Let’s dance 2018 am 4.5.2018 Kritik: Endlich frei und unbeschwert

von: | aktualisiert am: 12.05.2018

Roman Lochmann - Katja Kalugina bei Let's dance am 4.5.2018 ausgeschieden

Let's dance 2018 am 4.5.2018 Kritik Endlich frei und unbeschwert

Let’s dance 2018 am 4.5.2018 Kritik Endlich frei und unbeschwert – hier Bela Klentze und Oana Nechiti – Foto: MG RTL D – Stefan Gregorowius

Let’s dance 2018 am 4.5.2018 hat endlich etwas hervor gezaubert, worauf ich schon die ganze Staffel Let’s dance 2018 warte: Eine befreit wirkende und tanzende Oana Nechiti (im Gruppentanz) und ein Bela Klentze mit einer selbstbewussten Haltung (beim Paso doble). Damit steigen seine tänzerischen Möglichkeiten enorm! Und wohl auch seine Chancen bei Let’s dance 2018, es weit nach vorn zu schaffen. Gute Punkte hat ihm das ja schon eingetragen.

Für meinen Geschmack hat bei Let’s dance am 4.5.2018 nur ein anderes Tanzpaar eine vergleichbare Entwicklung gezeigt, nämlich Barbara Meier – Sergiu Luca. Später noch mehr dazu.


Auch Julia Dietze – Massimo Sinato entwickeln sich weiter, aber in kleineren Schritten – und mussten bei Let’s dance am 4.5.2018 schon wieder am Anfang (Jive) tanzen, wodurch sich deren Leistung allein durch die vielen neuen Eindrücke später zu schmälern scheint – was meiner Meinung nach aber mehr ein Streich des Gedächtnisses ist und ihrer Leistung nicht so ganz gerecht wird.

Andere Tanzpaare zeigen das, was von ihnen zu erwarten ist, wie Judith Williams – Erich Klann beim Paso doble – oder machen sogar einen Schritt rückwärts, wie Thomas Hermanns – Regina Luca, die sich mit ihrer Contemporary-Choreografie völlig vergaloppiert haben oder Ingolf Lück – Ekaterina Leonova bei ihrer Salsa, in der nur Ekaterina Leonova richtig gut aussah – dafür aber eine Augenweide war!.

Ausgeschieden bei Let’s dance 2018 am 4.5.2018 sind Roman Lochmann – Katja Kalugina. Und Iris Mareike Steen – Christian Polanc tanzen Woche für Woche das, was eben geht – und das ist allenfalls Mittelmaß. So richtig vorwärts geht, besser wird es irgendwie nicht. Aber den Fans der beiden scheint es zu gefallen.

Interessant am Ergebnis von Let’s dance am 4.5.2018 finde ich den Ausgang vom direkten Duell von Roman Lochmann – Katja Kalugina sowie Iris Mareike Steen – Christian Polanc am Tabellenende.

Konnte man das Ausscheiden von Heiko Lochmann einige Let’s-dance-Sendungen zuvor u.U. noch als „Unfall“ buchen, zeigt dieses Ergebnis von Let’s dance am 4.5.2018, dass die Anziehungskraft der Internet- und Social Media – „Stars“ und ihre Bindung zu den Fans vielleicht doch nicht so groß ist, wie manche meinen.

Dahinter steckt sicher viel auf den Moment bezogene Aufmerksamkeit, die aber begrenzt ist und vor allem nicht unbedingt weit trägt. Den Verdacht habe ich schon länger und sehe die Tendenz hier bei Let’s dance bestätigt. Wobei ich bei Heiko und Roman Lochmann schon anerkennen und unterscheiden will, dass sie ja tatsächlich mit ihrer Musik auch etwas „Handfestes“ machen, und sich nicht als s.g.“Influencer“ durchs Leben schlagen, bei denen ich mehrheitlich eher heiße Luft als Substanz vermute.

