Tanzsport: WDSF WM Latein 2016 (Amateure) Chengdu 24.9.2016

von: | aktualisiert am: 25.09.2016
Tanzsport Lateinamerikanische Tänze

Tanzsport Lateinamerikanische Tänze – Foto: © Stephi – Fotolia.com

Die Weltmeisterschaft 2016 Lateinamerikanische Tänze der WDSF-Amateure am 24.9.2016 in Chengdu (China) hatte die gleichen Tanzpaare im Finale, wie im letzten Jahr. Auf den ersten 3 Plätzen gab es auch exakt den gleichen Einlauf: Gabriele Goffredo – Anna Matus konnten also ihren Titel verteidigen und wurden erneut WDSF-Weltmeister Latein. Armen Tsaturyan – Svetlana Gudyno sind erneut auf Platz 2 und Marius-Andrei Balan – Khrystyna Moshenska aus Deutschland wurden wieder Dritte. Auf den Plätzen 4-6 wechselten die Platzierungen, aus deutscher Sicht erfreulich, denn Timur Imametdinov – Nina Bezzubova konnten sich um einen Rang auf Platz 4 verbessern. Nicht nur den DTV wird das freuen!

Im Wesentlichen sind das auch die Platzierungen, die sich schon das ganze Jahr seit der letzten WM in Wien bestätigen, immer wenn die besten WDSF-Latein-Tanzpaare zusammen kommen. Seinerzeit war der WM-Titel durch Paar-Um- und -Neubildungen „vakant“, wenn man das so sagen kann. Damals war die Spannung geradezu elektrisierend, wer sich den WM-Titel holt. Seitdem aber sind die ersten 3 Plätze wie festgetackert, gibt es höchstens Verschiebungen dahinter. Eine Überraschung ist das Ergebnis also nicht. Getanzt werden muss jedes Turnier trotzdem erst einmal.

Die beiden angereisten Tanzpaare aus Österreich konnten die Erwartungen sicher auch erfüllen. Sebesi Hunor – Jaroslava Huber waren im letzten Jahr gar nicht dabei und kamen nun bei der WM 2016 auf Platz 31. Gustavs Ernests Arajs – Katharina Wuerrer rutschten im Vergleich zum Vorjahr zwar ein paar Plätze ab (damals 26, 2016 Platz 33), aber das war im letzten Jahr ein Heim-WM und insofern hinkt der Vergleich etwas. Schon mehr dürften sich die beiden etwas ärgern, dass sie nun beharrlich bei internationalen Tanzturnieren immer wieder hinter Sebesi Hunor – Jaroslava Huber landen – was die andersherum sicher freut. Aber, hier müssen weder die Tanzpaare noch der ÖTSV unzufrieden sein.

Tanzpaare aus der Schweiz tanzen bei solchen Meisterschaften selten vorn mit. Marc Aeschlimann – Corina Masciadri kamen auf Platz 71, was in etwa vergleichbar ist mit den Ergebnissen der beiden Tanzpaare der Schweiz im letzten Jahr.

Hier noch die

Ergebnisse Finale der WDSF WM Latein 2016 (Amateure) in China

  1. Gabriele Goffredo – Anna Matus aus Moldawien – 193,329 Punkte
  2. Armen Tsaturyan – Svetlana Gudyno aus Russland – 187,429 Punkte
  3. Marius-Andrei Balan – Khrystyna Moshenska aus Deutschland – 186,271 Punkte
  4. Timur Imametdinov – Nina Bezzubova aus Deutschland – 183,271 Punkte
  5. Yury Simachev – Anastasia Klokotova aus Russland – 172,300 Punkte
  6. Charles-Guillaume Schmitt – Elena Salikhova aus Frankreich – 171,071 Punkte

Informationen zu weiteren Wettbewerben finden Sie in unserem Tanzsport-Magazin oder ganz speziell in den Stichworten, die unter jedem Artikel stehen.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert