Let’s dance 7.5.2021 Kritik, Kommentare, Meinung: Viel Licht und ein paar Schatten

Autor(in): | aktualisiert am: 12.05.2021

Bei Let’s dance am 7.5.2021 schlossen sich für mich ein paar Kreise. Hier meine Kritik, meine Meinung und Kommentare zur Sendung, den Tänzern und den Tänzen.

Let's dance 7.5.2021 Kritik, Kommentare, Meinung Viel Licht und ein paar Schatten

Let’s dance 7.5.2021 Kritik, Kommentare, Meinung Viel Licht und ein paar Schatten – Foto: mayenco auf pixabay

Als ob “Circle of Life”, die Musik, nach der Rurik Gislason seinen “Magic Moment” tanzte, das Motto der ganzen Show gewesen wäre, belegte für mich die Sendung Let’s dance am 7. Mai 2021 einige positive Aspekte dieser Staffel, bestätigte aber auch Kritik, die ich hier in den letzten Beiträgen geäußert hatte.

Zugleich habe ich das Gefühl, einiges hat damit ein gewisses Ende gefunden, diese Geschichten sind zu Ende erzählt, so dass ich mich nun auf eine spannende und hochklassige, finale Phase bei Let’s dance 2021 freue.


Über alles gesehen war Let’s dance am 7.5.2021 für mich eine gute und gelungene Sendung, in der nur wenige Schatten den insgesamt angenehmen Eindruck aber nicht trüben konnnten.

Das beginnt damit, dass mir die Magic Moments” – Tänze aller Tanzpaare gut gefallen haben, natürlich mit Abstufungen mal besser gelungen oder auch mal mit Reserven. Selbst die besonders gefühlvollen Momente hatten für mich Erfrischendes, Spannendes, überwiegend nach vorn Gerichtetes, was ich lieber mag.

Das endet damit, dass die Tanz-Duelle so interessant und abwechslungsreich waren, wie ich mir das erhofft und vorgestellt hatte vor der Sendung schon.

Das Ausscheiden von Lola Weippert und Christian Polanc bei Let’s dance am 7.5.2021

Das Ausscheiden von Lola Weippert und Christina Polanc bei Let’s dance am 7. Mai 2021 signalisiert so einen Kreis, der sich nun geschlossen hat. Ich glaube, das war die beste Lola Weippert, die wir sehen konnten. Zugleich waren der Magic Moments – Tanz und ihr Tanz im Bollywood-Battle ganz typisch und wie eine Zusammenfassung von Lola Weippert bei Let’s dance 2021.

Lola Weippert und Christian Polanc ausgeschieden bei Let's dance am 7.5.2021

Lola Weippert und Christian Polanc ausgeschieden bei Let’s dance am 7.5.2021 – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Ich hatte ja gejubelt, als Christian Polanc sich zu Beginn von Let’s dance 2021 Lola Weippert als Tanzpartnerin auswählte. Sie war oder ist eine Frohnatur, von der ich erwartet hatte, sie könne sich – durchaus mit Höhen und Tiefen – zu einer tollen Tänzerin entwickeln.

Das ist zu einem Teil auch gelungen, wie der Bollywood-Tanz gezeigt hat. Im direkten Vergleich mit Valentina Pahde war Lola Weippert in meinen Augen ebenbürtig. So ganz perfekt waren beide nicht.

Lola hatte für mich Vorteile in den ausgelasseneren Teilen oder Passagen, Valentina in den feineren, expressiven Teilen, wenn es auf die (körperliche) Formulierung einer tänzerischen Haltung bzw. eines Ausdrucks ankam.

In ihrem Freestyle, dem Magic Moment – Tanz, habe ich sowohl inhaltlich als auch in Christians Choreografie ganz viel entdeckt, warum Lola Weippert zufrieden mit ihrer Entwicklung und auch ihrem Abschneiden bei Let’s dance 2021 sein kann, aber es auch nicht bis an die Spitze geschafft hat.

Deutlich sichtbar war z.B., wie viel Mühe sich Lola Weippert gegeben hat, Arme und Hände, Beine und Füße bewusst einzusetzen. Auch in der Körperhaltung ist sie viel besser inzwischen, nur machmal – vielleicht bei zu viel Konzentration auf anderes, “sackt” sie noch zusammen.

