Karneval der Kulturen 2010 – Salsa-Wagen überflüssig oder doch Flagge zeigen?

von: | aktualisiert am: 16.05.2019

Der Karneval der Kulturen findet in Berlin im Mai 2010 bereits zum 15. Mal statt. Mit dabei sein beim Straßenumzug will auch der „Salsa-Wagen“ von Amistad Salsera aus Berlin. Doch die Berliner plagen Sorgen. Es wird immer schwieriger. Bereits im letzten Jahr gab es massive Probleme mit der Finanzierung, die sich in diesem Jahr nicht verbessert haben. Sponsoren und Gönner haben sich zurück gezogen. In Hamburg wurde das „Festival der Kulturen“ – eine Art Schwesterveranstaltung für dieses Jahr gleich ganz abgesagt. Für all das gibt es verschiedene Gründe, die wir hier an dieser Stelle nicht diskutieren wollen, wir hatten jedoch bereits im letzten Jahr Kritik an manchen Entwicklungen beim Karneval der Kulturen geäußert (Links siehe unten).

Viel spannender ist für uns die Frage, ob nicht die Salsa-Freunde landauf landab, vor allem aber die aus Berlin, sich an dieser Veranstaltung beteiligen wollen, gemeinsam mit Amistad Salsera zum Umzug laufen und so für Ihr gemeinsames Hobby werben, es präsentieren wollen.

Wer sonst, so unsere Meinung, wenn nicht die Berliner Salsa-Tanzschulen, die Salsa-Party-Veranstalter, Salsa-Musiker und Salsa-Tänzer sollen diesen Teil der Veranstaltung tragen? Die Berliner Salseras und Salseros müssten sich an die Spitze stellen – und, deshalb steht der Artikel in dieser Kategorie – Salsa-Tänzer, Tanzschulen etc. aus anderen Teilen des Landes einladen, animieren, bitten, sich ebenfalls zu engagieren und Flagge zu zeigen. Es nützt doch kein Jammern darüber, dass nicht genügend Geld da ist, dass die s.g. Wirtschaft- und Finanzkrise Firmen knauserich werden lässt, wenn die Aktivisten der Szene nicht mit wehenden Fahnen voran gehen.

Deshalb ist das ein Aufruf an die Berliner Salsaras und Salseros: Geht hin zu Amistad Salsera, macht mit. Fragt, was Ihr tun könnt, wie Ihr mithelfen könnt, wie Ihr Teilnehmer auf dem Unzug werdet. Zugleich ist das ein Aufruf an die Berliner Tanzschulen und Party-Veranstalter: Ihr könntet die Profiteure einer solchen Präsentation sein! Deshalb müsst Ihr Euch einbringen, Eure Ideen, Eure Möglichkeiten, Eure Werbekraft. Also, hin zu Amistad Salsera und mitgemacht!

Zugleich ist das ein Aufruf an andere Salsa-Aktivisten aus dem großen weiten Land, aus Österreich oder der Schweiz! Eine Stuttgarter, Münchener oder Züricher Tanzschule in Berlin zum Karneval der Kulturen? Warum nicht? Das kann ein großartiges Gruppenerlebnis sein – verbunden mit all den Vorteilen, das kann eine Eurer Plattformen und Werbeträger sein, auf deren Basis Ihr Euch noch weitreichender und besser, Eure Leistungsfähigkeit präsentieren könnt.

Freilich ist das auch ein Aufruf an Amistad Salsera. Ihr müsst Euch natürlich öffnen für solcher Art Mitwirkung, Probenräume und Übernachtungen organisieren, Choreos auf Video aufnehmen, über den Tellerrand hinaus schauen. Das Motto in diesem Jahr ist „Kick it like Salsa“ – als Reminiszens auf die Fußball-WM in diesem Jahr in Südafrika. Das macht Euch vieles einfacher, denn einen „Fußball-Tanz“ gibt es schon – Diski Dance. Die Veranstalter der Fußball-WM selbst haben vor ein paar Monaten in einer groß angelegten Werbeaktion weltweit zum Diskidance aufgerufen – wir hatten darüber berichtet – siehe unseren Artikel zu Diskidance. Dort gibt es einzelne „Moves“, beschrieben in einer pdf-Datei oder als Video im Internet, es gibt eine Musik und bereits einen gewissen Bekanntheitsgrad. Das wäre doch ein großartiger Anfang?

Um nicht zu einseitig zu sein, wollen wir hier auch erwähnen, dass es noch weitere Aktivisten zum Karneval der Kulturen gibt, z.B. das Haus der Kulturen Lateinamerikas möchte am Umzug teilnehmen. Ihr könnt Euch gern also auch an diesen Verein wenden und mitmachen. Sollte es noch mehr geben, werden wir das hier veröffentlichen!

Wir machen es mal ganz platt: Fragt nicht, was die Anderen für Euch tun können, sondern was Ihr für die Anderen, für den Karneval der Kulturen tun könnt!

Deshalb machen wir hier den Anfang, mit diesem Aufruf und wollen es aber auch gleich ganz konkret machen, weil es ja immer leicht ist, anonym zu bleiben. Wir werden deshalb eine Liste veröffentlichen, wer was für den Karneval der Kulturen tut (Link folgt in Kürze) oder auch wenn nicht, warum nicht. Es kann ja für jeden auch gute Gründe geben, sich nicht zu engagieren, die natürlich auch zu respektieren sind! Gut wäre nur, wenn man mal weiß, wer was macht und wenn nicht, warum nicht.

Hier für Euch die wichtigsten Fakten und Infos in eigener Sache:

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.