Let’s dance 2016 am 27.5.2016 Salsa ohne Chili, Eric Stehfest raus

von: | aktualisiert am: 29.05.2016
Let's dance 2016 am 27.5.2016 Salsa ohne Chili, Eric Stehfest raus

Let’s dance 2016 am 27.5.2016 Salsa ohne Chili, Eric Stehfest raus – hier die 3 Final-Paare – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Bei Let’s dance 2016 am 27.5.2016 ist das unmöglich Geglaubte möglich geworden, Eric Stehfest – Oana Nechiti sind ausgeschieden. Ein weiterer Nachweis, dass die Zuschauer von Let’s dance sich am Ende richtig entscheiden, wenn es wirklich wichtig ist. Das werden die Fans von Eric Stehfest und Oana Nechiti naturgemäß anders sehen, was ich sogar verstehen kann. Die ungebremste Lobhudelei von Jorge Gonzales und Motsi Mabuse bei Let’s dance 2016 verschleiert die tatsächlichen Leistungen. Das war auch gestern, am 27. Mai 2016 nicht anders – und zwar bei allen Tanzpaaren gleichermaßen.

Eric Stehfest hatte bei Let’s dance 2016 ein paar große Momente, in denen er richtig gute Tänze gezeigt hat. Doch eigentlich war es einzig Joachim Llambi, der immer wieder den Finger in die Wunde gelegt und darauf hingewiesen hat, dass da eben nicht alles glänzt. Die beiden anderen Jury-Mitglieder aber lullen die Promis und auch die Tanz-Profis in einen Kokon der Glückseligkeit ein. Das müsste man eigentlich schon als fahrlässig bezeichnen, wenn nicht sogar Absicht dahinter zu vermuten ist.

So verleiden Jorge Gonzales und Motsi Mabuse zumindest mir das Zusehen bei Let’s dance 2016. Wenn ich gestern gleich im Anschluss an die Sendung diesen Artikel geschrieben hätte, wäre es eine Schmähschrift geworden. Mit ein paar Stunden Abstand ist der Ärger schon wieder ein bisschen verraucht.


Die Salsa von Erich Stehfest – Oana Nechiti gestern bei Let’s dance am 27.5.2016 kam im Grunde über eine Anfänger-Salsa nicht hinaus, davon abgesehen, dass kaum Salsa getanzt wurde, sondern eigentlich fast nur Show-Figuren gezeigt wurden. Eric Stehfest war sehr engagiert, hatte sichtbar den Willen, gut zu tanzen. Aber so, wie er die Salsa getanzt hat, würde wahrscheinlich kein Salsa-Tanzlehrer einen Tanzschüler aus dem Anfänger-Kurs entlassen. Eine 6 von Joachim Llambi honoriert das Engagement und den Show-Teil und geht in Ordnung. Dass aber kein Jury-Mitglied, noch nicht mal Jorge Gonzeles, der es besser weiß, darauf hingewiesen hat, dass man ohne Gewichtsverlagerung keine Salsa tanzen kann, ist enttäuschend! Da wird bei anderen Tänzen von ausgedrehten Füßen gesprochen, und hier stimmten die Grundlagen nicht. Man kann nämlich keine Figuren führen und auch bestimmte Schritt-Kombinationen nicht tanzen, wenn man das Gewicht nicht von einem Fuß auf den anderen legt. So sah’s eben nicht nur komisch aus, sondern war auch nicht getanzt, sondern eher abgearbeitet.

Bei der Rumba war’s im Grunde ähnlich, was auch die gleichen Ursachen hat. Ohne Gewichtsverlagerung keine Hüftbewegung… Von der Anzahl der Schritte wollen wir mal gar nicht anfangen. Das war eher eine Steh-fest-Rumba, wofür Eric nichts kann. Es ist nicht zu verstehen, was Oana Nechiti an so einer komischen Choreografie gut fand. Der abschließende Slowfox hat mir am besten von ihm gefallen. Technisch hab ich vieles nicht richtig sehen können und will deshalb dazu nichts sagen.

Let's dance 27.5.2016 - Eric Stehfest - Oana Nechiti

Let’s dance 27.5.2016 – Eric Stehfest – Oana Nechiti – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Die gestern hochgelobte Salsa von Victoria Swarovski – Erich Klann war kaum besser. Hier allerdings lag es nicht am Promi, nicht an Victoria Swarovski, sondern an Erich Klann. Hätte er mal beim Video-Dreh mit Culcha Candela bei den Salsa-Tänzern dort richtig aufgepasst und sich einiges abgeschaut! So eine Sugar-Daddy-Salsa hätten auch die bei Let’s dance 2016 lange ausgeschiedenen und weniger talentierten Promi-Herren hinbekommen. Von den Hebe- und Show-Figuren mal abgesehen. Erich hat vermutlich kaum mehr Salsa-Schritte getanzt, als Eric Rumba-Schritte (siehe oben). Ich hab nicht mitgezählt. Aber mehr als 5-6 Takte dürften es nicht gewesen sein. Victoria Swarovski hat gute Mine zum schlechten Tanz gemacht und sich gedreht und gewirbelt, was eben ging. So toll, wie die 29 Punkte der Jury es ausdrücken, konnte es allerdings nicht sein, weil die Choreografie nicht viel mit Salsa zu tun hatte. Gerade von Erich Klann  sehr enttäuschend! Ich fand, das war alles andere, als scharfe Soße!

Da hatte die Salsa von Sarah Lombardi – Robert Beitsch im Impro-Dance mehr Salsa-Schritte, als die beiden oben genannten Salsa-Tänze zusammen. Den Flieger am Ende, eine Showfigur, die so viel mit Salsa zu tun hat, wie ein Filetsteak mit veganer Ernährung, schieben wir mal auf die wenige Zeit zum Üben. Hat ja etliche Sekunden Choreo gebracht…

So viele grundlegende Schritte Robert Beitsch in die Salsa eingebaut hatte, so wenig waren es im Tango zuvor. Da hat er sich um’s Tanzen drumrum geschummelt, wie ich das oben bei anderen Tänzen schon kritisiert hatte. Diese Liege hatte auch irgendwie keinen rechten Sinn? Oder ich kenne ihn nicht, weil ich kein James-Bond-Film-Gucker bin.

Im Gegensatz dazu fand ich die Choreografie vom Jive von Sarah Lombardi – Robert Beitsch gestern bei Lets dance 2016 am 27.5.2016 sehr geschickt. Elemente, die den Gesamteindruck hätten trüben können, hat Robert schlau wie ein Fuchs vermieden oder so interpretiert, dass eventuelle Fehler nicht so sehr offensichtlich werden – z.B. die gekreuzten, gegenläufigen Kicks, statt sie in die gleiche Richtung zu tanzen. Eventuelle, kleine Verzögerungen fallen nicht auf, unterschiedliche Fußhöhen schon gar nicht. Allerdings ist es auch nicht so beeindruckend, wie ein synchron getanzter Jive.

Let's dance 27.5.2016 - Sarah Lombardi - Robert Beitsch

Let’s dance 27.5.2016 – Sarah Lombardi – Robert Beitsch – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Sehr zurückhalten will ich mich beim Paso doble und beim Slowfox von Victoria Swarovski – Erich Klann. Ich weiß nicht, ob meine Enttäuschung von der Salsa noch so groß war oder mein Eindruck und Urteilsvermögen vom Groll über die ausufernde Ekstase von Motsi und Jorge schon getrübt waren oder ob’s mir nur einfach nicht so gefallen hat. Beim improvisierten Slowfox fand ich viel von der Choreografie verschenkt, beim Paso doble fühlte ich mich streckenweise mehr an einen Tiroler Volkstanz erinnert, denn an einen Paso. Ich schiebe es mal auf Kleid und Frisur, die bei mir eher ein Dirndl- oder ein Country-Girl assoziierten, als eine feurige Spanierin.

Trotzdem steht Victoria Swarovski völlig zu Recht im Finale von Let’s dance 2016, finde ich. Ich schaue ihr wirklich gern beim Tanzen zu, auch dann, wenn ich mal nicht so begeistert bin! Die Arbeit von Erich Klann war gestern wieder die, die ich schon häufiger in vergangenen Staffeln nicht mochte, nachdem er mich zwischenzeitlich bei Let’s dance 2016 schwer begeistert hatte.

Let's dance 27.5.2016 - Victoria Swarovski - Erich Klann

Let’s dance 27.5.2016 – Victoria Swarovski – Erich Klann – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Bei Jana Pallaske – Massimo Sinato muss ich auch die umgebende Wolke ausblenden. Eine weinende Jana und den halbnackten Massimo brauche ich bei Let’s dance 2016 nicht mehr. Der Kanal ist voll. Es ist ja wie beim süßen Brei oder dem Zauberlehrling: Besen, Besen! Seids gewesen!

Darüber hinaus finde ich Jana Pallaske die eleganteste und schönste Tänzerin von allen. Victoria Swarovski hätte da gestern beim Slowfox viel wett machen können, kam aber mangels Gelegenheit nicht dazu.

Den Contemporary fand ich angenehm leicht. Sehr schön, dass Jana Pallaske – Massimo Sinato hier mal eine andere, als die dramatische Seite gezeigt haben. Außer Zweifel steht, dass diese Art Tänze Jana Pallaske liegen. Trotzdem würde ich an deren Stelle auf diesen Contemporary im Finale verzichten. Das Finale braucht vermutlich Drama.

Die Gute-Laune-Fee Victoria Swarovski wird Jana Pallaske an Leichtigkeit und Lebensfreude ohnehin nicht toppen können. Dazu fehlt Ihr die Unbekümmertheit. Das hat man auch beim Cha Cha Cha gesehen, wobei ich mich wiederholen muss: Viel Cha Cha Cha war’s leider nicht! Mir hätte da ein grundschritt-dominierter Tanz, wie die Impro-Salsa von Sarah und Robert besser gefallen.

Der Paso doble von Jana Pallaske – Massimo Sinato hingegen hat mir gut gefallen! Eben gerade weil der auch recht leicht und modern interpretiert war, fand ich den gut und wahrhaftiger, als den Paso von Victoria und Erich. Der Rock von Jana Pallaske war optisch trotz Transparenz (wenn ich mich richtig erinnere) ein wenig schwer und auch vom Stoff her nicht flexibel genug und hat ihrem Tanz viel Schwung genommen, fand ich. Schade, sonst wäre der Paso noch eindrucksvoller gewesen.

Die fast unvermeidlichen RTL-Kastagnetten in der Musik zu Paso doble – Tänzen sind mittlerweile ein Running Gag. So langsam müsste sich das Sound-Paket doch amortisiert haben oder bei der Steuer abgeschrieben sein? Liebes RTL! Kann man das nicht entsorgen?

Let's dance 27.5.2016 - Jana Pallaske - Massimo Sinato

Let’s dance 27.5.2016 – Jana Pallaske – Massimo Sinato – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Fazit: Ich bin froh über die 3 ganz unterschiedlichen Damen im Finale von Let’s dance 2016! Da treten 3 verschiedene Konzepte, Erfahrungen und Charaktere gegeneinander an. Die Frage wird sein, wer es am überzeugendsten versteht, seine Stärken heraus zu kehren und zu glänzen. Bei den verbalen Jury-Kommentaren werde ich immer raus gehen, damit ich die Final-Tänze mit Freude genießen kann.

Jury-Punkte,Tänze und Songs wie immer im Artikel von gestern: Let’s dance 2016 beginnt am 27.5.2016 noch einmal neu

Die Fotos von RTL kamen heute sehr spät, deshalb mussten wir die nachreichen nachreichen…

Es soll diese Verlinkung gelegt werden: Alle Infos zu “Let’s Dance” im Special bei RTL.de.

Mehr Artikel über unter Let’s dance 2016 finden sie unter unserem Stichwort oder über ältere Staffeln der Tanz-Show Let’s dance dort. Allgemein solche Artikel stehen in unseren Kategorien TV-Shows und Tanzen im Fernsehen.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:





6 Kommentare zu “Let’s dance 2016 am 27.5.2016 Salsa ohne Chili, Eric Stehfest raus”



  • Susa sagt:

    Ich finde es gut und richtig, dass die drei Promi-Tänzerinnen nun die Finalistinnen geworden sind!

    Victoria Swarovski finde ich großartig, allerdings hat mir der Paso Doble auch nicht so zugesagt. Von der Stimmung und vom Ausdruck fand ich Sarah Lombardi da wesentlich authentischer und mich wunderte da gestern insbesondere Llambis Begeisterung, ebenso Motzis „der beste Paso ever“…Ich hätte gedacht, dass Sarah und Robert den Paso vielleicht als Wunschtanz im Finale wählten, es wäre schade, wenn sie das nun davon abhielte.
    Erstaunt war ich auch, dass Jana beim Impro-Tanz nicht so glänzte und nicht so schön feminin tanzte, wie sonst und erwartet. Ich weiß noch nicht warum…Vielleicht ist es, wie Sie schreiben ja wirklich die fehlenden Unbekümmertheit, die dann auch der Entfaltung des „weiblicheren Tanzes“ im Wege stand und für die sie dann doch mehr aufbauende Vorbereitung braucht?



  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.