Aber irgendwie blieb oft alles eine Spur zu oberflächlich und zu – wie sage ich das jetzt – zu “jugendlich” vielleicht. Da blitzten immer wieder Highlights auf, aber es wurde nicht richtig tief gegraben, sich nicht intensiv genug eingelassen auf ein Thema.

Das kann oder will Lola Weippert offenbar nicht in solch exponierten Situationen, wie sie sich bei Let’s dance ergeben und das muss man dann auch so akzeptieren. Das ist ausdrücklich keine Kritik, sondern mehr eine Vermutung von mir, ohne dass ich selbst da jetzt tiefer graben möchte.

Egal! Ich fand trotzdem, dass Lola Weippert und Christian Polanc uns gestern und über die gesamte Staffel Let’s dance 2021 hinweg gute Unterhaltung geboten haben! Dafür vielen Dank!


Valentina Pahde und Valentin Lusin bei Let’s dance am 7.5.2021

Zu den Tänzen von Valentina Pahde und Valentin Lusin bei Let’s dance am 7.5.2021 – weil ich sie nun schon erwähnt habe, aber auch, weil es Momente gibt, in denen ich Ähnlichkeiten sehe zu Lola Weippert.

Ich denke, Valentina Pahde kann mit ihren tänzerischen Leistungen bei Let’s dance gestern zufrieden sein. Die Bewertungen durch die Jury ist mir oft einen Tick zu hoch, aber dafür kann Valentina ja nichts.

Beim Bollywood hat sie sich ordentlich ins Zeug gelegt. Man hat aber auch gesehen, dass sie “arbeiten” musste, um diesen Tanz so zu präsentieren. Da war manchmal ihr unbedingter Wille zu erkennen, das gut zu machen. Ihre tänzerische Qualität habe ich vor allem in den etwas leiseren Momenten gesehen, in manchen Details.

Nun ist das in der wenigen Zeit bestimmt schwierig, sich alles draufzuschaufeln, um so einen Tanz möglichst leicht aussehen zu lassen. Deshalb geht das für mich so völlig in Ordnung.

Cheyenne Pahde und Valentina Pahde bei Let's dance am 7.5.2021

Cheyenne Pahde und Valentina Pahde bei Let’s dance am 7.5.2021 – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Im Freestyle, dem Magic Moment, hat mir besonders der erste Teil richtig gut gefallen, der Teil mit ihrer Schwester Cheyenne. Da, hatte ich den Eindruck, hat alles gepasst, da war sie voll drin, daran hatte sie bestimmt auch viel Freude. Ich war schon beeindruckt von dem, was die beiden Frauen da geleistet haben!

Im 2. Teil allerdings hat Valentina Pahde mit all ihrer inzwischen gewonnenen Routine reibungslos und durchaus glänzend getanzt. Aber ich fand diesen Teil emotional belanglos und ich weiß auch ehrlich nicht, was dieser Teil des Tanzes mit der Geschichte zu tun hatte?

Oder das Aufs-Parkett-legen und er dann oben drauf? Wozu gibt es diese ohnehin meistens sinnlose Figur in einer Geschichte über die Zwillinge? Was wird da erzählt über Cheyenne und Valentina?

Valentin Lusin und Valentina Pahde beim Freestyle Let's dance am 7.5.2021

Valentin Lusin und Valentina Pahde beim Freestyle Let’s dance am 7.5.2021 – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Es wird für mich immer deutlicher, dass Valentin Lusin als Tanzlehrer einen offenbar guten Job erledigt, aber als Tanzpartner von Valentina Pahde nur technisch eine wichtige Stütze ist, ihr darüber hinaus jedoch nicht alles das geben kann, was auch nötig ist, um einen Tanz wirklich faszinierend zu machen. Auch die Choreografien packen mich in diesem Jahr zu selten.

Das finde ich so schade, weil mir Valentina Pahde als Tänzerin wirklich ausgesprochen gut gefällt und trotzdem, bisher zumindest immer wieder, zu oft der Kick fehlt, der mich schwärmen lässt.

Das letzte Mal was zu Kostümen

Ein weiterer Kreis, der sich geschlossen hat bei Let’s dance am 7.5.2021, ist der mit den Kostümen, die ich als zu freizügig manchmal krisiert habe. Das sind meine letzten hier geäußerten Gedanken dazu in diesem Jahr, aber man kommt bei dieser Sendung gestern ja kaum daran vorbei.

Das Desaster begann mit dem Eröffnungstanz. Was genau wollten uns die Künstler damit sagen? Ich weiß es nicht und fand, diese Schlafzimmer-Inszenierung passte überhaupt nicht zum Motto der Sendung.

Dabei waren die Kostüme im Eröffnungstanz gar nicht so freizügig im Vergleich zu manch anderen Kostümen, auch bei Let’s dance am 7.5.2021. Aber es ist die Absicht, die hier zählt und die ließ (leider) keinen Zweifel, worum es ging.

Nun bin ich weder prüde noch störe ich mich grundsätzlich an freizügigen Kleidern oder Kostümen. Aber mir ist das zu plakativ, mir fehlt da die Raffinesse und die Klasse! Oder anders gesagt: Ich find’s ein bisschen billig, wie Let’s dance hier so gar nicht mit Reizen geizt.

Getoppt wurde die Absicht dann beim Freestyle von Valentina Pahde. So lange der Überwurf über dem Catsuit war, gefiel mir dieses Kostüm gut. Ich fand das Spiel von Verdecken und Transparenz sogar ganz reizend.

Ich verstehe allerdings nicht, warum dann der Überwurf abgelegt wurde und Valentina Pahde quasi nackt erst tanzen musste und dann bei der Verkündung des Jury-Urteils weiter so herumstand – und das noch barfuß, ohne Schuhe mit hohem Absatz, die bekanntlich unterstützend wirken für Beine, Po und die gesamte Haltung.

Was hatte das mit dem Thema des Tanzes zu tun? Warum muss, wer auch immer, sich so präsentieren? Warum hat man Valentina Pahde nicht wenigstens beim Urteil einen passenden Mantel oder Kimono (sind doch gerade modern) gereicht, wenn es dann schon für den Tanz unerlässlich scheint, sie so herzuzeigen?

Das geht, liebes RTL, viel besser und es braucht dazu nicht wirklich viel!

Simon Zachenhuber – Patricija Belousova Let’s dance 7.5.2021

Simon Zachenhuber und Patricija Belousova beim Freestyle bei Let’s dance am 7.5.2021

Simon Zachenhuber und Patricija Belousova beim Freestyle bei Let’s dance am 7.5.2021 – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Anknüpfend an die Kritik bzgl. der Choreografien muss ich mit Simon Zachenhuber – Patricija Belousova fortfahren. Auch wenn ich nicht weiß, was es bedeuten sollte, fand ich die anfangs nach oben gestreckten Arme von Simon Zachenhuber sehr förderlich für seinen Tanz. Irgendwie hat das seiner Haltung geholfen!

Andererseits waren die (immerhin) wiederholten (Baby)-Wiegebewegungen nicht so ganz im Kontext der Geschichte, die erzählt wurde? Sollte nicht sie seine Mutter sein? Das sah anders herum aus.

Ich finde Simon Zachenhuber in seiner Art zu tanzen total sympathisch! Das passt auch mit Patricija Belousova gut zusammen. Irgendwie sind beide nicht perfekt und ergänzen sich in dieser Unvollkommenheit (er beim Tanzen, sie bei den Choreografien) auf eine mich anrührende Art und Weise.

Die Stimmung beim Magic Moment hat gepasst, Simon hat sich sichtlich viel Mühe gegeben, alles für seine Mama besonders gut zu machen, was für mich auch ein Ausdruck der Verbindung zwischen beiden war.

Im Tanz-Duell beim Flamenco war er nicht weniger sympathisch, aber die Mühe mündete eher in einer Art hektischer Unfertigkeit und ganz im Gegensatz zu seinem recht souverän wirkenden Rivalen Rurik Gislason.

Flamenco ist kein Paso doble

Bei diesem Duell und in der sich anschließenden Einschätzung der Jury hat mich die Fokussierung auf den Paso doble gestört. Thema des Tanz-Duells war Flamenco – nicht Paso doble! Es ist doch der Paso doble, der sich beim Flamenco bedient und nicht anders herum! Insofern haben alle Beteiligte das eigentliche Ziel etwas aus den Augen verloren – und die Tanzpaare auch Möglichkeiten verschenkt.

Wobei die Zuordnung des Flamenco zu zwei Paaren mit Promi-Herren nicht recht glücklich war, ist doch der Flamenco eher ein Tanz für die Tänzerinnen und eigentlich kein Paartanz – und in Rückkopplung zur Paso-Anmerkung oben, auch kein Schreit-Tanz.

