Dancing Stars 2019 am 5.4.2019 Meinung und kritische Gedanken

Dancing Stars 2019 am 5.4.2019 Meinung und kritische Gedanken

Autor(in): | aktualisiert am: 7.04.2019
Dancing Stars 2019 am 5.4.2019 Meinung und kritische Gedanken

Dancing Stars 2019 am 5.4.2019 Meinung und kritische Gedanken – Foto: mayenco auf pixabay

Bevor ich meine Meinung zu den Dancing Stars 2019 am 5.4.2019 niederschreiben konnte, musste ich mir selbst erst einmal über einige Dinge klar werden. Das ist freilich jeden Samstag so und an sich erst einmal nichts Besonderes. Aber es gibt einige Entwicklungen hier bei den Dancing Stars und auch “drüben” bei Let’s dance, über die ich länger nachdenken musste, als üblich.

Kurz gesagt geht es um die Bewertungen der Tanzpaare durch die Jury und die endgültigen Entscheidungen nach Publikums-Voting, wer weiter kommt und wer ausscheiden muss. Und außerdem geht es darum, wie einige Zuschauer mit der Entscheidung anderer Zuschauer umgehen.

Wer meine Artikel zu den diversen Tanz-Shows hier regelmäßig liest, weiß, dass ich überhaupt nicht glücklich mit der Entscheidung bin, dass Soso Mugiraneza – Helene Exel ausscheiden mussten! Das Tanzpaar hat gestern bei den Dancing Stars am 5.4.2019 eine solide, “ordentliche”, respektable Leistung gezeigt. Ich fand die Choreografie recht flüssig und elegant gemacht und beide haben das auch ganz gut getanzt, nicht berauschend gut, aber immerhin. Insofern habe ich schon mit der Bewertung der Jury gewisse Differenzen, was aber nicht ungewöhnlich ist.

Auf der anderen Seite der Skala finde ich die Jury-Wertungen für Michael Schottenberg – Conny Kreuter regelmäßig zu hoch. Ich kann mich da der Begeisterung der Jury, die sich in hohen Punkten ausdrückt, nicht anschließen. Gestern bei den Dancing Stars am 5.4.2019 gab es immerhin Platz 2 für dieses Tanzpaar. Ich finde, Michael Schottenberg und Conny Kreuter schummeln sich da manchmal ganz schön durch mit seinem darstellerischen Talent. Das sieht nett aus, ist eine gute Show! Aber ist das gutes Tanzen?

Auch kann ich mich nicht mehr für das Tanzen dieses Tanzpaares erwärmen, weil Michael Schottenberg schon zur älteren Generation gehört – zumindest nicht mehr begeistern (allerdings auch nicht weniger), als für jüngere Kandidaten, die auf einem guten Weg sind oder bestimmte Hindernisse erst überwinden müssen, aber nicht über die schauspielerische Erfahrung verfügen, sich auf “Nebenschauplätze” zu begeben.

Ich weiß jedoch, dass es einerseits immer unterschiedliche Ansichten und Ansätze der Bewertung gibt und andererseits Tanzen live ganz anders wirken kann, als wenn man vor dem Bildschirm sitzt. Insofern vertraue ich grundsätzlich dem Urteil der am Rand der Tanzfläche sitzenden Jury, die einen besseren Ein- und Überblicke hat als Fingerzeig für mich, erlaube mir aber auch eine eigene Meinung und Bewertung!

Und ich fand bezogen auf diese beiden Tanzpaare nicht das eine nur halb so gut wie das andere!

Wir sind uns sicher alle einig, dass Stefan Petzner nicht tanzt und deshalb Stefan Petzner – Rosi Wieland die niedrigste Bewertung von allen Tanzpaaren verdient haben. Diesmal ist es mit 4 Punkten die niedrigst mögliche Punktzahl. Die niedrigste wäre es aber auch gewesen, wenn die Wertungsrichter jeweils eine 2 oder eine 3 gezogen hätten. Insofern bleibe ich da kritisch, sehe das diesmal aber als besonderes Ausrufezeichen, denn diesmal hat Stefan Petzer wirklich nur herum gestanden.

Wenn man den Blickwinkel aber einmal wechselt, frage ich mich, weil in diesem Zusammenhang Roswitha Wieland immer lobend erwähnt wird, ob man nicht eine andere Choreografie hätte einstudieren müssen? Vor 2 Wochen ist Stefan Petzner tatsächlich arg herum gestolpert, letzte Woche lief er seine Choreografie einigermaßen sauber ab, wenn auch die Tanzschritte weitgehend fern blieben. In dieser Woche aber war es eine typische Rumba – in der Männer oft mehr herum stehen, als tanzen.

Hätte also in der Konsequenz und in dem Wissen um die Schwächen von Stefan Petzner nicht eine ganz andere Choreografie einstudiert werden müssen? Oder: Ich frage mich auch, was dieses Tanzpaar übt im Verlauf der Woche? Es kann doch nicht sein, dass Stefan Petzner vor lauter Aufregung alles vergisst? Oder doch? Wenn ich weiß, was ein Promi nicht kann, lasse ich ihn dann Woche um Woche in oder unter das Damokles-Schwert laufen oder muss ich nicht grundsätzlich etwas ändern? Eine Frage, kein Vorwurf…

Lizz Görgl - Thomas Kraml bei den Dancing Stars am 5.4.2019

Lizz Görgl – Thomas Kraml bei den Dancing Stars am 5.4.2019 – Foto: ORF- Hans Leitner

Ähnlich wie bei der guten Bewertung von Michael Schottenberg – Conny Kreuter bin ich auch beim Jive von Peter Hackmair – Julia Burghardt und beim Walzer von Lizz Görgl – Thomas Kraml viel kritischer als die Jury. Es gab 30 und sogar 35 Punkte.

Der Langsame Walzer von Lizz und Thomas hat mir gut gefallen, aber spektakulär fand ich ihn nun nicht. Und auch den Jive von Peter und Julia empfand ich eher als lahm, mit einem riesigen Intro und auch danach zu wenig Jive. Hier war die Musik ein bisschen langsam, was ich dem Paar anrechnen will…

Eher etwas müde fand ich auch den Jive von Virginia Ernst – Alexandra Scheriau. Auch hier wurde mit dem Intro viel Zeit geschunden und hinterher zu wenig Jive getanzt. Ich fand, da hat sich Alexandra Scheriau ein bisschen durchgemogelt. Gut gefallen hingegen hat mir, dass Virginia Ernst sich mehrfach korrigiert hat, also schon wusste, worum es geht.

Nicole Wesner - Dimitar Stefanin bei den Dancing Stars am 5.4.2019

Nicole Wesner – Dimitar Stefanin bei den Dancing Stars am 5.4.2019 – Foto: ORF- Hans Leitner

Im “Gegenzug”, wenn man so will, hat mir die Rumba von Nicole Wesner – Dimitar Stefanin besser gefallen, als der Jury. Hier hatte die Choreografie einen guten Fluss und die Show-Elemente, die eingebaut waren, haben sich wie von selbst ergeben, waren nicht einfach auf- oder eingesetzt in ein Grundgerüst. Ich war davon so angetan, dass da mal etwas anderes passierte auf dem Parkett als üblich, dass ich gar nicht mehr mitgeschrieben, sondern den Tanz einfach genossen habe. Und so eigentlich, finde ich, muss gutes Tanzen sein!

Vielleicht, ich denke sogar bestimmt (!), hat Dimitar Stefanin seine Nicole eben gerade nicht so viel allein gelassen, damit der Tanz gut und flüssig wirkt. Dafür hat er auf einige typische Rumba-Teile verzichtet, auf Soli zum Beispiel, in denen Nicole Wesner dann u.U. nicht so gut ausgesehen hätte? Spricht das nicht eher für eine gute Choreografie und ein Verständnis, ein Erkennen der Situation?

