Let’s dance am 18.3.2022 Meinung & Kritik

von: | aktualisiert am: 21.03.2022

Let’s dance am 18.3.2022 war für mich eine sehr ausgeglichene Sendung. Hier meine Meinung, Kritik, Kommentare zu den Tänzen und Paaren.

Let's dance am 18.3.2022 Meinung & Kritik

Let’s dance am 18.3.2022 Meinung & Kritik – Foto: NEOSiAM2021 auf Pexels

Bei Let’s dance am 18. März 2022 habe ich wieder bemerkt, wie unterschiedlich man Tänze beurteilen kann, einmal gleich nach dem Tanz in der Sendung und dann später, wenn man sie sich noch einmal ansieht.

Das war mir zuletzt schon immer wieder einmal aufgefallen, dass manche Tänze live geschaut und beurteilt teils besser wirken und dann gar nicht so viel dahinter steckt oder andersherum sich als viel besser erweisen, wenn man sie noch einmal anschaut oder in einzelne Komponenten „zerlegt“. Es geht in beide Richtungen.

Es gibt für mich auch einen guten Grund, warum ich mich lieber vom ersten Eindruck leiten lassen möchte: Ich finde, Tänze (oder überhaupt Show-Darbietungen, und das sind die Let’s dance – Tänze in meinen Augen) müssen in dem Moment funktionieren, in dem sie gezeigt werden!

Für Let’s dance am 18.3.2022 hatte ich mich mal mehr als „Zuschauer“ vor das TV-Gerät gesetzt und zwar Zettel und Stift dabei, war aber nicht so darauf aus, gleich möglichst viel zu erfassen, weil ich das ja später in Ruhe tun könne. Vielleicht ein Fehler?

Es gibt durchaus unterschiedliche und auch gute Gründe, später noch einmal genauer hinzuschauen. Aber das Ziel der Unterhaltung ist dann vorbei.


Deshalb will ich mich jetzt bemühen, zu meinem ersten Eindruck zurückzufinden, denn das ist die Perspektive, aus der ich seit Jahren schreibe. Einzelne Tänze für diesen Samstagsmorgen-Artikel noch einmal angesehen habe ich schon immer, aber meist nur in ausgewählten Fällen, wenn ich es für mich als nötig empfand.

Meinung und Kritik der Tänze bei Let’s dance am 18.3.2022

Der Tango von Timur Ülker – Malika Dzumaev war mein Tanz des Abends, war der Tanz, der mich gestern bei Let’s dance am 18.3.2022 am meisten beeindruckt hat und mir auch bis jetzt im Gedächtnis geblieben ist.

Timur Ülker und Malika Dzumaev tanzen Tango bei Let's dance am 18.3.2022

Timur Ülker und Malika Dzumaev tanzen Tango bei Let’s dance am 18.3.2022 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Ich weiß, dass die Leistung von Malika Dzumaev daran den Hauptanteil hat und die ja eigentlich erst an zweiter Stelle zu beurteilen ist. Aber trotz der außergewöhnlichen Einzel-Leistung von Malika hatte ich den Eindruck, dass da ein harmonisches Paar tanzt. Und wenn es das Ziel von Profi-Herren ist, ihre Promi-Damen gut aussehen zu lassen, gilt das anders herum genauso.

Für mich hat dieser Tango als Tango Argentino funktioniert! Deshalb fand ich die Kritik von Joachim Llambi, Timur Ülker sei in den Passagen zu viel „gelaufen“ am Thema vorbei, denn das tut man beim Tango Argentino.

Manchmal war Malika Dzumaev eine Nuance „drüber“ und vieles, was sie getanzt hat, wurde von Timur Ülker auch nicht geführt. Man merkt da schon, dass ihm noch Sicherheit und Trainingsstunden fehlen im Vergleich zu anderen Tanzpaaren bei Let’s dance 2022. Aber insgesamt war das in meinen Augen ein toller Tanz!

Caroline Bosbach und Valentin Lusin tanzen Tango bei Let's dance am 18.3.2022

Caroline Bosbach und Valentin Lusin tanzen Tango bei Let’s dance am 18.3.2022 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Der zweite Tango kam von Caroline Bosbach – Valentin Lusin. Da wurde auch viel gegangen, aber ohne „Verve“, so will ich es einmal nennen. Jorge Gonzalez nannte es „hart“. Mir fehlte die Geschmeidigkeit, der typische „Sabor“ des Tango, den ich beim vorgenannten Tanzpaar deutlich „im Mund“ hatte.

