Dancing Stars 8.10.2021 Kommentar, Meinung, Kritik: Mehr Zumba als Rumba

von: | aktualisiert am: 9.10.2021

Waren die Dancing Stars am 8.10.2021 eine wichtige Sendung im Verlauf der Staffel? Hier meine Meinung und Kritik zur Sendung, Kommentare zu den Tänzen.

Dancing Stars 8.10.2021 Kommentar, Meinung, Kritik Mehr Zumba als Rumba

Dancing Stars 8.10.2021 Kommentar, Meinung, Kritik – Foto: (c) Regina Courtier

Ich denke, dass Dancing Stars am 8. Oktober 2021 für einige Tanzpaare bzw. prominente Kandidaten eine wichtige Sendung war, eine auf dem Weg zu besserem Tanzen, eine auf dem Weg zum Verstehen und Begreifen, worauf es wirklich ankommt. Ja, sogar eine Sendung die half, den Spaß am Tanzen zu finden.

Trotzdem meine ich auch, dieser Weg der Erkenntnis ist für die Tanzpaare noch nicht zu Ende, sondern muss noch weiter begangen werden.

Es ist viel beschworen und oft wiederholt worden, dass solche Tanz-Shows wie die Dancing Stars die Teilnehmer oder Kandidaten verändern. Intensives Tanzen verändert, habe bestimmt auch ich schon oft geschrieben. Das Warum und Wieso, meiner Meinung nach, will ich heute jedoch nicht weiter erörtern…


Wir Zuseher werden Jahr für Jahr Zeuge der Veränderungen bei Promi-Kandidaten oder auch in Tanzpaaren – oder auch Staffel für Staffel, wer mehrere dieser Shows schaut (derzeit laufen auch Danicng With the Stars in den USA und Strictly Come Dancing in Großbritannien).

Überrascht hat mich diesmal aber nur ein Tanzpaar:

Mein Pokal des Tages Dancing Stars am 8.10.2021

Vielleicht wundern Sie sich über meine Wahl: Ich rede nämlich von Otto Konrad – Lenka Pohoralek, die mit 14 Punkten eher am Ende der Tabelle standen, nachdem alle Tänze der Dancing Stars am 8.10.2021 getanzt waren.

Dabei fand ich den Slowfox von Otto Konrad & Lenke Pohoralek nun auch nicht gerade berauschend getanzt. Das Jury-Urteil geht von den Punkten her sicher in Ordnung.

Aber ich meine bemerkt zu haben, dass Otto Konrad beginnt, das Tanzen zu verstehen und Spaß am Tanzen finden.

Otto Konrad und Lenka Pohoralek - Dancing Stars 8.10.2021

Otto Konrad und Lenka Pohoralek – Dancing Stars 8.10.2021 – Foto: ORF – Günter Pichlkostner

In den beiden Dancing-Stars-Sendungen zuvor hat er noch sehr gefremdelt und sich offensichtlich nicht wohl gefühlt bei dem, was er da tat. Fast hatte ich schon den Eindruck, er hätte bereut, sich auf das Abenteuer Dancing Stars eingelassen zu haben.

Diesmal aber schien mir Otto Konrad freier, gelöster, bemüht ein guter Tanzpartner für Lenka zu sein, eine schöne Zeit auf dem ORF-Tanzparkett zu haben. Er schien die Choreografie zu kennen und eine Idee von diesem Tanz zu haben.

Immer noch wirkt Otto Konrad wie ein Hüne (dabei ist er gar nicht so groß). Immer noch steht er da auf dem Parkett wie Attila, der Hunnenkönig. Aber er schien mir entdeckt zu haben, dass man mit „Technik, List und Leidenschaft“ leichter zum Erfolg kommt, als mit stoischer Präsenz.

Ich hoffe, mein Eindruck hat mich nicht getäuscht und auch wenn ich Otto Konrad nun nicht zu den Favoriten der Dancing Stars 2021 zähle, hat er hoffentlich künftig mehr Freude am Tanzen, als zu Beginn der Staffel!

Kommentar zu den Tänzen bei den Dancing Stars am 8.10.2021

Auch von den anderen Tänzen bei den Dancing Stars am 8.10.2021 hat mich diesmal keiner umgehauen und lässt mich begeistert schwärmen. Die Tänze wirkten auf mich eher wie „Arbeitstitel“, nicht sehr attraktive, aber wichtige  Zwischenergebnisse auf dem Weg, den die Tanzpaare gehen.