Wie fand ich die Tänze bei Let’s dance 2018 am 4.5.2018?

Bevor ich zu den einzelnen Tänzen bei Let’s dance am 4.5.2018 komme, muss ich noch etwas vorweg schicken, weil es offenbar manchmal zu Irritationen kommt, was meine Wertschätzung der Tänze angeht.

Weder meine Reihenfolge noch der gewählte Umfang dessen, was ich zu einem Tanzpaar schreibe, ist eine absolute Wertung im Sinne einer Punktetabelle. Oft gehe ich auf positive, nicht so gute oder in meinen Augen besondere Leistungen oder Entwicklungen eines Tanzpaare ein, unabhängig davon, wo ich es nach Punkten einordnen würde. Deshalb kommt es immer wieder vor, dass ich mehr über ein Tanzpaar schreibe, das in einer Tabelle hinter anderen liegen würde, die tatsächlich besser getanzt haben.

Ich finde, meistens liegt die Let’s dance – Jury bei der Reihenfolge schon richtig. Nicht nur nebenbei: Gestern hat mir Joachim Llambi – gerade zu Beginn – mal wieder richtig gut gefallen. Der bekommt hier manchen Seitenhieb ab, deshalb soll auch Positives nicht verschwiegen werden. Ursprünglich wollte ich sogar ihm deshalb mein Titelbild und die Überschrift heute widmen.

Bela Klentze - Oana Nechiti bei Let's dance am 4.5.2018

Bela Klentze – Oana Nechiti bei Let’s dance am 4.5.2018 – Foto: MG RTL D – Guido Engels

Doch dann kamen noch Bela Klenzte – Oana Nechiti. Das war doch mal ein Paso doble – Mann! Ich fand Bela Klentze in Haltung und Ausdruck ganz wunderbar. Mir hat sogar Bela Klentze nicht nur in den Solo-Teilen gefallen, wie der Jury, sondern mindestens auch in einem der in Paartanzhaltung getanzten Blöcke.

Keine Frage, dass man da nicht auch noch manches verbessern könnte. Aber was für ein Unterschied, was für eine Entwicklung hat Bela Klentze gemacht, wenn ich an die ersten Tänze bei Let’s dance 2018 denke. Mir hat das ja schon letzte Woche sehr gut gefallen, ich fand das schon recht souverän. Aber bei Let’s dance am 4.5.2018 hat er diesen Eindruck noch einmal getoppt und mit einem guten Tanz seinen Leistungszuwachs unterstrichen.

Um Oana Nechiti dagegen hatte ich mir mehr und mehr Sorgen gemacht. Sie schien sich in Belanglosigkeit und schon fast einer Art Übermotivation aufzulösen, die sie aber leider am guten Tanzen hinderte. Ich muss einräumen, dass ich beim Paso doble nur ganz selten auf sie geachtet habe, weil ich so überrascht und beeindruckt von Belas Tanzen war. Dazu kann ich also kaum etwas schreiben. Aber die gute Leistung von Bela Klentze geht natürlich auch auf ihr Konto.

Im Gruppentanz später habe ich Oana Nechiti so tanzen gesehen, wie ich es von ihr am meisten mag. Ich hatte in einem früheren Artikel die „alte“ Oana schon vermisst. Aber gestern war sie dann präsent und richtig gut drauf. So kann das weiter gehen!

Judith Williams - Erich Klann bei Let's dance am 4.5.2018

Judith Williams – Erich Klann bei Let’s dance am 4.5.2018 – Foto: MG RTL D – Guido Engels

Bleiben wir in der Familie: Judith Williams – Erich Klann. Auch Erich Klann schien mir bisher bei Let’s dance 2018 irgendwie „von der Rolle“. Leider hat er gestern im Einspieler diesen Eindruck zunächst bestätigt. Er wusste nicht, dass Judith eine ausgebildete Opernsängerin ist? Ehrlich gesagt, war ich entsetzt! Das ist für mich unprofessionell in einem Ausmaß, das ich von keinem Let’s dance – Profi jemals erwartet hatte. Damit soll’s dann aber dazu auch genug sein.

Beim Paso doble von Judith Williams – Erich Klann schlugen 2 Herzen in meiner Brust. Da waren einerseits die bekannt guten Positionen von Judith Williams. Aber, ich schaue den Tänzern oft ins Gesicht. Und da ist mir  gestern klar geworden – meine ich zumindest – warum das oft irgendwie nicht funktioniert bei Judith Williams, die Tänze zumindest mich nicht so erreichen, obwohl Judith Williams fast immer gut tanzt.

Es war die Mimik, die mich völlig von dem Paso doble abgelenkt hat, so dass ich mir irgendwann ab der Mitte des Tanzes bewusst nicht mehr das ganze Paar sondern nur noch die Körper ohne Kopf angesehen habe. Dann war alles gut!

Ich glaube, wenn Judith Williams versucht, besonders leidenschaftlich zu sein, oder letzte Woche sexy, dann ist sie sehr engagiert auch mit ihren Gesichtszügen dabei, reißt oft den Mund auf – und das finde ich persönlich wenig ansprechend und schon gar nicht sexy. Vielleicht hilft es, etwas mehr Leichtigkeit in die Tänze mitzunehmen, gar nicht so sehr „wirken“ zu wollen und dadurch dann zu wirken?

Ob die 30 Punkte der Jury gerechtfertigt waren oder nicht, weiß ich nicht. Mir war der Tanz ein bisschen zu „sauber“, zu sehr Sängerin als Tänzerin Carmen. Aber das ist sicher auch eine Frage des Geschmacks. Ungerechtfertigt finde ich die Bewertung im Vergleich zu anderen jedenfalls nicht.

Thomas Hermanns - Regina Luca bei Let's dance am 4.5.2018

Thomas Hermanns – Regina Luca bei Let’s dance am 4.5.2018 – Foto: MG RTL D – Guido Engels

Thomas Hermanns – Regina Luca sind mit ihrer Contemporary-Choreografie zu sehr auf Thomas‘ Intentionen eingegangen – und das ging gründlich daneben. Ich hatte schon immer mal in den letzten Sendungen den Eindruck, dass entweder Regina Luca sich zu sehr in den Dienst von Thomas Hermanns stellt (was der vermutlich gar nicht verlangt) oder der mit seinen Ideen die Tänze zu sehr dominiert und Regina sich nicht genug mit eigenen Ansprüchen durchsetzt.

Was auch immer da innerhalb des Tanzpaares passiert, gestern hat es nicht funktioniert. Das ging schon mit dem langen Intro los, in dem quasi nichts passierte und das sie bei jeder Meisterschaft wegen Zeitüberschreitung disqualifiziert hätte – und gipfelte dann im schon hektischen Hin und Her einer Art Tanztheater – aber eben mit mehr Theater und kaum Tanzen.

Ich hätte die Story von „The Winner takes it all“ vermutlich auch gar nicht vertanzt – und wenn schon, dann anders. Ich fand die – ja, wie sag ich das – Lieblichkeit der Musik vom Tanz konterkariert. Der Titel ist bei vielen Leuten so mit Erinnerungen und Emotionen belegt, die aber nur wenig mit dem Song-Text zu tun haben, dass die Gefahr viel zu groß ist, diese Erinnerungen nicht zu treffen und allein dadurch nicht zu so zu wirken, wie eigentlich beabsichtigt. Ein bisschen wie bei einem Kinofilm, wenn man zuvor das Buch gelesen hat? Schwamm drüber, kein Beinbruch…

Iris Mareike Sten - Christian Polanc bei Let's dance am 4.5.2018

Iris Mareike Sten – Christian Polanc bei Let’s dance am 4.5.2018 – Foto: MG RTL D – Guido Engels

Bezüglich Iris Mareike Steen – Christian Polanc kann ich ein wenig die von Joachim Llambi geäußerte Verärgerung verstehen, denn bei diesem Tanzpaar bewegt sich wirklich kaum etwas nach vorn und wenn, dann nur in Trippelschritten. Ich glaube nicht, dass es an der Motivation von Iris Mareike Steen liegt, wie manche Kommentatoren hier bei uns schon vermutet hatten.

