Let’s dance 2013 – Finale: Sieger Manuel Cortez gewinnt mit Mut

Autor(in): | aktualisiert am: 1.06.2013

Manuel Cortez hatte im Finale von Let's dance 2013 Melissa Ortiz-Gomez und das Glück des Tüchtigen und wird so Dancing Star 2013

Sieger von Let's dance 2013 und Dancing Star 2013 - Manuel Cortez und Melissa Ortiz-Gomez - Foto: c) RTL / Stefan Gregorowius

Sieger von Let’s dance 2013 und Dancing Star 2013 – Manuel Cortez und Melissa Ortiz-Gomez – Foto: c) RTL / Stefan Gregorowius

Let’s dance 2013: Manuel Cortez gewinnt das Finale der RTL – TV-Show mit mehr Mut und einer bezaubernden Melissa Ortiz-Gomez an seiner Seite und wird so Dancing Star 2013.

Manuel Cortez – Melissa Ortiz-Gomez haben mit dem Kür-Tanz zu “Cabaret” eine nicht ganz gewöhnliche Entscheidung getroffen und die wurde zum Glück belohnt. Manuel Cortez ist ein Show-Man, das Thema “Cabaret” wunderbar eigenwillig und geeignet, das zu zeigen. Die Choreografie war quicklebendig, abwechslungsreich, charmant, fesselnd und hat bestens unterhalten.

Melissa Ortiz-Gomez und Manuel Cortez im Finale von Let's dance 2013 - Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Melissa Ortiz-Gomez und Manuel Cortez im Finale von Let’s dance 2013 – Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Da kann man leichten Herzens übersehen, dass hier und da mal eine Linie nicht ganz stimmt oder ein Hoppler über einen falschen Schritt hinweg helfen muss. Geschenkt!

Melissa Ortiz-Gomez war über 3 Tänze im Finale eine Traumpartnerin und wie in den Sendungen von Let’s dance 2013 zuvor schon eine ausgesprochen expressive Tänzerin. Hoffentlich hat das ein guter Profi-Tänzer gesehen und jetzt Lust bekommen, mit Melissa Turniere zu tanzen. Sie ist für den deutschen Profi-Tanzsport eine Bereicherung, wo man sie in den letzten 3 Jahren leider viel zu selten gesehen hat.

Manuel, Melissa: Bravo, Bravo, Bravo! Ich bin froh, dass Eure Wahl der Tänze belohnt wurde! Herzlichen Glückwunsch!

Sila Sahin und Christian Polanc waren auch sehr gut, keine Frage – “starben” jedoch wie der Held Ihrer Titanic-Inszenierung, nur in Schönheit statt in kaltem Wasser. Ich fand gestern alles einen Tick zu viel und zu glatt gebügelt und diesen “Vorwurf” muss ich vor allem Christian Polanc machen.

Sila, das hatten wir schon festgestellt, will alles immer nur richtig machen und gut sein, hat aber selbst (sichtbare) Initiative und Inspiration vermissen lassen – über die ganze Let’s dance-Show hinweg. Ist einfach nicht ihr Ding… was völlig in Ordnung und zu respektieren ist!

Sila Sahin - Christian Polanc im Finale von Let's dance 2013 - Preisfrage: Welchen Tanz tanzen beide? - Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Sila Sahin – Christian Polanc im Finale von Let’s dance 2013 – Preisfrage: Welchen Tanz tanzen beide? – Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Das fing gestern im Finale schon in der Samba an, die auch jeder andere Lateinamerikanische Tanz hätte sein können – bei aller Unterhaltsamkeit.

Christian’s Kostüm z.B. war eben genau diesen Tick zuviel aufgehübscht: Rüschen, “aufgeknöpft bis zum Bauchnabel”, Verzierungen an der Weste und der Hose. War’s Paso doble? Nein Samba!

Eine luftige Hose und eine schlichte Weste zu weißem Hemd hätten genügt.

Sila war bei der Samba sehr weiblich, geradezu sexy und hatte sichtbar Spaß. Das ist schön. Wo aber war das typische Samba-Feeling?

Beim Walzer verkam Christian zur Puppe. Er wollte gut sein und hat es dabei übertrieben, denn es stand nicht mehr Sila im Mittelpunkt.

Die Tanzhaltung z.B. war eben genau nicht wie die sehr guter Standardtänzer, sondern wie derer, die es unbedingt allen zeigen wollen und (noch) nicht in sich ruhen.

Sorry, Christian. Ich hab’s so empfunden. Der Walzer selbst und die Choreo war schön und leicht und flüssig und rund.

Sylvie van der Vaart im Finale von Let's dance 2013 - Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Sylvie van der Vaart im Finale von Let’s dance 2013 – Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Und bei der Titanic-Kür… Das Thema ist nicht meins, deshalb will ich vor- und nachsichtig sein.

Am besten gefallen hat mir die Riverdance-Einlage. Das war Klasse, hatte Charakter und Pepp – eben jene Würze, die mir sonst gestern beim Tanzpaar Polanc – Sahin gefehlt hat.

Bei aller Kritik hätten es auch Christian Polanc und Silah Sahin verdient gehabt, Let’s dance 2013 zu gewinnen. Sie waren über alle Shows in Summe unzweifelhaft solider und die Besten!

Manuel Cortez – Melissa Ortiz-Gomez waren neugieriger, spannender, in gewisser Weise – wenn auch nicht zu laut – spektakulärer. Das hat den Unterschied gestern gemacht, nicht die Tanztechnik.

Die beiden waren mehr die “Gaukler“, die ihr Publikum unterhalten wollen und genau dafür da sind und sich dazu berufen fühlen. Manuel Cortez ist wie ein Clown, im besten Sinne des Wortes und seiner Bedeutung. Vorn Unterhalter und hinten die sensible und manchmal fast zerbrechliche Seele.

Allen Vieren wünsche ich das Beste und einen guten Weg! Vielen Dank für gute Unterhaltung bei Let’s dance 2013 und die Lichtblicke der Show.

PS: Sylvie van der Vaart hatte zum guten Schluss dann doch noch ein schönes Kleid an und sah im Finale von Let’s dance besser aus, als in jeder Show davor. Na bitte, geht also doch (noch).

Übrigens: Nächstes Jahr, bei Let’s dance 2014, tanzt Sarah Latton im Finale eine Kür auf  “Grease“. Mit wem? … Bin ich Hellseher?

Mehr interessante Artikel über Let’s dance 2013 findet Ihr unter unserem Stichwort. Mehr über die oben genannten Tänzer und Tanzpaare findet Ihr, wenn Ihr auf die Stichworte klickt, die oben im Artikel oder unter dem Artikel stehen.


[adrotate banner=”52″]

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:





Ein Kommentar zu “Let’s dance 2013 – Finale: Sieger Manuel Cortez gewinnt mit Mut”

  1. Susa sagt:

    Ich freue mich sehr, sehr, sehr für Manuel und Melissa. :-) Das Ergebnis war ja sehr knapp und ich hatte wegen des Titanic-Medleys auch große Bedenken, die Zuschauer könnten sich für dieses vor Emotion triefende Thema entscheiden.
    Waren Christian und Sila über den Verlauf der ganzen Staffel fast immer die besten, so waren es Manuel und Melissa zumindest in der letzen Zeit aber immer von der Atmosphäre, Ausdruck, Präsenz. Bei Sila plätscherte mir das ehrlich gesagt mitunter zu seicht vor sich hin, mit Ausnahmen wie dem ersten Wiener Walzer, dem Paso Doble. Christian hat mir zum Beispiel an der Seite von anderen Tänzerinnen, die nicht so das Niveau von Sila hatten in anderen Staffeln mitunter auch etwas besser gefallen.
    Die Rumba von Melissa und Manuel gefiel mir gestern am besten, es war schön, dass beide bei dem Tanz nochmal soviel Emotion zeigen konnten. Ich hatte ein wenig befürchtet, dass diese Seite durch den Jive und das Cabaret-Medley, die beide toll waren, untergehen würde. Zum Glück ist das nicht passiert. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.