Besser verstanden habe ich gestern Jasmin Ouschan – Florian Gschaider und Nina Kraft – Stefan Herzog, zwei Tanzpaare, zu denen bisher irgendwie keinen Draht gefunden hatte.

Meine Begeisterung hält sich immer noch in Grenzen, auch wenn sie das schon ganz ordentlich machen. Aber ich „erkenne“ jetzt die Tanzpaare und habe eine Idee davon, wohin die Reise geht bzw. gehen könnte.

Im Vorteil sehe ich dabei Jasmin Ouschan – Florian Gschaider. Den Unterschied macht für mich derzeit noch der Profi – und die etwas zurückhaltendere, auch technischere  Art zu tanzen von Jasmin Ouschan, die vielleicht von Florian Gschaider leichter zu knacken, als die überschwänglichere Nina Kraft von Stefan Herzog einzubremsen ist.

Jasmin Ouschan – Florian Gschaider

Jasmin Ouschan und Florian Gschaider - Dancing Stars 8.10.2021

Jasmin Ouschan und Florian Gschaider – Dancing Stars 8.10.2021 – Foto: ORF – Günter Pichlkostner

Gestern, bei den Dancing Stars am 8. Oktober 2021, hatte Jasmin Ouschan nicht nur sich selbst und die Choreografie, sondern auch noch die Musik als Herausforderung, denn ich fand die für eine Rumba doch recht zügig gespielt. Ich habe den Titel von Max Mutzke gefühlvoller und mit mehr Seele in Erinnerung, als gestern vom Orchester interpretiert.

Dadurch war in der Choreografie eine Menge los. Das musste Jasmin Ouschan erst einmal bewältigen. Für große Gefühle war da bei der insgesamt eher beherrschten Jasmin nicht viel Platz.

Mehr Zumba als Rumba“ hatte ich mir auf meinen Zettel geschrieben und meine das gar nicht despektierlich, denn an Bewegung mangelte es dieser Rumba nicht.

Aber, Florian Gschaider ist ein Profi, dem schon seit jeher das Tanzen besonders am Herzen liegt, mehr als große Show-Figuren und und ausladende Tendelei. Genau das könnte Jasmin Ouschan und ihrer Art entgegen kommen, dass sie über das Tanzen zum Tanzen kommt und auch dazu, Leidenschaft und Gefühle zu zeigen.

Ich bin optimistisch!

Nina Kraft – Stefan Herzog

Nina Kraft scheint das ganze Gegenteil zu sein. Nina Kraft sprüht vor Tatendrang und Lebensfreude, die sie auch nach außen trägt und zeigt – so sehr, dass sie in ihrem Bemühen gut zu sein, schon mal die Grundlagen verliert.

Nina Kraft - Stefan Herzog - Dancing Stars 8.10.2021

Nina Kraft – Stefan Herzog – Dancing Stars 8.10.2021 – Foto: ORF – Günter Pichlkostner

So war gestern die Samba von Nina Kraft und Stefan Herzog engagiert getanzt. Sie hat sich wirklich Mühe gegeben und das passte meiner Meinung nach diesmal viel besser, als letzte Woche noch!

Jedoch kommt die Bewegung in den Latein-Tänzen aus dem Beinen und „gründlichen“ Füßen – und das hat mir gestern bei Nina Kraft noch gefehlt.

Ihre Quirligkeit war mir zu sehr betont im Oberkörper und mit den Armen erzeugt, als auf einem soliden Fundament aufbauend. Natürlich wegen ihres Engagements und Bemühens, gut zu tanzen, das will ich nicht leugnen!

Außerdem schien mir die Choreografie etwas hektisch und wie ein „Nummern-Programm“ aneinandergereiht. Ich denke, da wäre für Nina Kraft und Stefan Herzog mehr drin gewesen, wenn die Choreo harmonischer und fließender gestaltet gewesen wäre.

Kristina Inhof – Dimitar Stefanin

Kristina Inhof und Dimitar Stefanin - Dancing Stars 8.10.2021

Kristina Inhof und Dimitar Stefanin – Dancing Stars 8.10.2021 – Foto: ORF – Günter Pichlkostner

Das gleiche Gefühl hatte ich übrigens bei Kristina Inhof und Dimitar Stefanin. Da war mir gestern in dem Langsamen Walzer zu viel los! Dimitar hatte Figur an Figur gereiht und darüber irgendwie das Tanzen vergessen. So wirkte das jedenfalls auf mich.

