EM 2017 Latein WDSF-Profi-Tänzer mit Marta Arndt - Pavel Pasechnik

EM 2017 Latein WDSF-Profitänzer mit Pavel Pasechnik – Marta Arndt

Autor(in): | aktualisiert am: 15.06.2017
Latein EM 2017 WDSF PD Pavel Pasechnik - Marta Arndt Platz 3

Latein EM 2017 WDSF PD Pavel Pasechnik – Marta Arndt Platz 3, hier Marta Arndt – Foto: Salsango – Karsten Heimberger

Zur Europameisterschaft 2017 Lateinamerikanische Tänze der WDSF-PD wurden Pavel Pasechnik – Marta Arndt aus Deutschland am 11. Juni 2017 Dritte. Latein Europameister 2017 wurden Vitaly Panteleev – Angelina Nechkhaeva aus Russland. Platz 2 belegten Marts Smolko – Tina Bazykina aus Lettland.

Denkbar knapp fiel das Ergebnis dieser EM Latein 2107 bei den Profi-Tänzern der WDSF in St. Petersburg aus. Zugleich war oder ist die Wertung ganz vorn ein Lehrstück in der Anwendung der Wertungs-Regeln und ein Paradebeispiel der Ausprägung unterschiedlicher Ansichten. Vielleicht auch verbandspolitisch geprägter Abstimmungen? Letzteres wollen wir nicht weiter thematisieren, aber versuchen, einen kleinen Einblick in die s.g. Skating-Regeln zu geben, nach denen die Abstimmungen der Wertungsrichter im Tanzsport bewertet werden.

Die späteren Europameister Vitaly Panteleev – Angelina Nechkhaeva haben insgesamt eine Platzziffer von 5,0 – haben also alle 5 Tänze (5 x 1,0) glatt für sich entschieden können. Denkbar knapp ging es zwischen Marts Smolko – Tina Bazykina auf Platz 2 und Pavel Pasechnik – Marta Arndt auf Platz 3 zu, denn die Deutschen haben nur einen Zähler in den Platzziffern weniger. Sie konnten sich in der Rumba und im Jive jeweils den 2. Platz ertanzen. In der Samba, dem Cha Cha Cha und dem Paso doble war es Platz 3. Bei den Vize-Europameistern war es genau umgedreht, so dass die am Ende mit 12,0 nur eine Platzziffer besser waren als Pavel und Marta mit 13 Zählern.

Das ist nicht ungewöhnlich und passiert häufiger! Meistens bei einem solchen Ergebnis liegen aber die späteren Sieger auch in den Einzelabstimmungen in den Tänzen bei den Wertungsrichtern entweder einheitlich oder überwiegend auf Platz 1 und die anderen beiden Paare wechseln sich mit Platz 2 und 3 ab – in der Summe ist dann eins aber glücklicher als das andere.

Bei der EM Latein 2017 in St. Petersburg liegt der Fall etwas anders – nicht sensationell anders, passiert auch immer wieder, aber doch zumindest bemerkenswert… Hier nämlich ging der 1. Platz bei den 9 Wertungsrichtern überwiegend an Vitaly Panteleev – Angelina Nechkhaeva  – 4 x in der Samba, 4 x im Cha Cha Cha, 4 x in der Rumba, 6 x im Paso doble und 6 x im Jive. Die meisten anderen 1. Plätze gingen aber an Pavel Pasechnik – Marta Arndt. – nämlich 4 x in der Samba, 3 x im Cha Cha Cha, 3 x in der Rumba, 3 x im Paso und auch 3 x im Jive. Die Zweitplatzierten Marts Smolko – Tina Bazykina konnten sich auch ein paar 1. Plätze abholen, aber nur 1 x in der Samba, 2 x im Cha Cha Cha und 1 x in der Rumba.

Warum also sind Pavel Pasechnik – Marta Arndt nicht EM-Zweite geworden? Weil die anderen Platzierungen, außer die 1. Plätze, eben bei 3 Tänzen schlechter waren, als die von Marts Smolko – Tina Bazykina und nur in 2 Tänzen besser, so dass sie zwar 2 x Platz 2 in der Summe aller Wertungsrichter hatten, aber eben in 3 Tänzen nur Dritte nach den Skating Regeln waren.

Soweit vielleicht verwirrend, aber in Ordnung. Schaut man nun auf die Wertungen der einzelnen Wertungsrichter, fällt auf, dass sich 3 der 9 auf die Seite von Pavel Pasechnik – Marta Arndt geschlagen hatten (Deutschland, Italien und Ungarn) und 4 der 9 (Estland, Russland, Weißrussland und Ukraine) auf die Seite der Europameister Vitaly Panteleev – Angelina Nechkhaeva. Die beiden verbleibenden Wertungsrichter aus England und Frankreich sahen Pavel Pasechnik – Marta Arndt auf – England 2 x Platz 3 und 3 x Platz 4 sowie Frankreich 1 x Platz 1, 1 x Platz 2 und 3 x Platz 4, während Vitaly Panteleev – Angelina Nechkhaeva zwar nicht so unisono auf Platz 1 wie bei den 4 o.g. Wertungsrichtern, aber dennoch überwiegend besser platziert wurden, als Pavel Pasechnik – Marta Arndt.

Als zweites deutsches Tanzpaar für die DTV Professional Division kamen Lars Erik Pastor – Natalia Szypulska auf Platz 13. Tanzpaare aus Österreich und der Schweiz waren bei dieser Latein-EM 2017 der WDSF Professional Division nicht am Start.

Hier das

Ergebnis Finale Europameisterschaft 2017 Latein WDSF PD

  1. Vitaly Panteleev – Angelina Nechkhaeva aus Russland (Platzziffer 5,0)
  2. Marts Smolko – Tina Bazykina aus Lettland (12)
  3. Pavel Pasechnik – Marta Arndt aus Deutschland (13)
  4. Alexandr Shmonin – Maria Kolmakova aus Russland (22)
  5. Daniele Sargenti – Uliana Fomenko aus Italien (26)
  6. Dmitry Pugachev – Anastasia Selivanova aus Russland (27)

Weitere aktuelle Meldungen finden Sie auch in unserem Tanzsport-Magazin und dort z.B. auch eine Übersicht über weitere Tanz-Turniere und Meisterschaften. Eine Übersicht über alle sportlichen Meldungen im Magazin finden Sie unter Sport.

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
1

Sehr schade für Martha, vor allem, da man sie bei Lets dance ja schon vorab mit Lorbeeren überhäuft hatte. Hoffentlich war nicht die Zeit, die sie dort investiert hat, schuld am dritten Platz. Andererseits ist auch der 3te Platz eine gute Leistung.