Ich schreibe das extra, weil es oben schon kurz ein Thema war, vor allem aber, weil die Jury rumbatypische Elemente vermisst bzw. das Fehlen kritisiert hat. Wenn man auch hier die Perspektive wechselt, scheint Licht und Schatten plötzlich anders…?

Das soll als Appell auch abschließend hier stehen bleiben: Die Dinge einmal von der anderen Seite her sehen, versuchen zu verstehen, statt nur zu schimpfen. Natürlich kann man dennoch kritisch sein und äußern, wenn einem etwas nicht gefällt.

Doch eine Meinung zu äußern, kritisch zu sein, ist etwas anderes, als über eine Person oder ein Ereignis oder ein Ergebnis, das mir nicht gefällt, kategorisch herzuziehen!

Die Dancing Stars sind eine Unterhaltungssendung, in der getanzt wird. Zur Grundidee der Show gehört es, dass am Ende jeder Sendung eine Entscheidung fällt als Mix aus Experten-Bewertung und Zuschauer-Meinung. Weil Fernsehen nicht für Experten gemacht wird, sondern für Zuschauer, haben die bei einem Gleichstand das Übergewicht.

Und so wie Experten unterschiedliche Meinungen haben (sie wissen schon: 10 Experten, 11 Meinungen), haben auch Zuschauer unterschiedliche Meinungen. Da kann ich nun bedauern, dass ich mich mit meiner Meinung nicht durchsetzen konnte! Aber ich muss auch respektieren, dass andere anderer Ansicht sind – und ich nicht im Ärger darüber gleich noch alles andere mit über den Haufen werfen…

Für die Tänze, Punkte, Songs und Ergebnisse von gestern gibt es wieder einen eigenen Artikel: Dancing Stars am 5.4.2019 Fakten: Ausgeschieden, Punkte, Tänze, Songs der Paare.

Wir sammeln alle aktuellen Artikel unter Dancing Stars 2019 und generell zu dieser Tanz-Show im ORF in dem Stichwort Dancing Stars. Dort finden Sie also auch die Artikel zu den Staffeln in den vergangenen Jahren – zuletzt zusätzlich sortiert nach Jahren. Wer mag, kann uns auch auf Facebook oder Twitter folgen. Dort weisen wir auf die wichtigsten Artikel bei uns hin. Salsango ist hierüber bei Facebook oder bei Twitter zu erreichen.

Mehr Artikel allgemeinerer Natur finden Sie auch in unseren Kategorien TV-Shows und Tanzen im Fernsehen.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
1

Danke für diesen Artikel. Auch für mich sind Michael Schottenberg (der sich ganz von alleine zum Publikumsliebling entwickelt und diesen "Push" durch die Jury gar nicht nötig hat) und Peter Hackmair von Anfang an viel zu hoch bewertet, Lizz Görgl auch teilweise.
Zu Stefan Petzner: ist er der schlechteste Tänzer aller Zeiten bei Dancing Stars? Mag sein, mir persönlich würden da noch einige andere Tänze einfallen, die ich locker genauso schlecht fand. Auf mich wirkt er so als würde er in der Show einfach völlig neben sich stehen und ein völliges Blackout haben (erinnert mich an meine erste Führerschein-Prüfung...). Keine Ahnung, ob man das irgendwie "trainieren" kann, Rosi erscheint mir auch ein wenig ratlos zurzeit. Mit der Jury-Wertung bin ich allerdings nicht einverstanden. Generell gefällt mir die Jury leider gar nicht - das fängt schon damit an, dass es jetzt schon mehrfach vorgekommen ist, dass ein Juror (Dirk und Karina tun sich da besonders hervor) den Namen des Kandidaten / Profitänzers nicht kennt. Nicht vergessen oder verwechselt / versprochen (das kann immer mal passieren), sondern schlichtweg nicht gewusst / nicht gelernt. Das empfinde ich persönlich als ausgesprochene Respektlosigkeit, denn die Namen der Kandidaten zu kennen ist wohl das Mindeste, was man von Juroren in einer solchen Show erwarten kann. Auch die Wertung für Stefan Petzner empfinde ich ehrlich gesagt als respektlos – ich kann mich noch gut erinnern, dass vor einigen Jahren (als Balázs in die Jury wechselte) in vielen Zeitungen / Zeitschriften Interviews mit Nicole Hansen und Hannes Nedbal waren. Diese erklärten, dass sie sich im Laufe der allerersten Staffel Dancing Stars darauf verständigt haben, dass sie niemals weniger als 3 Punkte für einen Tanz vergeben würden, da sie das als respektlos gegenüber den Kandidaten empfinden würden. Insofern bin ich gerade von Nicole auch etwas enttäuscht, denn ich finde es tatsächlich respektlos und vor allem auch unnötig (mit 4x3 Punkten wäre er immer noch locker Letzter gewesen). Zur Publikumswertung braucht man eh nichts mehr sagen, darüber rege ich mich gar nicht mehr auf, denn es war eigentlich immer schon so, dass in den ersten Shows der letzte Platz fast schon der Sicherste war. Könnte also gut sein, dass Stefan noch eine oder zwei Shows überlebt. Vielleicht könnten er und Karina (deren Versuch ihm eine Wertung zu verweigern noch respektloser und absolut unprofessionell war) wenigstens ihren Kleinkrieg hinter den Kulissen austragen.
Zu Virginia und Alex noch etwas: ich glaube, Alex weiß momentan (genau wie Regina bei Let’s Dance) nicht so recht, wie sie die Sache am besten angehen soll. Ich persönlich glaube, dass sie mit dem Ansatz wie beim Cha-Cha-Cha (wo sie noch erwähnte, dass er größtenteils „geschlechtsneutral“ getanzt war) auf der richtigen Spur war. Nur leider wurde ja von der Jury (insbesondere von Balázs) sehr vehement gefordert, dass Virginia den Herren-Part übernehmen und mehr führen soll und dass es nicht aussehen soll, wie wenn 2 Frauen miteinander tanzen (warum eigentlich nicht, was wäre schlimm daran?) – meiner Meinung nach ist das leider der falsche Ansatz.
Generell ist für mich dieses Jahr auch irgendwie die Luft raus und Dancing Stars kann mich lange nicht mehr so begeistern wie früher. Es wirkt auf mich alles etwas zu routiniert und ein bisschen „seelenlos“. Was mir bei Let’s Dance oft zu laut, zu schrill, zu begeistert und allgemein etwas zu „over the top“ ist, geht mir bei Dancing Stars etwas ab. Die neuen Profitänzer (Thomas Kraml hat da offenbar mittlerweile seine halbe Belegschaft untergebracht, was übrigens nicht nur mir sauer aufgestoßen ist – genau wie die Tatsache, dass er vor dem Finale der letzten Staffel tränenreich seinen Abschied angekündigt hat und jetzt, wo er nicht gewonnen hat, doch wieder dabei ist) sind irgendwie sehr blass und die Show zieht sich leider auch ein bisschen wie Kaugummi – jetzt halten die Juroren noch direkt bei der Punkte-Vergabe endlose Monologe, Klaus‘ Interviews sind zwar durchaus interessant, ziehen sich aber auch oft elendig lange hin und diesen komischen Gruppentanz (und Ramesh Nair als Choreograph) fand ich auch mehr als entbehrlich, zumal er erst nach dem Voting getanzt wurde. Ich erwische mich dabei, dass ich immer öfter nebenbei mit dem Handy spiele, das wäre früher undenkbar gewesen.