Nun fehlen auch Caroline Bosbach Trainingseinheiten, deshalb will ich das nicht strapazieren. Allerdings hätte ich mir von Valentin Lusin eine viel kleinere, intimere Choreografie gewünscht, mit der sich Caroline Bosbach mehr hätte auf den Tango einlassen können. Und die Hebefiguren machten irgendwie auch keinen Sinn.

Es gab auch zwei Salsa-Tänze bei Let’s dance am 18.3.2022, die sich für mich viel weniger unterschieden, als die Jury-Punkte es ausdrücken.

Mathias Mester und Renata Lusin tanzen Salsa bei Let's dance am 18.3.2022

Mathias Mester und Renata Lusin tanzen Salsa bei Let’s dance am 18.3.2022 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Isabel Edvardsson und Riccardo Basile - ausgeschieden bei Let's dance am 18.3.2022

Isabel Edvardsson und Riccardo Basile – ausgeschieden bei Let’s dance am 18.3.2022 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Ja, bei Mathias Mester – Renata Lusin (29 Punkte) war viel mehr los, da war mindestens eine Portion mehr Stimmung drin, als bei Riccardo Basile – Isabel Edvardsson (13 Punkte). Aber reduziert auf den Salsa-Anteil in den Tänzen nahmen sich in meinen Augen die beiden nicht viel.

Ich habe sogar den Eindruck, Riccardo Basile hat mehr Salsa getanzt. Etwas unsicherer vielleicht, weniger selbstverständlich als Mathias Mester. Aber dessen Salsa war auch nicht die große Offenbarung, samt dieser „Reit-Bewegungen“ (wenn Arme und Schultern im Takt auf und ab wippen), die immer mal beim ihm durchbrechen.

Was bei Mathias Mester – Renata Lusin neben den stimmungsaufhellenden Teilen anders war, waren der brasilianischen Samba entliehene Bewegungen, bei Renata fast immer in den Solo-Teilen, manchmal auch bei beiden gemeinsam.

Das fand ich besonders interessant, weil doch Mathias Mester mexikanisch tanzen wollte und der Song ein Calypso war (ein Rhythmus mit afro-französischen Hintergrund), gesungen von einem US-Amerikaner mit jamaikanischer Prägung (Harry Belafonte).

Wenn also der Begriff „Salsa“ als Mischung verschiedener Stile und Einflüsse definiert wird, wurde hier ordentlich durchgequirlt.

Nur mit dem Tanz Salsa hat das nicht viel zu tun (von den USA mal abgesehen und einem französischen Einfluss, der seinerseits den Kreis nach Mexico schließt – aber das wäre jetzt eine lange Geschichte) – und insofern waren mir die Jury-Punkte einiges zu hoch.

Ich hätte das Paar so auf Höhe von Amira Pocher & Massimo Sinato gesehen (22 Punkte, statt 29).

Amira Pocher und Massimo Sinato tanzen Jive bei Let's dance am 18.3.2022

Amira Pocher und Massimo Sinato tanzen Jive bei Let’s dance am 18.3.2022 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Michelle und Christian Polanc tanzen Jive bei Let's dance am 18.3.2022

Michelle und Christian Polanc tanzen Jive bei Let’s dance am 18.3.2022 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Dann gab es zwei Jive bei Let’s dance am 18.3.2022: Bei beiden habe ich positive Veränderungen bei den Promi-Kandidatinnen wahrgenommen.

Amira Pocher und Massimo Sinato hatten viel Spaß beim Tanzen und haben auf mich so harmonisch als Paar gewirkt, wie bisher noch nicht bei Let’s dance 2022.

Das gilt in gleicher Weise für Michelle und Christian Polanc!

Beide Frauen scheinen bei Let’s dance anzukommen und sich mit ihren Tanzpartnern wohler zu fühlen.

Armira Pocher könnte noch lockerer tanzen (und muss unbedingt andere Schuhe anziehen! Wenn sie einen Hosenanzug angehabt hätte, von mir aus. Aber zu diesem Kleid diese Schuhe?).

Motsi Mabuse hat es „federn“ genannt, was ich meine. Vermutlich ist der Begriff beim Jive der richtige. Das gilt sicher auch für Michelle, die mir außerdem noch zu viel auf die Füße schaut. Wenn sie nach vorn schauen würde, sähe das Tanzen gleich von selbst freier, lockerer aus und es fiele ihr vermutlich auch leichter.

Hier vergebe ich 2 Extra-Punkte!

Einen hat sich Amira Pocher verdient, weil sie nach der „Message einer Trick-Figur“ fragte. Bitte weiter fragen, Amira, ob eine Show-Figur oder Requisiten wirklich nötig sind und was man damit ausdrücken will! Oft wird man zu dem Ergebnis kommen, man könne sie auch weglassen.

Der zweite Extra-Punkt geht an Christian Polanc, der dankenwerter Weise den inzwischen fragwürdigen Schlusssatz des Lied-Textes kommentierte (ich glaube, es war schon auf dem Balkon bei Victoria Swarovski). Es heißt nämlich im Lied:

„… Mimi hat den Krimi
und die Interpol
und ich den Alkohol…“

Danke, Christian, für die Klarstellung, dass es auch ohne Alkohol geht…

Zwei Tänze von Let’s dance am 18.3.2022 möchte ich nicht weiter kommentieren, nur ganz kurz:

Das ist einmal der Quickstep von Lilly zu Sayn-Wittgenstein & Andrzej Cibis. Das Paar ist ausgeschieden.

Andrzej Cibis und Lilly zu Sayn-Wittgenstein - ausgeschieden bei Let's dance am 18.3.2022

Andrzej Cibis und Lilly zu Sayn-Wittgenstein – ausgeschieden bei Let’s dance am 18.3.2022 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Ich hatte den Eindruck, Lilly zu Sayn-Wittgenstein hatte Spaß am tanzen – und darauf kommt es doch an. Die Umstände für sie waren denkbar schlecht mit dem ganzen Hin und Her. Ich denke, sie hätte besser tanzen können unter anderen Voraussetzungen. Aber das nützt ja nun auch nichts mehr.

Und dann der Contemporary von Sarah Mangione & Vadim Garbuzov. Das war ein schöner Tanz, der mir gefallen hat! Wenn es letzte Woche 30 Punkte für Janin und Zsolt gab, waren die diesmal auch gerechtfertigt. Aber mehr habe ich dazu nicht mitzuteilen…

Sarah Mangione und Vadim Garbuzov tanzen Contemporary bei Let's dance am 18.3.2022

Sarah Mangione und Vadim Garbuzov tanzen Contemporary bei Let’s dance am 18.3.2022 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Janin Ullmann und Zsolt Sandor Cseke tanzen Samba bei Let's dance am 18.3.2022

Janin Ullmann und Zsolt Sandor Cseke tanzen Samba bei Let’s dance am 18.3.2022 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Klammern wir den Contemporary zuletzt aus, hat mir die Samba von Janin Ullmann & Zsolt Sandor Cseke wieder besser gefallen im Vergleich zur vorletzten Sendung. Ich fand sie lockerer, freier – und dennoch manchmal ein bisschen hart und die Choreographie fast ein bisschen zu traditionell.

Ich meinte erahnen zu können, dass da eine ganz aufregende, sinnliche, fesselnde Seite in Janin Ullmann steckt, die sie noch etwas verborgen hält oder sich noch nicht erlaubt.

Ich will auch mal klarstellen, bei meinen manchmal kritischen Gedanken hier: Ich finde Janin Ullmann schon viele Jahre sehr sympathisch und habe ihr Tun im Rahmen der Möglichkeiten immer interessiert verfolgt! Auch deshalb wünsche ich hier bei Let’s dance 2022 nur das Beste!

Allerdings fand ich eine Punktgleichheit zu Rene Casselly – Regina Luca nicht ganz gerechtfertigt. 1-2 Punkte Unterschied habe ich da schon gesehen! Der hat nämlich für mein Empfinden eine ganz tolle Rumba getanzt! Was hat der nur für ein Talent!

Regina Luca und Rene Casselly tanzen Rumba bei Let's dance am 18.3.2022

Regina Luca und Rene Casselly tanzen Rumba bei Let’s dance am 18.3.2022 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Ich denke ja so ganz allgemein, dass ein Mann bei einer Rumba nicht viel zu gewinnen hat. Das habe ich jedoch gestern ganz anders empfunden. Rene Casselly stand da auf der Fläche mit einem Selbstbewusstsein und einer Selbstsicherheit und hat die Rumba gut vertanzt. Mich hat das überzeugt!

