Salsa Con Soul – moderne Salsa-CD von Alex Wilson

Autor(in): | aktualisiert am: 13.03.2010

Salsa Con Soul heißt die neueste und sehr moderne Salsa-CD von Alex Wilson, dem britischen Pianisten, Bandleader, Komponisten, Arrangeur… Salsa Con Soul ist moderne Salsa-Musik vom Feinsten – und eine konsequente Fortsetzung des Vorgänger-Albums Inglaterra.

Wieder hat Alex Wilson bei Salsa Con Soul Anleihen bei prominenten Songs genommen(z.B.  Let’s Stay Together von Tina Turner) oder erfolgreiche Trends (Ain’t nobody) vom letzten Album  mit eigenen Titeln fortgesetzt (You’re Fine). Mit This Time bedient er aktuelle Trends in der Salsa-Tanzszene (Cha Cha Cha), oder auch mit Antonio, einem erst klavier- und später percussion-dominierten, reduziertem, Instrumentalsong, wie sie sich auf den hiesigen Dancefloors häufiger heimlich in die Ohren der Tänzer schleichen, bei denen sich regelmäßig die Tanzflächen füllen, ohne, dass je jemand wüsste, was das da gerade für ein Song ist. Mit Sabroson schließlich wird auch die “ursprüngliche Ecke”  bedient, ein Song, den man immer und überall spielen kann und an dem alle Ihre Freude haben, die gern schnell Salsa tanzen. Auf die Idee, dass hier ein britischer Musiker am Werk ist, wird keiner kommen, der den Song nicht kennt.

Insofern ist Alex Wilson hier ein Werk gelungen, dass einerseits deutlich in eine Richtung weist – eben Salsa con Soul, anderseits unterschiedliche Geschmäcker und Vorlieben innerhalb der Salsa-Musik bedient.

Immer präsent hingegen ist das große Orchester, die Big Band, die sich auch wirklich so anhört, wie die großen Bands, die irgendwann in den 30er-Jahren ihren Siegeszug begannen, in den 1940er-Jahren zum Höhepunkt aufliefen und 10 Jahre später mit der Mambo-Welle von New York den Teppich für eine neue Musikrichtung ausrollten, die sich das Salsa nennt.

Wer je einen Live-Gig einer Salsa-Band gehört hat, wird auch schon leidvoll erfahren haben, dass mit zunehmender Anzahl der Musiker meist auch deren Spaß auf der Bühne sichtbar steigt – oft im diametral Entgegengesetztem zum Tänzer, leider. Und wenn alle Instrumente auf der Bühne schon in Gebrauch sind, wird an Mikrofonständer geschlagen oder in die Hände geklatscht. Was hier vielleicht ein wenig bissig klingt, hat auch ein Augenzwinkern, denn ich weiß aus vielen Gesprächen und persönlichem Erleben, dass die einfach so ticken, sich dann oft keine Gedanken machen und ausdrücken, was ihnen auf der Seele brennt. Das mögen wir ja auch so an diesem Latin-Feel!

Bei Alex Wilson kann das (so) nicht passieren. Die Songs sind strukturiert und so wesentlich näher an europäischen Hörgewohnheiten, ohne je “brav” oder gar “bieder” zu wirken, jeder Ton ist bedacht – selbst die scheinbaren oder tatsächlichen Improvisationen. Spielfreude und solche am Klangreichtum des Instrumentariums eines Salsa-Orchesters wird man nie vermissen!

Aber, Salsa con Soul ist keine CD, die so im Hintergrund “mitdudelt”. Wer kann, wird sich im audiophilem Ambiente aus teuren Lautsprechern das Ganze anhören und großen Spaß an reichen Arrangements und Spitzen-Musikern haben, bei jedem Hören noch einmal etwas Neues entdecken. Alle anderen werden tanzen müssen!

Kurz: Daumen hoch! Kaufen!

Mehr über Alex Wilson, auch mit einigen weiteren Bemerkungen zur CD Salsa Con Soul, findet Ihr auch in unserem Künstlerportrait über Alex Wilson.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.