Let’s dance 2012 – Show 1 – von heiter bis wolkig…

von: | aktualisiert am: 15.03.2012
Let's dance 2012 - Show 1 - Joana Zimmer sorgt mit Christan Polanc für Gänsehaut - Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Let's dance 2012 - Show 1 - Joana Zimmer sorgt mit Christan Polanc für Gänsehaut - Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Jetzt hat Let’s dance 2012 also endlich mit begonnen – und mit knapp 6 Millionen Zuschauern haben sich doch etliche in den Bann ziehen lassen.

Das hat sich für alle auch gelohnt, denn was man in ersten Show von Let’s dance 2012 zu sehen bekam, hat gleich die Karten klar verteilt.

Tolle Vorträge – etwa von Joana Zimmer und Christian Polanc oder Rebecca Mir und Massimo Sinato. Sehenswert auch die Paare Patrick Lindner und Isabel Edvardsson, Magdalena Brzeska und Erich Klann oder Sarah Latton und Marc Terenzi.

Wobei man fairer Weise sagen muss, dass nicht alle der Nichtgenannten auch tatsächlich etwas dafür können, hier nicht bei den Besten genannt zu sein. Manchmal hatte die Produktion wohl entweder Besetzungs-Not oder teilweise den Job verschlafen. Sorry!

Der arme Lars Riedel etwa samt Partnerin Marta Arndt. Was soll einer, der in Athen’s Colloseum Eindruck machen würde, mit einer Grazie wie Marta Arndt schon tänzerisch anfangen? Die Beiden können einem fast leid tun… Mehr über das Tanzpaar hatte ich gestern schon geschrieben (Link folgen).

Oder Uwe Fahrenkrog-Petersen mit Helena Kaschurow, die nur im Namen olympisches trägt, aber sonst genauso zierlich ist, wie die vorgenannte Tänzerin. Außerdem hätte Herr Fahrenkrog-Petersen eine Partnerin haben sollen, die ihm auch mal sagt, dass wir nicht auf einer Rockbühne sind. So schlecht anzuschauen war das ja gar nicht. Nur eben kein Tanzen und schon gar kein Cha Cha Cha. Folgerichtig Endstation. Unnötig, denn sowohl Helena Kaschurow als auch der Promi hätten mehr zeigen können – in anderen Paarungen. Schade.

Der emotionalste Auftritt des Abends gehörte ganz klar Joana Zimmer und Christian Polanc. Bonus hin oder her: Es hat einfach berührt, Joana Zimmer zu sehen und zu erleben. Und vor Christian Polanc muss man nicht nur den Hut ob der Trainingsleistung ziehen. Auch, wie er sich in den Dienst seiner Partnerin gestellt hat, nötigt mir genausoviel Respekt ab, wie für  Joana Zimmer. Das war großes Kino! Und tänzerisch zudem mit allem, was man bei Let’s dance in der ersten Show erhoffen durfte.

Das gilt in gleichem Maße für Magdalena Brzeska mit Erich Klann. Das war rund und stimmig. Nur auf die Tanzbändchen am Anfang hätte ich gut verzichten können. Wer redet den Promis eigentlich immer solche plumpe Zuschauer-„Anmache“ ein? Mehr braucht man dazu nicht zu schreiben. Trotzdem prima Tanzen!

Noch ein „Schlagobers“ gab es dann bei Stefanie Hertel und Sergiy Plyuta. Wonach müssen die tanzen? Nach „Edelweiß“!!! Da hat der Musik-Verantwortliche wohl deutlich das Klassenziel verfehlt! Es hätte so schön sein können. Denn das war doch ganz passabel, was Frau Hertel da gezeigt hat. Gut, an der Haltung kann man noch arbeiten. Aber für Show 1? Alle Achtung.

Auch Patrick Lindner mit Isabel Edvardsson können sich solches Lob einstecken. Die hätten noch etwas mehr tanzen können und besser auf die eine oder andere Stand-Pose verzichtet. Das kann ja noch werden…

Außerdem hatte Isabel Edvardsson das schönste Kleid des Abends und die beste Frisur.

Apropos: Diesmal haben die Stylisten von Let’s dance schon früh in die Locken-Trickkiste gegriffen – hoffentlich war’s das dann auch. Zum Beispiel musste sich Helena Kaschurow den gleichen Pudel „aufsetzen“ lassen, wie letztes Jahr einmal Sarah Latton. Schön sieht anders aus. Dabei sind das zwei so ganz reizende Frauen!

Nochmal Apropos: Marc Terenzi, der mit Sarah Latton getanzt hat, gehört ja mein ganzes Mitgefühl. Als das Paar anfing zu tanzen, erinnerte ich mich spontan an eine Choreografie von Village People. Zum Teufel mit den vielen Erinnerungen… Dann muss man sich auch noch verspotten lassen von der Jury, weil man einen anständigen Hintern in der Hose hat und ein winzig Mini-Bäuchlein. Herr Llambi meinte, der würde noch wegtrainiert. Ich rate erstmal: Kein T-Shirt, sondern Hemd anziehen – und zwar keines, dass auf Taille genäht ist.

Obwohl mir ein wenig angeschickert abwechselnd die Melodien von „In the Navy“ und „YMCA“ durch den Kopf schwirrten, hat mir die Darbietung dann doch ganz gut gefallen – viel tanzen, viel Mühe. Rund wird es dann hoffentlich mit dem Training. Das Potential ist da.

Über Rebecca Mir und Massimo Sinato habe ich heute morgen schon ausführlich geschrieben (Link folgen). Das war sehr respektabel! Traumbesetzung, tolle Leistung – mit Klatsch- und Tratsch-Potential!

Lars Riedel lacht - und macht das Beste draus - mit Sylvie van der Vaart und Marta Arndt - Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Lars Riedel lacht - und macht das Beste draus - mit Sylvie van der Vaart und Marta Arndt - Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Klare Fehlbesetzungen dagegen bei Gitte Haenning. Ich mag Gennadi Bondarenko nicht zu nahe treten, der kann ja gar nichts dafür. Aber ist dieses Land nicht voller erfolgreicher Tänzer, die schon ein paar Schlachten geschlagen und ein paar Beulen in der Rüstung haben? Mindestens einer davon saß ja auch im Publikum…

Bei Ardian Bujupi und Katja Kalugina ist es genau anders herum. So lobenswert ich die Bemühungen finde, eine altersmäßig adäquate Partnerin zu finden – und Katja Kalugina ist ja nun auch nicht auf den Mund gefallen… Aber „dem Adrian“ hätte eine erfahrendere Partnerin wohl besser gestanden. Vielleicht wird’s ja noch?

Zu den anderen beiden Paaren fällt mir nicht viel ein. Besser gesagt nichts, was ich hier unbedingt noch schreiben sollte. Die haben sich redlich bemüht! Ob das für die Oberliga reicht, muss man abwarten. Ich will da auch nicht zu früh den Stab brechen. Wie ich gestern schon schrieb: Jeder soll seine Chance haben!

Wir werden also weiter berichten, wie immer unter dem Stichwort Let’s dance (für alle Artikel) und Let’s dance 2012 für aktuelle Artikel. Dort findet Ihr auch die Artikel, die wir über die aktuelle Staffel schon geschrieben haben.

Dieser Artikel ist Teil einer Artikelserie über die Sendung Let’s dance bei RTL. Interessierst Du Dich für alle Artikel über Tanzen im Fernsehen, klickst Du hier.

Quellenangabe: Das Bild oben stammt von (c) RTL / Stefan Gregorowius. Alle Rechte liegen dort. Alle Infos zu Lets dance im Let’s-dance-Special auf RTL.

 

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.