Ich glaube eher, dass die Zeit und die Gelegenheiten zu trainieren nicht ausreichen, um Iris Mareike Steen entscheidend tänzerisch nach vorn zu bringen. Vielleicht bräuchte sie ein „Tanz – Boot Camp“, um mal aus sich heraus zu finden. Vielleicht hat Christian Polanc auch nicht den richtigen Zugang zu ihr, denn an seiner Qualifikation kann es nicht liegen.

Im Tanz von Iris Mareike Steen – Christian Polanc bei Let’s dance am 4.5.2018 hat für den fortgeschrittenen Verlauf der Staffel viel zu wenig gestimmt. Kaum ausgetanzte Bewegungen, kaum eine sauber definierte Position. Für eine 1. Show wäre das ganz gut gewesen.  So aber ist das einfach zu wenig und irgendwie auch enttäuschend.

Was hier wie „nicht zu Ende getanzt“ war, fehlte Roman Lochmann – Katja Kalugina an Stabilität und Verbindung im Paar. Ich fand’s noch nicht mal unterhaltsam, vor allem aber schlecht getanzt. Wobei ich auch hier denke, dass es keine gute Idee war, die Filmgeschichte zu vertanzen. Das hat dem Tango die Leidenschaft und Romantik genommen, die er braucht, selbst wenn er nicht als Tango Argentino vertanzt wird.

Das Schönste am ganzen Tanz war Katja samt Kleid. Über alles andere muss und will ich mich nicht mehr ausbreiten, weil das Paar nun ja ausgeschieden ist.

Roman Lochmann - Katja Kalugina ausgeschieden bei Let's dance am 4.5.2018

Roman Lochmann – Katja Kalugina ausgeschieden bei Let’s dance am 4.5.2018 – Foto: MG RTL D – Guido Engels

Genauso sehe ich das bei der Salsa von Ingolf Lück – Ekaterina Leonova. Das Schönste daran war Ekaterina Leonova. Dabei hatte ich schon Bedenken, denn Salsa war bisher nicht die große Stärke von Ekaterina. Aber gestern hat sie „groß aufgefahren“ und gezeigt, was für ein Show-Girl in ihr steckt. Das war auch gut so und nötig, denn:

Ingolf Lück dagegen hat die Deutsche Eiche markiert. Vielleicht hätte er sich mehr auf das Tanzen als auf das Schauspielern konzentrieren sollen? Ich fand diesmal an seinem Tanz nichts Schönes, nichts dass ich als irgendwie besonders hervorheben könnte! Es war noch nicht mal so schlecht, dass man sich darüber aufregen könnte… Aber gut eben auch nicht.

Ingolf Lück - Ekaterina Leonova bei Let's dance am 4.5.2018

Ingolf Lück – Ekaterina Leonova bei Let’s dance am 4.5.2018 – Foto: MG RTL D – Guido Engels

Im Gegensatz zu den vorhin genannten Paaren hat für mich die Geschichte bei Julia Dietze – Massimo Sinato sehr gut funktioniert. Hier wäre wohl auch jeder andere Versuch eine Enttäuschung gewesen (Dirty Dancing). Mir hat die Choreografie von Massimo Sinato gut gefallen. Das kann man sicher anders, aber vermutlich kaum viel besser machen.

