Let’s dance 2020 am 13.3.2020: Kritik, Meinung, Kommentar

Autor(in): | aktualisiert am: 14.03.2020

Schön, dass es weiter geht mit Let's dance 2020!

Let's dance 2020 am 13.3.2020 Kritik, Meinung, Kommentar - Schön, dass es weiter geht!

Let’s dance 2020 am 13.3.2020 Kritik, Meinung, Kommentar – Schön, dass es weiter geht! – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Meine Meinung zu Let’s dance am 13.3.2020? Es hätte eine so schöne Tanz-Show werden können! Die Voraussetzungen für Let’s dance am 13. März 2020 waren bestens.

Zunächst war Let’s dance am 13.3.2020 ein Lichtblick im grassierenden Corona-Fieber, das allenthalben und ohne Unterlass in dieser Woche für neue für Hiobsbotschaften sorgte. Gut, Let’s dance sollte ohne Zuschauer sein, aber wengistens stattfinden konnte die Tanz-Show und kann es hoffentlich weiter in den nächsten Wochen.

Auch die Musik bei Let’s dance am 13.3.2020 hatte als 1970er-Special alle Voraussetzungen, Teppich oder Hintergrund für tolle Tänze sein können. Den ganzen Tag hatte ich schon in Erinnerungen geschwelgt und die Songs bzw. die Zeit begleitende Musik gehört und dabei manches Bonbon wieder entdeckt, dass schon viel zu tief in der Bonboniere der Erinnerungen versunken war.

Wer mag, kann drüben im Fakten-Artikel noch einmal stöbern. Da habe ich diesmal alle Alben verlinkt, die musikalisch zitiert wurden gestern: Let’s dance am 13.3.2020 Fakten: Wer ist ausgeschieden? Punkte, Songs, Tänze

Doch schließlich war Let’s dance am 13. März 2020 wie das Wetter draußen in diesen Tagen manchmal: Es begann eher trübe und verhangen mit einigen mühevollen Tänzen, mal verregnete gar die ganze Tanz-Idee bis zur Unkenntlichkeit. Dann hellte es langsam auf und sogar einige gute Tanzleistungen erwärmten mein Gemüt. So richtiges Frühlingserwachen, wie es in den nächsten Tagen zu erwarten ist, blieb aber leider aus. Nur manchmal ließ der Tanzgott die Sonne über das Let’s dance – Parkett scheinen.

Die guten Tanzpaare bei Let’s dance am 13.3.2020, meiner Meinung nach

Über 2 Promi-Leistungen habe ich mich besonders gefreut bei Let’s dance am 13.3.2020:

Bei Laura Müller und Moritz Hans konnte man von Beginn an bei Let’s dance 2020 ahnen, dass da viel tänzerisches Potential in beiden Kandidaten schlummert. Nun konnten sie endgültig überzeugen und den beiden Platzhirschen bisher, Lili Paul-Roncalli und Tijan Njie, sogar die Lichtung streitig machen.

Laura Müller – Christian Polanc bei Let’s dance 13.3.2020

Laura Müller - Christian Polanc bei Let's dance 2020 am 13.3.2020

Laura Müller – Christian Polanc bei Let’s dance 2020 am 13.3.2020 – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Mein Tanz des Abends bei Let’s dance am 13.3.2020 war der Paso doble von Laura Müller – Christian Polanc! Erst habe ich mich zwar ein bisschen gewundert über die Musik, die außer gelegentlicher Zitate des bestimmenden, musikalischen Themas überhaupt nichts mit dem Titel “I love Rock’nRoll” zu tun hatte.

Dann aber haben mich Laura Müller gleichermaßen Christian Polanc überzeugt. Auch wenn ich jetzt ganz tief in die Kiste greife: Ich fühlte mich sogar an den Paso von Christian Polanc mit Melissa Ortiz-Gomez erinnert, mit dem dieses Paar 2011 Deutsche Meister in der Latein-Kür wurde. Dass die Erinnerung trügen kann, will ich aber gleichzeitig einräumen. Ich dachte auch, das sei in Chemnitz gewesen. Es war aber seinerzeit in Balingen.