Den Hinweis von Jorge Gonzalez mit dem Hohlkreuz, das die Bewegung der Hüfte einschränkt, fand sich sehr hilfreich. Unsere „liebe Jury“ (O-Ton Victoria Swarovski) kann schon, wenn sie will…

Auch der Wiener Walzer von Mike Singer – Christina Luft hat mir gut gefallen. Das reicht jetzt noch nicht für die Tabellenspitze, aber immerhin.

Christina Luft und Mike Singer tanzen Wiener Walzer bei Let's dance am 18.3.2022

Christina Luft und Mike Singer tanzen Wiener Walzer bei Let’s dance am 18.3.2022 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Besonders aufgefallen ist mir, wie zurückgenommen Christina Luft diesmal getanzt hat. Natürlich war sie da und trägt wahrscheinlich den Löwenanteil an dem Tanz, aber ich habe ich irgendwie gar nicht wahrgenommen, sondern konnte mich ganz auf Mike Singer konzentrieren.

Das finde ich positiv, weil ich denke, dass das dem immer noch etwas schüchternem, unsicheren Tanzen von Mike Singer entgegen kommt. Nicht so angenehm fand ich die Schreierei im Einspieler vom Training. Aber das kann natürlich auch von RTL extra so geschnitten worden sein.

Schließlich der Charleston von Bastian Bielendorfer & Ekaterina Leonova: Tja, was soll man dazu schreiben?

Mir hat Ekaterina Leonova ausgesprochen gut gefallen. Sie hat nicht überzogen, sich eher zurück genommen, Bastian Bielendorfer nicht übertanzt und hat dennoch den Tanz dominiert. So blieb das im Rahmen der Möglichkeiten eine runde, irgendwie auch gefällige Sache.

Ansonsten wissen wir wohl alle, dass Bastian Bielendorfer nicht anwesend war, als der liebe Gott Tanztalent verteilt hat. Das ist nun auch nicht mehr zu kitten. Aber vielleicht überrascht er uns doch noch einmal mit einem Tanz? Ich würde das jedenfalls ihm, Ekaterina und uns wünschen!

Nur das „Elektro-Klemmen-an-die-Ohren-halten“ sollte man in einer Familiensendung lieber lassen, auch wenn es schon spät war…

Bastian Bielendorfer und Ekaterina Leonova tanzen Charleston bei Let's dance am 18.3.2022

Bastian Bielendorfer und Ekaterina Leonova tanzen Charleston bei Let’s dance am 18.3.2022 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Mein Fazit zu Let’s dance am 18.3.2022

Ein Fazit zu Let’s dance am 18.3.2022 kann ich irgendwie gar nicht ziehen. Alle Promis und Paare sind auf dem Weg, auf ihrem Weg… Das geht bei einigen schneller, bei anderen dauert es eben – bei einigen besser, bei anderen noch nicht so gut.

Einen Tipp habe ich aber noch: Heute ist die Deutsche Meisterschaft Latein 2022 des DTV!

Wenn Sie die aktuell besten Latein-Tanzpaare in Deutschland tanzen sehen möchten, können Sie die Final-Runden ab 19.30 Uhr live verfolgen, wenn Sie diesem Link hier folgen. Bereits um 15.00 Uhr gibt es die Vorrunden, falls von Interesse.

Hier die Ergebnisse: Deutsche Meisterschaft Latein 2022 (DTV): Tanzsport-Ergebnisse

Hinweise und Links zu Let’s dance in Salsango

Alle Fakten zur Show, wie z.B. die Tänze, Songs und Jury-Punkte finden Sie wie immer bei uns in einem eigenen Artikel: Let’s dance 18.3.2022 Fakten: Wer ist ausgeschieden? Punkte, Tänze, Songs

Alle Artikel zur aktuellen Staffel sammeln wir unter einem neuen Stichwort Let’s dance 2022. Alle Artikel auch zu älteren Staffeln dieser Tanz-Show finden Sie innerhalb von Salsango unter dem Stichwort Let’s dance.

Berichte über Tanz-Shows, auch andere als Let’s dance, finden Sie unter dem Stichwort Tanzen im Fernsehen. Weiter gefasst ist unsere Kategorie TV-Shows. RTL möchte, dass wir auf RTL+ hinweisen für die Verwendung.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:





22 Kommentare zu “Let’s dance am 18.3.2022 Meinung & Kritik”



  • Cavaradossi sagt:

    Man konnte bei diesen Freitag bei allen Promis eine Verbesserung sehen, vor allem finde ich es wirklich positiv und angenehm für den Zuschauer, das heuer kein Einziger dabei ist (war) , bei dem man das Gefühl hat, er will nicht tanzen, sondern ist nur wegen des Geldes oder der Medienpräsenz dabei. Das war in den vergangenen Jahren gefühlt nicht immer so. Am besten hat mir der Contemporary von Sarah und Vadim gefallen, hier finde ich die Jurywertung total in Ordnung, man konnte keine Fehler feststellen, Sarah zeigt eine tolle Präsenz auf der Fläche und Vadim schafft es immer wieder, ohne seine eigene Leistung zurückzunehmen das für den Zuschauer sichtbar herauszustellen. Vergleiche mit den „normalen“ Standard- und Lateintänzen sind immer schwierig, daher kann ich damit leben, wenn jeder Contemporary der fehlerfrei ausgeführt wird und es schafft, eine Atmosphäre aufzubauen, die 30 Punkte bekommt.
    Rene war in der Rumba ebenfalls sehr präsent, speziell seine Armbewegungen und Endpositionen waren hervorragend, die Hüftbewegung könnte noch akzentuierter und stärker sein. Insgesamt kann ich mich aber keinen männlichen Promi bei Let’s Dance erinnern, der die Rumba ähnlich souverän hingebracht hat.
    Janin war beim Samba ebenso sehr präsent, insgesamt war aber die Grundbewegung zu hektisch, und darum hat auch bei Ihr die die typische Grundbewegung, das „Bouncen“ ,im Samba gefehlt. Im Vergleich zu Rene hätte ich Ihr 1 – 2 Punkte weniger gegeben ( oder ihm mehr).
    Die 3 Paare haben sich in den letzten beiden Sendungen doch deutlich von den anderen abgesetzt, dahinter kommen meiner Ansicht nach Amira, Timur, Mathias und Michelle ( in dieser Reihenfolge).
    Im Vergleich der beiden Jive’s von Freitag schneidet Amira deutlich besser ab, da hat die Grundbewegung gestimmt, der Rhytmus on point, bei Ihrer Darbietung sind mir 2 Dinge aufgefallen, die ( vielleicht nur mich ? ) gestört haben : die Schuhe, die das ganze optisch schwerer aussehen ließ, als es war und Massimo, der in den side-to-side parts Amira doch stark übertanzt hat.
    Das hat Christian bei Michelle besser gelöst, insgesamt war aber bei Michelle die Grundtechnik doch schlechter, alle Bewegungen und Tempowechsel zu unruhig, daher ein klarer Vorteil für Amira in diesem Tanz.
    Timur hat sich sicher gestern von allen Promis am deutlichsten verbessert, sehr gute und vor allem Tango-typische Beinarbeit, immer tief im Knie gestanden und auch in der Paarwirkung sehr gut. Der gute Gesamteindruck wurde leider durch seine Oberkörperhaltung zunichte gemacht, er war immer zu weit nach vorne gebeugt, daher fand ich die Jurywertung zu hoch.
    Mathias wie immer überbewertet, ich tu mir mit seiner Bewertung schwer, weil ich nicht weiss, inwieweit seine Beinarbeit und Hüftbewegung durch die Kleinwüchsigkeit eingeschränkt ist. Rhytmik und Präsenz sind immer sehr gut, verglichen mit Janin zum Beispiel ist seine Bein- und Hüftarbeit aber doch deutlich schlechter. Das wird von der Jury immer komplett ausgeblendet, daher die meiner Ansicht nach immer zu hohen Wertungen.
    Auch die anderen 4 Paare ( Lilly, Mike , Riccardo und Caroline) haben sich verbessert, das 2 davon ausscheiden würden, war vorauszusehen.
    Bastian wie immer, aber auch ihm möchte ich den Willen zu Verbesserung nicht absprechen, er wird sicher – wie in jeder Staffel bisher – durch das Publikumsvoting noch einige Runden weiterkommen.



  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.