Kein Let's dance am 19.4.2019: Ostern-Diskussions-Beitrag von Salsango

Kein Let’s dance am 19.4.2019: Ostern ein Salsango-Diskussions-Beitrag

Autor(in): | aktualisiert am: 19.04.2019

Keine Tanz-Show zu Ostern, nicht Let's dance und nicht Dancing Stars

Kein Lets dance am 19.4.2019 - Meinung, Kritik, Diskussion zu Let's dance 2019

Kein Lets dance am 19.4.2019 – Meinung, Kritik, Diskussion zu Let’s dance 2019 – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Es gibt kein Let’s dance am 19.4.2019. Ostern macht Let’s dance 2019 Pause. Wir wollen den Moment des Innehaltens nutzen für einen Beitrag zur aktuellen Diskussion rund um Let’s dance 2019 und auch den Dancing Stars 2019 in Österreich. Diskutiert wird nämlich hier wie da das Gleiche, in etwa.

Der Grund dafür, dass kein Let’s dance 2019 stattfindet, ist Karfreitag, an dem nicht getanzt werden soll, in einigen Ländern ist es sogar verboten. Karfreitag wird auch “der stille Freitag” genannt.

Dafür gibt es einen guten Grund und ich finde, RTL mogelt sich da ein bisschen durch und zeigt zu Ostern am 19.4.2019 trotzdem Tanzen, nämlich erst ein Best-of Let’s dance, “Die größten Let’s dance – Momente aller Zeiten” und anschließend kommt am Karfreitag noch die erste Ausgabe von “Llambis Tanz-Duell” (siehe Artikel Christian Polanc und Massimo Sinato tanzen Hula bei Llambis Tanzduell am 19.4.2019). Der ORF zeigt dagegen einen Film am Karfreitag auf dem Sendeplatz der Dancing Stars..

Ich finde das RTL-Konzept nicht so gut, denn Karfreitag ist ein Trauertag, kein “Feier”-Tag. An Karfreitag gedenken die Christen der Kreuzigung von Jesus von Nazaret. Das könnte man auch bei RTL respektieren, statt die Grenzen des Möglichen auszureizen. Der Oster-Sonntag wäre ein guter Tag gewesen für ein Best of Let’s dance!

Damit bin ich ja schon beim Thema und ich muss mir gar keine Überleitung einfallen lassen…

Let’s dance – Regeln ändern oder gar Let’s dance einstampfen?

Es ist schon erstaunlich, wie sehr eine Tanz-Show im Fernsehen, wie Let’s dance es ist, manche Gemüter erhitzen kann. Das reicht von übellaunigen Beschimpfungen einiger prominenter Kandidaten über den Ruf nach Regeländerungen bis hin zur Forderung, Let’s dance einzustampfen. Bei den Dancing Stars in Österreich kaum anders übrigens.

Und warum? Na, Sie wissen schon! Überwiegend, weil nach Meinung einiger (oder auch vieler) Zuschauer die falschen Tanzpaare ausgeschieden oder weiter gekommen sind – je nachdem, von welcher Warte aus man es sieht.

Nicht bedacht wird dabei offenbar, dass erst die Meinung einer gewissen Anzahl anderer Zuschauer zu diesem Ergebnis geführt hat – diese Zuschauer bestimmte Tanzpaare weiter in der Sendung sehen möchten.

Also, auch wenn sich der Zorn einiger Diskutanten gegen bestimmte Promis richtet, geht es eigentlich darum, dass andere Zuschauer anderer Meinung sind, als man selbst.

Nicht vergessen sollte man in der Diskussion jedoch, dass niemand “gegen” ein Tanzpaar anrufen kann, das ausscheiden soll, sondern man kann nur für ein Tanzpaar anrufen, das weiter kommen soll. Wenn also ein Tanzpaar ausscheidet, heißt das nicht, dass andere das so wollten, sondern nur, dass für dieses Tanzpaar nicht genügend Leute angerufen haben.

Das scheint eine Lappalie zu sein, eine Selbstverständlichkeit, ist aber ganz wichtig für eine Bewertung und eventuelle Schlussfolgerungen.

Keine Dancing Stars am 19.4.2019 - Meinung,Kritik und Diskussion zu den Dancing Stars 2019

Keine Dancing Stars am 19.4.2019 – Meinung,Kritik und Diskussion zu den Dancing Stars 2019 – Foto: mayenco auf pixabay

Dabei wissen wir, und haben es hier auch schon häufiger diskutiert, dass es noch nicht einmal viele Zuschauer sein müssen, die ein bei anderen missliebiges Ergebnis herbei führen. Oft werden es nur einige, vergleichsweise wenige Zuschauer-Anrufe sein, die zum Weiterkommen oder Ausscheiden eines Tanzpaares führen!

Bei einer theoretischen Gleichverteilung der Gunst der Zuschauer bei ihren Anrufen, könnten bei 10 Tanzpaaren acht Paare je 10% aller Anrufe auf sich vereinen. Ein Tanzpaar könnte 10,1% bekommen und ein Tanzpaar 9,9%. Bei entsprechender Konstellation nach Jury-Wertung würde das Paar mit 9,9% ausscheiden.

Es wäre also gar niemand da, auf den man schimpfen müsste, denn von 1000 Zuschauern finden 8 x 100 je ein anderes Tanzpaar gut, 101 ein weiteres und 99 das ausgeschiedene. Was daran ist ungerecht? Gerechter geht es kaum.

Theoretisch. In der Praxis ist es meist so, dass die Gunst der Zuschauer sich exponentiell verteilt. Das heißt, mehrere Tanzpaare teilen sich in kleineren Stücken den Zuspruch und wenige bekommen ein großes Stück vom Kuchen. Also z.B. wie oben, 7 Paare teilen sich 49 % aller Anrufe (also jedes Paar 7% plus/minus ein bisschen) und 3 Paare die verbleibenden 51%, also je 17% plus/minus ein bisschen). So ungefähr jedenfalls…

Am Gerechtigkeitsgedanken ändert das allerdings nichts, denn immer sind es Zuschauer, die dieses Ergebnis herbeiführen – deren Meinung man respektieren sollte, auch wenn man anderer Meinung ist.

Ich bin selbst oft nicht glücklich, ärgere mich bisweilen sogar darüber, wer bei Let’s dance ausscheiden muss. Jeder, der hier in Salsango regelmäßig meine Artikel zu Let’s dance, den Dancing Stars oder zu anderen Tanz-Shows liest, weiß das.

Regelrecht entsetzt und zornesrot war ich zum Besipiel, als in der letzten Staffel Dancing with the Stars in den USA der mit Abstand untalentierteste Tänzer im Finale dieses gewonnen hatte. Offenbar war er der beliebteste der Finalisten. Auch bei den parallel laufenden Dancing with the Stars Juniors (eine vergleichbare Tanz-Show mit Kindern und Jugendlichen) war es kurz darauf nicht viel anders.

Natürlich habe ich mir dazu meine Gedanken gemacht, denn bis dahin hat meist, auch bei Let’s dance, das beste oder mindestens eines der besten Tanzpaare gewonnen.

Und wenn wir uns genau erinnern, war es oft so, in fast jeder Staffel, dass einige Kandidaten mitgeschleppt wurden – ob Frau oder Mann, jung oder alt, blond oder braun, klein oder groß, dick oder dünn, schwul, hetero oder lesbisch. In fast jedem Jahr kamen von Runde zu Runde Untalentierte weiter und dafür mussten bessere Tänzer ausscheiden.

Ein interessanter Zwischengedanke vielleicht: Das betraf (fast – ich weiß es nicht genau) nie unwillige Kandidaten!

Das Phänomen bei Let’s dance 2019 oder bei den Dancing Stars 2019 ist also keins!

Ich erinnere mich, was einer unserer stets fleißigen Mit-Diskutanten DMD letztens in einem seiner Kommentare zu einer der letzten Let’s dance – Sendungen hier bei uns sinngemäß schrieb: Let’s dance ist eine Unterhaltungssendung, kein Tanzturnier! Ich möchte ergänzen, eine Show mit seit letztem Jahr wieder steigenden Zuschauerzahlen (siehe auch Let’s dance 2019 Einschaltquoten und Zuschauerzahlen)

Es gibt so viele “Ungerechtigkeiten” bei Let’s dance; wobei auch die Frage wäre, ob es bei Tanzturnieren tatsächlich immer gerecht zugeht? Aber das ist ein anderes Thema.

