Let’s dance 2016: Sissi hat das Finale gewonnen

von: | aktualisiert am: 5.06.2016

Victoria Swarovski - Erich Klann verdiente Sieger bei Let's dance 2016

Let's dance 2016 Sissi hat das Finale gewonnen

Let’s dance 2016 Sissi hat das Finale gewonnen – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die beste Tänzerin im ganzen Land?“ fragte RTL im Finale von Let’s dance 2016. „Hinter den sieben Bergen, da wohnt Victoria, die tanzt besser als alle anderen.“ So hat Prinzessin Victoria schon als 2. Österreicherin Let’s dance gewonnen.

Das Finale von Let’s dance 2016 war unterhaltsam und spannend. Mit Victoria Swarovski – Erich Klann, Sarah Lombardi – Robert Beitsch und Jana Pallaske – Massimo Sinato standen die besten Tanzpaare im Finale und haben Let’s dance 2016 eine würdige Krone aufgesetzt. Das Ergebnis geht nach meiner Meinung völlig in Ordnung, auch in der genannten Reihenfolge, die der Platzierung der Paare im Finale entspricht. Ein ausdrücklicher Dank an alle 6 Tänzer für gute Leistungen und Tänze, besonders im Finale, aber auch über die gesamte Staffel hinweg!

Victoria Swarovski - Erich Klann beim Freestyle im Finale von Let's dance 2016

Victoria Swarovski – Erich Klann beim Freestyle im Finale von Let’s dance 2016 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Die Let’s dance – Jury hat uns dankenswerter Weise noch einmal ein paar neue Superlative mit auf den Weg gegeben und andere zum wiederholten Male wiederholt, damit wir sie nicht vergessen. Hollywood, Las Vegas, alle Tanzsportler, die von Kindheit an Tag für Tag für ihren Erfolg trainieren und mehrere Dutzend Schwester-Sendungen von Let’s dance auf der ganzen Welt können sich warm anziehen: Jetzt kommt Let’s dance!

Wir Zuschauer durften uns sogar daran erfreuen, von Joachim Llambi noch einmal eine letzte Zurechtweisung zu erfahren, eine Belehrung darüber, wie man die Jury zu kritisieren habe. Vielen Dank auch dafür! Wir empfehlen ihm sein eigenes Buch Das wollte ich Ihnen schon immer mal sagen: Mut zur ehrlichen Kritik. Wie konnten es die Zuschauer wagen, die Jury zu kritisieren!

Weil wir schon dabei sind: Auch Motsi Mabuse hat ein Buch geschrieben Chili im Blut: Mein Tanz durchs Leben, und Jorge Gonzales auch Hola Chicas! Auf dem Laufsteg meines Lebens.


Victoria Swarovski – Erich Klann als Sissi & Franz Joseph Let’s dance 2016 gewonnen

Victoria Swarovski - Erich Klann bei Let's dance 2016 im Finale als Sissi und Franz Joseph

Victoria Swarovski – Erich Klann bei Let’s dance 2016 im Finale als Sissi und Franz Joseph – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Victoria Swarovski – Erich Klann haben mit ihrem ersten Tanz, einem Langsamen Walzer, den Grundstein für ihren Sieg im Finale gelegt. Victoria Swarovski meinte einmal im Verlauf von Let’s dance 2016, die Standardtänze wären wohl nicht so die ihren. Das habe ich schon seinerzeit nicht so gesehen und fühle mich durch diesen Tanz bestätigt! Sie war damals auf dem Weg, das Tanzen zu lernen. Da fielen ihr die Standardtänze vielleicht schwerer, als die Lateintänze. Das kann sein. Aber sie macht in den Standardtänzen eine genauso gute Figur!

Apropo Figur: Abgenommen hat Victoria Swarovski ganz offensichtlich. Den Baby-Speck vom Beginn der Staffel hatte sie sich bis gestern abtrainiert.

So sah sie im Sissi-Kostüm, das ich das schönste des ganzen Finales fand, wunderschön aus. Beim Tanz selbst könnte man vermutlich noch technische Details besser machen (das war am TV-Bildschirm nur zu erahnen), aber den Charakter des Langsamen Walzers hat sie sehr gut eingefangen. Und weil wir im Finales sind, wollen wir nicht kritteln.

Victoria Swarovski - Erich Klann im Finale von Let's dance 2016

Victoria Swarovski – Erich Klann im Finale von Let’s dance 2016 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Jana Pallaske - Massimo Sinato im Finale von Let's dance 2016

Jana Pallaske – Massimo Sinato im Finale von Let’s dance 2016 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Bei diesem ersten Tanz, ein Jive, haben auch Jana Pallaske – Massimo Sinato die Weichen gestellt. Massimo war übermotiviert und hat überzogen. Jana Pallaske konnte diesem Energiebündel nicht adäquat folgen. Hier hat das Tanzpaar dann auch den vielleicht entscheidenden einen Punkt liegen lassen, der am Ende für einen geteilten 1. Platz nach der Jury-Wertung fehlte. Am Endergebnis allerdings hätte das jedoch und vermutlich nur wenig geändert.

Mit Platz 3 aber sollten Jana Pallaske – Massimo Sinato nicht hadern. Wie bei Sportarten mit Zeiten, Höhen oder Weiten, bei denen man anerkennen muss, wenn einer schneller ist, weiter wirft oder höher springt, als man selbst, ist es auch hier. Jana Pallaske – Massimo Sinato haben im Verlauf von Let’s dance 2016 alles gezeigt, was sie können. Das war eine ganze Menge! Victoria Swarovski ist vielleicht in Teilbereichen (noch) nicht so brillant, wie Jana Pallaske, war aber über alles gesehen die Ausgeglichenere und deshalb am Ende verdient die Bessere.

Jana Pallaske - Massimo Sinato beim Freestyle im Finale von Let's dance 2016

Jana Pallaske – Massimo Sinato beim Freestyle im Finale von Let’s dance 2016 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Sarah Lombardi - Robert Beitsch im Finale von Let's dance 2016

Sarah Lombardi – Robert Beitsch im Finale von Let’s dance 2016 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Sarah Lombardi – Robert Beitsch haben genauso alles gewonnen, was es für sie zu gewinnen gab. Und der Zuschauer hatte mal wieder Recht! Obwohl Sarah Lombardi einen meilenweiten Vorsprung vor Victoria Swarovski bezüglich ihrer Popularität hatte, entschieden sich die Zuschauer mehrheitlich für die bessere Tänzerin. Alle, die im Verlauf von Let’s dance 2016 Zuschauer-Schelte ausgeteilt haben, sollten sich das für künftige Staffeln merken.

Sarah Lombardi hat sich im Verlauf von Let’s dance toll entwickelt (zur Primaballerina hat sie nicht die Voraussetzungen) und Robert Beitsch hat sich im Finale fast ein Bein raus gerissen, so engagiert hat er getanzt. Im Vergleich zu Pallaske – Sinato hat das aber nicht zu einem Ungleichgewicht zwischen den Tanzpartnern geführt, sondern hat manche Schwäche von Sarah Lombardi überdeckt und das Paar überhaupt erst glanzvoll aussehen lassen. Mir war das vom ersten Contemporary vor ein paar Wochen gar nicht so in Erinnerung. Auch im Freestyle hat Robert die Hauptarbeit erledigt – anders als bei den anderen beiden Tanzpaaren, wo die Damen mehr gleichberechtigte Partner waren.

So hatte jedes Tanzpaar im Finale von Let’s dance 2016 seine Eigenheiten, Vorzüge oder auch weniger stark ausgeprägte Fähigkeiten. Auch wenn mich alle 3 Freestyle-Tänze nicht vom Hocker gehauen haben, wurden die dann noch einmal bestätigt.

Viel Glück für alle und ein Dankeschön an meine treuen Leser hier, die hoffentlich auch ohne Let’s dance mal bei Salsango vorbei schauen. Die nächsten Artikel über Let’s dance sind schon in der Pipeline, wie man so sagt! Außerdem gibt es auch noch andere schöne und interessante Dinge bei uns…

Die Jury-Punkte, Tänze, Songs und weitere Bemerkungen gibt es noch im Artikel von gestern: Spannendes Finale Let’s dance 2016 am 3.6.2016.

Mehr Artikel über unter Let’s dance 2016 finden sie unter unserem Stichwort oder über ältere Staffeln der Tanz-Show Let’s dance dort. Allgemein solche Artikel stehen in unseren Kategorien TV-Shows und Tanzen im Fernsehen.

Sarah Lombardi - Robert Beitsch beim Freestyle im Finale von Let's dance 2016

Sarah Lombardi – Robert Beitsch beim Freestyle im Finale von Let’s dance 2016 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Es soll diese Verlinkung gelegt werden: Alle Infos zu “Let’s Dance” im Special bei RTL.de.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:





15 Kommentare zu “Let’s dance 2016: Sissi hat das Finale gewonnen”



  • Luna sagt:

    Ich war mit dem Finale auch sehr zufrieden und für mich hat das beste Paar gewonnen.

    Ein paar Merkwürdigkeiten sind mir allerdings schon aufgefallen.

    Jana und Massimo bekamen im Freestyle 30 Punkte und selbst Herr Llambi, der sonst immer kritisiert, wenn wenig getanzt wird, war hier zufrieden? Sehr seltsam. Erst hing Jana von der Decke, dann wurde sie viel gezogen, getragen und sonstiges. Ehrlich gesagt, konnte man die einzelnen Tänze kaum erkennen. Kaum war das Paar im Tango, war auch schon der Quick Step dran. War mir persönlich viel zu durcheinander. Und der Hula Reifen war mMn ein No-Go zu dem Thema.

