Dancing Stars 2011 Halbfinale – Alfons Haider und Vadim Garbuzov’s Reise zu Ende

von: | aktualisiert am: 26.10.2018
Alfons Haider und Vadim Garbuzov Halbfinale Dancing Stars 2011 - Foto: ORF - Ali Schafler

Alfons Haider und Vadim Garbuzov Halbfinale Dancing Stars 2011 – Foto: ORF – Ali Schafler

Dancing Stars 2011 Halbfinale: Hier war für Alfons Haider und Vadim Garbuzov Endstation – ganz ohne Schimpf oder gar Schande. Im Halbfinale einer Tanz-Show, wie den Dancing Stars 2011, auszuscheiden, ist aller Ehren wert; zumal wenn man die Besonderheit dieses Tanzpaares bedenkt, die doch auch ein erhebliches Risiko eingegangen sind, als Männer miteinander so öffentlich aufzutreten.

Allerdings ist das auch das Ende der Verschwörungtheorien – etwa der, dass man sich beim ORF weltoffen geben wolle und das Tanzpaar deshalb so weit gekommen sei. Jedem seine Meinung! Aber mich hat es beeindruckt und überzeugt, was Alfons Haider und besonders Vadim Garbuzov bei den Dancing Stars 2011 gezeigt haben! Das war erstklassiges Entertainment und zumindest von Vadim Garbuzov erstklassiges Tanzen. Dass Alfons Haider da etwas hinterher war, liegt in der Natur der Sache.

Auch das Tanzen von zwei Männern, natürlich gewöhnungsbedürftig für die meisten von uns, hatte immer Esprit! Da war nichts Unangenehmes! Ungewöhnliches, klar! Auch ich hatte manchmal Schwierigkeiten, dafür die gleiche Begeisterung zu empfinden, wie für andere Paare – nur deshalb, weil eben zwei Männer getanzt haben.

Wie Vadim Garbuzov aber diese Aufgabe mit seinen Choreografien gelöst hat, war und ist beeindruckend und dafür gebührt ihm nicht nur Respekt, sondern alle Anerkennung! Das alles habe ich hier auch immer wieder geäußert – die Zweifel, wie die Begeisterung. Schaut Euch gern die Artikel hier im Magazin an, es sind ja immer auch Videos dabei.

Vadim Garbuzov hat es geschafft, den Tänzen mit seinen Führungswechseln eine neue, spannende, Komponente hinzuzufügen und so das herkömmliche Tanzen nicht einfach zu kopieren und auf ein Männerpaar zu übertragen, sondern es tatsächlich zu adaptieren, weiter zu entwickeln bzw. dieses öffentlich bekannt zu machen. Chapeau!

Tänze und Tänzer im Halbfinale der Dancing Stars 2011

Alfons Haider und Vadim Garbuzov

Eines besseren Beweises des eben Beschriebenen über das Tanzen von Alfons Haider und Vadim Garbuzov konnte es kaum geben: Die Rumba der beiden war toll! Alles Positive, was es über das Tanzen diese paares zu sagen gibt, drückt sich in diesem Tanz aus. Wer mag, hört weiter zu, was die Jury und die beiden Tänzer noch sagen. Besser kann ich es auch nicht mehr beschreiben. Ein würdiges und bezeichnendes Finale für Alfons Haider und Vadim Garbuzov!

Julia Polai und Mike Galeli

Also, Mike Galeli bekommt heute erstmal den Preis für das beste Kostüm! Der Anzug im Langsamen Walzer war wirklich ein Hammer! Ich zeige im Video auch nur den Langsamen Walzer. Die Samba war für meine Begriffe im Großen und Ganzen entbehrlich (angefangen bei der Musik – Aserejé)- von einigen tollen Shines von Mike Galeli abgesehen, allen Respekt!

Allerdings hat sich Julia Polai auch stark zurück genommen, obwohl ihr eigentlich in der Samba der bedeutendere Auftritt gebührt. Das hat im Sinne des Tanzwettbewerbes auch Charme. Insgesamt hat das Paar aus tänzerischer Sicht sicher heute Glück gehabt, weiter gekommen zu sein. Eine Meinung vom Langsamen Walzer könnt Ihr Euch hier selbst bilden:

Astrid Wirtenberger und Balazs Ekker

Wenn es Absicht war, eine Gratulation für die Taktik von Balazs Ekker, Astrid Wirtenberger beim Quickstep in ein langes Kleid zu stecken, das eigentlich eher einem Walzer gut gestanden hätte. Der Quickstepp ist schwer für (relativ) ungeübte Tänzer. Da ist es nicht geschickt, die Beine der Tänzerin auch noch durch einen kurzen Rock ins Blickfeld zu rücken, wie das auch andere Tänzerinnen bei den Dancing Stars schon getan haben. Dazu der schwarze Anzug – und schon liegt der Fokus in der Wirkung auf dem, der den Quickstep beherrscht, nämlich Balazs Ekker. Wie zur Krönung hat Balazs Ekker Astrid Wirtenberger kaum „allein“ gelassen, also viel im Paar mit ihr getanzt. Rund!

Die Samba soll besser gewesen sein – aber ich konnte sie noch nicht sehen (Für alle, die das ersta Mal hier lesen: ich kann in Deutschland die Sendung nicht live empfangen…).

Insgesamt ist das Weiterkommen von Astrid Wirtenberger und Balazs Ekker ins Finale der Dancing Stars 2011 vollkommen gerechtfertigt und alles andere wäre für mich eine Enttäuschung gewesen!

Alexandra Meissnitzer und Florian Gschaider

Noch ein Beweis, wie man mit den weniger ausgeprägten Stärken eines Tänzers bzw. einer Tänzerin geschickt umgehen kann. Aus Alexandra Meissnitzer macht auch Florian Gschaider keine feurige Latina oder Südländerin. Das ist auch gar nicht nötig. Der Paso doble erfordert aber eigentlich genau das – und da war Alexandra Meissnitzer auch nicht so stark. Trotzdem kam durch die geschickte Choreografie eine respektable Leistung zustande.

Für Alexandra Meissnitzer gilt in gleicher Weise, was auch für die meisten der anderen Promis gilt, besonders die, die bis ins Halbfinale der Dancing Stars 2011 gekommen sind: Es macht richtig Spaß die Tänze und die tänzerische Entwicklung zu sehen und mitverfolgen zu können!

Weil der Quickstepp aber der stärkere Tanz der beiden war, zeige ich hier beide Tänze:

Abschließend: Wir können uns auf ein großartiges Finale der Dancing Stars 2011 freuen!

Alle Beiträge zur Sendung fassen wir unter dem Stichwort Dancing Stars zusammen. Wenn Ihr also schauen wollt, was wir noch geschrieben habe, klickt vorn. Oder Ihr schaut mal in die Stichworte, die unter jedem Artikel stehen.

Mehr Infos zur Sendung gibt es außerdem auf der Webseite des ORF. Von dort stammt auch das Foto oben. Alle Rechte liegen dort.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.