Eiskunstlauf Paare Olympia Sotschi 2014 Startlisten, Ergebnisse live

von: | aktualisiert am: 7.02.2018

Showdown bei Kurzprogramm und Kür der Eiskunstlauf Paare in Sotschi

Eiskunstlauf Paare Ergebnisse Olympia Sotschi 2014 - Grafik: © pdesign - Fotolia.com

Eiskunstlauf Paare Ergebnisse Olympia Sotschi 2014
Grafik: © pdesign – Fotolia.com

Sotschi. Der Wettbewerb der Eiskunstlauf Paare bei Olympia 2014 wurde nicht nur in Sotschi und von den einheimischen Fans mit Spannung erwartet.

Die Entscheidung der Eiskunstlauf-Paare ist sicher einer der Höhepunkte der gesamten Olympischen Winterspielen Sotschi 2014.

Schon im Vorfeld sorgten Dramen, Gerüchte und Tatsachen für Kneipp-Bäder in der Gefühlswelt der Eiskunstlauf-Fans – hoffentlich mit ähnlich gesundheitsfördernder Wirkung…

Bei der Eiskunstlauf-EM 2014 in Budapest brach unsere deutsche Gold-Hoffnung, das Paar Aljona Savchenko – Robin Szolkowy, den Wettbewerb wegen einer Erkrankung vorzeitig ab.

Die großen Rivalen und nicht nur von den russischen Fans favorisierten Tatiana Volosozhar – Maxim Trankov lieferten trotz Sieg dort auch keine fehlerfrei Leistung ab.

Dann traten Aljona Savchenko – Robin Szolkowy in Sotschi nicht zum Team-Wettbewerb an, der in Sotschi das erste Mal bei Olympia ausgetragen wurde. Die russischen Eiskunstläufer feierten alle gemeinsam einen überragenden Sieg (sehr fröhlich übrigens bei der Siegerehrung…).

Außerdem liefen Aljona und Robin ein anderes Kurzprogramm, als ursprünglich geplant, ein „recyceltes“ nach der Musik vom Rosaroten Panter. Die Spannung konnte man fast mit den Händen greifen, so dick war die Luft rund um das deutsche Eiskunstlauf-Paar.

Zu allem Überfluss machten auch noch Gerüchte die Runde, es gäbe Absprachen zwischen den USA und Russland bzgl. der Medaillenvergabe. Das allerdings ist wohl eher eine böse Episode aus einem russischen Märchen. Alle Beteiligten sind sich der Brisanz der Entscheidung bewusst… Wer weiß, wer sich sowas ausdenkt.

Passiert allerdings immer wieder in jeder Sportart, wenn Wertungsrichter Punkte vergeben. Im Tanzsport hat im letzten Jahr sogar ein favorisiertes Profi-Tanzpaar seinen Start bei einer EM wegen solcher Gerüchte abgesagt. Das war unter der berühmten Gürtellinie…

Und wenn wir schon mal dabei sind: Ingo Steuer – Trainer von Aljona Savchenko und Robin Szolkowy -veröffentlicht sein Buch „Eiszeiten: Vom Ehrgeiz getrieben“ (siehe Artikel).

Schließlich wollen wir jedoch nicht vergessen, dass außer den arrivierten Tanzpaaren, auf die sich alle Augen richten, auch noch Maylin und Daniel Wende aus Deutschland dabei waren und aus Österreich Miriam Ziegler – Severin Kiefer.

Die Daumen drücken wir von Salsango ausdrücklich allen teilnehmenden Paaren! Vor allem, dass der Vortrag bestmöglich gelingt.

Das Kurzprogramm der Eiskunstlauf-Paare begann am Dienstag um 16.00 Uhr. Das russische Eiskunstlaufpaar lag sicher zurecht vorn. Das wollen wir respektvoll anerkennen! Aber: Die Deutschen waren dann in der Kür die letzten der Startliste, konnten es also selbst richten…

Die Kür war am Mittwoch ab 16.45 Uhr.

Olympiasieger sind völlig verdient Tatiana Volosozhar – Maxim Trankov vor Ksenia Stolbova – Fedor Klimov, ebenfalls aus Russland. Aljona Savchenko – Robin Szolkowy haben mit 2 Stürzen gepatzt und müssen sich zurecht mit einem 3. Platz zufrieden geben.

Eine leise Träne sucht ihren Weg… Aber: Abgerechnet wird zum Schluss. Und da waren zwei Paare schlicht besser!

Ksenia Stolbova – Fedor Klimov, die Silber gewannen, haben für mich – abseits der sportlichen Bewertung – die schönste und harmonischste, die musikalischste Kür aller Paare gezeigt. Das war eine Wonne! Toll.

Wenn dieses junge Eiskunstlauf-Paar gesund bleibt und weiter macht und die anderen Nationen keine Paare im Zauberhut versteckt haben, sind Ksenia Stolbova – Fedor Klimov schon Favoriten für Gold Olympia 2018.

Gesamtergebnis Eiskunstlauf Paare Olympia 2014

  1. Tatiana Volosozhar – Maxim Trankov – Russland 236,86 Punkte
  2. Ksenia Stolbova – Fedor Klimov – Russland – 218,68 Punkte (Saison-Bestleistung)
  3. Aljona Savchenko – Robin Szolkowy – Deutschland – 215,78 Punkte
  4. Qing Pang – Jian Tong – China 209,88 Punkte
  5. Kirsten Moore-Towers – Dylan Moscovitch – Kanada – 202,10 Punkte
  6. Vera Bazarova – Yuri Larionov – Russland – 199,60 Punkte
  7. Meagan Duhamel – Eric Radford – Kanada – 199,53 Punkte (Saison-Bestleistung)
  8. Cheng Peng – Hao Zhang – China – 195,72 Punkte
  9. Marissa Castelli – Simon Shnapir – USA – 187,82 Punkte
  10. Stefania Berton –  Ondrej Hotarek – Italien – 179,08 Punkte
  11. Vanessa James – Morgan Sipres – Frankreich  – 179,43 Punkte
  12. Felicia Zhang – Nathan Bartholomay – USA – 167,21 Punkte
  13. Maylin und Daniel Wende – Deutschland – 166,25 Punkte
  14. Paige Lawrence – Rudi Swiegers – Kanada – 161,98 Punkte (Saison-Bestleistung)
  15. Andrea Davidovich – Evgeni Krasnopolski – Israel – 147,73 Punkte
  16. Nicole Della Monica – Matteo Guarise – Italien – 137,86 Punkte

Ergebnis Kür Eiskunstlauf Paare Sotschi 2014

  1. Tatiana Volosozhar – Maxim Trankov – Russland 152,69 Punkte nach „Jesus Christ Superstar“ von Andrew Lloyd Webber
  2. Ksenia Stolbova – Fedor Klimov – Russland – 143,47 Punkte  nach „The Addams Family“ Soundtrack von Marc Shaiman – Saison-Bestleistung
  3. Qing Pang – Jian Tong – China – 136,58 Punkte –  nach „I dreamed a dream“ aus „Les Miserables“ von Claude-Michel Schönberg
  4. Aljona Savchenko – Robin Szolkowy – Deutschland – 136,14 Punkte – nach „Der Nussknacker“ von Peter I. Tschaikowski
  5. Kirsten Moore-Towers – Dylan Moscovitch – Kanada – 131,18 Punkte – nach „Fellini Medley“ von Nino Rota
  6. Vera Bazarova – Yuri Larionov – Russland – 129,94 Punkte – nach „Polowetzer Tänze“ (aus Fürst Igor) von Alexander Borodin
  7. Meagan Duhamel – Eric Radford – Kanada – 127,32 Punkte – nach „Alice im Wunderland“ Soundtrack von Danny Elfman und „Everlasting“ von Two Steps from hell
  8. Cheng Peng – Hao Zhang – China – 125,13 Punkte – nach dem Klavierkonzert „Der gelbe Fluss“ (Erklärung wäre hier zu lang. Gern nachfragen!)
  9. Marissa Castelli – Simon Shnapir – USA – 120,38 Punkte – nach „Skyfall“ (James Bond Soundtrack) von Thomas Newman
  10. Stefania Berton –  Ondrej Hotarek – Italien – 115,51 Punkte – nach „Dracula“ von Philip Glass
  11. Vanessa James – Morgan Sipres – Frankreich  – 114,07 Punkte – nach „Angels and Demons“ Soundtrack von Hans Zimmer, „Heaven and hell“ von Vangelis und „Requiem for a Dream“ Soundtrack von Clint Mansell
  12. Felicia Zhang – Nathan Bartholomay – USA – 110,31 Punkte – nach „Les Miserables“ von Claude-Michel Schönberg
  13. Maylin und Daniel Wende – Deutschland 107,00 Punkte nach „Your Highness“ Soundtrack von Steve Yablonsky
  14. Paige Lawrence – Rudi Swiegers – Kanada – 103,01 Punkte – nach Theme „Oz – the Great an Powerfull“ von Danny Elfman
  15. Andrea Davidovich – Evgeni Krasnopolski – Israel – 94,35 Punkte – nach „Love Theme“ from „Romeo and Juliet“ von Nino Rota, „Romeo und Julia“ 1. Akt von Sergey Prokofjew und „Stradivarius“ von Edwin Marton
  16. Nicole Della Monica – Matteo Guarise – Italien – 86,22 Punkte – nach „La Traviata“ von Guiseppe Verdi

Ergebnis Kurzprogramm Eiskunstlauf Paare Sotschi 2014

Qualifiziert für das Kür Finale waren die ersten 16 Tanzpaare. Für Miriam Ziegler – Severin Kiefer aus Österreich hat es also leider nicht gereicht.

Zum Thema Tatiana Volosozhar – Maxim Trankov versus Aljona Savchenko – Robin Szolkowy schaut man am besten auf die Tabelle. Das ist ein dickes Brett, das Aljona und Robin morgen in der Kür bohren müssen….

  1. Tatiana Volosozhar – Maxim Trankov – Russland – 84,17 Punkte nach „Masquerade Waltz“ von Aram Chatschaturjan – Saisonbestleistung!
  2. Aljona Savchenko – Robin Szolkowy – Deutschland – 79,64 Punkte nach „The Pink Panther Theme“ von Henry Mancini – Saisonbestleistung!
  3. Ksenia Stolbova – Fedor Klimov – Russland – 75,21 Punkte nach „Surrender“ von Jesse Cook – Saisonbestleistung
  4. Meagan Duhamel – Eric Radford – Kanada – 72,21 Punkte nach „Tribute“ von Eric Radford
  5. Qing Pang – Jian Tong – China – 73,30 Punkte nach Lady Caliph von Ennio Morricone
  6. Kirsten Moore-Towers – Dylan Moscovitch – Kanada – 70,92 Punkte nach „Motley Crew – Mic Macs“ von Raphael Beau & Max Steiner
  7. Cheng Peng – Hao Zhang – China – 70,59 Punkte nach „Crouching Tiger“ & „Hidden Dragon“ von T. Dun
  8. Vera Bazarova – Yuri Larionov – Russland – 69,66 Punkte nach „Titine“ von Stanley Black & „Paris by night – Je Cherche Apres Titine“ von Bob Sinclair
  9. Marissa Castelli – Simon Shnapir – USA – 67,44 Punkte nach „Black Magic Woman“ & „Smooth“ von Santana – Saisonbestleistung
  10. Vanessa James – Morgan Sipres – Frankreich – 65,36 Punkte nach „Minnie The Moocher“ von Cab Calloway & „Jumpin’Jack“ von Big Bad Voodoo Daddy – Saisonbestleistung!
  11. Stefania Berton –  Ondrej Hotarek – Italien – 63,57 Punkte nach dem Soundtrack „The Mask“
  12. Maylin und Daniel Wende – Deutschland – 59,25 Punkte nach „November Rain“ gespielt von David Garrett
  13. Paige Lawrence – Rudi Swiegers – Kanada – 58,97 Punkte nach „Olivier“, „I put a spell on you“ & „Rudy’s Bock“ – Saisonbestleistung!
  14. Felicia Zhang – Nathan Bartholomay – USA – 56,90 Punkte nach „Carousel Waltz“ von Rodgers and Hammerstein
  15. Andrea Davidovich – Evgeni Krasnopolski – Israel – 53,38 Punkte nach „Fantasy for Violin and Orchestra“ von J. Bell
  16. Nicole Della Monica – Matteo Guarise – Italien – 51,64 Punkte nach „Samson and Delilah“ von C. Saint Saens
  17. Miriam Ziegler – Severin Kiefer – Österreich – 49,62 Punkte nach „Thank You“ & „Unsquare Dance“ von D. Brubeck – , Saisonbestleistung
  18. Narumi Takahashi – Ryuichi Kihara – Japan – 48,45 Punkte auch nach „Samson and Delilah“ von C. Saint Saens
  19. Stacey Kemp – David King – Großbritannien – 44,98 Punkte nach „Klavier Konzert Nr. 1“ von P. Tschaikowsky
  20. Julia Lavrentieva – Yuri Rudyk – Ukraine – 44,30 Punkte nach „City of the birth“ von Armand Amar

Mehr zum Programm in Sotschi 2014 hier oder in unserer Kategorie Sport und Fitness.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.