ESC 2016 mit Veränderungen

Autor(in): | aktualisiert am: 9.05.2016
ESC 2016 - hier Zoe Straub in Stockholm

ESC 2016 – hier Zoe Straub in Stockholm – Foto: ORF – Milenko Badzic

Der Eurovision Song Contest 2016 (ESC 2016) steht vor der Tür. Am 10.5.2016 und 12.5.2016 sind die Halbfinale, am 14.5.2016 ist das Finale. Während Jamie-Lee Kriewitz aus Deutschland für das ESC-Finale am Samstag, den 14. Mai 2016 gesetzt ist, muss sich Zoe aus Österreich erst noch im Halbfinale am 10. Mai 2016 für dieses ESC-Finale 2016 qualifizieren.

Es ist schon der 61. Eurovision Song Contest (ESC). Durch Schwedens Sieg im vorigen Jahr findet die größte europäische Popmusik-Veranstaltung, das ist der ESC, in Stockholm statt. Austragungsort ist die Globe Arena, die von außen einem riesigen Golfball ähnelt. Jeweils 16.000 Menschen können die beiden Vorausscheide und das Finale vor Ort erleben. 42 Länder stellen sich dem Wettbewerb, 26 erreichen aber nur das Finale. Deutschland, Großbritannien, Italien, Frankreich, Spanien und Gastgeber-Land Schweden müssen sich nicht qualifizieren. Das ist eine Regel des ESC, die den Gastgebern und den größten Finanziers der Veranstaltung Rechnung tragen soll.

Wertungs-System beim ESC 2016

2016 gibt es ein neues Wertungssystem beim ESC. Seit diese Veranstaltung 1956 zum ersten Mal stattfand, wurden immer wieder unterschiedliche Wertungssysteme ausprobiert. Seit 2012 diskutierten die Verantwortlichen über ein neues Prozedere und beschlossen es nun letztendlich. Ziel der aktuellen Veränderungen ist es, bis zur Feststellung des Siegers die Spannung beim Zuschauer zu erhöhen. Denn mit der alten Art der Punkte-Bekanntgabe stand der Gewinner oft schon sehr früh fest, obwohl noch gar nicht alle Länder ihre Wertung angesagt hatten.

Nach wie vor gibt es auch in der neuen Version pro Land die Wertung einer Jury und eine der Zuschauer. Bisher wurden die Ergebnisse der Abstimmungen von Jurys und Zuschauern, die jeweils 50 Prozent Gewichtung hatten, als kombiniertes Ergebnis verkündet – es gab die legendären „12 Points“. Jury- und Zuschauerpunkte werden von nun an aber voneinander getrennt. Jedes Land kann einem ESC-Teilnehmer ab 2016 also maximal 24 Punkte geben – 12 durch die Jury und 12 durch die Zuschauer.

Fans des ESC waren immer wieder unterschiedlicher Meinung, welche Wertung nach altem Ritus mehr Gewichtung bei der Ermittlung des Gewinners haben sollte: die der Jury oder die des Publikums? Diese neue Art der Wertung soll nun auch mehr Transparenz bringen.

Zoe Straub beim ESC 2016 - erste Probe

Zoe Straub beim ESC 2016 – erste Probe – Foto: ORF – Milenko Badzic

ESC 2016 TV-Übertragungen und Sendezeiten

Die beiden Moderatoren der ESC-Abende in Stockholm sind Petra Mede, die schon einmal im Jahr 2013 – damals noch alleine – den ESC aus Malmö moderierte, und Vorjahressieger Måns Zelmerlöw.

Das erste ESC-Halbfinale findet am Dienstag, 10. Mai 2016 statt und wird in Deutschland von den TV-Sendern Einsfestival und Phoenix jeweils ab 21.00 Uhr live übertragen. Das zweite Halbfinale übertragen die gleichen Sender ebenfalls live ab 21.00 Uhr am Donnerstag, 12. Mai 2016. Das Finale und den Countdown zuvor sowie die deutsche Grand Prix – Party danach sendet dann wie gewohnt die ARD live am Samstag, 14. Mai 2016 ab 20.15 Uhr. In Österreich überträgt ORF eins alle Veranstaltungen live und jeweils ab 20.15 Uhr schon Vorberichte.

Beim ersten Halbfinale am 10. Mai 2016 gehen 18 Länder an den Start (u.a. ist Zoe aus Österreich als Nr. 12 am Start), 10 kommen in die Endrunde am Samstag. An diesem Abend sind die deutschen Zuschauer nicht stimmberechtigt. Das sind sie erst im zweiten Halbfinale am 12. Mai 2016, bei dem von 18 Ländern ebenfalls 10 ins Finale kommen wollen.

