergebnisse aller Paare und Einzel-Sportler.

Eiskunstlauf-Herren beim ISU Grand Prix 2019 in Frankreich (Grenoble)

Bei Shoma Uno, sonst immer für ein Spitzenergebnis gut, lief ziemlich viel daneben. Erst stürzte er im Kurzprogramm beim 4-fachen Toeloop, was zusätzlich die Kombi kostete und dann auch noch beim 3-fachen Axel. In der Kür haben wir nach 5 gestürzten Sprüngen aufgehört zu zählen. Da lief diesmal gar nichts zusammen.

An der vorläufigen Führung von Nathan Chen hat sicher niemand gezweifelt – und sie ihm in der Kür noch zu nehmen war auch sehr unwahrscheinlich, selbst wenn ihm Alexander Samarin mit neuer persönlicher Bestleistung im Kurzprogramm recht nahe gekommen war. Nathan Chen ist somit also und erwartungsgemäß für das Grand Prix – Finale im Dezember qualifiziert, denn das hier in Grenoble ist schon sein 2. Grand Prix 2019, den er gewinnt.

Nathan Chen beim Eiskunstlauf Grand Prix 2019 in Grenoble, Frankreich

Nathan Chen beim Eiskunstlauf Grand Prix 2019 in Grenoble, Frankreich – Foto: © International Skating Union (ISU)

Das End-Ergebnis der Eiskunstlauf-Herren in Grenoble nach der Kür und dem Kurzprogramm:

  1. Nathan Chen aus den USA – 297,16 Punkte aus Kür 194,68 (102,10+92,58) + KP 102,48 (55,97+46,51)
  2. Alexander Samarin aus Russland – 265,10 Punkte aus Kür 166,62 (85,40+83,22) + KP 98,48 (55,13+43,35) – pers. Bestleistung KP
  3. Kevin Aymoz aus Frankreich – 254,64 Punkte aus Kür 172,14 (86,22+85,92) 82,50 (42,46+41,04) – pers. Bestleistung Kür
  4. Morisi Kvitelashvili aus Georgien – 236,38 Punkte aus Kür 157,59 (78,51+79,08) + KP 78,79 (41,33+38,46)
  5. Tomoki Hiwatashi aus den USA – 227,43 Punkte aus Kür 158,73 (85,17+73,56) + KP 68,70 (30,14+38,56)
  6. Sergei Voronov aus Russland – 220,98 Punkte aus Kür 144,38 (67,16+77,22) + KP 76,60 (37,63+38,97)
  7. Nicolas Nadeau aus Kanada – 217,68 Punkte aus Kür 148,26 (73,68+74,58) + KP 69,42 (32,39+37,03)
  8. Shoma Uno aus Japan – 215,84 Punkte aus Kür 136,79 (61,57+79,22) + KP 79,05 (37,94+43,11)
  9. Romain Ponsart aus Frankreich – 215,64 Punkte aus Kür 138,16 (62,30+76,86) + KP 77,48 (40,52+36,96)
  10. Daniel Samohin aus Israel – 193,66 Punkte aus Kür 122,82 (50,18+74,64) + KP 70,84 (33,98+37,86)
  11. Anton Shulepov aus Russland – 183,98 Punkte aus Kür 120,31 (50,75+70,56) + KP 63,67 (29,81+34,96)

Eiskunstlauf-Damen beim ISU Grand Prix 2019 in Frankreich (Grenoble)

Nicole Schott kommt als amtierende Deutsche Meisterin nach Grenoble. Sie hat Deutschland zuletzt auch bei WM, EM und Olympia vertreten. Nicole Schott ist 23 Jahre alt, 1,64 m groß und wurde am 12. September 1996 in Essen geboren. Heute ist sie in Oberstdorf zu hause. Ihr Trainer ist Michael Huth. Für die Choreografien zuständig sind Michael Huth und David Cipolleschi.

Nicole Schott läuft im Kurzprogramm nach “Caught Out the Rain” von Beth Hart und in der Kür nach einem Soundtrack-Medley aus “Kung Fu Panda”, “Crouching Tiger Hidden Dragon” und “Geisha”.

Mit ihrem Kurzprogramm war Nicole Schott nicht zu frieden. Nach hoffnungsvollem Einstieg war der 3-fache Loop nicht zu Ende gedreht und dadurch dann auch noch gestürzt. Da fehlt ihr nicht nur dieses Element, sondern sie büßt zusätzlich noch einen Punkt ein. Die Kür von Nicole Schott lief dann besser, wenngleich auch nicht ganz sauber. Hoffnungsvoll! Und weil alle anderen in ihrer Gruppe patzten, konnte sich Nicole Schott sogar an die Spitze dieser Gruppe setzen…

Alina Zagitova beim Eiskunstlauf Grand Prix 2019 in Grenoble, Frankreich

Alina Zagitova beim Eiskunstlauf Grand Prix 2019 in Grenoble, Frankreich – Foto: © International Skating Union (ISU)

Alena Kostornaia fast etwas introvertiert und in sich gekehrt, wie immer schön anzusehen und mit dreifachem Axel – als einzige in dieser Konkurrenz. Aber nicht ganz so souverän, wie manchmal schon. Dagegen Alina Zagitova selbstbewusst und strahlend wie oft, aber nicht mehr so perfekt, wie dereinst. Der angekündigte Dreifach-Loop gleich in der ersten Sprung-Kombination war deutlich nicht 3 Drehungen lang in der Luft. Wie das bewertet worden ist, wissen wir nicht. In jedem Fall sind ihr ca. 4 Punkte abgezogen worden nach Ende ihres Kurzprogramms.

Schauen Sie einmal auf den Abstand zwischen Alena Kostornia und Alina Zagitova in der Kür. Alina Zagitova hatte unmittelbar nach der Kür ca. 75 Punkte auf dem technischen Konto, davon wurden zurecht einiges abgezogen. Alena Kostornaia kam nahezu ohne Korrekturen aus, bzw. die Wertungsrichter bei ihr – nur ein paar Zehntel. Selbst wenn Zagitova ihr jetziges Programm fehlerfrei läuft, reicht das nicht für die “jungen Hüpfer”, die von den Juniorinnen hoch gewachsen sind. Das war allerdings auch anzunehmen…

Nicht zu vergessen, dass neben Alena Kostornaia noch 2 andere Ladies da sind, Alexandra Trusova und Anna Shcherbakova, die durch ihre 4-fach-Sprünge noch höhere Ausgangswerte im technischen Bereich haben, allerdings in den Programm-Komponenten niedriger bewertet wurden im Vergleich zu Kostornaia.

Es ist schon erstaunlich, welche dynamische Entwicklung das Damen-Eiskunstlaufen in den letzten Jahren nimmt und spannend, wie die Etablierten – zum Glück – nicht einfach von der Bildfläche verschwinden, sondern ihre eigenen Wege suchen, hier Schritt zu halten oder etwas entgegen zu setzen.

Alena Kostornaia beim Eiskunstlauf Grand Prix 2019 in Grenoble, Frankreich

Alena Kostornaia beim Eiskunstlauf Grand Prix 2019 in Grenoble, Frankreich – Foto: © International Skating Union (ISU)

Endstand der Eiskunstlauf-Damen in Grenoble nach Kür und dem Kurzprogramm:

  1. Alena Kostornaia aus Russland – 236,00 Punkte aus Kür 159,45 (88,38+71,07) + KP 76,55 (42,98+33,57) – pers. Bestleistung Kür und Gesamt
  2. Alina Zagitova aus Russland – 216,06 Punkte aus Kür 141,82 (68,85+72,97) + KP 74,24 (38,32+36,92)
  3. Mariah Bell aus den USA – 212,89 Punkte aus Kür 142,64 (73,39+69,25) + KP 70.25 (37,70+32,55)
  4. Wakaba Higuchi aus Japan – 174,12 Punkte aus Kür 109,34 (47,59+62,75) + KP 64,78 (31,83+32,95)
  5. Kaori Sakamoto aus Japan – 199,24 Punkte aus Kür 135,16 (66,76+68,40) + KP 64,08 (31,88+33,20)
  6. Starr Andrews aus den USA – 180,54 Punkte aus Kür 113,95 (54,73+60,22) + KP 66,59 (36,39+30,20)
  7. Nicole Schott aus Deutschland – 166,89 Punkte aus Kür 112,46 (55,14+57,32) + KP 54,43 (27,12+28,31)
  8. Lea Serna aus Frankreich – 166,02 Punkte aus Kür 103,59 (48,11+55,48) + KP 62,43 (34,80+27,63)
  9. Yuna Shiraiwa aus Japan – 161,71 Punkte aus Kür 98,59 (42,53+58,06) + KP 63,12 (32,15+30,97)
  10. Mae Berenice Meite aus Frankreich – 157,45 Punkte aus Kür 101,10 (47,84+57,26) + KP 56,35 (27,23+29,12)
  11. Maria Sotskova aus Russland – 144,89 Punkte aus Kür 94,51 (38,44+58,07) + KP 50,38 (21,95+29,43)
  12. Laurine Lecavelier aus Frankreich – zurückgezogen

Hier gleich mehrere Videos von der Kür und dem Kurzprogramm von Alena Kostornaia und Alina Zagitova, damit Sie sich einen Eindruck verschaffen können:

Eiskunstlauf-Paare beim ISU Grand Prix 2019 in Frankreich (Grenoble)

Minerva Fabienne Hase – Nolan Seegert kommen aus Berlin, beide. Ihre Trainer sind Romy Oesterreich, Rico Rex und Dmitri Savin. Für die Choreographien ist Mark Pillay verantwortlich. Sie laufen im Kurzprogramm nach “Open Hands” von Ingrid Michaelson ft. Trent Dabbs und in der Kür nach “House of Rising Sun” in einer Version von Heavy Young Heathens. Minerva Fabienne Hase ist 20 Jahre alt (geboren am 10.6.1999 in Berlin) und 1,67 m groß. Minerva ist Studentin. Nolan Seegert studiert ebenfalls, ist 1,87 m groß und 27 Jahre alt (geboren am 11.7.1992 in Berlin).

Miriam Ziegler – Severin Kiefer kommen vom SC Salzburg, trainieren aber überwiegend in Berlin. Ihre Trainer sind Knut Schubert und Bruno Massot. Für die Choreografien zuständig ist Mark Pillay. Sie laufen im Kurzprogramm nach dem Song “In Your Hands” von Charlie Winston und in der Kür nach “Broken” von Patrick Watson. Miriam Ziegler ist 25 Jahre alt (geboren am 19.3.1994) und 1,56 cm groß. Severin Kiefer ist 29 Jahre alt (geboren am 11.10.1990) und 1,81 m groß. Beide sind beim Österreichischen Bundesheer und studieren.

Ein “grauer Freitag” für Minerva Fabienne Hase – Nolan Seegert, aber auch für Miriam Ziegler – Severin Kiefer. Nein, zum Schwarzsehen besteht kein Grund. Aber während z.B. Minerva Fabienne und Nolan vor ein paar Tagen bei der Nebelhorn Trophy persönliche Bestleistung liefen im Kurzprogramm, lief es diesmal – besonders bei Minerva – einfach nicht rund. Gleich 2 x mit dem Allerwertesten das Eis geküsst…

Vorbei, morgen ist ein neuer Tag – und wir drücken die Daumen, dass es dann in der Kür wieder besser klappt. Update: Bei Miriam Ziegler – Severin Kiefer durchaus, bei Minerva Fabienne Hase – Nolan Seegert leider nicht…

Daria Pavliuchenko – Denis Khodykin dagegen glänzten auf dem Eis und schoben der Bestleistung vor 14 Tagen bei Skate America gleich noch eine nach – über 5 Punkte mehr…

Das End-Ergebnis in Grenoble der Eiskunstlauf-Paare nach der Kür und dem Kurzprogramm:

  1. Anastasia Mishina – Aleksandr Galliamov aus Russland – 207,58 Punkte aus Kür 133,81 (65,52+68,29) + KP 73,77 (41,00+32,77)
  2. Daria Pavliuchenko – Denis Khodykin aus Russland – 206,56 Punkte aus Kür 129,97 (65,50+66,47) + KP 76,59 (42,30+34,29) – alles pers. Bestleistung
  3. Haven Denney – Brandon Frazier aus den USA – 199,40 Punkte aus Kür 130,75 (64,85+65,90) + KP 68,65 (37,50+31,15) – alles pers. Bestleistung
  4. Ashley Cain-Gribble – Timothy Leduc aus den USA – 195,78 Punkte aus Küt 129,66 (63,12+67,54) + KP 66,12 ()
  5. Miriam Ziegler – Severin Kiefer aus Österreich – 181,26 Punkte aus Kür 123,96 (63,67+60,29) + KP 57,30 (28,96+29,34)
  6. Camille Ruest – Andrew Wolfe aus Kanada – 166,15 Punkte aus Kür 108,25 (51,58+57,67) + KP 57,90 (30,92+27,98)
  7. Minerva Fabienne Hase – Nolan Seegert aus Deutschland – 163,09 Punkte aus Kür 103,96 (47,20+57,76) + KP 59,13 (31,59+29,54)
  8. Rebecca Ghilardi – Filippo Ambrosini aus Italien – 157,92 Ounkte aus Kür 98,30 (45,20+54,10) + KP 59,62 (32,34+27,28)

Eistanz-Paare beim ISU Grand Prix 2019 in Frankreich (Grenoble)

In dieser Saison gibt es eine ganze Reihe wirklich sehr guter Eistanz-Programme. Das mag sich noch nicht immer in Punkten ausdrücken. Aber ich meine, es gäbe einen deutlichen “Ruck” in Richtung schöner und interessanter Show-Programme. Das wollen wir unbedingt weiter beobachten!

Das End-Ergebnis der Eistanz-Paare in Grenoble nach dem Free Dance und dem Short Dance:

  1. Gabriella Papadakis – Guillaume Cizeron aus Frankreich – 222,24 Punkte aus Kür 133,55 (74,69+58,86) + KP 88,69 (49,80+38,89) – pers. Bestleistung im KP
  2. Madison Chock – Evan Bates aus den USA – 204,84 Punkte aus Kür 124,15 (69,10+55,05) + KP 80,69 (44,47+36,22)
  3. Charlene Guignard – Marco Fabbri aus Italien – 203,34 Punkte aus Kür 123,69 (69,56+54,13) + KP 79,65 (44,17+35,48) – pers. Bestleistung Kür und Gesamt
  4. Olivia Smart – Adrian Diaz aus Spanien – 188,18 Punkte aus Kür 112,09 (61,77+51,32) + KP 76,09 (42,04+34,05)
  5. Tiffani Zagorski – Jonathan Guerreiro aus Russland – 184,44 Punkte aus Kür 109,39 (60,85+49,54) + KP 75,05 (43,16+32,89)
  6. Natalia Kaliszek – Maksym Spodyriev aus Polen – 183,42 Punkte aus Kür 109,23 (60,38+48,85) + KP 74,19 (41,68+32,51)
  7. Carolane Soucisse – Shane Firus aus Kanada – 175,80 Punkte aus Kür 107,19 (60,48+47,71) + KP 68,61 (37,42+31,19)
  8. Marie-Jade Lauriault – Romain Le Gac aus Frankreich – 166,28 Punkte aus Kür 102,86 (56,97+45,89) + KP 61,48 (31,79+30,69)
  9. Julia Wagret – Pierre Souquet aus Frankreich – 161,99 Punkte aus Kür 98,44 (55,15+43,29) + KP 63,55 (36,09+28,46)
  10. Alison Reed – Saulius Ambrulevicius aus Litauen – 161,73 Punkte aus Kür 100,74 (56,35+44,39) + KP 58,10 (28,99+29,11)


Mehr Eiskunstlauf Nachrichten bei uns finden Sie immer unter dem Stichwort vorn. Eine Übersicht über die wichtigsten Eiskunstlauf Wettbewerbe und Meisterschaften aus hiesiger Sicht finden Sie auf dieser extra von uns eingerichteten Seite.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin: