Kaisermania 2016 TV- und Konzert-Kritik: Ungeschminkt!

Autor(in): | aktualisiert am: 1.08.2016

Gutes, weniger Gutes und Ärgerliches beim Roland-Kaiser-Konzert am 30.7.2016 im MDR

Kaisermania Roland Kaiser live in Dresden - Foto: (c) Sandra Ludewig

Kaisermania Roland Kaiser live in Dresden – Foto: (c) Sandra Ludewig

Die Lieder von Roland Kaiser machten die Kaisermania 2016 wieder zu etwas Besonderem. Allerdings erneut nicht ohne blaue Flecken… Die sind teils von Roland Kaiser selbst verursacht, teils vom MDR der Kaisermania 2016 zugefügt.

Die Kaisermania in Dresden am Ufer der Elbe ist und bleibt das Konzert-Highlight von Roland Kaiser. Das sommerliche Wetter, die Silhouette von Dresden, das sympathische Publikum und deren Stimmung vor Ort sind die Zutaten, die die Lieder von Roland Kaiser mit dem Hauch von etwas Besonderem würzen. Daran hat sich auch bei der Kaisermania 2016 nichts geändert. Allerdings muss man aufpassen, dass man die Kaisermania nicht zum Ballermann-Event verkommen lässt. Dazu wären vielleicht ein paar Veränderungen für künftige Konzerte zu überlegen.

Roland Kaiser zur Kaisermania am 30.7.2016

Jeder weiß, dass Roland Kaiser als Person nicht der größte Entertainer ist. Da ist wohl auch kaum mehr raus zu holen. Inzwischen hutscht er nach 2 Stunden über die Bühne, wie mein Opa vor 30 Jahren jeden Morgen in den Hühnerstall, um die Tiere zu füttern. Wir werden eben alle nicht jünger…

Wenigstens hatte Roland Kaiser zu Beginn einen ordentlichen 3-teiligen Anzug an. Der allerdings verliert an Glanz, sobald er die Jacke ablegt – was an sich nicht zu kritisieren ist bei dem Sommerwetter. Doch ein weniger knitterfreies, weißes Hemd gibt es bestimmt irgendwo? Gerade ein Mann wie Roland Kaiser wirkt doch durch eine gewisse Grandezza.

Gesanglich war Roland Kaiser gestern, bei der Kaisermania am 30.7.2016, die im MDR übertragen wurde, nicht so gut drauf. Das haben wir bei der Kaisermania in den vergangenen Jahren immer wieder so schon gehört, aber auch schon besser. Gerade in den tiefen Passagen ging diesmal tonal doch einiges daneben – zuviel für meinen Geschmack, um die Kaisermania zu einem großen Konzerterlebnis werden zu lassen – und trotzdem gerade noch erträglich. Fast tut es einem leid, wenn er die Töne nicht trifft, angesichts der tollen Schlager, die uns Roland Kaiser schon geschenkt hat… Bei 2-3 Liedern hakte es generell. Da fragt man sich, warum man die nicht einfach weg lässt bzw. durch andere ersetzt? Das wird ja nicht nur auf dieser Bühne so sein…

Orchester, Chor und Gäste bei der Kaisermania 2016

Auch das Orchester fand ich gestern nicht so in Szene gesetzt, wie in den vergangenen Jahren schon. So blieb für die Musiker kaum Gelegenheit zu glänzen, sieht man von ein paar fulminanten Bläsersätzen ab und von Ingolf Kurkowski am Schlagzeug, der nicht nur stets präsent war, sondern auch einen tollen Job gemacht hat. Sonst fiel nur noch Klaus Spangenberg an der Gitarre durch seine Rolle in der Band auf. Der Background-Chor mit Katharina Garrard und Christiane Eiben unter Leitung von Markus Gahlen war gestern quasi abgemeldet.

Das ist schade, denn gerade hier verschenkt Roland Kaiser viel Potential – für das Konzert-Erlebnis, für die Show! Die “Jungs und Mädels” haben durch die Bank das Zeug dazu, nicht nur Begleitband zu sein, sondern eigene Akzente zu setzen. Und weil Roland Kaiser in seinen Konzerten nicht am Trapez turnt, keine Märchenwelten aufbaut und auch nicht in einen Pool springt, täten ein paar Reize abseits der Schlager an sich gut.

Diese Rolle kam diesmal den Sängerinnen Julia Kröhnert und erneut Maite Kelly zu. Julia Kröhnert hat das gut gemacht und hätte gesangliche Höhepunkte setzen können, bekam dazu aber außer in den beiden Songs “Hör auf Dein Herz” und “Seiltänzerin” vom neuen Roland-Kaiser-Album “Auf den Kopf gestellt” nicht die Gelegenheit. In der Wiederholung von “Warum hast Du nicht Nein gesagt” in der Zugabe gemeinsam mit Maite Kelly wurde sie untergebuttert, weil Maite Kelly es wieder übertrieben hat. Das ist schade, denn der angedeutete Zwiestreit zwischen den beiden Damen hätte durchaus das Potential gehabt, mehr daraus zu machen, als nur einen erneuten Vortrag des beliebten Schlagers.

Aber ich finde ohnehin, Maite Kelly passt nicht in dieses Kaisermania-Konzert von Roland Kaiser. Für dieses auf die Schlager selbst konzentrierte Arrangement ist sie zu “laut” und zu fordernd, so dass man sich schon fast für sie schämt. Den übermütig umgeworfenen Mikrofonständer hebt Roland Kaiser anschließend schnell selbst wieder auf und sorgt so für Ordnung auf seiner Bühne. Ein “Come on, Dresden” braucht keiner im weiten Rund und Aufforderungen zu “Roland, Roland”-Sprechchören das Publikum nicht und auch nicht der Meister, dem dann noch erklärt wird, dass er damit gemeint sei… Na, wer denn sonst?

Danke, Maite Kelly, für die schönen Lieder, die Du Roland Kaiser geschrieben hast. Mehr will zumindest ich aber nicht sehen…

Der MDR und die Kaisermania 2016

Schließlich der MDR. Gut und souverän wie immer Kim Fischer im Interview! Viel zu sehr übertreibend wieder René Kindermann. Das “große Sommer-Interview” waren 3 x 3 Minuten-Blöcke mit in der Hälfte der Zeit eingeblendeten alten Roland-Kaiser-Auftritten. Die lange Roland-Kaiser-Nacht, die nach Kindermann bis “weit, weit nach Mitternacht” reichen sollte (was er mehrfach betonte), wurde etwas verspätet, aber trotzdem immer noch programmgemäß kurz vor halb Eins beendet. Auch “das größte Schlager-Ereignis aller Zeiten” (so ähnlich hat er es formuliert), wäre wohl mal einen Fakten-Check wert und würde schnell relativiert. Warum muss man ein schönes Ereignis, wie die Kaisermania, mit solchem Moderatoren-Unsinn verunstalten?

Den Vogel abgeschossen bei der Kaisermania 2016 hat allerdings der MDR selbst: Wenn es Geruchsfernsehen gäbe, hätte sich ein unangenehmer Geruch fauler Eigenwerbung im Wohnzimmer breit gemacht. Die quasi permanente Werbung für Facebook freut dessen Aktionäre ganz bestimmt. Und die für die eigene Schlager-Internetpräsenz bleibt rätselhaft, denn die hat mit dem Auftrag des MDR, Fernseh-Zeit zu produzieren, nicht viel zu tun. Gibt es denn im MDR keine Leute, die da übereifrigen Redakteuren auf die Finger schauen?

In den alten TV-Aufnahmen im Anschluss an das Kaisermania-2016-Konzert war z.B. ständig die Autogrammadresse von Roland Kaiser eingeblendet (damals vom ZDF und anderen Sendern). Der MDR kennt solchen Service für die Zuschauer und ihren Protagonisten des Abends nicht und verweist statt dessen lieber aller 5 Minuten auf seine eigene Facebook-Präsenz. Gefällt mir? Gefällt mir nicht!

Übrigens: Autogramme von Roland Kaiser gibt es über Simone Christel – QuednauBamberger Strasse 20 in 15738 Zeuthen. Vergessen Sie nicht, einen ausreichend frankierten und an Sie selbst adressierten Rückumschlag beizufügen!

Was bleibt von der Kaisermania 2016?

Man wünscht Roland Kaiser alles Gute und singt mit ihm und auch in der Zeit zwischen den Kaisermania-Konzerten seine Lieder. Viele davon sind echte Schlager, nicht nur im Sinn des Genres, sondern fast allgemeines Liedgut geworden. Den Spaß daran kann einem auch niemand verderben!

Vielleicht kann er beim nächsten Mal ein paar Highlights setzen, wie ein paar “Strähnchen” in die Frisur. Nicht üppig, Roland Kaiser soll ja Roland Kaiser bleiben, aber sicht- bzw. hörbar. Die Werkzeuge dafür hat er alle -mit seinen Liedern, seiner Band und seinem Chor-, er muss sie nur einsetzen.

Kaisermania 2017

Die Konzerte der Kaisermania 2017 sind am 4.-5. August 2017 und am 11.-12. August 2017. Der Ticket-Verkauf bei eventim beginnt aber erst am 17. August 2016.

Alle Nachrichten und Artikel bei uns über den Künstler finden Sie bei uns unter Stichwort Roland Kaiser.

Mehr solche Konzerte finden Sie in unserer Übersicht Schlager-Konzerte und -Tourneen. Mehr Schlager-Nachrichten finden Sie in unserem Schlager-Magazin, eine eigene Themenseite innerhalb von Salsango mit vielen aktuellen Themen.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.