Nun bin ich nicht so kühn, Laura Müller mit einer Profi-Tänzerin wie Melissa Ortiz-Gomez zu vergleichen. Aber so von der Art her zu tanzen, der Haltung, von der Choreografie und den Flamenco-Elementen hatte ich eben diese Assoziation. Warum soll ich hier nicht davon berichten?

Ich fand Laura Müller sehr weiblich und zugleich entschlossen als tänzerischen Gegenpart zu Christian Polanc. Und der war zwar kraftvoll, hat aber nicht versucht, jemanden zu erdolchen – wie in manchen Jahren seitdem schon. Wie ich eingangs der Staffel schon vermutete, tut Laura Müller Christian Polanc gut.

Es ist erstaunlich, in welchem Tempo sich Laura Müller entwickelt! Das ist nicht fehlerfrei, da gäbe es auch einiges zu kritisieren. Aber darum geht es doch (noch) gar nicht…

Moritz Hans – Renata Lusin bei Let’s dance 13.3.2020

Moritz Hans und Renata Lusin bei Let's dance 2020 am 13.3.2020

Moritz Hans und Renata Lusin bei Let’s dance 2020 am 13.3.2020 – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Auch Moritz Hans konnte bei Let’s dance am 13.3.2020 endgültig beweisen, dass er nicht nur Talent hat, sondern das auch auf’s Parkett bringt. Mir hat Moritz Hans sogar besser gefallen, als Renata Lusin!

Die ist auch der Grund, warum nicht dieser Tanz eben nicht mein Lieblingstanz des Abends war. Ich fand, Renata hat ein bisschen überzogen bei dem Charleston, hat viel 20er-Jahre und Josefine-Baker-Grimassen gezeigt und sich damit für meinen Geschmack zu weit von der Original-Geschichte entfernt, die genau umgekehrte Vorzeichen hat. Er bemüht sich um sie – nicht sie präsentiert sich ihm.

Ich fand, Renata Lusin hätte Moritz Hans statt sich selbst mehr in den Mittelpunkt rücken sollen. Das sind vielleicht Kleinigkeiten angesichts der guten tänzerischen Leistungen von Moritz Hans, aber eben solche, die den ersten Eindruck prägen – meinen Eindruck geprägt haben. Ich musste mir den Tanz sogar ein zweites Mal ansehen, um die außergewöhnliche Leistung von Moritz Hans würdigen zu können. Beim ersten Mal hatte Renata meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

Lili Paul-Roncalli – Massimo Sinato bei Let’s dance 13.3.2020

Lili Paul-Roncalli und Massimo Sinato bei Let's dance 2020 am 13.3.2020

Lili Paul-Roncalli und Massimo Sinato bei Let’s dance 2020 am 13.3.2020 – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Verschenkt hat bei Let’s dance am 13.3.2020 auch Massimo Sinato – und zwar tänzerisches Potential von Lili Paul-Roncalli. Massimo Sinato hatte einen Rückfall in alte Choreografie-Gewohnheiten. Dabei erzählt er hinterher, Lili möchte pures Tanzen lernen.

Warum lässt er sie dann nicht tanzen, sondern wählt eine seiner typisch zusammengesetzten Choreografien? Ausgiebige Einleitung – wenige Schritte Tanzen – Pose – wenige Schritte Tanzen – Pose – wenige Schritte tanzen – Pose, Pose – ganz wenige Schritte tanzen – Schluss-Pose. Liest sich wie eine 70er-Jahre Anleitung zum Schreiben eines Radio-Hits.

Ich würde wetten, ein Slowfox mit einer tanzreicheren Choreografie, wie sie vielleicht ein Valentin Lusin getanzt hätte, und Lili Paul-Roncalli hätte einen wunderschönen Slowfox getanzt. Ich finde auch, Lili Paul-Roncalli muss nicht herum getragen und oder in großartige Hebefiguren verstrickt werden. Das sind Ablenkungsmanöver, die andere vielleicht brauchen, aber nicht sie.