Auch tänzerisch war ich angetan, auch von Julia Dietze, die allerdings mit einigen technischen Unsauberkeiten eine bessere Bewertung verhindert hat. Überwiegend waren das nach meiner Beobachtung jedoch reine Konzentrationsfehler. Die Füße z.B. waren wirklich nicht schön, weil nicht gestreckt. Das war schon sehr auffällig. Schade irgendwie, denn da wäre mehr drin gewesen…

Julia Dietze - Massimo Sinato bei Let's dance am 4.5.2018

Julia Dietze – Massimo Sinato bei Let’s dance am 4.5.2018 – Foto: MG RTL D – Guido Engels

Barbara Meier - Sergiu Luca bei Let's dance am 4

Barbara Meier – Sergiu Luca bei Let’s dance am 4.5.2018 – Foto: MG RTL D – Guido Engels

Mein tänzerisches Highlight waren tatsächlich auch Barbara Meier – Sergiu Luca, „Schneewittchen tanzt“, steht hier bei mir auf dem Zettel, irgendwie fragil und selbstbewusst zugleich. Wobei ich schon wieder feststelle, dass ich Barbara Meier besser fand als Sergiu, wie schon das eine oder andere Mal. Nicht ganz sicher bin ich mir in der Deutung dessen. Ich sehe es mal positiv, nämlich dass sich Sergiu Luca alles tut, um seine Tanzpartnerin gut aussehen zu lassen und dafür auch in Kauf nimmt, selbst in den Hintergrund zu treten.

Dieses Tanzpaar wirkte für oder auf mich vor allem durch die Haltung und Konzentration von Barbara Meier, das tänzerische „Ausformulieren“ ihrer Bewegungen.

Ich denke aber auch, die sehr gute Bewertung mit 30 Punkten geht ein wenig auf die zuvor gezeigten eher mäßigen Tanzpaare zurück, wenn man mal von Julia Dietze – Massimo Sinato absieht. Vergleicht man andererseits deren Benotung mit 8,8,9 dann sind 3 x 10 Punkte für Barbara Meier – Sergiu Luca nicht nur vollauf gerechtfertigt, sondern waren sogar nötig, um deren gute Leistung zu würdigen!

Abschließend wie immer der Hinweis, dass die Fotos in diesem Jahr erst vormittags kommen und immer erst später ergänzt werden können. Update zur Einschaltquote bei Let’s dance am 4. Mai 2018: Es gibt einen speziellen Artikel mit diesen Zahlen: Let’s dance 2018 Statistik – Einschaltquoten und Zuschauerzahlen.

Im Artikel Let’s dance 2018 am 4. Mai 2018 Fakten: Ausgeschieden, Songs, Tänze, Punkte stehen alle Fakten zur Show gestern, wie z.B. die Songs oder die Jury-Punkte.

Alle Artikel über die Tanz-Show sammeln wir unter dem Stichwort Let’s dance 2018Alle Artikel zu Let’s dance in Salsango finden Sie unter dem Stichwort Let’s dance und dort können die Beiträge zu den jeweiligen Staffeln gezielt angesprungen werden. Artikel über alle Tanz-Shows im Fernsehen sammeln wir unter dem Stichwort Tanzen im Fernsehen. Thematisch noch weiter gefasst ist unsere Kategorie TV-Shows.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:





5 Kommentare zu “Let’s dance 2018 am 4.5.2018 Kritik: Endlich frei und unbeschwert”



  • Alexander sagt:

    Ich bin sooo traurig, dass der sympathische Roman Lochmann ausgeschieden ist :-(((
    Roman und Katja waren mein Lieblingspaar.

    Jetzt habe ich nur noch Barbara und Judith als persönliche Lieblinge.

    Diese Steen kommt jedes Mal weiter, obwohl sie immer die schlechteste Tänzerin ist :-(((
    Einfach UNGERECHT! Und das seit Wochen! Wer ruft denn für diese schwache Steen immer an???

    Steen oder Lück hätten rausgehört. Und nicht der tolle Roman!



  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.