Let’s dance 2020 am 20.3.2020: Kommentar, Kritik, Meinung

Autor(in): | aktualisiert am: 26.03.2020
Let's dance 2020 am 20.3.2020 Kommentar, Kritik, Meinung

Let’s dance 2020 am 20.3.2020 Kommentar, Kritik, Meinung – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Zur Sendung Let’s dance am 20.3.2020 einen Kommentar zu schreiben, fällt mir gar nicht so leicht. Aber natürlich habe ich eine Meinung zu Let’s dance am 20. März 2020 und ich will mich auch mit Kritik nicht zurück halten – positiv, auch weniger postiv.

Das Beste an Let’s dance am 20.3.2020 war für mich, dass die Show überhaupt stattgefunden hat! Von den Tänzen her und der Entwicklung der Let’s dance – Kandidaten war vieles in einem Bereich, den man erwarten durfte oder den man erwarten konnte. Dabei bleibt es im Grunde bei der Einteilung der Tanzpaare, wie ich sie in der letzen Woche vorgenommen hatte.

Vorn bestimmen das Geschehen bei Let’s dance 2020 die Tanzpaare:

  • Laura Müller und Christian Polanc
  • Lili Paul-Roncalli und Massimo Sinato
  • Luca Hänni und Christina Luft
  • Moritz Hans und Renata Lusin sowie
  • Tijan Njie und Kathrin Menzinger

Wer etwas weiter vorn liegt, mehr Punkte bekommt oder auch einmal weniger, hängt vom Tanz ab und wie sich der jeweilige Promi in den Tanz hinein findet – oder was der Profi schon bereit ist, uns zu geben bzw. zu zeigen.

Erst ausgeschieden bei Let’s dance am 20.3.2020 Loiza Lamers – Andrzej Cibis, nun doch wieder dabei

Loiza Lamers und Andrzej Cibis können weiter tanzen, nachdem sie schon ausgeschieden waren bei Let’s dance am 20.3.2020

Loiza Lamers und Andrzej Cibis können weiter tanzen, nachdem sie schon ausgeschieden waren bei Let’s dance am 20.3.2020 – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Loiza Lamers und Andrzej Cibis waren für mich auf einem guten Weg, den Anschluss zu diesem Quintett zu finden. Bei Let’s dance am 20.3.2020 hat Loiza Lamers in der Rumba wieder einen Schritt nach vorn gemacht, sich weiter verbessert.

Ihre etwas wackelige (Körper-) Mitte hat sie von der ersten Sendung bei Let’s dance 2020 an Stück um Stück mehr stabilisiert. Da fehlen ihr einfach die Grundlagen und Andrzej Cibis hätte wohl noch ein paar Sendungen gebraucht, da mehr athletisches Vermögen hinein zu trainieren.

In der Choreo hat Andrzej Cibis für meinen Geschmack alles richtig gemacht und Loiza Lamers viel und vergleichsweise “eng” durch die Rumba geführt – wie das eben möglich ist bei einer Rumba.

Die Let’s dance – Jury jedoch hat diese Verbesserungen von Loiza Lamers und Andrzej Cibis für meinen Geschmack nicht ausreichend gewürdigt im Vergleich zu Tanzpaaren, die teils erheblich schlechter waren. Im Vergleich zu den guten Tanzpaaren von Let’s dance 2020 wären 6+6+4 Punkte durchaus in Ordnung. Nur hinten bei den anderen Tanzpaaren wurde dann zu gut gewertet.

Diese Kritik geht vor allem an Jorge Gonzales und Motsi Mabuse, die mit 5, 6 und 7 Punkten geradezu um sich geworfen haben bei Let’s dance am 20.3.2020, als sie hätten lieber sparsamer sein sollen.

So waren Loiza Lamers und Andrzej Cibis zunächst ausgeschieden bei Let’s dance am 20.3.2020, als ein Tanzpaar das sich hätte noch weiter positiv entwickeln können. Update: Dazu hat das Tanzpaar nun überraschend doch Gelegenheit, denn John Kelly hat nach der Show erklärt, dass er sich freiwillig aus Let’s dance zurück zieht (aus familiären Gründen). Dadurch rücken Loiza Lamers – Andrzej Cibis entsprechend den Let’s dance – Regeln nach und können also weiter tanzen.

Leider nicht oder kaum verbessert bei Let’s dance am 20.3.2020

Marta Arndt - Martin Klempnow bei Let's dance am 20.3.2020

Marta Arndt – Martin Klempnow bei Let’s dance am 20.3.2020 – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Hinten “dümpeln” (möchte ich fast sagen) diese Tanzpaare bei Let’s dance 2020 herum:

  • Ilka Bessin und Erich Klann
  • Martin Klempnow und Marta Arndt
  • Sükrü Pehlivan und Alona Uehlin sowie
  • Ulrike von der Groeben und Valentin Lusin

Ich sehe derzeit nicht, dass diese Tanzpaare großes Potential hätten, sich entscheidend zu verbessern.

Ich möchte diesen 4 Tanzpaaren nicht absprechen, dass sie sich Mühe und ihr Bestes geben, dass sie sich nicht anstrengen! Ich möchte Ihnen die Anerkennung nicht absprechen. Aber im Grunde geht es nicht vorwärts.

Ich habe keine Idee, woher entscheidende Verbesserungen bei diesen Tanzpaaren kommen könnten, wo deren Potential liegen könnte. Ich habe auch keine Hoffnung und wäre sehr überrascht, wenn doch noch bei einem dieser Promi-Kandidaten der Knoten platzt – würde mich jedoch freuen, wenn ich hier irre!

Dafür fürchte ich eher, wir werden jetzt mindestens 4-5 Sendungen lang auf einen Trainings-Parcour für die guten Tanzpaare gehen, in denen diese zuletzt genannten Tanzpaare ausscheiden. Außerdem wird es auf diesem Weg noch das ein oder andere gute Tanzpaar erwischen, das statt derer ausscheiden muss.

Mehr möchte ich zu diesen 4 Tanzpaaren heute auch nicht schreiben. Ich würde viel wiederholen, was ich schon geschrieben hatte zuletzt, denn neue Impulse habe ich von diesem Tanzpaaren bei Let’s dance am 20.3.2020 nicht empfangen.

Bewährtes, Gutes und Experimentelles bei Let’s dance am 20.3.2020

Ich möchte mich lieber mit den “Big 5” von Let’s dance 2020 befassen.

Ein wenig uneins mit mir selbst bin ich in der Bewertung der Leistung von Luca Hänni – Christina Luft und deren Contemporary bei Let’s dance am 20.3.2020. Fast “zwangsläufig” gab es dafür von der Jury volle Punktzahl. Die 30 Punkte wurden aber von der Jury in den letzten Jahren zu oft vergeben, als dass die mich noch groß beeindrucken könnten.

Ich hätte auch den einen oder anderen Kritik-Punkt, der mich selbst vermutlich veranlasst hätte, noch nicht ganz so tief in die Punkte-Kellen-Kiste zu greifen. So gab es z.B. manchen Wackler, kleine Unsicherheiten, die vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt bei Let’s dance 2020 dem Tanzpaar nicht passiert wären.

Es kann aber auch gut sein, dass die dem Tempo der Vorführung geschuldet waren und damit nur momentan kleinen Konzentrationsschwächen.

Mit “zwangsläufig” meine ich jedoch nicht nur die Großzügigkeit der Jury beim Contemporary, sondern auch, dass man von Luca Hänni diese gute Leistung erwarten durfte, ja sogar musste. Insofern war ich nicht überrascht. Das kann er einfach und unbestritten gut!

Luca Hänni war so bei “Dance Dance Dance” zu sehen und eine gewisse Verwandschaft dieses Contemporary mit dem Auftritt von Luca Hänni in der Helene-Fischer-Show vor 2 Jahren habe ich auch entdeckt. Dort machte übrigens Helene Fischer bei der “Dirty-Dancing-Gedächtnis-Hebefigur” einen besserem Eindruck als Christina Luft. Auch bei anderen Live-Auftritten war Luca Hänni schon mit ähnlichen Tänzen zu sehen.

Der Contemporary von Luca Hänni – Christina Luft gestern bei Let’s dance am 20.3.2020 hatte schon noch einmal eine größere Dynamik, war athletischer, energetischer und expressiver, als der Tanz seinerzeit in der Weihnachts-Show bei und mit Helene Fischer.

Das will ich schon anerkennen und keineswegs mit den 30 Punkten hadern!

Erneut etwas verschenkt haben für meinen Eindruck Lili Paul-Roncalli – Massimo Sinato. Da wären bestimmt auch 30 Punkte drin gewesen (es waren 10+9+9)?!

Ich weiß nicht, ob Massimo Sinato hier im Moment einen Gang rausnimmt und Lili Paul-Roncalli noch für weitere, spätere Überraschungseffekte schont oder aufhebt? Ich denke jedenfalls, mit mehr Cha Cha Cha im eigentlichen Sinn wäre dieser Tanz noch besser gelungen.

Warum z.B. man sich beim Cha Cha Cha auf dem Boden wälzen muss, verstehe ich nicht. Das gehört überhaupt nicht zu diesem Tanz! Auch wissen wir inzwischen, dass Lili Paul-Roncalli das Bein kerzengerade über den Kopf heben kann.

Ein kleines bisschen als Entschuldigung möchte ich anführen und akzeptieren, dass der Song ein nicht sehr Cha Cha Cha – typisches Intermezzo hatte. Das hätte man sicher vorteilhafter schneiden bzw. produzieren können, im Sinne des Tanzes.

Ich jedenfalls würde raten, Lili Paul-Roncalli nicht zu “verstecken”, nicht herum zu tragen und die Tänze auf Stufe 4 köcheln zu lassen, sondern ihr alles abzuverlangen, was sie kann – vor allem tanzen, tanzen, tanzen. Das kann sie am besten! Dabei ist sie wunderschön!

Renata Lusin - Moritz Hans bei Let's dance am 20.3.2020

Renata Lusin – Moritz Hans bei Let’s dance am 20.3.2020 – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Auf Augenhöhe, da bin ich mit der Jury-Punkte-Vergabe einig, sah ich bei Let’s dance am 20.3.2020 Tijan Njie – Kathrin Menzinger, Moritz Hans – Renata Lusin und Laura Müller – Christian Polanc.

Alle 3 Tanzpaare hatten sehr gute Momente und auch solche, wo sie sich noch verbessern können. Die Choreografien sind modern und anspruchsvoll einerseits, fordern die Promi-Kandidaten heraus und schrammen immer wieder einmal an der Grenze entlang, an der sie sich strecken müssen, nicht selbstverständlich gut sind – und deshalb eben auch manchmal Schwächen zeigen.

Zudem machen auch diese 3 Damen auf dem Parkett etwas her! Die Männer natürlich auch :-).

Woran die Profis mit den ihnen angedienten Promis arbeiten müssen, wissen die selbst am besten. Da gehen Tijan Njie schon mal die Schulter und Arme etwas verloren beim Wiener Walzer (tolle Choreo übrigens, Kathrin!), Moritz Hans könnte in der Hüfte ein wenig geschmeidiger und auch ausladender in seinen Bewegungen werden (was für ein wunderschönes, harmonisches Paar, wenn beide zusammen tanzen), Laura Müller fehlt es an Fitness und Körperbeherrschung, die einige Figuren besser gelingen lassen und sie auch zuverlässiger im Takt halten würden. Da machen ihr die beiden “Jungs” eindeutig noch etwas vor.

Im Vergleich zum Charleston von Renata und Moritz letzte Woche: Da hat mir der Charleston von Laura und Christian gestern bei Let’s dance am 20.3.2020 viel besser gefallen! Es war immer noch typisch Charleston, der natürlich ein bisschen verrückt ist. Aber, es war (mir) eben nicht diesen Tick zuviel, der mich letzte Woche gestört hat bei Moritz und Renata, sondern für meinen Geschmack im Ausdruck nahezu perfekt gelöst. Deshalb ein dickes Lob an Christian! Ich wüsste auf die Schnelle nicht, was man an dieser Choreografie hätte besser machen können.

Christian Polanc - Laura Müller bei Let's dance am 20.3.2020

Christian Polanc – Laura Müller bei Let’s dance am 20.3.2020 – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Fazit zur Sendung Let’s dance am 20. März 2020

Ich hoffe sehr, dass wir diese zuletzt genannten 5 Tanzpaare auch am Ende bei Let’s dance 2020 sehen und sie sich dann einen spannenden Wettbewerb liefern, der von ihren tänzerischen Leistungen entschieden wird, die sie uns dann zeigen – und nicht von einer größeren oder kleineren Fan-Basis. Und hoffentlich verlieren wir keines dieser Tanzpaare unterwegs zu Gunsten eines derer, die sich noch schwer tun und diese Klasse vermutlich nicht erreichen werden?

Und selbstverständlich drücke ich fest beide Daumen, dass uns Let’s dance 2020 überhaupt erhalten bleibt in diesen ereignisreichen und besonderen Tagen und Wochen, die wir gerade erleben.

Die Punkte, Tänze von gestern etc. gibt es wie immer drüben im Fakten-Artikel: Let’s dance am 20.3.2020 Fakten: Wer ist ausgeschieden? Tänze, Punkte, Songs – Unter Corona-Einfluss. Dort auch mehr Fotos…

Zum Schluss noch der Verweis für alle, die es interessiert auf unsere

Alle Artikel dieser Staffel sammeln wir unter dem Stichwort Let’s dance 2020Falls Sie mit uns diskutieren möchten und unten keinen Kommentar-Bereich finden (Google spielt einigen Lesern eine Version ohne die Kommentarfunktion aus), klicken Sie bitte auf das vorn verlinkte Stichwort und rufen Sie von dort aus noch einmal den Artikel auf. Dann sollten Sie die Möglichkeit haben, uns ihre Meinung zu sagen.

Alle Artikel zu dieser Tanz-Show in Salsango finden Sie unter dem Stichwort Let’s dance. Da können Sie auch Beiträge zu älteren Staffeln finden. Weil wir regelmäßig auch über andere Tanz-Shows berichten, ist für Sie vielleicht auch das Stichwort Tanzen im Fernsehen interessant.

Thematisch noch weiter gefasst ist unsere Kategorie TV-Shows oder vielleicht auch interessant das Stichwort Tickets. RTL möchte, dass wir für die Verwendung der Fotos auf TVNOW hinweisen.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:





17 Kommentare zu “Let’s dance 2020 am 20.3.2020: Kommentar, Kritik, Meinung”

  1. Tanzbaer sagt:

    Ich glaube, dass die Akrobatik auch dazu genutzt wird, Schwächen der Profis in der ihnen “fremden” Sektion zu verbergen. So ist Massimo Sinato in den klassischen Standardtänzen untragbar. Vor Jahren gab es das Gerücht, er würde von Markus Weiss in Standard unterstützt, aber leider hat das bei Massimo keine Spuren hinterlassen.
    Schön, dass Marcus mit Isabell zeigen durfte, dass er in Standard nichts verlernt hat.
    Schade finde ich, dass es so wenige 10-Tänzer bei den Profis gibt. Alona ist da hier eine echte Bereicherung aber leider wurde mit Ekaterina – ohne Erklärung – eine Top-Favoritin und super Tänzerin “ausgemustert”.

    1. Anita sagt:

      Die wahrscheinlichste Erklärung, die ich für den Nichteinsatz von Ekaterina gelesen habe: Es liegt wohl an ihrer Visumsituation. Sie hat letztes Jahr ihr Studium abgeschlossen und braucht wohl zumindest für eine Weile einen unbefristeten Arbeitsvertrag, um als Russin weiter in D bleiben zu dürfen und zu arbeiten. Ansonsten, warum sollte RTL einen Publikumsliebling ausschließen? Freue mich auch, wenn sie wieder dabei sein darf / kann!

      1. Hallo Anita, davon abgesehen, dass sie ja weiter arbeiten könnte, wie viele andere auch – und den Arbeitsvertrag nicht lösen (oder sich auch beurlauben lassen), hat Ekaterina Leonova das selbst schon als nicht zutreffend erklärt. Auch schwanger oder verletzt sei sie nicht.

        Der “Express” zitiert sie am 22.2.2020 in einem Artikel von Simon Küpper so: “Mein Arbeitgeber hat gar nichts damit zu tun. Ich kann leider nicht sagen, woran es lag. Aber definitiv nicht an meiner Arbeit oder meiner Aufenthaltsgenehmigung.” und weiter: „Ich bin auch nicht verletzt, schwanger bin ich auch nicht – die Gerüchte gab es auch schon“.

        Ich kann mir vorstellen, es ging hier um etwas anderes. Wie hieß es mal in einer bekannten Sportart? Der Star ist die Mannschaft – oder so ähnlich.

        1. cavaradossi sagt:

          Ohne etwas genaues zu wissen könnte es ja auch schlicht und einfach am Geld gelegen haben – jedes Jahr wird zwischen der Produktionsfirma und den Beteiligten – Profis als auch Promis – ein neuer Vertrag verhandelt, und wie bei allen Vertragsverhandlungen zwischen Künstler und Veranstalter muss man sich auch bei Let’s Dance auf ein Honorar einigen – gelingt das nicht, sucht man sich eben jemand anderen.
          Sicher sitzt hier RTL am längeren Hebel ( wie auch alle anderen TV-Stationen mit vergleichbaren Formaten ) , da es genügend hervorragende Tänzer weltweit gibt, die nur zu gerne bei diesen Formaten mitwirken möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.