Dancing With The Stars am 28.10.2019: Nibelungentreue in Halloween Night

Autor(in): | aktualisiert am: 29.10.2019
Dancing With The Stars am 28.10.2019 Nibelungentreue in Halloween Night

Dancing With The Stars am 28.10.2019 Nibelungentreue in Halloween Night – Foto Tony Hernandez auf Unsplash

Raten Sie mal, welche Punkte es gab bei Dancing with the Stars am 28.10.2019, der Halloween Night! Und raten Sie mal, wer nicht ausgeschieden ist?

Ich glaube, Sie haben eine Ahnung, wenn Sie diese Artikel hier regelmäßig lesen. Falls nicht, sind Sie herzlich eingeladen, häufiger und gern regelmäßig zu uns zu kommen. Auf Salsango finden Sie bestimmt immer einige interessante Artikel…

Zum Beispiel über Tanz-Shows wie Dancing With The Stars, die derzeit immer montags in den USA ausgestrahlt wird. Und wenn nichts dazwischen kommt (was auch mal passiert), finden Sie immer dienstags hier einen Artikel über die Sendung, so wie diesen hier über die Halloween Night von Dancing With The Stars am 28.10.2019.

Ja, es gruselt wieder mächtig in den Tanz-Shows der Saison (bei Strictly Come Dancing gab es diese Woche auch schon das Thema Halloween) – manchmal auch wegen der Tänze der prominenten Kandidaten mit ihren Profi-Tanzpartnern.

Meinung zu den Tänzen Dancing With The Stars am 28.10.2019

Sogar der bei DWTS 2019 immer am Ende der Punkte-Tabelle herum geisternde Sean Spicer wusste in dieser Woche als Frankenstein beim Jive nach dem Halloween-Hit “Monster Mash” von Bobby Pickett wieder besser zu gefallen als letzte Woche.

Irgendwie passten seine manchmal etwas ungelenken Bewegungen bestens zum einst von Mary Shelley erschaffenen Frankenstein-Monster, das übrigens gar nicht Frankenstein hieß, sondern vielmehr der ihn erschaffende Wissenschaftler im bereits Anfang 1818 erstmals veröffentlichten Roman “Frankenstein”.

Trotzdem waren Sean Spicer – Lindsey Arnold das einzige Paar, das nicht 8 oder 9 Punkte von einem Jury-Mitglied bekam. In dieser Woche gab es sogar nur 3 x 6 Punkte, was man im Vergleich zu dem letzte Woche völlig verunglückten Wiener Walzer kaum glauben mag, der immerhin 3 x 7 Punkte einbrachte.

So ist also auch die Eingangsfrage aufgelöst. Es gab (sonst) und wie letzte Woche schon und da bereits von mir kritisiert nur 2 verschiedene Punkte-Kellen, die bei Dancing With The Stars am 28.10.2019 gezückt wurden.

Da wundere ich mich nicht, dass Sean Spicer sich als Tabellenletzter stets “gemobbter” Promi-Kandidat beharrlich in der Show behaupten kann, auch wenn er offensichtlich der Ungelenkeste aller Kandidaten ist. So ruft die Jury immer wieder ganz laut nach Unterstützung der Zuschauer für Sean Spicer und Lindsey Arnold. Mal sehen, wie lange das so geht…

Dabei war Sean Spicer gemeinsam mit dem ausgeschiedenen Karamo Brown vermutlich derjenige, dessen Tanz noch die meisten typischen Elemente und Tanzschritte des jeweils genannten Tanzes hatte. Die anderen Tanzpaare haben sich doch sehr auf die Show verlegt oder Sachen getanzt, die nicht unbedingt typisch oder recht langweilig waren – lassen wir mal Show, Kostüme und Musik beiseite – weshalb es dennoch nicht langweilig wurde.

Lauren Alaina – Gleb Savchenko zum Beispiel haben, wenn ich das richtig erfasst habe, nicht einen einzigen Tango Argentino – Schritt zu Ende gebracht, immer nur angefangen und dann sofort wieder die Paartanzhaltung aufgelöst. Sieht man mal von den Ganchos ab, war da nicht viel Argentino drin.

Auch den Tango von Ally Brooke – Sasha Farber (kein Argentino) fand ich doch recht statisch, die Choreo recht langatmig und die Haltung verbesserungswürdig. Den Jive von Kel Mitchell – Witney Carson fand ich aus Jive-Sicht ähnlich müde. Und der Wiener Walzer von James Van Der Beek – Emma Slater war in meinen Augen mehr ein American Smooth. Das waren die vier Alles-9er-Kandidaten.

Hannah Brown – Allan Bersten haben bei ihrem Jazz Dance fast nur den “halben Takt” getanzt und das Schönste an der Rumba von Kate Flannery – Pasha Pashkov war die Musik.

Nun gut, wir haben schon viele schöne Tänze und auch ganze Sendungen gesehen bei Dancing With The Stars 2019. Da ist es nicht schlimm, wenn mir mal eine Sendung nicht so gefällt. Ich wünschte mir nur, die Jury würde ihre rosaroten Brillen absetzen und (nach meiner Meinung) realistischer urteilen – man kann ja dennoch loben, was gut war…

Hier wie immer zuerst der Eröffnungstanz der Halloween-Night von DWTS 2019, der wieder recht sehenswert ist:

Jury-Wertungen bei Dancing With The Stars am 28.10.2019

Die DWTS-Tanzpaare haben am 28.10.2019 folgende Tänze getanzt und Wertungen dafür erhalten:

  1. Ally Brooke – Sasha Farber, 27 Punkte für ihren Tango
    James Van Der Beek – Emma Slater, 27 Punkte für ihren Wiener Walzer
    Kel Mitchell – Witney Carson, 27 Punkte für ihren Jive
    Lauren Alaina – Gleb Savchenko, 27 Punkte für ihren Tango Argentino
  2. Hannah Brown – Allan Bersten, 25 Punkte für ihren Jazz Dance
    Karamo Brown – Jenna Johnson, 25 Punkte für ihren Paso Doble – Ausgeschieden
  3. Kate Flannery – Pasha Pashkov, 24 Punkte für ihre Rumba – mussten mitzittern
  4. Sean Spicer – Lindsay Arnold, 18 Punkte für ihren Jive

Dann gab es noch 2 Gruppentänze mit folgenden Wertungen, die in der Summe von Einzel- und Gruppentanz Sean, Kate und Karamo unten halten, während sich Hannah nach oben absetzen kann:

  1. Ally und Sasha, Hannah und Alan, James und Emma, Lauren und Gleb – 27 Punkte
  2. Karamo und Jenna, Kate und Pasha, Kel und Whitney, Sean und Lindsay – 24 Punkte

Hier die

Videos der Einzel-Tänze Dancing With The Stars am 28.10.2019

Nun die Videos der Tänze bei DWTS am 28. Oktober 2019 in der Reihenfolge der Jury-Wertungen (innerhalb der gleichen Punktzahl wie immer alphabetisch sortiert). Meine Ansichten und Meinungen stehen oben:

Ally Brooke – Sasha Farber, 27 Punkte für ihren Tango

James Van Der Beek – Emma Slater, 27 Punkte für ihren Wiener Walzer

Kel Mitchell – Witney Carson, 27 Punkte für ihren Jive

Lauren Alaina – Gleb Savchenko, 27 Punkte für ihren Tango Argentino

Hannah Brown – Allan Bersten, 25 Punkte für ihren Jazz Dance

Karamo Brown – Jenna Johnson, 25 Punkte für ihren Paso Doble

Kate Flannery – Pasha Pashkov, 24 Punkte für ihre Rumba

Sean Spicer – Lindsay Arnold, 18 Punkte für ihren Jive

Wir verfolgen Dancing with the Stars 2019 und berichten in Salsango regelmäßig darüber. Mehr Artikel über diese Tanz-Show der ABC finden Sie unter den Stichwort Dancing With The Stars. Für Fotos direkt aus oder von der Show bekommen wir hier für Deutschland keine Rechte. Aber die Videos werden wir regelmäßig zeigen (können).

Weitere Artikel dieser Art sammeln wir in unseren Kategorien TV-Shows und Tanzen im Fernsehen.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
1

Nach den 4x27 Punkten zu Beginn wandte sich Moderator Tom Bergeron an die Jury und fragte süffisant: "Andere Kellen habt Ihr aber auch, oder?" Bemerkenswert höchstens, dass bis jetzt- wir sind immerhin in Woche 7- die 10 in der Schublade geblieben ist. Aber auch die wird vermutlich breit gestreut, wenn sie denn zum Einsatz kommt. Zumindest werden die Drei ihrer Verantwortung gerecht, da Schlimmste zu verhindern. Mehr können sie nicht tun, solange der Potofski aus dem Weißen Haus vom Publikum durchgewinkt wird.

Autor2
Karsten Heimberger

Hallo DMD, ich bin mir nicht sicher, ob der "Ruhrpott-Junge" in diesem Zusammenhang genannt sein möchte... :-) Aber zum Kern Deines letzten Satzes: Mich ärgert das Weiterkommen von Sean Spicer nicht! Ich beobachte und erwähne es nur, weil man hierzulande diskutierte, ob es solche "Erscheinungen" gäbe, hätte die Jury mehr Einfluss - und diese Variante hier ist eine der möglichen.

Darüber hinaus denke ich, die Zuschauer (die für SP stimmen) schaffen sich ihre eigenen "alternativen Fakten". Das ist einer, der sieht nicht aus wie Richard Gere und tanzt nicht wie Patrick Swayze - sondern eher so, wie viele wohl - die auch erkannt und anerkannt sein wollen. Ich bin da sehr nachdenklich geworden in den letzten Monaten, auch in Bezug auf solche TV-Sendungen.

3

Karsten, wir denken da ähnlich. Den Sieg von Bobby hatte ich mir ja auch damit erklärt, dass die Leute der Perfektion überdrüssig sind und Sehnsucht nach einem Normalo hatten. Der Unterschied ist, dass Sean Spicer eine regelrechte Kampagne veranstaltet und dabei alle Mittel einsetzt, die ihm als Berufspolitiker vertraut sind. Schon die Einspielfilme sprechen Bände. An Vergleichbares kann ich mich bei Bobby nicht erinnern.