Let’s dance am 17.3.2023: Kritik, Meinungen und Kommentare – mit Tanz des Abends

von: | aktualisiert am: 19.03.2023

Let’s dance am 17.3.2023 war eine tolle Freitagabend-Show, die einige Schwächen offenbarte. Hier meine Kritik, Meinungen und Kommentare.

Let's dance am 17.3.2023 Kritik, Meinungen und Kommentare

Let’s dance am 17.3.2023 Kritik, Meinungen und Kommentare – Foto: Aida Tikieva auf Unsplash

Licht und Schatten bei Let’s dance am 17.3.2023

Ein beeindruckender Eröffnungstanz

Let’s dance am 17. März 2023 begann mit einem fulminnanten Jive der Profi-Tänzer als Eröffnungs-Tanz, der als Show-Tanz eine eigene Qualität hatte – und besonders für Zsolt Sandor Cseke sowie Mariia Maksina eine wunderbare Gelegenheit war, sich zu präsentieren und auch einmal von einer anderen Art zu zeigen, als wir das gewöhnt sind.

Mich hat das beeindruckt! Tolle Choreografie, gute Dynamik, schöne Nutzung der Möglichkeiten und des Raums, toll getanzt!

Da könnte man doch glatt ins Schwärmen geraten und mit Blick auf die Realität der TV-Shows in Deutschland würde ich mir mehr von dieser Begeisterung und Show-Qualität wünschen. Dann würden vielleicht auch wieder mehr Leute den Fernseher einschalten, wenn sie erst einmal merken, dass sie etwas verpassen, wenn sie am Freitag- oder Samstagabend nicht vor dem TV-Gerät sitzen (wofür es allerdings noch viele gute Gründe gibt, außer nur das Programm).


Ein schlecht gemachtes Boys-vs-Girls-Special

Wenn ich jetzt ans Ende der Show Let’s dance am 17.3.2023 „spule“ – wir hatten ja eine 1980er-Motto-Show, damals wurden noch Kassetten oder gar die letzten Tonbänder zurück- oder vorgespult – muss ich aber auch gleich wieder Wasser in den Wein schütten:

Let's dance 17.3.2023 - Girls vs Boys Battle

Let’s dance 17.3.2023 – Girls vs Boys Battle – Foto: RTL, Stefan Gregorowius

Wie kommt man denn auf die Idee bei einem 80er-Special, eine so promintent herausgehobene Show-Idee wie das Girls-vs-Boys-Battle, ohne Musik aus den 80ern laufen zu lassen?

Kam das etwa völlig überraschend in die Sendung am 17. März und alles war schon einstudiert? War die Musik-Box leer nach den Einzel-Tänzen? Die Groschen alle? Brach die Internetverbindung ab, als man zur Planung in der Regie mit Musik-Redaktion und Choreografen zusammensaß und es konnte sich keiner mehr erinnern, welche Musik damals lief? Gibt es irgendeinen Grund, warum man in einer Motto-Show „80er-Jahre“ andere Musik verwendet, als eben jene von damals?

Die Tänze fand ich dann auch nur so „lala“ und die Bewertung durch die Jury hat dem „Fail“ die Krone aufgesetzt. Uneinigkeit in der Jury, keine Entscheidung und auch keine Show-Idee, wie man dann mit der Situation umgeht.

Dann könnte man es auch lassen. Oder man bemüht sich, es künftig besser zu machen. Ich fand übrigens die Mädels eine ganze Ecke besser als die Jungs!

Meine Schadenfreude gegenüber der Jury bei Let’s dance am 17.3.2023

Ich bin so stolz auf die Let’s dance – Zuschauer, die angerufen haben, um der Jury ein weiteres Mal die Hörner aufzusetzen und das Ergebnis der Jury-Bewertung zu korrigieren.

Die Jury bei Let's dance am 17.3.2023 - Jorge Gonzalez, Motsi Mabuse, Joachim Llambi

Die Jury bei Let’s dance am 17.3.2023 – Jorge Gonzalez, Motsi Mabuse, Joachim Llambi – Foto: RTL, Stefan Gregorowius

Diesmal lagen sogar gleich 4 Tanzpaare punktgleich in der 2. Hälfte der Tabelle, so dass sich schon eine entscheidend andere Bewertung der Zuschauer ergeben musste, wenn die beiden von der Jury auf den letzten und vorletzten Platz gesetzten Tanzpaare bei Let’s dance am 17.3.2023 eine Chance haben sollten, noch weiterzukommen.

Denn das heißt, auf dem vorletzten Platz mussten Ali Güngörmüs und Christina Luft 4 Plätze gut machen und auf dem letzten Platz Mimi Kraus und Mariia Maksina sogar 5 Plätze, wenn die nicht ausscheiden sollten.

Doch den Zuschauern ist dieses „Kunststück“ gelungen und ich kann eine gewisse Schadenfreude gegenüber der Jury nicht verbergen!

Das gilt vor allem vor dem Hintergrund, dass Jury-Mitglied Jorge Gonzalez mindestens eine 7 vergab, selbst bei nur halbwegs gut gelungenen Tänzen (die 5 für Mimi Kraus & Mariia Maksina muss ein Versehen gewesen sein), Motsi Mabuse kaum anders gewertet hatte (bei ihr gab es bei 11 Wertungen nur eine 6 und eine 4, sonst 7 aufwärts) und selbst bei Joachim Llambi reichte die Juroren-Fantasie bei 5 Tanzpaaren nur für eine Entscheidung zwischen einer 4 oder 5. Dafür wurden dann Mimi & Mariia mit einer 1 abgewatscht.

Ausgeschiedenes Tanzpaar bei Let’s dance am 17.3.2023

Ausgeschieden bei Let's dance am 17.3.2023 - Younes Zarou & Malika Dzumaev mit einem Jive

Ausgeschieden bei Let’s dance am 17.3.2023 – Younes Zarou & Malika Dzumaev mit einem Jive – Foto: RTL, Stefan Gregorowius

Younes Zarou & Malika Dzumaev mit einem Jive

Das vielleicht leidtragende Tanzpaar war Younes Zarou & Malika Dzumaev, die am Ende von Let’s dance am 17.3.2023 tatsächlich ausgeschieden sind. Immerhin war dieses Tanzpaar selbst nach Jury-Meinung nicht schlechter als 5 andere der verbliebenen Tanzpaare

Ob dieses Tanzpaar auch in einer anderen Konstellation der Punkte-Tabelle nach der Jury-Bewertung ausgeschieden wäre, wissen wir nicht und es lohnt auch kaum die Diskussion.

Ich bin jedoch relativ sicher, dass die Zuschauer die Misere erkannt und deshalb sich mancher Anrufer für Ali & Christina oder Mimi & Mariia entschieden oder überhaupt erst angerufen hat.  Wenn also die Erhöhung der Erträge für RTL aus dem Zuschauer-Gewinnspiel das Ziel der Jury war, sollte das erreicht worden sein…

Am Ende muss immer ein Paar ausscheiden. Oft ist es schade, dass es nicht weitertanzen konnte. Ich bin froh, dass ich letzte Woche noch ein Loblied auf Malika Dzumaev gesungen habe. Das muss ich heute nicht wiederholen. In Younes habe ich noch einiges Potential gesehen, das nun verpufft.

Dank Younes & Malika für ihre Mühe und die Tänze bisher und alles Gute!

Mein Tanz des Abends bei Let’s dance am 17.3.2023

Mein Tanz des Abends war der Cha Cha Cha von Sharon Battiste & Christian Polanc! Ähnlich wie letzte Woche ist für mich die Entwicklung von Sharon und Christian, die ich meine gesehen zu haben, grundlegend für diese Auswahl.

Sharon Battiste & Christian Polanc mit einem Cha Cha Cha bei Let's dance am 17.3.2023

Sharon Battiste & Christian Polanc mit einem Cha Cha Cha bei Let’s dance am 17.3.2023 – Foto: RTL, Stefan Gregorowius

Sharon Battiste & Christian Polanc mit einem Cha Cha Cha

Der Cha Cha Cha von Sharon Battiste & Christian Polanc war vom Charakter her so, wie ich mir einen Cha Cha Cha vorstelle. Den kann man auch ganz anders vertanzen. Aber ich finde, hier bei Let’s dance am 17.3.2023 hat für Sharon Battiste alles gepasst! Und darauf kommt es an!