Update: Die Startliste und mehr für das 1. ESC-Halbfinale finden Sie im Artikel ESC 2016 – 1. Halbfinale mit Zoe aus Österreich

Mitglieder der deutschen Jury sind Sarah Connor, Anna Loos, Namika sowie Alec Völkel und Sascha Vollmer (The BossHoss). Sie vergibt im zweiten Halbfinale am Donnerstag und im Finale am Samstag die Punkte, die jeweils 50 Prozent der deutschen Gesamtwertung bedeuten. In der Pressemitteilung erklärt Sarah Connor ihre Bereitschaft zur Jury so: “Wenn eine Conchita Wurst aus dem konservativen Österreich diesen Wettbewerb gewinnen kann, weil sie mit ihrer Stimme ganz Europa überzeugt, dann hat das schon beinahe etwas Trotziges, Politisches, und das reizt mich…

Anna Loos findet es beruhigend, „…wenn in Zeiten, in denen man beim Blick auf die Nachrichten manchmal das Gefühl hat, die ganze Welt sei verrückt geworden…“, dass der ESC Menschen, Zuschauer und Künstler zusammenbringt.

Namika ist „…sehr gespannt auf die vielen Künstler und die musikalische Vielfalt des Abends …“, freut sich, ein Teil der deutschen Jury zu sein und drückt Jamie-Lee die Daumen „…dass sie das Ding nach Hause holt.

Alec “Boss Burns” Völkel und Sascha “Hoss Power” Vollmer (The BossHoss) sagen: “Wir fühlen uns geehrt… Aber ein kurioses Gefühl ist es schon, auch darüber entscheiden zu sollen, welche Beiträge es verdient haben und welche nicht…. Wir sind gespannt, was da auf uns zukommt.

Barbara Schöneberger verkündet beim Finale am 14. Mai die deutschen Punkte. In Österreich tut das Kati Bellowitsch. Die schwedischen Organisatoren ließen sich in diesem Zusammenhang etwas Neues einfallen: Sie haben extra eine Person abgestellt, die mit allen Sprechern aus den Ländern deren Skript vorher durchdenkt. Das wird geprobt, dabei die Zeit gestoppt und es werden Verbesserungsvorschläge gemacht. Die über alle Jahre immer wiederkehrenden Floskeln der Punkteansager „Was für eine tolle Show!“ oder „Sie haben ein bezauberndes Kleid an!“ sollen abtrainiert werden.

Rund um das große ESC-Finale am 14. Mai 2016 gibt es in der ARD wie immer in den letzten Jahren ab 20.15 Uhr den „Countdown für Stockholm“, Barbara Schöneberger moderiert ihn. In Österreich präsentiert Andi Knoll ab 20.15 Uhr auf ORF eins die 10 schrillsten Song-Contest-Persönlichkeiten. Es würde wundern, wenn Conchita Wurst nicht dabei wäre…

Barbara Schöneberger führt auch ab 00.20 Uhr durch die „Grand Prix Party“ danach. Für die beiden Shows sind Sarah Connor, Mark Forster, Max Giesinger, Madeline Juno, Namika, die Band “Royal Republic” aus Schweden, The BossHoss, Jay Sean feat. Sean Paul aus London und die Band Silly mit Anna Loos auf der Open-Air-Bühne am Hamburger Spielbudenplatz gebucht. Unsere Vertreterin, Jamie-Lee (Kriewitz), wird live aus Stockholm hinzu geschaltet. Zuschauer können bei freiem Eintritt das TV-Ereignis live auf großer Leinwand miterleben.

Zoe bei der Abreise aus Österreich

Zoe bei der Abreise aus Österreich – Foto: ORF – Milenko Badzic

Beide Halbfinale und der gesamte ESC-Abend am 14. Mai werden für Menschen mit Hör- oder Sehbehinderung auch mit Untertiteln, Audiodeskription und in Gebärdensprache angeboten. Die Informationen vom deutschen Kommentator Peter Urban kann man auf www.eurovision.de in Gebärdensprache verfolgen.

Mehr Artikel über den ESC 2016 veröffentlichen wir immer unter dem Stichwort Eurovision Song Contest.

Mehr solcher Artikel findet Ihr in unserem Popmusik-Magazin oder wer es mag auch unser Schlager-Magazin, eigene Magazin-Seiten innerhalb von Salsango oder allgemeiner unter Unterhaltung.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.