Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft 2022: Ergebnisse in Frankreich

von: | aktualisiert am: 27.03.2022

Weltrekorde im Eistanz für Gabriela Papadakis - Guillaume Cizeron

Hier alle Ergebnisse der Eiskunstlauf-WM 2022 der Frauen, Männer, der Eiskunstlauf-Paare und Eistanz-Paare in Frankreich (Montpellier) vom 23.-27.3.2022.

Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft 2022 Ergebnisse - hier Alexa Knierim & Brandon Frazier - Weltmeister 2022 im Paarlauf

Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft 2022 Ergebnisse – hier Alexa Knierim & Brandon Frazier – Weltmeister 2022 im Paarlauf – Foto: © International Skating Union (ISU)

Bei der Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft 2022 in Montpellier eröffnet sich für einige Sportler, besonders der Eiskunstlauf-Frauen, Eiskunstlauf-Paare und Eistanz-Paare, eine besondere Gelegenheit, die Auswirkungen mindestens bis in die nächste Eiskunstlauf-Saison hinein haben wird. Vielleicht sogar darüber hinaus.

Denn die tragischen Ereignisse, die den Ausschluss der Sportler aus Russland von aktuellen Eiskunstlauf-Wettbewerben zur Folge haben, ermöglichen Platzierungen und Medaillen bei dieser Eiskunstlauf-WM 2022, die unter leistungsbezogenen Bedingungen so u.U. nicht möglich gewesen wären.

Die Leistungen und Ehren für diese Medaillen und Plätze wird allerdings den Sportlern in der Folge niemand streitig machen!

Doch, weil die Platzierungen jetzt zur Weltmeisterschaft (und ggf. bei weiteren Wettbewerben) Auswirkungen auf das Startrecht in der nächsten Saison haben, oder wenn die Umstände anhalten sogar länger, wird die Situation derzeit noch einige Zeit nachwirken.

Hoffen wir, dass schellstmöglich Frieden einkehrt und wünschen wir den Sportlern alles Gute, die ehrlich und friedliebend um sportliche Höchstleistungen ringen, und allen hier bei der Eiskunstlauf-WM 2022 viel Erfolg!


Die Beginnzeiten der WM-Wettbewerbe, den Ablaufplan in Frankreich und Hinweise zu TV-Übertragungen finden Sie hier: Eiskunstlauf-WM 2022 Zeitplan, TV-Übertragungen 23.-27.3.2022.

Aktuelle Fotos ergänzen wir dann später, meist am Folgetag der Wettbewerbe in Montpellier.

Die Preisgelder bei dieser Eiskunstlauf-WM 2022 für Siege, Medaillen sowie die Plätze 4-6 sind übrigens die gleichen, wie im letzten Jahr.

Das heißt, die Sieger in den Einzel-Wettbewerben bekommen 64.000 $ und bei den Paaren gibt es 90.000 $. Für Platz 2 sind 47.000 $ bzw. 65.500 $ ausgelobt und für Platz 3 33.000 und 45.000 $. Das stuft sich dann ab bis immerhin noch 8.000 bzw. 10.000 $ für Platz 6.

Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft 2022 Ergebnisse in Frankreich

Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft 2022 Ergebnisse in Frankreich – Foto: © Galina Barskaya – adobe-stock

Ergebnisse Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft 2022

Konzentrieren wir uns auf die Ergebnisse bei der Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft 2022. Vor dem Start schreiben wir schon die startenden Sportler auf in der Reihenfolge, in der sie starten. So können sie sich orientieren. Die Ergebnisse notieren wir dann live oder wenigstens zeitnah, wenn mal andere Dinge anstehen:

Ergebnis Eistanz-Paare bei der Weltmeisterschaft 2022

Gabriella Papadakis – Guillaume Cizeron aus Frankreich sind Eistanz-Weltmeister 2022 mit einer komplett neuen Bestwertung. Dreimal Weltrekord, die Bestleistungen von Olympia noch einmal verbessert und im Free Dance die schon 3 Jahre alte Bestmarke, die sie selbst hielten, übertroffen.

Gabriella Papadakis sagte im Anschluss an die WM einige bemerkenswerte Sätze, die über das Übliche hinaus gehen, u.a.: „Es war ein magischer Moment… Ich bin so dankbar und wir sind glücklich, hier auf dem Podium von unseren engsten Freunden umgeben zu sein… Ich denke, Freundschaft ist am Ende das, was bleibt.