Sharon konnte ihre Bewegungsfreude zeigen und auch, dass ihr schon vieles gut gelingt.

Sharon und Christian gaben ein gutes und glaubhaftes Cha Cha Cha – Tanzpaar ab. Der Verdacht oder die Hoffnung, dass die beiden im Anschluss an die imaginäre Party gemeinsam nach hause gehen und die große Liebe zueinander entdecken, wurde bei mir nicht geweckt. Das muss aber auch nicht das Ziel sein. Beide wollten eine gute Zeit und einen guten Tanz haben. Das hatten sie!

Ich hatte das letzte Woche schon geschrieben, glaube ich: So macht Christian alles richtig! Alles ermöglichen, alles anbieten, da sein für seine Tanzpartnerin. Aber nie überdrehen, nie zu viel wollen. Das könnte bei Sharon schnell nach hinten losgehen. Aber die Gefahr sehe ich derzeit gar nicht, Christian bleibt angenehm zurückhaltend und trotzdem der Halt gebende Fels in der Brandung.

Die Tänze bei Let’s dance am 17.3.2023

Philipp Boy & Patricija Ionel mit einem Cha Cha Cha

Gleich zu Beginn des Cha Cha Cha von Philipp Boy & Patricija Ionel bei Let’s dance am 17.3.2023 gab es eine unheilvolle Allianz aus Choreografie und Bild-Regie.

Philipp Boy & Patricija Ionel mit einem Cha Cha Cha bei Let's dance am 17.3.2023

Philipp Boy & Patricija Ionel mit einem Cha Cha Cha bei Let’s dance am 17.3.2023 – Foto: RTL, Stefan Gregorowius

Philipp Boy hatte ein Solo als Auftakt, von dem wir aber kaum mehr als Herumstehen und einen Salto gesehen haben. Als Philipp Boy im Solo vermutlich getanzt hat, wurde Patricija Ionel in Großaufnahme eingeblendet – auch als die dann den langen Weg zu Philipps Startposition antrat. Dass Patricija die Cha Cha Cha – Schritte beherrscht, ahnten wohl die meisten Zuschauer schon?

So vergingen 25 Sekunden ohne Wert für die Beurteilung des Tanzes durch die Zuschauer daheim vor dem TV-Gerät. Dazu addierten sich weitere fast 20 Sekunden Show-Bridge in der Mitte ohne Cha Cha Cha und dann nochmal über 10 Sekunden Abgang.

Das sind also 55 Sekunden Show ohne (für den Zuschauer sichtbares) Tanzen. Der gesamte Tanz war genau 1:48min lang… Trotzdem lag das Tanzpar am Ende nach der Jury-Wertung auf Platz 4.

Ich will aber auch noch etwas zum Tanzen selbst sagen. Wir wissen längst, dass Philipp Boy sich zu bewegen weiß. Gestern aber war mir der Cha Cha Cha zu eckig, um ihn wirklich gut zu finden, zu wenig geschmeidig.

Und in der gesamten ersten Hälfte hat Philipp Boy quasi nur mit sich selbst oder Kamera getanzt, auch wenn Patricija in seinen Armen stand. Erst in der 2. Hälfte dann war er seiner Tanzpartnerin zugewandt.

Das stört mich schon sehr! Bei diesem Tanz würde ich gern ein flirtendes, sich neckendes, miteinander spielendes Tanzaar sehen! Mir war das für stolze 25 Jury-Punkte (immerhin 8+8+9) zu wenig Cha Cha Cha – Tanz und zu wenig Cha Cha Cha – Feeling!

Ali Güngörmüs & Christina Luft mit einem Quickstep

Ali Güngörmüs & Christina Luft mit einem Quickstep bei Let's dance am 17.3.2023

Ali Güngörmüs & Christina Luft mit einem Quickstep bei Let’s dance am 17.3.2023 – Foto: RTL, Stefan Gregorowius

Bei Ali Güngörmüs & Christina Luft habe ich im Quickstep eine Menge Unsicherheit von Ali gesehen. Hier wurde interessanterweise von der Jury (Joachim Llambi) kritisch angemerkt, es sei nicht genug Quickstep gewesen? Letzte Woche bei diesem und in dieser Woche bei anderen Paaren hat ihn der gleiche Umstand nicht gestört?

Ich fand, Ali und Christina haben doch recht viel getanzt. Ich hab die Choreo aber nicht so genau untersucht im Detail.

Die Unsicherheit von Ali Güngörmüs zeigt sich sowohl bei den Tanzschritten als auch in der Choreografie. Da hat man manchmal den Eindruck, der bräuchte erst einen Impuls von Christina Luft, um zu wissen wie es weiter geht. Daraus resultieren dann auch Fehler in der Haltung und überhaupt im gesamten Habitus.

Das geht also viel besser, schlecht fand ich diesen Tanz aber auch nicht…

Chryssanthi Kavazi & Vadim Garbuzov mit einem Wiener Walzer

Chryssanthi Kavazi & Vadim Garbuzov mit einem Wiener Walzer bei Let's dance am 17.3.2023

Chryssanthi Kavazi & Vadim Garbuzov mit einem Wiener Walzer bei Let’s dance am 17.3.2023 – Foto: RTL, Stefan Gregorowius

Leider hat Chyssanthi Kavazi immer noch nicht zu dem Tanzen gefunden, das ich ihr zutraue! Woran das liegt, weiß ich nicht! Es sieht nicht so selbstverständlich und leicht aus, wie es aussehen sollte. Das drückt sich dann in der Haltung aus, die nicht so elegant ist, wie sie sein sollte.

Aber, im Vergleich zu den letzten beiden Wochen war dieser Wiener Walzer schon besser und Vadim Garbuzov kann wohl derzeit nur fleißig arbeiten und üben, üben, üben… Vielleicht platzt dann irgendwann der Knoten. Der Weg ist sicher der richtige!

Sally Özcan & Massimo Sinato mit einem Tango

Sally Özcan & Massimo Sinato mit einem Tango bei Let's dance am 17.3.2023

Sally Özcan & Massimo Sinato mit einem Tango bei Let’s dance am 17.3.2023 – Foto: RTL, Stefan Gregorowius

Gescheitert sind Sally Özcan & Massimo Sinato mit ihrem Tango nicht (Massimo zog das im Einspieler ins Kalkül), großartig vorangekommen sind sie aber auch nicht.

Für mich fehlte dem Tanz das Besondere, was ich aber akzeptiere, wenn es das Ziel von Massimo ist, mit Sally ins Tanzen hinein zu finden. Immerhin wurde viel getanzt und trotzdem immer noch in der Einleitung Gelegenheiten verschenkt, noch mehr zu tanzen.

Ich habe den Eindruck, sie fremdelt weiter etwas mit dem Tanzen. Die gewisse Distanz von Sally, die ich meine zu beobachten, könnte auch andere Gründe haben, aber da müsste ich jetzt unverantwortlich spekulieren.

Timon Krause & Ekaterina Leonova mit einer Rumba

Timon Krause & Ekaterina Leonova mit einer Rumba bei Let's dance am 17.3.2023

Timon Krause & Ekaterina Leonova mit einer Rumba bei Let’s dance am 17.3.2023 – Foto: RTL, Stefan Gregorowius

Um Timon Krause & Ekaterina Leonova mache ich mir keinerlei Sorgen! Ekaterina macht alles richtig – Tanzen, Tanzen, Tanzen. Timo kann alles, auch wenn er vielleicht zwischendurch mal verzweifelt und an sich zweifelt. Das gehört dazu!

Am Ende hat in dieser Rumba von Timon Krause & Ekaterina Leonova bei Let’s dance am 17.3.2023 alles gepasst und gestimmt!