So kam Lili Paul-Roncalli nie richtig hinein in den tänzerischen Fluss eines Slowfox und konnte sich deshalb auch nicht so hingeben.. Immer, wenn der sich hätte einstellen können, blieb die Choreografie stehen, um eine Pose zu präsentieren. Schade, denn gerade von diesem Slowfox hatte ich einges erwartet.

Tijan Njie – Kathrin Menzinger bei Let’s dance 13.3.2020

Tijan Njie und Kathrin Menzinger bei Let's dance 2020 am 13.3.2020

Tijan Njie und Kathrin Menzinger bei Let’s dance 2020 am 13.3.2020 – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Auch bei Tijan Njie – Kathrin Menzinger klemmt es gerade ein bisschen. Ich will zugeben, es klemmt auf hohem Niveau und die Rumba ist auch kein Tanz, bei dem Männer die ganz großen Lorbeer-Kränze nach hause tragen können. Einmal, in der 2. Hälfte hat mir Tijan Njie richtig gut gefallen (nach dieser Boden-Aktion), als er allein einige Rumba-Schritte tat. Aber sonst warte ich hier auf den nächsten Schritt, der sich bestimmt nach genügend Übung im Tanzen einstellen wird – und auch mit anderen Tänzen, die ihm mehr tänzerische Möglichkeiten bieten im Vergleich zur Rumba.

Luca Hänni – Christina Luft bei Let’s dance 13.3.2020

Luca Hänni und Christina Luft bei Let's dance 2020 am 13.3.2020

Luca Hänni und Christina Luft bei Let’s dance 2020 am 13.3.2020 – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Weiter aufwärts geht es bei Luca Hänni – Christina Luft. Zwar fällt Luca Hänni immer mal wieder in seine vorgebeugte Haltung und beginnt zu hüpfen – wenn er allein gelassen wird, aber das wird Stück um Stück weniger. Ich würde an Stelle Christinas auch nicht so weite Wege gehen. Gerade bei einem so schwierigen Tanz wie der Samba, würde es Luca Hänni vielleicht helfen, weniger für den den Kilometerzähler und dafür mehr für den Schrittzähler zu tun. Das tänzerische Talent von Luca Hänni ist ja völlig unbestritten. Seine Samba-Rolle war vielleicht nicht perfekt, aber viel mehr Samba-Rolle, als wir das sonst oft sehen.

Loiza Lamers – Andrzej Cibis bei Let’s damce 13.3.2020

Bei den aufwärts weisenden Leistungen will ich auch Loiza Lamers und Andrzej Cibis erwähnen. Loiza war beim Jive bei Let’s dance am 13.3.2020 schon viel konzentrierter, stabiler in der Körperachse. Die hatte sie in den Sendungen zuvor einige Male verloren. Diesmal ist mir das gar nicht aufgefallen.

Das war eine fröhliche, teils sogar witzige und schön an der Musik orientierte Choreografie – mit verschenkten Kicks von Loiza Lamers, denen einfach die Höhe fehlte – und einem sehr motivierten Andrzej Cibis, der sich einige Male nicht zügeln konnte und zeigte, was er eigentlich kann. Das waren nur kurze Momente, über die ich mich eher amüsiert habe, als dass ich ihm das hier anlasten will.

Die nicht so guten Tanzpaare bei Let’s dance am 13.3.2020 – meiner Meinung nach

Kommen wir zu meinen Sorgen-Kindern bei Let’s dance am 13.3.2020!

Ailton – Isabel Edvardsson bei Let’s dance 13.3.2020

Ausgeschieden bei Let's dance 2020 am 13.3.2020 Ailton und Isabel Edvardsson

Ausgeschieden bei Let’s dance 2020 am 13.3.2020 Ailton und Isabel Edvardsson – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Ausgeschieden bei Let’s dance am 13.3.2020 sind Ailton und Isabel Edvardsson. Zum Glück möchte ich fast sagen und meine das im Vergleich zu den anderen Tanzpaaren. Der Cha Cha Cha gestern war kaum einer und eigentlich war alles schlecht gestern in diesem Tanz. Noch nicht mal die kleine Lambada-Einlage zwischendrin hat funktioniert, weil Isabel etwas anderes tanzen wollte als Ailton und sich nicht hat führen lassen.

Als Party-Gag kann sich Ailton die Choreo merken. Ansonsten vergessen wir diesen Tanz besser ganz schnell wieder. Ich hätte auch keine Hoffnung gehabt, dass Ailton sich weiter verbessern könnte. Da war wohl das tänzerische Limit erreicht.

Ilka Bessin – Erich Klann bei Let’s dance 13.3.2020

Ilka Bessin und Joachim Llambi bei Let's dance 2020 am 13.3.2020

Ilka Bessin und Joachim Llambi bei Let’s dance 2020 am 13.3.2020 – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

An diesem Limit sehe ich inzwischen auch Ilka Bessin – Erich Klann angekommen. Diese Rumba hatte keinen Charme und statt zuvor der Musikalität, habe ich diesmal bei Ilka Bessin nur Verunsicherung gesehen. Bewegung im Körper gab es praktisch nicht und nur mit den Armen werden Ilka und Erich die nächsten Tänze kaum bewältigen können. Weil andere derzeit bei Let’s dance 2020 kaum besser sind, kann es noch einige Sendungen weiter gehen. Um aber neue Blumentöpfe gewinnen zu können, muss Ilka Bessin ihre Komfortzone verlassen. Da ist die Frage, ob sie das tänzerisch kann?

Sehr interessant finde ich die Taktik von Ilka Bessin, Joachim Llambi immer in irgend einer Art und Weise in seinem Urteil zu unterbrechen oder sonst in Interaktion zu treten. Entweder er hat das noch nicht gemerkt, dass das Absicht ist oder er findet das sogar ganz gut?

John Kelly – Regina Luca bei Let’s dance 13.3.2020

Auch bei John Kelly – Regina Luca sehe ich nicht, dass es voran geht. Nun gab’s bei Let’s dance am 13.3.2020 auch noch ein Contemporary, was ihn weiter in dieser Ballett-Schiene hielt, statt ihn da heraus zu holen – was seinem Tanzen einen entscheidenen Kick geben könnte!

Eigentlich kann ich nur wiederholen, was ich letztes Mal schon geschrieben habe. Das ist die falsche Richtung! John Kelly hat in diesen Ballett-Figuren einfach nicht genug Übung, um gut zu sein. Von seinen 3 Einlagen mit Drehungen bei Let’s dance am 13.3.2020 ist er wieder 2 x aus der Achse gefallen, wie fast jedesmal zuvor schon. Warum tut Regina Luca ihm das an und redet nicht ein offenes Wort?

Wenn schon so, dann muss man John Kelly die Zeit lassen, seine Figuren auszutanzen! So wirkte vieles auf mich hektisch, dadurch vielleicht unsicher und nicht zu Ende getanzt. Auch habe ich die Geschichte nicht verstanden. Den Engel, der ihn führt, habe ich nicht gesehen…

Ulrike von der Groeben – Valentin Lusin bei Let’s dance 13.3.2020

Ulrike von der Groeben und Valentin Lusin bei Let's dance 2020 am 13.3.2020

Ulrike von der Groeben und Valentin Lusin bei Let’s dance 2020 am 13.3.2020 – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Die teilweise Begeisterung für Ulrike von der Groeben – Valentin Lusin kann ich leider auch nicht teilen. Die Fortschritte beim Tanzen sind zu sehen, aber das sind nur Schrittchen, während andere in der Show Siebenmeilen-Stiefel anhaben. Das Beste, was Ulrike von der Groeben kann, ist in die Kamera zu schauen. Neben Isabel Edavardsson hat wohl niemand anderes so oft in die Kamera geschaut bei Let’s dance am 13.3.2020.

Ansonsten tanzt sich Valentin Lusin einen Wolf und wirft Nebelkerzen, wann immer er kann. Letzte Woche hab ich dazu nichts gesagt, aber da schon war diese übermäßige Mimik natürlich nichts anderes, als Ablenkung vom Eigentlichen. Auch den Tango in dieser Let’s dance – Show gestern fand ich nicht glaubhaft, zu hart und verkniffen von Ulrike von der Groeben. Es geht mir dabei um’s Tanzen, nicht um die Person!

Sükrü Pehlivan – Alona Uehlin bei Let’s dance 13.3.2020

Sükrü Pehlivan und Alona Uehlin bei Let's dance 2020 am 13.3.2020

Sükrü Pehlivan und Alona Uehlin bei Let’s dance 2020 am 13.3.2020 – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Eine gewisse Verwandschaft dazu habe ich bei Sükrü Pehlivan – Alona Uehlin entdeckt: Sie tanzt, er läuft hinterher. Alona war ein Blickfang gestern! Sükrü der Sugar Daddy, der seine Eroberung Cha Cha Cha tanzen lässt. Ich hatte wirklch die Hoffnung, Sükrü Pehlivan könnte uns begeistern bei Let’s dance 2020. Noch bleibt das aus und dann kann auch Alona ihre Klasse nicht richtig zeigen.

Ernst nehme ich eine Bemerkung, die Joachim Llambi machte. Er meinte, Sükrü trainiere nicht genug. Das wird er nicht ohne Grund sagen und Sükrü wäre nicht der Erste bei Let’s dance, der denkt (ich weiß nicht, ob das so ist), er könne sich so ein bisschen durchmogeln und mit dem Kopf statt beim Traning immer bei anderen Dingen sein. Dann sind natürlich auch schnell Ausreden gefunden – die auch immer die gleichen sind. Dieses Muster kennen wir schon.

Die Gelegenheit, mit Anton Skuratov trainieren zu können (dem Tanz- und Ehe-Partner von Alona Uehlin) hätte Sükrü Pehlivan als Geschenk sehen und nutzen sollen – statt als Ausrede! Ich jedenfalls würde mich riesig freuen, mit Anton Skuratov eine Woche oder 3 Tage trainieren zu können. Richtig genutzt, hätte das eine sehr lehrreiche Zeit für Sükrü sein können.

Martin Klempnow – Marta Arndt bei Let’s dance 13.3.2020

Schließlich der Paso doble von Martin Klempnow – Marta Arndt bei Let’s dance am 13.3.2020. Die Reihenfolge der Tanzpaare hier innerhalb einer Überschrift hat übrigens nicht mit der Bewertung der Leistung durch mich zu tun!

Ich sehe und erkenne die Bemühungen von Martin Klempnow! Vermutlich war er auch der Beste von den hier von mir genannten “Sorgen-Kindern”. Schön aber fand ich diesen Tanz trotzdem nicht – im Gegenteil recht hölzern ins Tanzparkett gehackt. Ich schreibe das seiner Bemühung zu, den männlichen, heroischen Charakter des Toreros zu interpretieren. Mit dieser positiven Ahnung erschöpft sich dann aber schon meine Anerkennung.

Fazit zur Sendung Let’s dance am 13. März 2020

Ich bin wirklich heilfroh, dass Let’s dance am 13.3.2020 überhaupt stattgefunden hat und bin RTL sehr dankbar dafür. Ich hoffe, der Sender bleibt dabei und zieht das so weiter durch.

In dieser für viele Menschen in Deutschland bestimmt nicht leichten Zeit mit vielen Unsicherheiten ringsum, braucht es ein paar Leuchttürme des Frohsinns und der Leichtigkeit. Let’s dance als regelmäßige Unterhaltungssendung könnte das durchaus sein – zumindest für die, die sich dafür interessieren.

Das ist für mich das Wichtigste an dieser Show Let’s dance am 13. März 2020! Ob dann ein Tanz besser gelungen ist oder nicht so gut, ist im Grunde eher nebensächlich.

Alle Tanzpaare und sonst Beteiligte der Sendung sollten schön vorsichtig sein und bleiben hoffentlich gesund! Die Situation könnte ganz anders beurteilt werden, wenn sich eine Corona-Infektion ins Team schleicht…

Auch Ihnen, liebe Leser, wünsche ich eine angenehme Woche trotz aller Widrigkeiten und hoffentlich Gesundheit!

Seit dieser Woche gibt es einen Artikel Let’s dance 2020 Statistik: Übersicht alle Tänze und Punkte aller Tanzpaare.

Alle Artikel dieser Staffel sammeln wir unter dem Stichwort Let’s dance 2020Falls Sie mit uns diskutieren möchten und unten keinen Kommentar-Bereich finden (Google spielt einigen Lesern eine Version ohne die Kommentarfunktion aus), klicken Sie bitte auf das vorn verlinkte Stichwort und rufen Sie von dort aus noch einmal den Artikel auf. Dann sollten Sie die Möglichkeit haben, uns ihre Meinung zu sagen.

Alle Artikel zu dieser Tanz-Show in Salsango finden Sie unter dem Stichwort Let’s dance. Da können Sie auch Beiträge zu älteren Staffeln finden. Weil wir regelmäßig auch über andere Tanz-Shows berichten, ist für Sie vielleicht auch das Stichwort Tanzen im Fernsehen interessant.

Thematisch noch weiter gefasst ist unsere Kategorie TV-Shows oder vielleicht auch interessant das Stichwort Tickets. RTL möchte, dass wir für die Verwendung der Fotos auf TVNOW hinweisen.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
1

Ich muss zur Verteidigung von Renata sagen: Ich finde nicht, dass sie überzogen hat. Das wäre etwa so als würde man Olivia Newton-John vorwerfen, sie habe von John Travolta abgelenkt... Eine junge Frau im engen Suit ist immer ein Hingucker. Die gute Nachricht lautet: Moritz kann neben Renata bestehen, selbst wenn die Vollgas gibt. Was mich ander Nummer so begeistert hat: Hier war nicht nur ein Musiktitel zu vertanzen, sondern eine weltbekannte Vorlage neu zu interpretieren- mit einem Tanzstil, der mit dem Original rein gar nichts zu tun hat. Sozusagen eine Movie-Night-Fusion, und wie Renata das hinbekommen hat ist einfach Klasse.

Fast noch schwieriger war's für Christina. Während Renata immerhin die Paar-Situation der Vorlage aufgreifen konnte, ist Saturday Night Fever im Grunde ein Travolta-Solo, sodass sie ihre Rolle quasi neu erfinden musste. Hat sie ähnlich gut gelöst wie Sharna Burgess, die mit Nick Carter 2015 bei DWTS eine ähnliche Aufgabenstellung hatte.

*www*.youtube.com/watch?v=W1uAfXsqf_A

Auch Kathrin hat dafür gesorgt, dass Tijan sie gut präsentiert hat.Viel mehr kann der Mann in der Rumba nicht tun. Sollte er auch nicht; sonst sieht's aus wie bei Käptn' Valentin letzte Woche. Wenigstens hat sich Joachim Llambi wohl mittlerweile mit nackter Männerbrust abgefunden- wenn man bedenkt, wie Hans Sarpei noch abgewatscht wurde.

Marta gehört hier ebenfalls lobend erwähnt, da sie im Gegensatz zu ihren Kolleginnen kein Naturtalent serviert bekam. Aber warum soll ein ehrlicher Arbeiter wie Martin nicht mindestens so weit kommen wie z.B. der legendäre Potofski?

Schön, dass die Damen auch ohne Ekaterina das Niveau hoch halten. Massimo wird sich anstrengen müssen, um dagegenzuhalten. Hoffentlich hat er den Warnschuss von Llambi gehört. Christian hat momentan das deutlich bessere Händchen.