    Bei der Salsa von Victoria und Erich habe ich dann auch nicht verstanden, warum Herr Llambi die 10 zückt,während die Dauergrinser Motsi und Jorge nur eine 9 übrig hatten? Diese beiden hatten während der gesamten Staffel die 10er Kelle sehr locker sitzen und dann so etwas? Sah mir auch sehr danach aus, dass krampfhaft versucht wurde, die Jury aus der Entscheidung herauszuhalten.

    Zu Jana und Massimo kann ich nur sagen, dass ich bis auf den Tango keinen Tanz mochte an diesem Finalabend. Der Jive war auf dafür grausamer Musik getanzt und die Bewegungen der Körpermitte, die Motsi Jana noch so ans Herz gelegt hatte, waren nicht sichtbar.

    Mich hat übrigens überrascht, wie gut Jorge sich in Szene setzen konnte beim Tanzen, Respekt.

    Noch ein paar kleine Anmerkungen:

    Die Kostüme waren die gesamte Staffel über eigentlich sehr gut. Allerdings gab es ein paar Totalausfälle bei denen Herr und Dame so gar nicht zusammenpassten. Da frage ich mich schon, ob das Absicht war, oder vollkommene Fantasielosigkeit? Übrigens sollte das Team endlich einmal lernen, wie man füllige Damen passend kleidet. Das geht einfach gar nicht. Im Finale war Victorias Walzerkleid wirklich DER Hingucker schlechthin. Für den Freestyle hingegen war die Kleidung langweilig, was aber zum Glück durch eine hervorragende Choreo von Erich wettgemacht wurde.

    Zu den Platzierungen kann ich nur sagen, dass ich Sarah den 2ten Platz sehr gönne. Sie ist vielleicht tänzerisch nicht ganz so gut wie Jana, aber die Entwicklung war unglaublich und sie hat auch einfach nicht die Voraussetzungen mitgebracht. Dafür eine sehr gute Leistung.

    Zum Siegerteam möchte ich noch anmerken, dass ich es toll fand, dass die beiden ohne großartige Hebefiguren (die ja durch Vickys Rippenbruch unmöglich waren) problemlos zum Sieg getanzt sind. Anstatt die Tänze mit langatmigen Hebungen zu kaschieren , wurde hier einfach getanzt. Sehr, sehr schön. Frau Swarovsiki hat mich angenehm überrascht. Absolut sympathisch, dabei hätte sie als „Erbin“ durchaus Allüren haben können.

    Ich hoffe, dass uns die altbekannte Profitänzerliga erhalten bleibt. Christian, Erich und Massimo gehören ja quasi zum Inventar und auch Oana und Isabel sowie Ekaterina sind für mich die wichtigsten Tänzer. Robert Beitsch hat sich sehr gut eingeführt, ebenso wie Sergio Luca.

    Wen ich nicht mehr sehen muss, sind Ilja Russo und seine Verflossene Oxana Lebedev. Ersterer hat auch seiner durchaus talentierten Partnerin nichts hervorgekitzelt und Oxana war mir zu farblos.

    Für die nächste Staffel würde ich mir nur endlich wieder bessere Musik wünschen, es hat teilweise schon sehr weh getan und den Gesamteindruck der Tänze geschmälert.

    • DMD sagt:

      Luna, was die Musik betrifft sprichst Du mir aus der Seele. Der Wegfall der Livemusik hat der Show viel Atmosphäre genommen. Den Vergleich mit Wien, London oder LA kann jeder selbst ziehen. Mich hat immer gewundert, wie RTL beim Lizenzgeber BBC damit durchgekommen ist. Die von offenbar unterbezahlten Studiomusikern eingespielten Coverversionen waren wieder mal von „geht so“ bis „unterirdisch.“ Bei diesen Quoten/ Werbeeinnahmen sollte eine ordentliche Band finanzierbar sein. Andererseits habe ich letzte Woche im Radio eine Anekdote von Ralf Bauer gehört. Der erzählte, dass Oana für seinen Showtanz in Woche 7 ein Podest geplant hatte, auf dem er steppen sollte. Bei der Probe im Studio wurde ihnen mitgeteilt, das sei aus Kostengründen nicht möglich. Wenn fünf Sperrholzplatten, ein Eimer Farbe und eine Rolle Spiegelfolie das Budget sprengen, dann ist vielleicht die Pyro zu teuer. Oder Frau Meis.
      Auch für mich sind die Profis das Herz der Show. Sie sorgen für den Wiedererkennungswert. Massimo täte aber eine schöpferische Pause ganz gut. Das scheint er auch selber zu spüren. Man muss ja nicht gleich Endzeitstimmung verbreiten. Robert hat ein tolles Debut hingelegt; ich würde aber den anderen Neulingen auch noch eine Chance geben. Sergiu hat ja auch zwei Anläufe gebraucht. Letztes Jahr musste er sich mit der Penis-Phobie einer griechischen Autoverkäuferin herumplagen und konnte garnicht zeigen was er drauf hat. So ging es Oxana mit dem fleischlosen Attila. Was hätte sie wohl aus einem Eric Stehfest herausgeholt?



  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.