Gabriella Papadakis - Guillaume Cizeron bei der Eiskunstlauf-WM 2022 mit neuem Weltrekord im Rhythm Dance

Gabriella Papadakis – Guillaume Cizeron bei der Eiskunstlauf-WM 2022 mit neuem Weltrekord im Rhythm Dance – Foto: © International Skating Union (ISU)

Was für ein unterhaltsamer, auch hochklassiger Rhythm Dance bei dieser Eiskunstlauf-WM 2022 von hinten bis vorn! Wer will da ernsthaft zweifeln, ob eine WM nach Olympia noch recht wäre?

Wenn Sie nicht live dabei waren, nehmen Sie sich 2 Stunden und schauen Sie wenigstens die besten 12-15 Paare im Kurzprogramm, obwohl es die Eistanz-Paare in den Startgruppen dahinter auch verdient hätten und ihren Teil zum Gelingen begetragen haben!

Der Rhythm Dance (das Kurzprogramm) ist übrigens vom Blickwinkel der Unterhaltung abwechslungsreicher und besser, als der Free Dance. Wer nicht ständig Eistanzen schaut, bekommt hier eher Lust auf mehr.

Madison Hubbell - Zachary Donohue bei der Eiskunstlauf-WM 2022 im Eistanz

Madison Hubbell – Zachary Donohue bei der Eiskunstlauf-WM 2022 im Eistanz – Foto: © International Skating Union (ISU)

Madison Hubbell – Zachary Donohue aus den USA verabschiedeten sich vom aktiven Leistungssport mit einer WM-Silber-Medaille und ebenfalls komplett neuen, persönlichen Bestleistungen und treten somit auf ihrem eigenen Höhepunkt ab oder vielleicht auch nur in die zweite Reihe. Vielleicht geben sie ihre Erfahrungen an jüngere Eistänzer künftig weiter?

Eiskunstlauf-WM 2022 - Sieger-Podest im Eistanz

Eiskunstlauf-WM 2022 – Sieger-Podest im Eistanz – Foto: © International Skating Union (ISU)

Bei dieser WM 2022 sind 31 Eistanz-Paare am Start. Die besten 20 Paare qualifizieren sich für den Free Dance (die Kür). Dabei waren – hier im Ergebnis nach dem Rhythm Dance und Free Dance:

  1. Gabriela Papadakis – Guillaume Cizeron aus Frankreich – 229,82 Punkte insgesamt aus Kür 137,09 (77,39+59,70) + KP 92,73 Punkte (53,16+39,57) – alles neuer Weltrekord
  2. Madison Hubbell – Zachary Donohue aus den USA – 222,39 Punkte insgesamt aus Kür 132,67 (74,37+58,30) + KP 89,72 (50,95+38,77) – alles neue persönliche Bestleistung
  3. Madison Chock – Evan Bates aus den USA – 216,83 Punkte insgesamt aus Kür 129,32 (71,89+57,43) + KP 87,51 (49,40+38,11) – neue persönliche Bestleistung KP und Gesamt
  4. Charlene Guignard – Marco Fabbri aus Italien – 209,92 Punkte insgesamt aus Kür 125,70 (69,91+55,79) + KP 4,22 Punkte (47,24+36,98)
  5. Piper Gilles – Paul Poirier aus Kanada – 202,70 Punkte insgesamt aus Kür 121,91 (67,36+54,55) + KP 80,79 Punkte (44,70+36,09)
  6. Olivia Smart – Adrian Diaz aus Spanien – 194,63 Punkte insgesamt aus Kür 115,23 (62,79+52,44) + KP 79,40 Punkte (44,51+34,89) – neue persönliche Bestleistung
  7. Lilah Fear – Lewis Gibson aus Großbritannien – 198,17 Punkte aus Kür 119,28 (67,04+52,24) + KP 78,89 Punkte (44,47+34,42) – neue persönliche Bestleistung Kür und Gesamt
  8. Kaitlin Hawayek – Jean-Luc Baker aus den USA – 191,61 Punkte insgesamt aus Kür 115,05 (63,83+51,22) + KP 76,56 Punkte (42,76+33,80)
  9. Laurence Fournier Beaudry – Nikolaj Soerensen aus Kanada – 188,54 Punkte insgesamt aus Kür 110,25 (59,50+50,75) + KP 78,29 Punkte (43,83+34,46)
  10. Allison Reed – Saulius Ambrulevicius aus Litauen – 180,21 Punkte insgesamt aus Kür 106,15 (57,76+48,39) + KP + KP 74,06 (41,05+33,01)
  11. Marjorie Lajoie – Zachary Lagha aus Kanada – 178,84 Punkte insgesamt aus Kür 108,45 (59,64+48,81) + KP 70,39 (37,53+32,86)
  12. Juulia Turkkila – Matthias Versluis aus Finnland – 175,95 Punkte insgesamt aus Kür 104,07 (56,76+47,31) + KP 71,88 (40,40+31,48)
  13. Natalie Taschlerova – Filip Taschler aus Tschechien – 172,23 Punkte insgesamt aus Kür 99,68 (52,74+46,94) + KP 72,55 (41,01+31,54)
  14. Tina Garabedian – Simon Proulx Senecal aus Armenien – 170,32 Punkte insgesamt aus Kür 101,82 (55,37+46,45) + KP 68,50 (38,21+30,29)
  15. Maria Kazakova – Georgy Reviya aus Georgien – 165,38 Punkte insgesamt aus Kür 98,62 (54,39+44,23) + KP 66,76 (37,02+29,74)
  16. Kana Muramoto – Daisuke Takahashi aus Japan – 164,25 Punkte insgesamt aus Kür 96,48 (49,71+46,77) + KP 67,77 (35,82+31,95)
  17. Sasha Fear – George Waddell aus Großbritannien – 160,05 Punkte insgesamt aus Kür 93,36 (51,79+42,57) + KP 66,69 Punkte (38,44+28,25) – neue persönliche Bestleistung
  18. Holly Harris – Jason Chan aus Australien – 159,92 Punkte insgesamt aus Kür 95,01 (52,97+42,04) + KP 64,91 (36,85+28,06)
  19. Solene Mazingue – Marko Jevgeni Gaidajenko aus Estland – 149,04 Punkte insgesamt aus Kür 85,07 (46,20+38,87) + KP 63,97 (26,96+27,11) – neue persönliche Bestleistung
  20. Oleksandra Nazarova – Maksym Nikitin aus der Ukraine – 67,70 (36,99+30,71) – im Free Dance nicht am Start
  21. Shira Ichilov – Volodymyr Byelikov aus Israel – 62,57 (35,17+27,40) – erster Start in dieser Paarung innerhalb einer solchen Konkurrenz
  22. Mariia Ignateva – Danijil Leonvidovic Szemko aus Ungarn – 62,12 (35,47+26,65) – neue persönliche Bestleistung
  23. Jasmine Tessari – Stephane Walker aus der Schweiz – 60,75 (34,17+26,58)
  24. Charlotte Lafond-Fournier – Richard Kang In Kam aus Neuseeland – 59,45 (34,91+24,54) – neue persönliche Bestleistung
  25. Maria Sofia Pucherova – Nikita Lysak aus der Slowakei – 58,27 (34,13+24,14) – neue persönliche Bestleistung
  26. Carolina Moscheni – Francesco Fioretti aus Italien – 58,22 (32,09+26,13)
  27. Ekaterina Mitrofanova – Vladislav Kasinskij aus Bosnien und Herzegowina – 55,01 (32,33+22,68) – neue persönliche Bestleistung
  28. Anastasia Polibina – Pavel Golovishnikov aus Polen – 50,73 (31,30+22,43)
  29. Ekaterina Kuznetsova – Oleksandr Kolosovskyi aus Aserbaidschan – 49,14 (28,22+20,92)
  30. Aurelija Ipolito – Luke Russel aus Lettland – 46,00 (25,31+21,69)
  31. Gaukhar Nauryzova – Bovisangur Datiev aus Kasachstan – 45,87 (25,44+20,43)
Eiskunstlauf-WM 2022 Madison Chock - Evan Bates im Eistanz, Rhythm Dance

Eiskunstlauf-WM 2022 Madison Chock – Evan Bates im Eistanz, Rhythm Dance – Foto: © International Skating Union (ISU)

Ergebnis Eiskunstlauf-Männer bei der Weltmeisterschaft 2022

Eine Männer-Konkurrenz bei dieser Eiskunstlauf-WM 2022, wie sie manchmal schon, aber beileibe nicht immer sieht. Bestleistung reiht sich an Bestleistung und besonders stimmungsvoll im Kurzprogramm übrigens nicht unbedingt die letzte und vermeintlich beste Startgruppe, sondern schon in den Gruppen davor mit abwechslungsreichen, dynamischen Programmen.