Timo Krause ist kein Latin-Lover und wird vermutlich auch keiner (wer weiß, vielleicht doch). Also muss man ihm auch keine Choreografien schreiben, in die er nicht hineinpasst.

Ich fand diese Rumba sehr schön und genau abstimmt auf diesen talentierten, jungen Mann. Oft finde ich „Männer-Rumba“ nicht sehr elegant. Die hier hatte schon Eleganz und war schön weich getanzt. Für den Tanz des Abends fehlte mir der letzte Kick, den ich allerdings nicht näher beschreiben kann, was ich damit meinen könnte…

Jens Knossalla („Knossi“) & Isabel Edvardsson mit einem Tango

Jens Knossalla („Knossi“) & Isabel Edvardsson mit einem Tango bei Let's dance am 17.3.2023

Jens Knossalla („Knossi“) & Isabel Edvardsson mit einem Tango bei Let’s dance am 17.3.2023 – Foto: RTL, Stefan Gregorowius

Mir gefällt immer die wieder die Begeisterungsfähigkeit von Jens Knossalla („Knossi“), der sich wie ein Kind freuen kann, wenn ihm etwas gelingt oder für ihn Unerwartetes passiert. Das ist so entwaffnend ehrlich… Ich kann dem bisher einfach nicht böse sein.

Muss ich auch gar nicht, denn engagiert war dieser Tango! Allerdings blieb das Tanzen hinter dem Schauspiel zurück, das mehr an einen Paso doble erinnerte, als an Tango.

Und vom eleganten Tango-Tänzer ist Jens Knosalla soweit entfernt, wie Baden-Baden von Buenos Aires. Übrigens heißt der Bürgermeister von Baden-Baden (wo Knossi wohl wohnt) Roland Kaiser :-). Was man nicht alles entdeckt, wenn man etwas sucht im Internet…

Die Jury-Bewertung fand ich etwas übertrieben, genauso wie Isabels teeniehaftes Gehopse auf dem Balkon bei Victoria Swarovski.

Anna Ermakova & Valentin Lusin mit einem Paso doble

Anna Ermakova & Valentin Lusin mit einem Paso doble bei Let's dance am 17.3.2023

Anna Ermakova & Valentin Lusin mit einem Paso doble bei Let’s dance am 17.3.2023 – Foto: RTL, Stefan Gregorowius

Jetzt wird schon in der Anmoderation von Daniel Hartwich die Einmaligkeit von diesem Tanzpaar gepriesen… Vielleicht führt die Regierung ja eine Vergnügungssteuer ein auf Tänze von den beiden?

Der „offizielle Tanz-Wahnsinn“ (O-Ton Hartwich) aber war der Paso doble Anna Ermakova & Valentin Lusin für mich nicht.

Das war ein guter Paso doble und einer der besten Tänze bei Let’s dance am 17.3.2023, keine Frage!

Aber der Paso doble hat eben auch vieles, was Anna Ermakova gut kann: Stehen, Laufen, Posieren. Da wiederhole ich mich, genauso in der Feststellung, dass satte 28 Sekunden vergehen, bevor das Paar beginnt zu tanzen.

Mir hat das neue Element bei diesem Tanz gefehlt, die Weiterentwicklung von Anna. So hat sie den Paso „über dem Parkett“ getanzt, für meinen Geschmack, statt „in den Boden“ hinein zu tanzen. Auch war sie mir in den Knien zu fest, wo der Lateinamerikanische Tanz doch etwas mehr – naja, nicht unbedingt Lockerheit beim Paso – „Geschmeidigkeit“ braucht. Ich muss da mal nach einem anderen Wort suchen, das auch oder besser ausdrückt, was ich meine.

Deshalb bin ich angetan von diesem Tanz, er hat mir gut gefallen! Aber Begeisterung habe ich in mir drin auch nicht gespürt.

Mimi Kraus & Mariia Maksina mit einem Jive

Für mich war dieser Jive von Mimi Kraus und Mariia Maksina nicht der schlechteste Tanz des Abends, schon gar nicht nur einen Punkt von Joachim Llambi wert. Allerdings will auch keinen anderen Tanz stattdessen so bezeichnen.

Mimi Kraus & Mariia Maksina mit einem Jive bei Let's dance am 17.3.2023

Mimi Kraus & Mariia Maksina mit einem Jive bei Let’s dance am 17.3.2023 – Foto: RTL, Stefan Gregorowius

Der Tanz und die Choreografie hat bestens zu diesem bescheuerten Kostüm gepasst! Das hatte offenbar sogar ein Stück unfreiwillige Komik im Verbund mit manch ungelenken Bewegungen von Mimi Kraus.

Die Musik war für ihn ein bisschen zu schnell. Ich werde wohl nie verstehen, warum man dann die Musik nicht einfach etwas herunter regelt in der Geschwindigkeit. Das ist doch technisch heute ein Kinderspiel und bemerkt wird es kaum. Wenn ein Orchester spielen würde, ginge es doch auch…

Da ist viel Luft nach oben…

Julia Beautx & Zsolt Sandor Cseke mit einer Rumba

Die Rumba kam zu früh für Julia Beautx & Zsolt Sandor Cseke. Gegenüber der letzten Woche war das keine Verbesserung, die allerdings dürfen wir auch nicht jede Woche erwarten.

Julia Beautx & Zsolt Sandor Cseke mit einer Rumba bei Let's dance am 17.3.2023

Julia Beautx & Zsolt Sandor Cseke mit einer Rumba bei Let’s dance am 17.3.2023 – Foto: RTL, Stefan Gregorowius

Julia ist noch auf der Suche nach sich selbst im Tanzen. Das hätte Zsolt erkennen und in der Choreografie sichtbar machen sollen – die junge Frau, das Mädchen in den Vordergrund stellen.

Welcher Song und welcher Kontext geben denn mehr Gelegenheit dazu, als „Dirty Dancing“, der Film, der genau eine solche Geschichte erählt – vom Beginnen, vom Entdecken, vom Unsichersein und Zweifeln – vom Verlieben mit all seinen Facetten.

Da blieb Zsolt viel zu sehr einer „gewöhnlichen“ Rumba verhaftet, statt die unglaublichen Möglichkeiten und Besonderheiten zu zeigen, die sich ihm hier in der Musik, in der Assoziation der Zuschauer und in seiner Tanzpartnerin geboten hätten.

Ich find’s schade, denn ich denke, Julia hätte das gekonnt und ich hätte ihr das gegönnt!

Mein Fazit zu den Tänzen bei Let’s dance am 17.3.2023

Wir sind nun in der Realität, im Alltag einer solchen Tanz-Show angekommen, wie Let’s dance eine ist. Manche Tänze bei Let’s dance am 17.3.2023 haben eine positive Entwicklung der Promi-Kandidaten und Paare gezeigt, andere sind stehen gebleiben oder haben sogar einen Dämpfer erhalten, so dass sie nächste Woche wieder neu Schwung holen müssen.

Das wird nun noch einige Sendungen lang so gehen, bis sich alles zurechtgeschüttelt hat! Den ganz großen Vorsprung der im Moment besseren Tanzpaare sehe ich nicht. Da ist niemand uneinholbar voraus geeilt, höchstens die Jury und Moderatoren…

Das war’s von mir. Natürlich freue ich mich wie immer über ihre Kommentare, Ergänzungen, Widerspruch oder Zustimmung, auf unsere gemeinsame Diskussion…

Salsango-Berichterstattung über Let’s dance 2023

Fotos gibt es wie bisher immer erst etwas später…

Alle Fakten, die Tänze, die Songs und die Jury-Punkte von gestern finden Sie in unserem Fakten-Artikel unter Let’s dance 17.3.2023 Fakten: Wer ist ausgeschieden? Punkte, Tänze und Songs

Bei uns gibt es für Let’s dance 2023 zu jeder Sendung zwei Artikel, einen mit den Fakten am Tag der Sendung, und diesen hier mit Meinung, Kritik und Kommentaren am Tag danach.

Alle Artikel über diese Tanz-Show finden Sie in Salsango unter dem Stichwort Let’s dance. Da können Sie auch Beiträge zu älteren Staffeln nachschlagen und lesen oder Sie schauen in unsere Artikel-Sammlung mit dem Stichwort Tanzen im Fernsehen.

Thematisch weiter gefasst ist unsere Kategorie TV-Shows und RTL möchte, dass wir auf RTL+ hinweisen für die Verwendung der Fotos oben.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:







16 Kommentare zu “Let’s dance am 17.3.2023: Kritik, Meinungen und Kommentare – mit Tanz des Abends”



  • Anita sagt:

    Stimme mal wieder :) in fast allen Punkten zu. Nur ein paar Kommentare zu Boys vs Girls sowie zu Julia, die mir gestern Abend schon im Kopf herumschwirrten.

    Zu Boys vs Girls: mir ist so, als wenn dies in früheren Staffeln zu einem späteren Zeitpunkt stattfand und dann Promis mit Profis zusammen aufgetreten sind. Nur die Promis fand ich da schon eine Verbesserung, da man so die Promis besser erkennen kann (na ja trotzdem könnte die Bildregie besser sein). Für den Tanzwettbewerb trägt dieses Element zwar wenig bei. Allerdings hatte ich den Eindruck, dass dieses Special dem ein oder anderen Promi hilft der noch mit seiner Rolle Mann/Frau hadert. Insofern kann ich mit diesem Special besser leben als z. B. mit dem Extrem Gedöns.
    Die Girls waren dieses Jahr eindeutig besser, hatten mehr Tanzen und weniger Posen als die Boys. Schade, dass die Jury das nicht eingestehen wollte. Wenn die Boys besser waren als die Mädels, hat Motsi auch nicht gegen die Punkte rebelliert. Das ist ein Armutszeugnis für einen Teil der Jury. Auffallend auch hier (und bei anderen Bewertungen): Llambi zieht die Kelle oft erst, wenn er sieht wie die beiden davor bewertet haben. So bleibt er das Zünglein an der Waage. Das ist generell nicht ok.

    Dann noch zu Julia eine Ergänzung: als ich ihr Kleid sah, dachte ich, passend zu Dirty Dancing, aber nicht so hilfreich für eine Rumba. Warum: weil Julia sich m. E. noch schwer damit tut, ganz als Frau und weniger als Mädchen aufzutreten. Kleider machen Leute und können auch ein Gefühl beim Tanzen vermitteln, den Zuschauern ebenso wie den Tänzern. Ich will nicht behaupten, dass das Kleid entscheidend war. Das hätte sicher über die Choreo besser abgefedert werden können, aber so hat das Kleid eher geschadet als geholfen.

    Ansonsten ist es schade, das Younes genau gestern ausgeschieden ist. Es hat mich sehr für ihn gefreut, dass er so große Fortschritte gemacht hat. Ali ist schon ein paar Mal von den Fans gerettet worden und so hat mich sein Weiterkommen nicht ganz so überrascht. Die Fanbase von Mimi scheint groß zu sein bzw. die Zuschauer rufen auch an, wenn sie die Jurybewertung nicht gerecht finden.

    • Hallo Anita,
      den Gedanken, dass solche Specials helfen (vielleicht besonders den Promis), etwas Abwechslung und Schwung zu bringen, hatte ich auch schon häufiger, wenn ich mal wieder mit so einem Extra gehadert hatte. Das würde ich sogar für den Tanz-Marathon gelten lassen (es müsste ja nicht immer „Malle ist nur einmal im Jahr“ sein, was dann als Discofox verkauft wird).
      Man könnte da so vieles machen. Die Tanzrollen tauschen, thematische Runden zu speziellen Tänzen (letzte Woche gab’s die Linedance-Nummer von Ali und Christina, warum nicht alle z.B. so eine Choreo einstudieren lassen – ohne Punkte), die Trio-Dances gibt es ja schon… Da bekommen wir sicher schnell viele Ideen zusammen, die für ein paar Jahre reichen.
      Schwer erträglich finde ich das ganze Theater drumherum…



  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert