Strictly Come Dancing 2018 am 24.11.2018: Qualitäts-Choreografien und Lindy Hop

Strictly Come Dancing 2018 am 24.11.2018: Qualitäts-Choreografien und Lindy Hop

Autor(in): | aktualisiert am: 2.12.2018
Strictly Come Dancing 2018

Strictly Come Dancing 2018 – Foto: Gritte auf Unsplash

Bei Strictly Come Dancing 2018 am 24. November 2018 gab es vor allem sehr beachtenswerte Choreografien und einen richtig guten Lindy-Hop-Gruppentanz!

Als ich vom “Lindy Hop-a-Thon” las, dachte ich erst, ich wäre nicht bei der BBC und Strictly Come Dancing 2018, sondern bei RTL und schon ein halbes Jahr weiter. Doch offenbar können auch die Engländer sich komische Namen ausdenken….

Dabei ist der Wettbewerb ein ganz anderer: Es tanzen nämlich alle Tanzpaare zusammen nur einmal und werden dann anschließend bewertet – scheiden also nicht nacheinander aus. Und weil der Lindy Hop ein an Schritten, Moves und Figuren viel reicherer Tanz ist, als der Discofox z.B. bei uns – und die Tanzpaare exzellent tanzen, macht das Zuschauen richtig Spaß!

Das gilt genauso für die meisten der anderen Tänze. Wir haben bei SCD 2018 inzwischen ein sehr ordentliches Niveau erreicht! Bis auf eine finde ich die Choreografien richtig gut!

Und Faye Tozer kann auch elegant! Das war eigentlich nie zu bezweifeln, aber bisher konnte sie in den Standardtänzen nicht so recht überzeugen. Ganz anders heute mit einem einfachen, aber sehr schönen Langsamen Walzer.

Update: Ausgeschieden sind Graeme Swann – Oti Mabuse.

Tänze & Videos von Strictly Come Dancing am 24. November 2018

Der Lindy Hop – Marathon von SCD 2018

Vor den Einzel-Tänzen der gemeinsame Lindy Hop – Marathon von allen Paaren. Hier die Reihenfolge der Tanzpaare beim Lindy Hop-a-Thon nach der Jury-Wertung:

  1. Ashley Roberts & Pasha Kovalev
  2. Faye Tozer & Giovanni Pernice
  3. Joe Sugg & Dianne Buswell
  4. Stacey Dooley & Kevin Clifton
  5. Charles Venn & Karen Clifton
  6. Graeme Swann & Oti Mabuse
  7. Lauren Steadman & AJ Pritchard

Und nun das Video dazu:

Die Einzel-Tänze SCD 24.11.2018

Zuerst wieder alle Tänze in einem Rutsch:

Nun die Tänze der Paare einzeln in der Reihenfolge der Punkte der Jury:

Faye Tozer & Giovanni Pernice – 39 Punkte – tanzten Langsamer Walzer nach dem Song “See the Day” von Dee C. Lee.

Ein wirklich schöner Langsamer Walzer, den auch Faye Toyzer wunderbar ausfüllt – sehr elegant. Bis auf das Intro und den Eingang zum und das “Fleckerl” auf’s Wesentliche reduziert. So könnten mehr Tänze sein…

Stacey Dooley & Kevin Clifton – 39 Punkte – tanzten Paso Doble nach dem Song “Malaguena” – ein internationaler Standard in verschiedenen Genres, ursprünglich von Ernesto Lecuona, hier in einer Version von Brian Setzer. Malaguena heißt eigentlich ein spanischer Volkstanz, der zu den Wurzeln des Flamenco zählt.

Glücklicherweise mal wieder ein anderer Paso doble, keine 0815-Choreo und mit einigen schönen Ideen, die tatsächlich die Musik auch aufgreift und vor allem keinen Stier “tötet”, sondern eine ganz eigene Story hat. Das allein hat einen Extra-Punkt verdient, den ich sonst vielleicht für die nicht immer ganz perfekte Mimik und mir zu starre (Kopf-)Haltung von Stacey abgezogen hätte.

Ashley Roberts & Pasha Kovalev – 36 Punkte – tanzten Samba nach dem Song “Hot Hot Hot” von Arrow.

Eine schwungvolle Samba mit Mut zur Samba-Rolle. Ashley Roberts leider manchmal etwas zu “fest” oder “burschikos”, zu sehr in der “Kniebeuge” oder wie man es sonst bezeichnen soll. Dadurch fehlte dem Tanz eine Spur Leichtigkeit, das hat den sehr guten Eindruck der frischen Choreografie etwas getrübt. Vielleicht war sie auch etwas übermotiviert? Wollte zu viel?

Joe Sugg & Dianne Buswell – 35 Punkte – tanzten Street Dance nach dem Song “Jump Around” von House of Pain.

Einen perfekten Street Style zu tanzen ist vermutlich noch schwerer als andere Tänze, wenn man darin nicht geübt ist. Man braucht so eine Mischung aus Swag und coolen Moves, die man nicht so leicht lernt.

Dianne Buswell hat die Krux mit interessanten Elementen aufgelöst, die die Vorbilder erahnen lassen, auch wenn sie nur angedeutet werden. Die werden dann aber konsequent getanzt und es gibt ganz viele davon, so dass man natürlich sieht, dass hier keine Streetdancer tanzen und trotzdem nichts vermisst. Lieber was eigenes machen, was man kann, als etwas nachmachen, was dann irgendwie ungeschickt aussieht. Toll gelöst!

Charles Venn & Karen Clifton – 30 Punkte – tanzten Tango nach dem Song “Eleanor Rigby” von The Beatles in einer Version von Big Country.

Der Tanz ist für mich die Ausnahme von den vielen guten Choreografien heute. Da war irgendwie ganz viel Flamenco drin, der da gar nicht hingehörte. Sonst bin ich immer ein Fan von “kleinen” Choreografien. Aber hier war mir alles viel zu klein – oder nicht pointiert und präzise genug getanzt.

Viele Schritte waren “nicht zu Ende”, die Schritt-Kombis wirkten auf mich irgendwie eigenartig, nicht harmonisch. Die Haltung war irgendwas, aber nicht Tango. Für mich der heute schlechteste Tanz… – wegen der Choreo und auch wenn Charles eine ganze Klasse besser tanzt, als Graeme, der gleich kommt.

Graeme Swann & Oti Mabuse – 24 Punkte – tanzten Quickstep nach dem Song “Sing, Sing, Sing” von Louis Prima, vor allem bekannt von Benny Goodman – hier in einer Version von The Andrew Sisters. Dieses Tanzpaar ist ausgeschieden.

Wenn Graeme Swann obenrum so tanzen würde, wie er es mit den Füßen schon macht, wäre alles gut. Leider wackelt er ab der Hüfte aufwärts manchmal wie ein Fuchsschwanz am Manta auf der Landstraße beim Cruisen… Da war die Standardhaltung doch über weite Teile dahin. Aber die vielen Schritte im Quickstep hat er gut beherrscht und Oti Mabuse hat mir auch wieder gut gefallen in der eher zurückgenommenen Rolle.

Lauren Steadman & AJ Pritchard – 23 Punkte – tanzten Salsa nach dem Song “Familiar” von Liam Payne & J Balvin.

Dieser Tanz hätte von mir mehr Punkte bekommen. Aus 2 Gründen: Erstens hat mir die Choreografie von AJ ausgesprochen gut gefallen – abwechslungreich, viele Salsa-Elemente, und ohne Lauren zu überfordern. Zweitens ist Lauren bekanntermaßen nicht so eine Tanzmaus, die alles locker aus der Hüfte schüttelt und auch keine geschmeidige, kubanische Chica. Dafür hat sie das sehr gut getanzt.

Nicht vorwerfen kann man den beiden, dass alles ein bisschen gerade wirkte. Da musste man sich der Musik anpassen…

Mehr Meldungen über Strictly Come Dancing finden Sie im vorn verlinkten Stichwort. Weitere Artikel dieser Art sammeln wir in unseren Kategorien TV-Shows und Tanzen im Fernsehen.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.