Shoma Uno - Eiskunstlauf-Weltmeister 2022

Shoma Uno – Eiskunstlauf-Weltmeister 2022 – Foto: © International Skating Union (ISU)

Schauen Sie sich zum Beispiel, wenn Sie es nicht live gesehen haben, das Kurzprogramm von Ilia Malinin an (letzter der 3. Startgruppe). Was für ein Talent“ …das er in der Kür vielleicht einen Tick überreizt hat. Dafür traten andere an seine Stelle mit herausragenden Programmen.

Zuerst sicher zu nennen Shoma Uno, der neue Eiskunstlauf-Weltmeister 2022, der schon im Kurzprogramm mit einer Ausnahmeleistung glänzte und nach einer herausragenden Kür dann zu Recht die Krone aufgesetzt bekam. Alle Teilwertungen und insgesamt neue Bestleistungen von Shoma Uno, die sich in eine Reihe stellen lassen mit denen von Nathan Chen und Yuzuruh Hanyu, die beide hier in Frankreich nicht am Start waren.

Shoma Uno auf Platz 1 nach dem Kurzprogramm der Männer bei der Eiskunstlauf-WM 2022

Shoma Uno auf Platz 1 nach dem Kurzprogramm der Männer bei der Eiskunstlauf-WM 2022 – Foto: © International Skating Union (ISU)

Sehr schön auch, dass beide jungen Männer aus Deutschland und Österreich sich für die Kür qualifiziert hatten. Besonders Maurizio Zandron konnte überzeugen und mit komplett neuen Bestleistungen sicher nicht nur seinen eigenen Ansprüchen gerecht werden. Das macht Neugier, auf das was da noch kommen wird.

Insgesamt 30 Männer sind bei der Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft 2022 in Frankreich am Start. Die besten 24 qualifizieren sich für das Kür-Finale.

Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft 2022 - Sieger-Podest der Männer

Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft 2022 – Sieger-Podest der Männer – Foto: © International Skating Union (ISU)

Hier das WM-Ergebnis nach Kür und Kurzprogramm:

