Dancing Stars am 26.4.2019 Fakten: Ausgeschieden, Punkte, 2 Tänze je Paar, Musik

Autor(in): | aktualisiert am: 28.04.2019

Raus bei den Dancing Stars am 26.4.2019 Virginia Ernst – Alexandra Scheriau

Ausgeschieden bei den Dancing Stars am 26.4.2019 Virginia Ernst - Alexandra Scheriau

Ausgeschieden bei den Dancing Stars am 26.4.2019 Virginia Ernst – Alexandra Scheriau – Foto: ORF – Günther Pichlkostner

Die Dancing Stars am 26.4.2019 tanzen wieder 2 Tänze je Paar. Hier die Fakten zur Show: Die Tänze, die Musik, die Jury-Punkte und wer ausgeschieden ist. Die Tänze sind diesmal diesmal 2 Einzel-Tänze je Paar, wobei alle Tanzpaare den Paso doble tanzen. Das ist schön für die Vergleichbarkeit.

Die Punkte der Tanzpaare ergänzen wir noch während der Sendung live. Wer bei den Dancing Stars am 26. April 2019 ausscheiden muss, dann am Ende bzw. unmittelbar im Anschluss an die Show.

Update: Ausgeschieden bei den Dancing Stars am 26.4.2019 sind Virginia Ernst – Alexandra Scheriau. Eine Einschätzung und Meinung zur Sendung von mir gibt es hier Dancing Stars 2019 am 26.4.2019 Meinung: Ist hier der Wurm drin? in diesem Artikel.

Ich hoffe, alle Beteiligten und auch die ORF-Zuseher haben die Osterfeiertage genutzt, etwas durchzuatmen. So können wir alle vielleicht die Dancing Stars am 26.4.2019 etwas entspannter betrachten und ohne Ärger genießen. Das gilt besonders im Hinblick auf das Tanzpaar Stefan Petzner – Roswitha Wieland, an dem oder wegen dem sich einige Gemüter besonders erhitzt hatten – leider nicht erwärmt dabei.

Rosi Wieland hat ja inzwischen erzählt (in der Talk-Show “Stöckl”), dass Stefan Petzner im Training schon besser tanzt, als in der Show bisher. Die Aufregung macht ihm dann oft einen Strich durch die Rechnung und die Erinnerung an die Tanzschritte bleibt dann in der Garderobe. Vielleicht wird das ja heute anders…

Der 1. Platz bei den Kostümen heute ist schon vergeben an Virginia Ernst – Alexandra Scheriau!

Virginia Ernst - Alexandra Scheriau bei den Dancing Stars am 26.4.2019

Virginia Ernst – Alexandra Scheriau bei den Dancing Stars am 26.4.2019 – Foto: ORF – Günther Pichlkostner

Außerdem zu Gast bei den Dancing Stars am 26. April 2019 als Show-Teil ist PAENDA mit dem Song “Limits”, die Teilnehmerin für Österreich am Eurovision Song Contest (ESC), die in gut 3 Wochen sich zunächst im Halbfinale des ESC beweisen muss und es hoffentlich in die Final-Show schafft.

Bis zum Finale haben wir es bei den Dancing Stars 2019 ja auch nicht mehr weit! Hier aber zunächst die

Paare, Tänze, Songs und Punkte der Dancing Stars am 26.4.2019

zunächst in der Reihenfolge der Paar-Nummern für das Voting der Zuseher. Später, in der Sendung, ändern wird dann die Reihenfolge jeweils in die nach den Punkten aus den einzelnen Jury-Wertungen (in Klammern in der Reihenfolge die Jury-Mitglieder Dirk Heidemann, Karina Sarkissova, Balazs Ekker, Nicole Hansen).

Es tanzten bei den Dancing Stars am 26.4.2019::

  1. Michael Schottenberg – Conny Kreuter (Paar 09) tanzen Rumba nach dem Song „Just Give Me a Reason“ – 34 Punkte (9+10+7+8) und Paso doble nach dem „Mission Impossible“ Theme – 39 Punkte (10+10+9+10) – Gesamt 73 Punkte.
  2. Lizz Görgl – Thomas Kraml (Paar 02) tanzen Samba nach dem Song „Kiss Kiss“ – 36 Punkte (9+10+8+9) und Paso Doble nach dem Song „Misirlou“ – 33 Punkte (9+9+7+8), Gesamt 69 Punkte
  3. Nicole Wesner – Dimitar Stefanin (Paar 08) tanzen Jive nach dem Song „Marry You“ – 32 Punkte (9+9+6+8) und Paso doble nach „Conquest of Paradise“ – 35 Punkte (9+9+8+9); Gesamt 67 Punkte.
  4. Virginia Ernst – Alexandra Scheriau (Paar 06) tanzen Slowfox nach dem „The Pink Panther Theme“ – 32 Punkte (8+9+7+8) und Paso Doble nach dem Song „Black Pearl“ – 25 Punkte (5+8+5+7) – Gesamt 57 Punkte Ausgeschieden
  5. Stefan Petzner – Roswitha Wieland (Paar 07) tanzen Samba nach dem Song „Angelina“ – 12 Punkte (4+3+2+3) und Paso Doble nach dem „Bolero“ – 10 Punkte (3+3+1+3) – Gesamt 22 Punkte
Dancing Stars am 26.4.2019 Fakten Ausgeschieden, Punkte, 2 Tänze je Paar, Musik - hier im Bild Dimitar Stefanin und Nicole Wesner

Dancing Stars am 26.4.2019 Fakten Ausgeschieden, Punkte, 2 Tänze je Paar, Musik – hier im Bild Dimitar Stefanin und Nicole Wesner – Foto: ORF – Hans Leitner

(Sie können für die Paare abstimmen, indem Sie die Nummer 09010 5909 + die zweistellige Nummer des Paares wählen oder die Paar-Nummer per SMS an die genannten Telefonnummer schicken. Bedenken Sie bitte, das kostet 0,50 € pro Anruf bzw. SMS).

Wir sammeln alle aktuellen Artikel unter Dancing Stars 2019 und generell zu dieser Tanz-Show im ORF in dem Stichwort Dancing Stars. Dort finden Sie also auch die Artikel zu den Staffeln in den vergangenen Jahren – zuletzt zusätzlich sortiert nach Jahren.

Mehr Artikel allgemeinerer Natur finden Sie auch in unseren Kategorien TV-Shows und Tanzen im Fernsehen.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
1

Langsam wird es peinlich. Ich weiß nur gerade nicht, wem man die Schuld zuschieben soll? Wenn die Zuschauer ernsthaft für Hrn. Petzner voten, dass gebürrt dieser schwarze Peter dem Publikum. Aber irgendwie vermag ich das kaum zu glauben. Man kennt es ja nun auch von den anderen Ländern, dass in diesem Format Tanzlegastheniker eine Zeit lang drinbleiben. Ob es daran liegt, dass die Zuschauer Mitleid haben, oder es einfach lieben, dass sich jemand zum Horst macht, entzieht sich dabei meiner Kenntnis.

Aber dass Stefan Petzner nun im Semifinale steht, ist ein Schlag ins Gesicht für alle Promis, die ausdauernd und mit Herzblut trainiert haben. Denn scheinbar kommt es darauf gar nicht an.

Möchte Österreich wirklich ein Finale, in dem jemand lustlus die Tänze abläuft? Jemanden, der so viel Musikgefühl hat, wie ein Stein? Jemanden, bei dem ich mich ernsthaft frage, wie der Mann überhaupt geradeaus laufen kann? Haltung in irgendeiner Tanzposition ist bei ihm Fehlanzeige.

Und da ich den Herrn gar nicht kenne, muss ich mir auch keine Antipathie unterstellen lassen. Ich gebe zu, hier in Deutschland sind diese Promis vollkommen an mir vorbeigegangen. Ich schaue es trotzdem gerne, weil man dann eigentlich eben nicht seine Sympathien auf ein Paar überträgt, sondern von Leistung überzeugen lässt.

Aber das alles ist nur noch eine Farce. Will der ORF ernsthaft riskieren, dass der Herr Petzner den Titel kassiert? Dann kann das Format gleich eingestampft werden. Denn es gibt nur zwei Gründe für eine solche Entscheidung. Entweder , die Stimmen sind nicht echt....oder die Leute haben den Sinn der Show nicht verstanden. Beides schadet dem Image von Dancing Stars nachhaltig.

Dann reicht eine einjährige Pause ganz sicher nicht......ich stelle mir gerade vor, Lars Riedel hätte seinerzeit den Titel geholt....oder einer der anderen Rumsteher, wie Bernhard Brink und CO......dann wäre Lets dance vermutlich auch schon im Quotenkeller.

Ja, es ist eine Unterhaltungsshow. Aber wenn ich mich fremdschämen will, dann gehe ich als Hochzeitscrasher auf eine Party und schaue mir dort die angesäuselten Verwandten des Brautpaares an...das kann nur besser sein.

Mir tut die Jury ernsthaft leid, die um die Wertung herumeiert und nicht mehr weiß, was sie sagen soll. Konstruktive Kritik wird ja als Beleidigung aufgefasst und schönreden kann man da nix.

Mir persönlich tut es leid für das Paar Schieriau und Ernst....eine spannende Kombi, die durchaus zwischendurch glänzte.

Die anderen drei Paare sind zwar für mich einen Tick besser, aber ich habe auch das Probelm, dass ich den Alterbonus für Schotti wahrnehme. Wo bei den anderen Paaren gesagt wird, es gehe noch mehr, wird hier nur gelobhudelt. Ich glaube, dass ist Schotti auch gar nicht so recht. Übrigens, tolle Hüfte bei der Rumba, aber auch zu ausgeruhte Positionen...

Nicole und Dimitar finde ich etwas unterbewertet....aber das mag auch ein subjektives empfinden sein....

Lizz und Thomas machen einen wirklich guten Job und nach dem gestrigen Stand sind die beiden klare Thronanwärter....mir graut davor, wenn dieses Paar sich einem merkwürdigen Voting geschlagen geben müsste. Ich selbst zeichne die Show ja auf und sehe sie samstags....über Herrn Petzner spule ich fast nur noch drüber....alleine seine Rechtfertigungen klingen mir übel nach....ich hoffe, Österreich hat nächste Woche ein Einsehen....

2
Sendungskonzeptwird aufgeklatscht

Petzner kann nicht tanzen.
NA UND??? Jeder ist anders veranlagt.

WENN nur derjenige gewinnen kann, der der BESTE TÄNZER ist, dann ist "dancing stars" die ÖSTERREICHISCHE Staatsmeisterschaft im Tanzen und keine "PROMIS-LERNEN-TANZEN"-SHOW .
LERNEN(!) tanzen- wohlgemerkt.

Der Schotti hat Bühnenerfahrung,die Görgl hat schon als Schülerin getanzt.
Einer, dem vor Panik die Beine steif werden, wenn ihm Millionen Augen live draufschauen, muß anderes bewertet werden als ein Schauspieler, bei dem das Herzeigen seines Körpers Berufsalltag ist.

Einer, der den Takt nicht hören kann, muß alles beinhart auswendig lernen. Wie ein Legastheniker jedes Wortbild auswendig lernen muß, das ist extrem hart. Die Talentierten habens leicht.

Und daher hat Petzner das Fortkommen verdient.

Die Jury ist extrem unfair. Sie schaut sogar WEG(!) und tanzt eitel selbst, damit jeder sieht wie toll sie sind.

Die Jury hat null kapiert, wie sie bewerten muß, damit es gerecht ist. Beim Schotti rechnen sie die 66 Jahre Alter auch mit und sehen, daß er sich deshalb mehr bemühen muß als ein Junger. Dort funktionierts interessanterweise schon. Dort wird der Schotti urplötzlich unverdient 2x besser bewertet als Görgl/Kraml und ist ein Kandidat der Herzen.
Für Petzner gibts keinen Nachlaß, der wird gemobbt, daß er sich schleichen soll.

3

„Schuld“ im Sinne von „verantwortlich“ ist eindeutig der ORF, der sich entschieden hat, aus dem politisch schillernden Stefan Petzner einen Kandidaten für Dancing Stars 2019 zu machen.

Stefan Petzner spielt in einer ganz anderen Liga als vergleichbar „wenig bepunktete“ Kandidaten, die Woche für Woche vom Publikum weiter gewählt wurden; eine kurze Suche in der Suchmaschine oder Online-Enzyklopädie des Vertrauens verschafft schnell einen Überblick. Die österreichische Politik ist seit den 80er Jahren viel polarisierter als (bisher) die bundesdeutsche. Die politische Richtung, für die Stefan Petzner lange Jahre an führender Stelle tätig war, ist Teil der österreichischen Regierung und fordert einen massiven Umbau des ORF. Dancing Stars ist eines der Aushängeschilder des heutigen ORF.

Woher die vielen Anrufe kommen, deren Ergebnisse beim ORF seit jeher unter notarieller Aufsicht stehen, ist damit nicht gesagt, aber die kurz skizzierte Melange empfinde ich als bemerkenswert.

Ich erinnere mich, dass Roswitha Wieland in der ersten Show gesagt sinngemäß gesagt hat: „Hier geht es ums Tanzen und nicht um die Politik.“ Ich bin überzeugt, dass das ihre Haltung ist. Ich halte es auch für denkbar, dass Stefan Petzner in diese Richtung denkt. Gar nicht überzeugt bin ich, dass politische Aspekte wirklich keine Rolle spielen: Ein paar zehntausend Anrufende pro Woche mit gleicher politischer Zielsetzung mögen schon reichen.

Es würde mich sehr wundern, wenn es beim ORF keine Überlegungen gebe, wie man den Geist spätestens im Finale wieder elegant in die Flasche bekommt. Bisher konnten wir uns in Deutschland und Österreich darauf verlassen, dass die tanz-interessierten Anrufer sich zum Schluss so auf die tanzenden Paare konzentrieren, dass immer ein würdiger Sieger dabei heraus gekommen ist. Ich hoffe aus verschiedensten Gründen sehr, dass diese Serie auch am 10.05. abends noch Bestand hat.

4

Danke Stefan, für die Erläuterung. Über die politische Laufbahn hatte ich kurz gegoogelt, aber ich hoffe einfach auch, dass die Fans dieser Gesinnung die Show nicht mit ner Wahlkampagne verwechseln.

Mir stößt vor allem sauer auf, dass er absolut kritikunfähig ist und mMn unverschämt reagiert. So etwas wirkt sich immer negativ auf die Show aus.

Herr Petzner wird nur dieses Jahr Kandidat der Show sein...die Show selbst soll es aber hoffentlich noch länger geben, ich hoffe wirklich, dass ist den Verantwortlichen klar.