Die Vielzahl der Show-Elemente außerhalb der Grundlagen des Langsamen Walzer wären mir selbst für einen American Smooth zu viel gewesen.

Dazu kam noch, dass ich die Musik zu langsam fand. Dieser Eindruck mag einem Nachzählen vielleicht nicht standhalten, aber es wirkte auf mich so. Vielleicht hatte deshalb Dimitar da so viele Kinkerlitzchen eingebaut, vielleicht wirkte es aber auch nur so, weil dem Tanz der Fluß fehlte?

Ich denke, sowohl Kristina Inhof als auch Dimitar Stefanin können mehr und besser tanzen, als sie gestern gezeigt haben – woran auch immer es letztlich gelegen haben mag.

Caroline Athanasiadis – Danilo Campisi

Caroline Athanasiadis und Danilo Campisi - Dancing Stars 8.10.2021

Caroline Athanasiadis und Danilo Campisi – Dancing Stars 8.10.2021 – Foto: ORF – Günter Pichlkostner

Viel los war auch beim Jive von Caroline Athanasiadis und Danilo Campisi, aber ganz anders in der Wirkung, denn hier stimmte Form und Inhalt, passte zueinander, auch wenn ich nicht unkritisch bin.

Auf mich wirkte Caroline Athanasiadis nämlich nicht so souverän, wie in den ersten beiden Sendungen. Die erneut höchte Punktzahl der Jury der Sendung Dancing Stars am 8.10.2021 finde ich trotzdem richtig, denn Caroline Athanasiadis – Danilo Campisi tanzten tatsächlich eine Liga besser, als die Verfolger auf den Plätzen.

Danilo Campisi hat es seiner Tanzpartnerin nicht leicht gemacht mit seiner Choreografie. Die Musik fand ich zudem sehr zügig, was es noch einmal schwieriger machte.

Vielleicht hätte Caroline Athanasiadis etwas besser ausgesehen, wenn Danilo weniger anspruchsvoll gewesen wäre? Kann sein…

Gleichwohl fand ich seine Entscheidung und seinen Ansatz gut und richtig! Denn, wir wissen inzwischen, dass Caroline gut tanzen kann. Damit allein kann sie uns also selbst nach so kurzer Zeit bei den Dancing Stars nicht mehr überraschen.

Und mit einem „billigen Jakob“, einem weniger anspruchsvollen Tanz, kann uns dieses Tanzpaar nun nicht mehr abspeisen.

Also müssen beide investieren und riskieren und dabei auch in Kauf nehmen, dass nicht immer alles schon so klappt, wie wir und vor allem wohl sie selbst sich das vorstellen. So, in diesem Sinne, habe ich diesen Jive gestern auch verstanden.

Faris Rahoma – Katrin Kallus

Kati Kallus und Faris Rahoma - Dancing Stars 8.10.2021

Kati Kallus und Faris Rahoma – Dancing Stars 8.10.2021 – Foto: ORF – Günter Pichlkostner

Auch der Jive von Faris Rahoma – Katrin Kallus war sehr engagiert getanzt, aber meiner Meinung nach ein ganzes Stück weniger anspruchsvoll, als beim eben genannten Tanzpaar.

Hier hat Katrin Kallus das schauspielerische Talent von Faris Rahoma genutzt oder ihm Raum gegeben, einen abwechslungsreichen und effektvollen Tanz zu zeigen. Das kann man machen und ist im Sinne der Show auch in Ordnung. Ich finde weniger posen und mehr und gut tanzen aber besser!

Deshalb sollte meiner Meinung nach Kati Kallus von Faris Rahoma mehr verlangen und noch stärker auf die tänzerischen Elemente setzen. Ich denke nämlich, er kann das. Ich denke außerdem, Faris Rahoma braucht den anspruchsvollen Ansatz genauso, wie Caroline von Danilo gefordert wird oder Jasmin von Florian.

Irgendwann im Verlauf der Staffel wird Mimik und Gestik nämlich nur noch ein Topping sein – wichtig, aber nicht genügend. Deshalb müssen die Promi-Kandidaten jetzt so viel wie möglich lernen und das Tanzen vertiefen, so lange ein Weiterkommen noch relativ leicht ist.

Die Choreografie hat mir aber grundsätzlich gut gefallen, hat musikalische Elemente geschickt akzentuiert.

Bernhard Kohl – Vesela Dimova

Bernhard Kohl und Vesela Dimova - Dancing Stars 8.10.2021

Bernhard Kohl und Vesela Dimova – Dancing Stars 8.10.2021 – Foto: ORF – Günter Pichlkostner

Zum Cha Cha Cha von Bernhard Kohl – Vesela Dimova. Offensichtlich ist Bernhard Kohl total begeistert von dem, was er schon kann – stolz darauf. Soll er auch, das will ich ihm nicht nehmen und gönne ihm das ausdrücklich.

Aber von gutem Tanzen ist das noch ein ganzes Stück entfernt!

Zum Glück von Bernhard Kohl hatte er Vesela Dimova an seiner Seite, die dem Tanz Energie und Liebreiz gespendet hat. Hätte Bernhard allein getanzt, wäre wohl nur mit Mühe der Tanz zu erraten gewesen – wobei, nebenbei bemerkt, dieser Cha Cha Cha von Carlos Santana im Original viel mehr „Groove“ hat, als die Version vom Dancing Stars – Orchester gestern.

Ich mag den Tanz nicht zerreden: Vesela hat mir gut gefallen, Bernhard weniger. Es gab zu ihrem Glück Tanzpaare, die schlechter waren.

Boris Bukowski – Julia Burghardt

Julia Burghardt und Boris Bukowski - Dancing Stars 8.10.2021

Julia Burghardt und Boris Bukowski – Dancing Stars 8.10.2021 – Foto: ORF – Günter Pichlkostner

Von Boris Bukowski habe ich den Eindruck, er hat seine Grenze erreicht. Da kann auch Julia Burghardt nicht viel retten, so sehr sie sich bemüht.

Der Wiener Walzer gestern sah im Grunde genauso aus, wie die Samba letzte Woche. Ich weiß nicht, ob es vielleicht an gesundheitlichen Problemen liegt, die Boris Bukowski mit den Knien hat. Das könnte man bei der sonst ungewohnten Belastung ja durchaus verstehen.

Deshalb mag ich den Tanz auch nicht schlecht machen. Aber gut war das eben auch nicht gestern.

Mit der Choreo kam ich irgendwie gar nicht zurecht. Ich hab die Geschichte mit der Rose nicht verstanden. Ich kann mir vorstellen, das war ne Krücke von Julia, um irgendwie einen unterhaltsamen Tanz hinzubekommen.

Ausgeschieden Dancing Stars 8.10.2021: Margarethe Tiesel – Michael Kaufmann

Michael Kaufmann und Margarethe Tiesel – Ausgeschieden bei Dancing Stars 8.10.2021 – Foto: ORF – Günter Pichlkostner

Etwas anders sehe ich das bei Margarethe Tiesel – Michael Kaufmann, die ausgeschieden sind bei den Dancing Stars am 8.10.2021. Da denke ich, Margarethe Tiesel hätte durchaus das Zeug dazu gehabt, Bernhard Kohl, Boris Bukowski als auch Otto Konrad hinter sich zu lassen.

Aber das war gestern wieder irgendwie nicht rund, ich finde sogar nicht glaubhaft. Und deshalb finde ich das Ausscheiden dieses Tanzpaares auch gerechtfertigt.

So haben die 3 Männer noch einmal die Gelegenheit, zu zeigen, wie gut sie tanzen können…

Hinweise und Links zu den Dancing Stars 2021 in Salsango

Für die Punkte der Jury, die Tänze und Songs von gestern gibt es wieder einen eigenen Artikel bei uns: Dancing Stars am 8.10.2021 Fakten: Wer ist ausgeschieden? Punkte, Tänze, Songs und Fotos.

Wir berichten über die Dancing Stars 2021 in unserem Salsango-Magazin so ausführlich, wie in den letzten Jahren. Es gibt ein Stichwort, in dem wir alle wichtigen Informationen und alle Beiträge von uns über die Dancing Stars 2021 zur Übersicht sammeln.

Alle Artikel zu dieser Tanz-Show im ORF finden Sie in Salsango unter dem Stichwort Dancing Stars. Dort finden Sie auch die Artikel zu den Staffeln in den vergangenen Jahren.

Mehr Artikel allgemeinerer Natur finden Sie auch in unseren Kategorien TV-Shows und Tanzen im Fernsehen.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.