  1. Shoma Uno aus Japan – 312,48 Punkte insgesamt aus Kür 202,85 (107,71+95,14) + KP 109,63 (62,36+47,27) – alles neue persönliche Bestleistung
  2. Yuma Kagiyama aus Japan – 297,60 Punkte aus Kür 191,91 (98,53+93,38) + KP 105,69 (58,62+47,07)
  3. Vincent Zhou aus den USA – 277,38 Punkte aus Kür 181,54 (93,96+87,58) + KP 95,84 (51,67+44,17)
  4. Morisi Kvitelashvili aus Georgien – 272,03 Punkte aus Kür 179,42 (93,42+86,00) + KP 92,61 (50,82+41,79) – neue persönliche Bestleistung Kür und Gesamt
  5. Camden Pulkinen aus den USA – 271,69 Punkte insgesamt aus Kür 182,19 (97,61+84,58) + KP 89,50 Punkte (48,63+40,87) – alles neue persönliche Bestleistung
  6. Kazuki Tomono aus Japan – 269,37 Punkte insgesamt aus Kür 168,25 (81,97+87,28) + KP 101,12 (57,38+43,74) – neue persönliche Bestleistung KP und Gesamt
  7. Daniel Grassl aus Italien – 266,66 Punkte aus Kür 169,04 (85,98+84,06) + KP 97,62 (54,67+42,95) – neue, persönliche Bestleistung
  8. Adam Siao Hin Fa aus Frankreich – 266,12 Punkte insgesamt aus Kür 175,15 (90,15+86,00) + KP 90,97 Punkte (48,84+42,13) – alles neue persönliche Bestleistung
  9. Ilia Malinin aus den USA – 263,79 Punkte insgesamt aus Kür 163,63 (81,33+83,30) + KP 100,16 Punkte (59,14+41,02) – neue persönliche Bestleistung KP und Gesamt
  10. Matteo Rizzo aus Italien – 255,75 Punkte insgesamt aus Kür 164,08 (80,72+84,36) + KP 91,67 (48,79+42,88)
  11. Kevin Aymoz aus Frankreich – 245,46 Punkte insgesamt aus Kür 160,20 (75,44+85,76) + KP 85,26 (41,36+43,90)
  12. Roman Sadovsky aus Kanada – 245,36 Punkte insgesamt aus Kür 164,82 (82,38+82,44) + KP 80,54 Punkte (40,86+39,68)
  13. Deniss Vasiljevs aus Lettland – 243,00 Punkte insgesamt aus Kür 152,05 (69,69+84,36) + KP 90,95 (46,32+44,63) – neue persönliche Bestleistung
  14. Keegan Messing aus Kanada – 235,03 Punkte aus Kür 143,85 (65,65+82,20) + KP 91,18 Punkte (47,07+44,11)
  15. Mihhail Selevko aus Estland – 234,72 Punkte insgesamt aus Kür 155,87 (80,73+75,14) + KP 78,85 (41,37+37,48) – neue persönliche Bestleistung Kür und Gesamt
  16. Vladimir Litvintsev aus Aserbaidschan – 233,62 Punkte insgesamt aus Kür 147,79 (72,93+76,86) + KP 85,83 Punkte (46,82+39,01) – neue persönliche Bestleistung
  17. Maurizio Zandron aus Österreich – 228,27 Punkte insgesamt aus Kür 145,17 (69,17+76,00) + KP 83,10 Punkte (44,02+39,08) – alles neue persönliche Bestleistung
  18. Sihyeong Lee aus Südkorea – 225,06 Punkte insgesamt aus Kür 138,71 (65,91+74,80) + KP 86,34 Punkte (47,13+38,21) – neue persönliche Bestleistung KP
  19. Nikolaj Marorov aus Schweden – 216,45 Punkte insgesamt aus Kür 137,09 (63,39+74,70) + KP 79,36 (41,00+39,36)
  20. Graham Newberry aus Großbritannien – 210,40 Punkte insgesamt aus Kür 135,48 (64,26+72,22) + KP 74,92 (38,85+36,07) – alles neue persönliche Bestleistung
  21. Tomas-Llorenc Guarino Sabate aus Spanien – 208,95 Punkte insgesamt aus Kür 137,53 (66,65+70,88) + KP 71,42 (35,31+36,11) – neue persönliche Bestleistung KP
  22. Nikita Starostin aus Deutschland – 205,72 Punkte insgesamt aus Kür 131,93 (62,29+69,64) + KP 73,79 (38,33+36,46)
  23. Ivan Shmuratko aus der Ukraine – 196,65 Punkte insgesamt aus Kür 122,66 (50,46+72,20) + KP 73,99 (38,14+36,85)
  24. Junhwan Cha aus Südkorea – 82,43 (40,40+43,03) – Kür-Start zurückgezogen
  25. Mark Gorodnitsky aus Israel – 69,70 (35,67+34,03)
  26. Adam Hagara aus der Slowakei – 60,92 (29,54+31,38)
  27. Vladimir Samoilov aus Polen – 60,71 (27,14+35,57)
  28. Burak Demirboga aus der Türkei – 52,86 (20,61+32,25)
  29. Aleksandr Vlasenko aus Ungarn – 51,10 (22,24+28.86)
  30. Donovan Carrillo aus Mexico – zurückgezogen

Ergebnis Frauen bei der Eiskunstlauf-WM 2022

Was für eine herausragende Leistung von Kaori Sakamoto bei ihrem begeisternden Kurzprogramm! Aber auch Leona Hendricks oder Mariah Bell sind zu nennen und natürlich Nicole Schott, die so gut war wie noch nie und so gut platziert war, wie vermutlich nie zuvor in einer solchen Konkurrenz (Platz 6), dann aber in der Kür einige Federn lassen musste.

Young You war durchaus mit mehr Punkten zu erwarten, aber ist da in einem ganz engen „Block“, in dem für alle noch manches möglich ist – oder auch nicht…

Wenn die Kür der Frauen so spannend und gut wird, wie das Kurzprogramm war… Ja, spannend war’s – und mit einer verdienten, überzeugenden Weltmeisterin Kaori Sakamoto!

Kaori Sakamoto - Weltmeisterin Eiskunstlauf-WM 2022 in Frankreich

Kaori Sakamoto – Weltmeisterin Eiskunstlauf-WM 2022 in Frankreich – Foto: © International Skating Union (ISU)

Eiskunstlauf-WM 2022 Montpellier - Siegerehrung Frauen

Eiskunstlauf-WM 2022 Montpellier – Siegerehrung Frauen – Foto: © International Skating Union (ISU)

Insgesamt 33 Eiskunstläuferinnen waren bei der Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft 2022 in Frankreich am Start. Die besten 24 Frauen hatten sich für die Kür qualifiziert.

Hier das WM-Ergebnis aus Frankreich nach Kurzprogramm und Kür:

  1. Kaori Sakamoto aus Japan – 236,09 Punkte insgesamt aus Kür 155,77 (80,10+75,67) + KP 80,32 (43,25+37,07) – alles neue persönliche Bestleistung
  2. Loena Hendrickx aus Belgien – 217,70 Punkte insgesamt aus Kür 142,70 (70,66+72,04) + KP 75,00 (40,52+34,48)
  3. Alysa Liu aus den USA – 211,19 Punkte insgesamt aus Kür 139,28 (72,63+66,65) + KP 71,91 Punkte (39,11+32,80)
  4. Mariah Bell aus den USA – 208,66 Punkte insgesamt aus Kür 136,11 (66,28+69,83) + KP 72,55 Punkte (38,67+33,88) – neue persönliche Bestleistung KP
  5. Young You aus Südkorea – 204,91 Punkte insgesamt aus Kür 132,83 (65,70+68,13) + KP 72,08 Punkte (38,04+34,04)
  6. Anastasia Gubanova aus Georgien – 196,61 Punkte insgesamt aus Kür 134,02 (70,92+63,10) + KP 62,59 Punkte (33,80+29,79)
  7. Haein Lee aus Südkorea – 196,55 Punkte insgesamt aus Kür 132,39 (68,27+64,12) + KP 64,16 (32,33+31,83)
  8. Karen Chen aus den USA – 192,51 Punkte insgesamt aus Kür 126,35 (60,58+65,77) + KP 66,16 (32,45+33,71)
  9. Ekaterina Ryabova aus Aserbaidschan – 188,50 Punkte insgesamt aus Kür 122,98 (62,24+60,74) + KP 65,52 (36,26+29,26) – neue persönliche Bestleistung KP
  10. Nicole Schott aus Deutschland – 188,42 Punkte insgesamt aus Kür 120,65 (56,65+64,00) + KP 67,77 Punkte (36,91+30,86) – neue persönliche Bestleistung KP und Gesamt
  11. Wakaba Higuchi aus Japan – 188,15 Punkte insgesamt aus Kür 121,12 (57,82+65,30) + KP 67,03 Punkte (34,55+32,48)
  12. Madeline Schizas aus Kanada – 188,14 Punkte insgesamt aus Kür 123,94 (62,48+62,46) + KP 64,20 Punkte (34,46+29,74)
  13. Ekaterina Kurakova aus Polen – 186,43 Punkte insgesamt aus Kür 124,51 (64,60+60,91) + KP 61,92 (31,26+30,66)
  14. Olga Mikutina aus Österreich – 182,98 Punkte insgesamt aus Kür 120,84 (60,89+60,95) + KP 62,14 Punkte (31,51+30,63)
  15. Mana Kawabe aus Japan – 182,44 Punkte insgesamt aus Kür 118,76 (57,68+61,08) + KP 63, 68 Punkte (33,49+30,19)
  16. Niina Petrokina aus Estland – 176,60 Punkte insgesamt aus Kür 116,36 (58,75+58,61) + KP 60,24 Punkte (32,23+28,01)
  17. Lindsey van Zundert aus der Niederlande – 171,39 Punkte insgesamt aus Kür 112,90 (56,79+56,11) + KP 58,59 (32,05+26,44)
  18. Julia Sauter aus Rumänien – 170,31 Punkte insgesamt aus Kür 112,24 (56,80+55,44) + KP 58,07 (31,90+26,17) – alles neue persönliche Bestleistung
  19. Alexia Paganini aus der Schweiz – 170,02 Punkte insgesamt aus Kür 106,93 (49,10+58,83) + KP 63,09 (33,34+29,75)
  20. Lara Naki Gutmann aus Italien – 164,39 Punkte insgesamt aus Kür 106,47 (52,76+53,71) + KP 57,92 (30,21+27,71)
  21. Josefin Taljegard aus Schweden – 163,24 Punkte insgesamt aus Kür 105,72 (50,65+55,07) + KP 57,52 (29,95+27,57)
  22. Mailani Craine aus Australien – 161,75 Punkte insgesamt aus Kür 105,11 (52,94+52,17) + KP 56,64 (29,79+26,85)
  23. Natasha McKay aus Großbritannien – 159,27 Punkte gesamt aus Kür 103,56 (51,62+51,94) + KP 55,71 (28,93+26,78)
  24. Dasa Grm aus Slowenien – 147,12 Punkte insgesamt aus Kür 91,30 (42,00+50,30) + KP 55,82 (29,78+27,04)
  25. Jenni Saarinen aus Finnland – 55,30 (28,19+28,11)
  26. Tzu-Han Ting aus Taiwan – 55,24 (30,41+25,83)
  27. Eliska Brezinova aus Tschechien – 55,07 (27,67+27,40)
  28. Alexandra Feigin aus Bulgarien – 55,01 (28,93+26,08)
  29. Lea Serna aus Frankreich – 54,30 (29,55+35,75)
  30. Marilena Kitromilis aus Zypern – 53,32 (27,30+26,02)
  31. Julia Lang aus Ungarn – 47.93 (23,30+25,63)
  32. Stefanie Pesendorfer aus Österreich – 47,23 (23,01+24,22)
  33. Anete Lace aus Lettland – 44,60 (21,29+24,31)

Ergebnis Eiskunstlauf-Paare bei der Weltmeisterschaft 2022

Alexa Knierim & Brandon Frazier auf Platz1 bei der Eiskunstlauf-WM 2022 nach dem Kurzprogramm

Alexa Knierim & Brandon Frazier auf Platz1 bei der Eiskunstlauf-WM 2022 nach dem Kurzprogramm – Foto: © International Skating Union (ISU)

Ein besonders emotionaler Moment in Montpellier war der Start des ukrainischen Eislauf-Paares, das hier extra empfangen wurde, seit Wochen nicht trainieren, sogar nur mit einer Sondergenehmigung ausreisen konnte.

Miriam Ziegler & Severin Kiefer bei ihrem letzten Auftritt als Eiskunstlauf-Paar für Österreich, weil die ihre sportliche Karriere beenden. Von Minerva Fabienne Hase – Nolan Seegert ein sehr beachtenswertes, nicht ganz, aber weitgehend fehlerfreies Kurzprogramm. Noch besser lief es in der Kür. Sehr schön!

Auch sonst von den besten Paaren ein spannender Wettbewerb vor allem im Kurzprogramm. Die Kür „zerlief“ dann etwas – und hatte trotzdem in Alexa Knierim – Brandon Frazier würdige Sieger. Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern und Platzierten!

Eiskunstlauf-WM 2022 - Sieger-Podest der Paare

Eiskunstlauf-WM 2022 – Sieger-Podest der Paare – Foto: © International Skating Union (ISU)

Es waren insgesamt 14 Paare bei der Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft 2022 in Frankreich am Start. Es konnten sich alle für das Kür-Finale qualifizieren. Hier die Ergebnisse nach Kür und Kurzprogramm:

  1. Alexa Knierim – Brandon Frazier aus den USA – 221,09 Punkte insgesamt aus Kür 144,21 (72,72+71,49) + KP 76,8 Punkte (42,11+34,77) – alles neue persönliche Bestleistung
  2. Riku Miura – Ryuichi Kihara aus Japan – 199,55 Punkte insgesamt aus Kür 127,97 (60,97+68,00) + KP 71,58 Punkte (36,43+35,15)
  3. Vanessa James – Eric Radford aus Kanada – 197,32 Punkte insgesamt aus Kür 130,78 (63,99+66,79) + KP 66,54 Punkte (33,80+32,74) – persönliche Bestleistung Gesamt
  4. Karina Safina – Luka Berulava aus Georgien – 191,74 Punkte insgesamt aus Kür 124,38 (61,25+63,13) + KP 67,36 Punkte (36,64+30,72) – neue persönliche Bestleistung KP
  5. Minerva Fabienne Hase – Nolan Seegert aus Deutschland – 189,61 Punkte insgesamt aus Kür 123,32 (60,62+62,70) + KP 66,29 Punkte (34,97+31,32) – persönliche Bestleistung Kür + Gesamt
  6. Evelyn Walsh – Trennt Michaud an Kanada – 176,02 Punkte insgesamt aus Kür 115,74 (56,65+59,09) + KP 60,28 Punkte (30,66+29,62)
  7. Miriam Ziegler – Severin Kiefer aus Österreich – 166,68 Punkte insgesamt aus Kür 105,89 (51,90+55,99)) + KP 60,79 Punkte (32,28+28,51)
  8. Camilie Kovalev – Pavel Kovalev aus Frankreich – 153,73 Punkte insgesamt aus Kür 102,78 (51,23+51,55) + KP 50,95 Punkte (27,53+25,42) – persönliche Bestleistung Kür
  9. Daria Danilova – Michel Tsiba aus der Niederlande – 148,55 Punkten insgesamt aus Kür 99,03 (52,36+47,67) + KP 49,52 Punkte (27,06+24,46) – persönliche Bestleistung Kür und Gesamt
  10. Zoe Jones – Christopher Boyadaji aus Großbritannien – 144,24 Punkte insgesamt aus Kür 94,57 (45,97+48,60) + KP 49,67 (25,42+24,25)
  11. Dorota Broda – Pedro Betegon Martin aus Spanien – 133,58 Punkte insgesamt aus Kür 84,92 (40,74+44,18) + KP 48,66 (26,04+23,62)
  12. Hailey Kops – Evgeni Krasnopolski aus Israel – 126,45 Punkte insgesamt aus Kür 82,00 (37,98+44,02) + KP 44,45 Punkte (22,97+23,48)
  13. Ashley Cain-Gribble – Timothy Leduc aus den USA – 75,85 Punkte (40,87+34,98) – in der Kür gestürzt mit einer Verletzung, so dass das Paar nicht weiter machen konnte
  14. Sofia Holichenko – Artem Darenskyi aus der Ukraine – 44,95 Punkte (21,55+23.40) – in der Kür nicht angetreten
Karina Safina - Luka Berulava aus Georgien bei der Eisksuntlauf-WM 2022 Platz 4