Tanz-Shows im Fernsehen sind keine Tanz-Turniere

Tanz-Shows im Fernsehen sind keine Tanz-Turniere – Foto: Greyson Joralemon auf Unsplash

Bei Let’s dance beginnt das schon mit der Auswahl der Promis und Profis sowie später der Zusammenstellung der Paare. Weiter geht es mit der Bestimmung der unterschiedlichen Tänze je Paar und Sendung, den verschiedenen Kostümen oder den Musik-Titeln, nach denen getanzt werden muss – bis hin zur Start-Reihenfolge pro Sendung und der Bewertung nach jedem Tanz durch die Jury, die keinem definierten Muster entspricht.

In den Tänzen geht es auch nicht nach Regeln des Turniertanzes zu. Da werden Musikstücke mit unterschiedlichem Charakter und differierender Geschwindigkeit ausgewählt, es sind Figuren erlaubt und Requisiten, die in einem Tanzturnier gar nicht oder nur sehr eingeschränkt erlaubt sind und z.B. der Walzer wird mal als Langsamer Walzer, mal als Wiener Walzer getanzt (neuerdings bei Let’s dance).

Es gab auch bei Let’s dance 2019 schon manche unglückliche Entscheidung oder Fügung in den gerade genannten Punkten, die wir hier immer wieder diskutieren – und darüber oder über gezeigte Leistungen nicht immer einer Meinung sind. Wie sollte es auch anders sein?

Natürlich erkennt man dennoch in einer Tanz-Show, wer Talent zum Tanzen hat und wer nicht. Meist ist das sogar sehr deutlich. Darin sind wir hier selten uneins und ich denke, sogar die meisten Zuschauer einer Meinung.

Was würde sich denn ändern, wenn die Jury einen Vorzug gegenüber den Zuschauern hätte? Ich mag in diesem Zusammenhang daran erinnern, dass es in den letzten Staffeln nicht selten die manchmal nicht sehr schmeichelhaften Jury-Kommentare waren, die bei einer gewissen Anzahl der Zuschauer zu einer Solidarisierung mit einem prominenten Kandidaten oder einem der Tanzpaare geführt haben. Das nehmen wir jedenfalls an. Wissenschaftliche Untersuchungen gibt es dazu sicher nicht, allerdings vergleichbare Ergebnisse bei vergleichbaren Shows. Der Effekt der Solidarisierung ist jedoch schon untersucht und festgestellt worden…

Ich würde sogar wetten, wir hätten bei einem alleinigen Jury-Entscheid unmittelbar ausführliche Diskussionen und Vorwürfe der Bevorzugung dieses oder jenes Promis oder Profis! Die gibt es doch jetzt bereits, denn natürlich hat jeder von uns so seine Favoriten. Die bevorzugt man vielleicht nicht bewusst, aber man ist leichter begeistert und etwas weniger kritisch zum Beispiel.

Warum auch nicht? Oder: Wie sollte das anders sein?

Weil bekanntlich die Schönheit im Auge des Betrachters liegt, urteilen verschiedene Menschen unterschiedlich. Wenn für Sie oder für mich ein Tanz nicht so gelungen ist, weil uns dieses oder jenes nicht so gefällt, stört einen anderen das vielleicht nicht? Was Sie oder ich besonders schön oder gelungen finden, fällt einem anderen Zuschauer vielleicht gar nicht auf?

Schon im Kreis meiner Familie, Freunde und Bekannten führen wir manchmal Diskussionen mit ganz unterschiedlichen Ansichten. Ich nehme das als Anlass, wie oft Kommentare hier zu meinen Artikeln, einen Tanz oder ein Tanzpaar aus einer anderen Perspektive zu betrachten – und meine eigene Meinung mindestens zu hinterfragen oder einen Standpunkt sogar zu korrigieren. Ich empfinde das überwiegend als Bereicherung!

Und jede andere denkbare Variante der Entscheidung, wie es sie gibt in anderen Tanz-Shows oder Schwester-Shows von Let’s dance oder den Dancing Stars, würde die Sache nicht grundsätzlich verändern, dass es Zuschauer gibt, die nicht zufrieden sind mit einer Entscheidung.

Es ist übrigens bei weitem auch nicht so, dass Social Media – Präsenz über Erfolg oder Misserfolg entscheidet. Sonst nämlich wären Lukas Rieger oder im letzten Jahr die Lochmanns nicht so zeitig ausgeschieden. Sogar im Fußball gewinnt nicht immer die bessere Mannschaft, sondern manchmal auch die glücklichere, erst Recht im Elfmeterschießen. Das ist sogar Teil der Faszination des Spiels.

Genauso gewollt ist die kontroverse Entscheidungsfindung bei Let’s dance oder den Dancing Stars, als Teil des Spiels. Auch dadurch können wir hier leidenschaftlich debattieren, uns erhitzen, stöhnen oder jubeln. Jeder Bestandteil der Show ist darauf ausgerichtet, die Zuschauer gut zu unterhalten – also auch emotional zu beteiligen.

Wenn Tanzturniere so spannend und unterhaltend für Zuschauer wären, wäre das Fernsehen voll davon!

Ein letzter Gedankengang: Seien wir froh, dass es eine Tanz-Show im Fernsehen gibt! Eine bei den Zuschauern erfolgreiche dazu. Es gab ja schon einige Versuche, andere Tanz-Show zu etablieren – bisher aber nicht vergleichbar erfolgreich.

Der Kreis zu oben schließt sich…

Natürlich sind solche Sendungen, die über mehrere Jahre hinweg laufen, gewissen Entwicklungen ausgesetzt. Da muss man über manches auch die Zeit hinweg laufen lassen und manches vielleicht auch ertragen. Es gibt etliche Beispiele von anderen Sendungen, die sich positiv weiter entwickelt haben, selbst wenn es zwischendurch mal bergab ging und die Reputation nicht (mehr) die beste war.

Davon kann doch aber bei Let’s dance 2019 gar nicht die Rede sein!

Jeder darf auch unzufrieden sein und das sagen! Aber wir sollten mit dem umgehen, was ist und wie es ist und vor allem respektieren, wenn andere Zuschauer zu einem anderen Schluss kommen, als wir selbst. Wir müssen deshalb nicht gleich alles in Frage stellen und nach Veränderungen rufen. Auch das übrigens ist nicht neu, sondern gibt es in (fast) jedem Jahr wieder.

Unsere Leserin Eva hat gerade in einem Kommentar hier bei uns zur letzten Sendung darauf hingewiesen, dass schon beim Start von Let’s dance, in der 1. Staffel, Diskussionen und Klagen dazu gab, ob die Richtigen weiter gekommen sind oder ob es nicht talentiertere Promis gäbe, die das eher verdient hätten. Es wird also nicht alles immer nur schlechter! Und vielleicht sollten wir manchmal etwas gelassener bleiben?

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen allen ein frohes Osterfest und uns gemeinsam eine noch spannende Staffel Let’s dance 2019 und natürlich in Österreich Dancing Stars 2019 mit hoffentlich vielen guten Tänzen! Auf dass wir weiter fleißig diskutieren und spätestens am nächsten Wochenende hier wieder voneinander lesen.

Frohe Ostern

Frohe Ostern – Foto: © drubig-photo – AdobeStock

Die Artikel zu Let’s dance 2019 sammeln wir unter diesem Stichwort, die zu den Dancing Stars 2019 hierrunter. Wer mag, kann uns auch auf Facebook oder Twitter folgen. Dort weisen wir auf die wichtigsten Artikel bei uns hin. Salsango ist hierüber bei Facebook oder bei Twitter zu erreichen.

Weil wir regelmäßig über Tanz-Shows berichten, ist für Sie vielleicht das Stichwort Tanzen im Fernsehen interessant.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
1

Es ist ja jedes Jahr dasselbe "Drama" - irgendein eher untalentierter Promi kommt weiter, dafür müssen Promis mit mehr Potential schon zu früh gehen. Ich war auch nicht gerade erfreut, dass es Thomas erwischt hat - zwar war er für mich kein unbedingter Finalkandidat, aber er hatte Talent und große Freude am Tanzen und daher hätte ich ihn gern noch einige Runden weiter gesehen. Aber wie schon korrekt gesagt, es haben einfach nicht genug Leute *für* ihn angerufen. Seine überbordernd exaltierte Art kommt sicher auch nicht bei jedem an (wie leider ja auch hier in dem ein oder anderen unglaublich unverschämten Kommentar zu lesen).

Ich hab mich bisher dieses Jahr sehr zurückgehalten und nur eher quergelesen. Mir kommt es jedoch so vor, als ob dieses Jahr der Protest v.a. gegen Kerstin Ott und ihr "ungerechtes" Weiterkommen deutlich extremer ausfällt als in den Jahren zuvor. Ja, auch früher wurde gemeckert, dass eine Heide Simonis, Kristina Bach, Bernhard Brink oder Uli Potowski (der dazu auch noch aktive Arbeitsverweigerung betrieben hat) weitergewählt wurden, obwohl andere besser waren.
Aber dieses Jahr hat das zumindest gefühlt einen deutlich böseren Tonfall, dazu braucht man ja nur hier die Kommentare lesen - ich glaube nicht, dass in früheren Staffeln soviel unflätiger Schmarrn zensiert werden musste. Ich bin mir ziemlich sicher, wäre Kerstin Ott entweder generell unterhaltsamer (Comedian oder so) oder eine gertenschlanke blonde Gazelle, sähe das Ganze etwas anders aus. Dann würde wohl auch gemeckert, aber sie böte dem geneigten Herrn (und zumindest hier scheinen die bösen Kommentare ja hauptsächlich von Männern zu kommen) wohl wenigstens was fürs Auge; und wäre immerhin witzig. So wirkt es zumindest auf mich, als würden da Zuschauer schmollend sitzen, so nach dem Motto, "Mensch, kann die Lesbe nicht wenigstens heiß sein, so gibts ja nicht mal was fürs Auge!" *jammermotz*

Es ist jedenfalls bezeichnend, dass ausgerechnet die beiden homosexuellen Teilnehmer solch fiese Kommentare abbekommen. Ist ja nicht so, als würde Kerstin sich nicht bemühen. Sie kanns eben (noch) nicht besser und wäre sicher auch nicht unglücklich, wenn sie in Kürze fliegen würde. Aber dafür, dass die Leute nun einmal für sie mehr anrufen als für andere Promis, kann sie ja nichts.

Ich glaube nicht, dass eine Änderung des Votingsystems wirklich etwas bringen würde. irgendwer beschwert sich sicher. Mit einem "Dance Off" hieße es dann sicherlich auch, "Wähh die Jury hat sich falsch entschieden und ihren Liebling weitergewählt!" Am ehesten könnte ich mir tatsächlich so was wie Abstimmung nur für die letzten drei Paare nach Punkten vorstellen - aber was würde RTL da an Kohle flöten gehen, also keine Chance.

Ist doch bisher immer alles noch gut ausgegangen - bisher hat niemand Talentfreies gewonnen, undd as wird auch vermutlich dieses Jahr nicht der Fall sein.
Rein vom Können her müsste eigentlich Ella endlich die Show gewinnen. Aber sie ist vermutlich jetzt schon zu gut, ich sehe da ehrlich gesagt nicht mehr so viel Luft nach oben. Das ist in so einer Show durchaus ein Problem; ich gehöre selbst zu den Zuschauern, die mehr Spaß daran haben, die stetige Verbesserung der Promis zu sehen. Wenn jemand schon auf einem extrem hohen Niveau anfängt, bleibt kaum Raum für Entwicklung, und jede Woche gibts eigentlich dasselbe Lob der Jury mit irgendwas zwischen 28 und 30 Punkten. Ich sehe sie gern tanzen, aber die Bewertung ist absolut langweilig. Und so wirklich begeistert oder noch besser - überrascht - werde ich bisher auch nicht, da ich diese gute Leistung einfach erwarte. Im Grunde das Vanessa Mai-Problem.

Mal abwarten, was der Rest der Staffel noch bringt. Sind ja noch genug Shows. *g*