Also wenn schon Flamenco, was ich durchaus begrüße, hätte dieser Tanz doch eher zu den Tanzpaaren mit Valentina Pahde und Lola Weippert gepasst – und für Simon und Rurik wäre ein Bollywood sicher auch eine rechte Herausforderung gewesen – ein Gedanke, der mich etwas schmunzeln lässt…

Das wahre Tanz-Duell bei Let’s dance am 7.5.2021

Das für mich spannendste Tanz-Duell bei Let’s dance am 7.5.2021 war ein Fern-Duell:

Rurik Gislason – Renata Lusin bei Let’s dance am 7.5.2021

Renata Lusin und Rurik Gislason bei Let's dance am 7.5.2021

Renata Lusin und Rurik Gislason bei Let’s dance am 7.5.2021 – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Zu Rurik Gislason nur ganz kurz: Rumba gut, Paso gut (Flamenco), Samba beeindruckend gut! Fehler anmerken können gern andere. Ich hab hier nichts zu meckern.

Für mich ganz wichtig diesmal: Renata Lusin gut! Das ist der nächste Kreis, der sich gestern bei Let’s dance am 7.5.2021 geschlossen haben könnte. Ich kann mich gar nicht erinnern, wann ich Renata zuletzt so zufrieden, gelöst und souverän habe tanzen sehen.

Das freut mich außerordentlich, denn jetzt können beide Talente miteinander verschmelzen und gemeinsam mehr sein, als “nur” ein gutes Tanzpaar. Jetzt beginnen die oft zitierten Synergieeffekte zu wirken. Mit dieser Qualität sind Rurik Gislason und Renata Lusin für mich auch Kandidaten für einen Sieg bei Let’s dance 2021!

Nicolas Puschmann – Vadim Garbuzov bei Let’s dance am 7.5.2021

Vadim Garbuzov und Nicolas Puschmann bei Let's dance am 7.5.2021

Vadim Garbuzov und Nicolas Puschmann bei Let’s dance am 7.5.2021 – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Da müssen sich auch Nicolas Puschmann – Vadim Garbuzov “warm anziehen”, denn was Vadim mit seinen außerordentlichen Choreografien aus Nicolas Puschmann heraus holt, tanzt Rurik Gislason etwas eleganter und fein geschliffener. Dem andererseits hat Nicolas Puschmann sein Talent als Entertainer auf der Tanzfläche entgegen zu setzen.

Ich kann auch bei diesem Tanzpaar kurz bleiben, denn ich könnte nur wiederholen, was ich bereits mehrfach geschrieben hatte. Ein toller Freestyle von beiden, der alles hatte, was so ein Tanz braucht.

In dem Zusammenhang gehen meine besten Wünsche an Vadim Garbuzov zum Geburtstag! Vadim, Du bist ein Meister deines Fachs, vor dem ich mich aufrichtig und anerkennend verneige!

Auma Obama – Andrzej Cibis bei Let’s dance am 7.5.2021

Nicolas Puschmann gegen Auma Obama im Streetdance-Battle war für mich wie Broadway gegen Bronx – tänzerisch gemeint natürlich. Nett anzusehen war Nicolas, aber er hatte trotz gelungener Shuffle-Einlage kaum eine Chance gegen Auma.

Die ihrerseits war mir ein bisschen zu stereotyp. Da wäre grundsätzlich schon noch mehr gegangen. Vielleicht nicht bei ihr und insofern fand ich die Konzentration auf das, was sie gut kann, verständlich und auch richtig.

Gefallen hat mir, dass Andrzej Cibis beim Freestyle einen Führungsfehler im Salsa-Teil eingeräumt hat. Ich weiß gar nicht, ob das stimmt – für mich sah es auch nicht so aus, sondern vielmehr danach, dass Auma sich von selbst in die falsche Richtung gedreht hat, weil sie die als richtig wähnte. Aber das können am Ende nur die beiden Tänzer beurteilen.

Nur fand ich es bezeichnend für Andrzej Cibis und auch meinen Eindruck des Miteinander dieses Paares, dass Andrzej diese Möglichkeit angesprochen hat. Es wäre leicht gewesen, die Kritik der Jury an dieser Stelle stehen zu lassen.

Auma Obama und Andrzej Cibis bei Let's dance am 7.5.2021

Auma Obama und Andrzej Cibis bei Let’s dance am 7.5.2021 – Foto: TVNOW – Stefan Gregorowius

Mein Fazit zur Sendung

Wie eingangs erwähnt hoffe ich, ein paar Dinge heute ein letztes Mal angesprochen zu haben. Für mich sind sie entweder zu Ende erzählt, wie das mit den Kostümen oder haben sich zum Guten gewendet, was ich z.B. bei Rurik und Renata annehme.

Für mich hat Let’s dance 2021 nun alles für eine fulminante Endphase bis hin zum Finale!

Einer der Höhepunkte bei Let’s dance am 7.5.2021 war für mich der Auftritt von Ilse DeLange. Was für eine Künstlerin und was für ein toller Mensch, soweit man das aus der TV-Entfernung beurteilen kann.

Tänzerisch denke ich, ist das verletzungsbedingte Ausscheiden von Ilse DeLange kein Abbruch für die Sendung. Wenn es dafür überhaupt je einen “richtigen” Zeitpunkt gibt, war der hier erreicht. Ich glaube, Ilse und Evgeny wussten auch, dass sie nicht mehr viel hinzu hätten geben können. Umso größer ist die Geste!

Einen letzten Kreis möchte ich noch schließen: Victoria Swarovski hat z.B. beim Balkon-Gespräch mit Rurik und Renata gezeigt, dass sie schon auch interessante Gespräche führen bzw. Fragen stellen kann. Dann haben die Balkon-Szenen da oben auch einen Sinn und in diese Richtung sollte sie unbedingt weiter arbeiten!

Hinweise und Links

Unter dem Stichwort Let’s dance 2021 sammeln wir alle Artikel zur neuen Staffel der Tanz-Show.

Fakten zur Sendung Let’s dance am 7.5.2021

Alle Punkte, die Tänze und die Songs, Einschaltquoten und was sonst wichtig ist finden Sie in unserem Artikel: Let’s dance am 7.5.2021 Fakten: Wer ist ausgeschieden? Tänze Songs und Punkte

Alle Artikel zu dieser Tanz-Show in Salsango finden Sie unter dem Stichwort Let’s dance. Berichte über andere Tanz-Shows finden Sie bei uns unter Tanzen im Fernsehen. Thematisch noch weiter gefasst ist unsere Kategorie TV-Shows.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:





6 Kommentare zu “Let’s dance 7.5.2021 Kritik, Kommentare, Meinung: Viel Licht und ein paar Schatten”



  • DMD sagt:

    Die Magic Moments hatten eine ziemliche thematische Schlagseite . Bei allem Respekt für die Offenheit und die Gefühle der Promis, aber wenn sich die Einzeltänze ausschliesslich um familiäre Beziehungen, Konflikte und Verluste drehen, ist das auf Dauer für mich als Zuschauer ermüdend. Selbst Ilse performt nicht etwa ihren neuen Titel, sondern mit Love Goes On ein Lied für ihren verstorbenen Vater… Mich hat das alles ziemlich runtergezogen. Geht das nur mir so?
    Obendrein war die Umsetzung bzw. die Choreographien eher durchwachsen. Am besten haben das noch Nicolas und Vadim gelöst; die waren unterhaltsam, glaubwürdig, die erzählte Geschichte greifbar und die Botschaft positiv. Bei Lola war leider die Kritik von Jorge nicht zu überprüfen, weil ich ihr Gesicht während der ersten Hälfte des Tanzes wegen ihrer Position zur Kamera praktisch nicht sehen konnte. Die Körpersprache war da, und Christian hat sie auch ganz schön gefordert. Mehr konnte er für sie nicht tun.
    Die Salsa von Auma aber habe ich im Kontext sowenig verstanden wie den Tango von Valentina. Valentin hätte Cheyenne auf der Fläche behalten sollen; dann wäre er dem Thema gerechter geworden und hätte wohl auch andere Stilmittel wählen können/ müssen. Genauso irritierend: Freestyle ist angesagt, und ausgerechnet die sonst so kreative Renata beschränkt sich auf “sortenreine” Lateintänze? Nun gut, immerhin passten die zur Stimmung, und vielleicht tat die Atempause ihr selbst und auch Rurik wirklich mal gut. Die Samba zu verbessern und gleich nochmal zu servieren war jedenfalls ein cooler Schachzug.
    Am wenigsten anfangen konnte ich mit Simons Darbietung. Auch wenn er sie selbst ausgesucht hat: Die Musik war- vornehm ausgedrückt- wenig ansprechend und die Tanzschritte dazu eher beliebig. Karsten, du nennst es die Unvollkommenheit von Patricijas Choreographien. Leider lassen die keine Weiterentwicklung zu. Vielleicht weil Simon mich an Mathias Steiner erinnert frage ich mich, was Ekaterina wohl aus ihm herausgeholt hätte? Bei Patricija bleibt er der große Junge (der sich diese Woche artig bei Mama bedanken durfte.) Selbst wenn er Rurik gegenüber verbal auf dicke Hose macht, ist das irgendwie putzig.
    Die Tanzduelle haben dann zwar die Stimmung aufgehellt, kamen aber qualitativ allesamt nicht an frühere Staffeln heran. Speziell Bollywood und Street Dance sind zudem thematisch ausgelutscht, und dass die Jury von beidem keine Ahnung hat macht es nicht besser. Flamenco mit Paso zu verwechseln passt da fast schon ins Bild…
    Und noch ein Gedanke lässt mich nicht los: Was hätte ein Mickie Krause uns wohl in dieser Motto-Show zu erzählen gehabt? So ein bisschen Augenzwinkern, Anarchie oder zumindest Selbstbewusstsein der Jury gegenüber hätten dieser Episode gutgetan! Irgendwie standen da nur Musterschüler herum, die die weisen Worte der Juroren artig mitgeschrieben haben, um dann ihre Hausaufgaben zu machen.
    Deine Einschätzung zu Ilse kann ich nicht teilen. Die hätte den Top Drei zumindest bis zum Halbfinale doch etwas mehr entgegensetzen können. Auch Lola hätte ich nach dieser Leistung noch eine Woche weiter gesehen. Erwartet irgendwer ernsthaft, dass Auma oder Simon noch für Überraschungen sorgen? Die Luft ist raus. Selbst dass Valentina nicht gewinnen wird, lässt sich einigermaßen sicher vorhersagen. Natürlich kann sie nichts für die Jurybewertungen; da hast du recht. Aber ankreiden wird man sie ihr trotzdem. Wo da die “fulminante Endphase” herkommen soll: Ich weiss es nicht, aber ich lasse mich gern überraschen.

    • Luanalara sagt:

      Ich geb dir bei den Magic Moments absolut recht. Jeder hat sein “Schicksal” vertanzt, sich bei Family & Friends bedankt etc. Das kann spannend sein (s. Ingolf Lück und den Tanz über seine Tochter), sollte aber zumindest den Bezug zur Geschichte nicht komplett verlieren. Mir hat daher Nicolas’ Tanz auch am besten gefallen, einfach weil das eine deutlich erzählte Geschichte war, die auch noch gut getanzt war.

      Bei Valentina war der Anfang mit ihrer Schwester so stark, nur um dann wieder in wenig Überraschendes abzudriften. Vom Outfit mal abgesehen, das wirklich unter aller Kanone war und extrem ablenkte.
      Da musste ich diese Folge sowieso die ganze Zeit dran denken: Wie nervig diese Mini-Kostüme diese Staffel sind. Ständig sind das ultraknappe Fummel (neben dem Eröffnungstanz und Valentina dann auf jeden Fall dieses Mal noch Renata), wo ich mich langsam frage, warum man sich überhaupt noch die Mühe macht, da was zu schneidern. Warum nicht Bikini? Oder gleich gar nichts? (Gabs doch mal irgendwo in Südamerika…)

      Simon und Auma werden sich nicht mehr weiterentwickeln, das denke ich auch. Daher tut es mir um Ilse auch sehr leid, die auf einem tollen Weg war.

      Bei den Duellen hätte ich nichts gegen andere Tanzrichtungen. Flamenco ist toll, wenn denn tatsächlich Flamenco getanzt wird… Vielleicht statt der anderen beiden Sachen mal Rock’n’Roll oder so.

      • DMD sagt:

        An Rock’n’Roll habe ich tatsächlich auch schon gedacht. Jazz könnte ich mir ebenso vorstellen. Hauptsache mal was neues, wenn wir den Discofox schon nicht loswerden. Mehr Tanz, weniger Klamauk.



  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.