Karina Safina – Luka Berulava aus Georgien bei der Eisksuntlauf-WM 2022 Platz 4 – Foto: © International Skating Union (ISU)

Hinweise und Links

Hier noch einmal der Link zurm Artikel mit dem Zeitplan und den TV-Übertragungen von dieser Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft 2022: Eiskunstlauf-WM 2022 Zeitplan, Ablauf, TV-Übertragungen 23.-27.3.2022

Mehr solcher Beiträge finden Sie bei uns unter dem Stichwort Eiskunstlauf Nachrichten.

Eine Übersicht über die wichtigsten Termine finden Sie unter Eiskunstlauf Meisterschaften und Wettbewerbe.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:





8 Kommentare zu “Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft 2022: Ergebnisse in Frankreich”



  • helmut Schulz sagt:

    Kaori Sakamoto,Weltmeister? Es ist beschämend auch für die 2 anderen Damen das sie die Medalien angenommen haben. Ohne die russischen Frauen ist es kein fairer Wettkampf. Keine von diesen 3 Frauen kann der Anna Shervakoba oder Kamila Valieva das Wasser reichen.
    Das Frankreich diese Sauerei mit zu verantworten hat, find ich widerlich.
    Ich möchte gerne von der ARD wissen, wie man diese manipulierte WM in Frankreich zeigen konnte.

    • Hallo Helmut, ich kann in gewisser Weise Ihren Ärger nachvollziehen, der hier zum Ausdruck kommt, sehe aber einige Punkte anders.

      Der Wettkampf war fair, die Medaillen sind regulär und mit ansprechenden Leistungen errungen worden. Diese Ehre darf man den Damen oder auch den anderen Sportlern nicht absprechen, finde ich!

      Dass die russischen Eiskunstläufer und Eistänzer nicht dabei waren, finde ich aus sportlicher Sicht auch bedauerlich. Aber das war eine Entscheidung zunächst des IOC und dann der ISU, die diesen Entschluss erst kürzlich beim ISU-Kongress erneuert hat. Da kann man anderer Meinung sein, doch der ursprüngliche IOC-Beschluss entsprach den IOC-Regeln und der neue ISU-Beschluss kam auf einem üblichen und demokratischen Weg zustande. Insofern muss man ihn respektieren.

      Zur ARD kann ich nichts sagen, denke aber, dass wir im Sinne dieses schönen Sports für jede Eiskunstlauf-Übertragung dankbar sein sollten. In der Konsequenz hieße Ihr Gedanke ja außerdem, dass im Grunde derzeit fast gar kein Sport mehr im Fernsehen oder anderswo übertragen werden dürfte. Und das wäre doch irgendwie auch keine Lösung.

      Wir werden hier in Salsango auch in dieser Saison einen Blick auf die russischen Eiskunstläufer werfen, wie wir das in den vergangenen Jahren schon eingeführt hatten – aus sportlicher Sicht. Politische Diskussionen sollten woanders geführt werden. Dafür sind wir nicht der richtige Rahmen.



  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert