Let’s dance am 12. Mai 2017: So macht Tanzen im Fernsehen Spaß

von: | aktualisiert am: 13.05.2017
Let's dance am 12. Mai 2017 So macht Tanzen im Fernsehen Spaß

Let’s dance am 12. Mai 2017 – So macht Tanzen im Fernsehen Spaß –
Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Die Qualität bei Let’s dance 2017 steigt enorm. Ausgeschieden bei Let’s dance am 12. Mai 2017 sind Maximilian Arland – Sarah Latton, nicht ganz leistungsgerecht, wie ich finde.

Die Choreos werden immer besser bei Let’s dance. Dickes Lob an die Profi-Tänzer! Bei den meisten Tanzpaaren sieht es jetzt schon nach richtigem Tanzen aus, was sie uns da präsentieren. Ich bin also wieder fast rundum glücklich mit Let’s dance am 12. Mai 2017. Wenn es so weiter geht und es nichts mehr zu “meckern” gibt, muss ich mir was einfallen lassen für die nächsten Sendungen… Ich möchte mich nämlich gern weiter auf die Tänzer und Tanzpaare bei Let’s dance 2017 konzentrieren. Sonst gibt es ja genug Baustellen bei Let’s dance, derer ich jedoch längst überdrüssig bin!

Ausgeschieden bei Let's dance am 12.5.2017 - Maximilian Arland - Sarah Latton

Ausgeschieden bei Let’s dance am 12.5.2017 – Maximilian Arland – Sarah Latton – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Umso besser waren die Tänze und Tanzpaare bei Let’s dance am 12. Mai 2017! Es ist wohl selbst beim Tanzen im Fernsehen etwas dran an den fernöstlichen Theorien von Yin und Yang oder den hiesigen von Licht und Schatten. Das Licht sind die Tanzpaare von Let’s dance 2017!

Wie waren die Tänze bei Let’s dance am 12. Mai 2017?

Heinrich Popow – Kathrin Menzinger bei Let’s dance am 12.5.2017

Heinrich Popow - Kathrin Menzinger bei Let's dance 12.5.2017

Heinrich Popow – Kathrin Menzinger bei Let’s dance 12.5.2017 –
Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Ich fühle mich nicht so recht in der Lage, diesen Tanz von Heinrich Popow – Kathrin Menzinger gerecht zu beurteilen. Dafür gibt es 2 Gründe: Einmal die Musik. Hätte nicht eine Samba zu diesem Titel von anderen Tanzpaaren auch ein wenig eckig ausgesehen? Nicht zwangsläufig, aber die Tendenz kann man wohl nicht leugnen. Und dann ist es gerade bei der Samba nicht leicht, die Behinderung von Heinrich Popow auszublenden. Ich habe das versucht und mir sogar etwas vor den Bildschirm gehalten, um nur den Oberkörper zu sehen.

In die Choreografie waren viele typische Samba-Elemente eingebaut. Das finde ich mutig und richtig! Dadurch sah es jedoch -fast zwangsläufig- recht ungelenk aus. Hier werden Grenzen erreicht, die einzuordnen oder zu bewerten, ich unheimlich schwer finde. Nur den Oberkörper gesehen, fand ich den Tanz viel besser, viel flüssiger, als in der Wirkung im Gesamtbild. Kann man das ausblenden? Darf man das Ausblenden? Muss man das Ausblenden? Ich denke, man muss, will man ein gerechtes Urteil fällen. Aber genau das finde ich so unheimlich schwer.

Wir wissen ja nicht, wie es aussehen würde, wenn… Ich will behaupten, das Tanzpaar Heinrich Popow – Kathrin Menzinger könnte inzwischen mit den Besten bei Let’s dance 2017 mithalten, wenn das Wörtchen “Wenn” nicht wäre. Wir sind also praktisch wieder am Anfang von Let’s dance 2017: Kann man die Leistung eines Tanzpaares, dass im Vergleich mit den anderen mit so einer Behinderung tanzen muss, gerecht beurteilen? Die Jury behauptet das von sich und ich bezweifle das. Ich jedenfalls kann es diesmal nicht. Ich denke, das Paar hätte für diese Samba auch Punkte um die 8 verdient. Ich räume aber ein, dass ich den Tanz vergleichsweise nicht so schön fand, wie andere des Paares schon oder die von den Besten gezeigten Tanzpaaren bei Let’s dance am 12.5.2017.

Das liegt jedoch zuerst eben an der Behinderung. Die Bewegung kann gar nicht gleichermaßen flüssig sein. Hat also Kathrin Menzinger es diesmal nicht geschafft, eine geeignete Choreografie zu finden, wie zuvor schon? Oder muss man sich damit abfinden, dass eben nicht alles geht? Muss man sicher! Trotzdem bleiben viele Fragen offen und ich bin ein bisschen ratlos!


Faisal Kawusi – Oana Nechiti bei Let’s dance am 12.5.2017

Faisal Kawusi - Oana Nechiti bei Let's dance am 12.5.2017

Faisal Kawusi – Oana Nechiti bei Let’s dance am 12.5.2017 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Faisal Kawusi – Oana Nechiti und der Langsame Walzer. Es war absehbar, dass dieser Tanz schwierig wird. Ich habe Faisal Kawusi hier schon gelobt und getadelt. Deshalb muss ich Partei für ihn und auch Oana Nechiti ergreifen. Den Größenunterschied auszugleichen, eine Choreografie zu finden, die Körperfülle und Größe nicht nachteilig gegenüber den anderen Tanzpaaren werden lässt, ist sicher nicht einfach. Natürlich kann ich behaupten, mit mehr Tanz im Paar wäre der Tanz besser geworden. Wäre er? Wissen wir nicht. Schauen Sie auf das Foto oben!

Ich finde, den Charakter des Tanzes im Sinne der Musik haben Faisal Kawusi – Oana Nechiti gut erfasst. Offenbar war Faisal Kawusi aber so auf Haltung und Abfolge der Choreo konzentriert, dass er zwar seine Choreografie ganz gut abgearbeitet, klar mit Vertanzern, aber eben nicht richtig getanzt hat. Dadurch ging die Technik flöten, falls er sie kann, und vor allem die Musikalität. Wir hatten aber schon mehrfach darauf hingewiesen, dass die wenigsten Promis bei Let’s dance tatsächlich tanzen lernen…

Nur einen Punkt zu geben, wie Joachim Llambi hier, finde ich immer falsch – erst recht in der Spreizung, die wir bei Let’s dance 2017 erleben. Hier empfinde ich sie als besonders ungerecht. Mit 3 x 4 Punkten wären Faisal Kawusi – Oana Nechiti immer noch auf dem gerechten letzten Platz gelandet, ohne dass man sie vor den Kopf gestoßen hätte.

Angelina Kirsch – Massimo Sinato bei Let’s dance am 12.5.2017

Angelina Kirsch - Massimo Sinato bei Let's dance am 12.5.2017

Angelina Kirsch – Massimo Sinato bei Let’s dance am 12.5.2017 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Bei Angelina Kirsch – Massimo Sinato muss ich diesmal zuerst Massimo Sinato loben! Eine abwechslungs- und tanzreiche, die Musik aufgreifende Choreografie hat er da entworfen. Wenn er nun noch die Schluss-Drehfigur weggelassen hätte, hätten wir fast den alten Massimo wieder (der bei Let’s dance in vergangenen Staffeln schon richtig zu begeistern wusste, inzwischen mit stark verbesserten Standard-Qualitäten). Aber diese Figur scheint er zu lieben und es sei ihm gegönnt! Das 20 Sekunden lange Intro war übrigens zusätzlich zur Tanz-Zeit!

Bei der Samba gestern hat Massimo Sinato Angelina Kirsch viel ins Paar mitgenommen. Das war sicher genau richtig so. Angelina Kirsch wirkte manchmal ein wenig fest und kann auch ihr Model-Lachen nicht ablegen. Das ist ein anderes, als Spaß am Sambatanzen zu haben. Ich glaube, das fällt nur auf, wenn man dieses Hintergrundwissen hat. Ohne wäre es keine Erwähnung wert.

Ob Angelina Kirsch genug Zeit zum Üben hat oder nicht, ist mir egal – zumindest wenn die Zeit auf Grund anderer Jobs eingeschränkt ist. Da muss man sich eben entscheiden und das hat sie offenbar getan. Andere Dreharbeiten (“Curvy Model”) ins Feld zu führen, macht mich eher kritischer. Ich denke aber, viel besser hätte Angelina Kirsch diese Samba gar nicht tanzen können. Die war nämlich gut und zumindest ich habe kaum Grund zur Kritik.

Einen Startplatz im Let’s dance – Finale sehe ich aber noch lange nicht als gesichert an, denn

Giovanni Zarrella – Marta Arndt bei Let’s dance am 12.5.2017

Giovanni Zarrella blüht mit Marta Arndt gemeinsam auf, wie eine Bergwiese nach einem warmen Sommerregen. Ich will nicht unfair sein gegenüber Pietro Lombardi und Christina Luft, denn die wären ja eigentlich das Paar gewesen, das hätte bei Let’s dance 2017 tanzen sollen (beide verletzt ausgeschieden). Giovanni Zarrella – Marta Arndt sind wunderbare Joker, die ich gern tanzen sehe! Sogar die Leuchter fallen da bei Let’s dance am 12.5.2017 vor Begeisterung von der Decke (siehe Foto). … Nein, natürlich nicht, die waren extra dahin gelegt worden, wegen der Stimmung und so…

Giovanni Zarrella - Marta Arndt bei Let's dance am 12.5.2017

Giovanni Zarrella – Marta Arndt bei Let’s dance am 12.5.2017 –
Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Das Typische einer Rumba war von der Choreografie her sehr gut inszeniert. Da hat Marta Arndt ganze Arbeit geleistet – allerdings auch die meiste im Tanz selbst. Da hätte ich mir von Giovanni Zarrella doch noch mehr Zuwendung und Leidenschaft gewünscht. Es wären nur Kleinigkeiten gewesen, er hätte gar nicht anders tanzen müssen – einfach nur von der Körpersprache, in Gestik und Mimik intensiver und mehr auf seine Tanzpartnerin konzentriert. Da hat er verschenkt. Nachsehen kann ich ihm dagegen leicht, dass er kein “Tanzsport-Rumba-Mann” war, der ausgiebig die Hüfte kreisen lässt – zum Beispiel. Ist er eben nicht und es sieht dann oft auch gestelzt aus, wenn man’s nicht wirklich gut kann. Dann lieber beschränken. Das hat sicher auch Marta Arndt richtig erkannt so.

Die Vorschuss-Lorbeeren für Marta Arndt in Sachen Tanzsport (Llambi) halte ich für völlig überflüssig, unnötig und überheblich. Marta Arndt ist so gut und erfolgreich genug, dass man hier nicht in den Oktober vorgreifen muss, dann nämlich ist erst die erwähnte WM Latein 2017 der WDSF-Profis (21.10.2017) – allerdings in Leipzig, wo Joachim Llambi gern und oft als Turnierleiter moderiert. Vielleicht ein bisschen Werbung in eigener Sache? Davor ist am 11. Juni 2017 noch die Europameisterschaft in St. Petersburg. Drücken wir Pavel Pasechnik – Marta Arndt fest beide Daumen, zerreden wir es aber auch nicht! Bis dahin fließt noch viel Wasser den Rhein hinunter…

Maximilian Arland – Sarah Latton bei Let’s dance am 12.5.2017

Maxi Arland - Sarah Latton - Tango bei Let's dance am 12.5.2017

Maxi Arland – Sarah Latton – Tango bei Let’s dance am 12.5.2017 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Bei Maximilian Arland platzte der Knoten vielleicht etwas zu spät bei Let’s dance 2017. Maximilian Arland – Sarah Latton sind bei Let’s dance am 12. Mai 2017 ausgeschieden. Ob es sonst weiter gereicht hätte, kann man nur spekulieren. Die Konkurrenz in diesem Jahr ist sehr stark…

Der Tango gestern hat mir mit gewissen Abstrichen gut gefallen! Besonders, dass Maximilian Arland so deutlich den Tanz geführt hat. In dieser Führungsrolle fand ich ihn sehr präsent, viel mehr als andere schon und sogar mehr, als einige Profi-Tänzer bei Let’s dance oder in anderen solchen Shows. Manchmal war die Haltung (zu) sehr dem Flamenco oder Paso doble entlehnt, hätte mehr körperliche Zuwendung zu Sarah Latton den Gesamteindruck noch verbessert.

Die Choreo fand ich in der 2. Hälfte leider zu stark verwässert. Da wäre mehr Tango gegangen, statt der showlastigen Elemente bzw. bietet der Tango selbst genug, um da typischer tanzen zu können. Ob es dann gereicht hätte, den anderen Tanzpaaren Paroli bieten und noch einen Platz nach vorn rutschen zu können? Egal! Danke an Maximilian Arland und auch an Sarah Latton, dass es in den letzten beiden Sendungen noch so gut wurde.

Gil Ofarim – Ekaterina Leonova bei Let’s dance am 12.5.2017

Gil Ofarim - Ekaterina Leonova bei Let's dance am 12.5.2017

Gil Ofarim – Ekaterina Leonova bei Let’s dance am 12.5.2017 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Vielleicht bin ich bei diesem Tanzpaar voreingenommen und parteiisch! Aber: Gil Ofarim – Ekaterina Leonova bleiben meine persönlichen Favoriten unter den Tanzpaaren. Das soll nicht gegen Vanessa Mai – Christian Polanc oder Angelina Kirsch – Massimo Sinato sprechen, sondern für Gil Ofarim – Ekaerina Leonova. Ich erinnere daran, hier tanzen Promi-Mann und Profi-Tänzerin und das gibt bei mir immer schon mal einen Stein ins Brett. Bis zum Tag vom Finale von Let’s dance 2017 -wenn sie dann so weit kommen- ist der Vergleich für mich so ein bisschen wie der von roten Johannisbeeren mit schwarzen. Ist eben nicht das Gleiche. Die Damen haben es etwas leichter, auch wenn sie sich keinen Deut weniger anstrengen müssen, um gut auszusehen.

Der Jive von Gil Ofarim – Ekaterina Leonova gestern bei Let’s dance am 12.5.2017 war wunderbar und abwechslungsreich, eine schöne und wie fast immer tanzreiche Choreografie. Die Kicks waren klasse und sehr schön synchron, wenn ich mich recht erinnere (das Bild hier zeigt ja etwas anderes..). Die Soli waren ausdrucksreich und gut getanzt. Das Paar als solches sehr schön dynamisch, wie man sich das von einen Jive erhofft und auch als Tanzpaar wahrnehmbar. Vielleicht kann Gil Ofarim noch an seiner Haltung arbeiten, auch einen Tick zu fest ist er mir noch im Oberkörper. Kleinigkeiten…

Sehr gutmütig war die Musik-Auswahl – als Jive wunderbar, von der Zeit her etwas zu kurz. Weil aber im Intro noch gar keine Musik lief, ist das nichts, was man Gil Ofarim – Ekaterina Leonova anlasten könnte. Gil wird froh gewesen sein, dass dem Tanz doch einige Sekunden an den 1:30 gefehlt haben – wenn ich mich nicht vermessen habe. Er hat ja so schon ganz schön gepumpt…

Ich würde mir überlegen, auf allzu komplizierte Show-Figuren zu verzichten, wenn die nicht ganz rund sind, wie gestern. Sie verwischen den guten Eindruck eher – und im Grunde bringen sie ja auch nichts. “Applaus-Figuren” hat die Willi Gabalier in meinem Interview zum Jahreswechsel genannt. Die Leute mögen jubeln, aber sie lassen sich davon nicht ablenken. Im Zweifel raus damit!

Vanessa Mai – Christian Polanc bei Let’s dance am 12.5.2017

Vanessa Mai - Christian Polanc bei Let's dance am 12.5.2017

Vanessa Mai – Christian Polanc bei Let’s dance am 12.5.2017 – Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Lieber Christian, das war Salsa! Respekt und Anerkennung! Natürlich für beide – wobei ich finde, dass Vanessa Mai diesmal sogar noch ein bisschen lockerer drauf war und deshalb besser aussah, als Christian. Der hätte manchmal noch etwas runder sein können – und vielleicht nicht ganz so ausladend! Ich bin sicher, das war das Adrenalin, das ihn so gepusht hat und die Worte hier sind eher eine Randbemerkung, als Kritik!

Ausgesprochen gut hat mir die Akzentuierung der Schritte gefallen, die die typische Rhythmik der Salsa aufgenommen und wieder gegeben haben. Besonders bei Vanessa Mai ist mir das aufgefallen. Da hab ich allerdings auch vornehmlich hingesehen.

Die Musik war nun endlich mal eine richtige und vor allem moderne Salsa und nicht irgendwas! Der Zusammenschnitt war zudem gut gewählt. So feurig ist das Lied sonst gar nicht bzw. nur in Teilen. Christian hat dankenswerter Weise sehr viele tatsächlich salsa-typische Figuren und Kombinationen in die Choreo eingebaut, die eigentlich jeder Salsa-Tänzer kennt, der schon eine Weile Salsa tanzt. Das ist nicht selbstverständlich, wie wir wissen.

Vanessa Mai – Christian Polanc haben es verdient, dass man ihnen nicht nur gute Athletik und Technik bescheinigt! Beide haben nicht leicht in die Staffel gefunden, haben geackert und sich bemüht. Sehr gut waren sie in jeder Sendung von Let’s dance 2017. Inzwischen tanzt da aber auch ein Paar, das nicht nur Freude am Tanzen hat, sondern dem man das auch ansieht. Ich habe mich gestern gleich an die Salsa von Rebecca Mir – Massimo Sinato von 2012 erinnert, die vor Lebensfreude nur so sprühte (jedoch musikalisch einen ganz anderen Charakter hatte).

“Unsere” Jury lasse ich lieber beiseite, denn ich will den schönen Tanz von Vanessa und Christian nicht mit dem Unfug beflecken, der da zuweilen gequatscht wird.

Den Discofox-Marathon spare ich mir auch. Die Bedeutung ist zu vernachlässigen. Die Entscheidungen der Jury sind vom TV-Gerät aus nicht immer nachvollziehen. Das ist jedoch kaum möglich bei so vielen Tanzpaaren gleichzeitig auf dem Parkett, einem Fernseher von plus/minus 1 Meter Diagonale und einem Regisseur, der auswählt, was er zeigen möchte und was nicht.

Die Punkte der Jury finden Sie im Artikel Let’s dance 2017 Statistik – Tänze, Punkte, Einschaltquoten. Die Songs und die Tänze im Artikel Let’s dance 2017 am 12. Mai 2017: Discofox-Qual, Tänze, Songs.

Let's dance Jury im Punkte-Wahn bei Let's dance am 12.5.2017

Let’s dance Jury im Punkte-Wahn bei Let’s dance am 12.5.2017 –
Foto: RTL – Stefan Gregorowius

Die Fotos sind von RTL. Es soll diese Verlinkung gelegt werden: Alle Infos zu “Let’s Dance” im Special bei RTL.de.

Alle Artikel über die RTL-Tanz-Show finden Sie unter dem Stichwort Let’s dance 2017 oder auch Let’s dance, wenn Sie sich für ältere Staffeln der Tanz-Show interessieren. Artikel allgemeinerer Natur finden Sie in unseren Kategorien TV-Shows und Tanzen im Fernsehen.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:





9 Kommentare zu “Let’s dance am 12. Mai 2017: So macht Tanzen im Fernsehen Spaß”



  • Pia sagt:

    Ich würde gerne mal nachfragen, ob unter den Lesern hier jemand gesehen hat, dass in der Vorschau auf die anschließende Frauke-Ludowig-Sendung bereits die 6 verbleibenden Paare gezeigt wurden, obwohl das Voting noch lief? Es wurde in Facebook erwähnt, ich habe es selbst nicht gesehen, da ich die Reklamepausen immer andere Sachen erledige.
    Allerdings war ich letzte Woche etwas früher zurück am TV und bekam so noch die Vorschau mit Frauke Ludowig mit, in der sie ankündigt, dass in ihrer Sendung gesagt wird, was Angelina nächste Woche tanzen wird. Schön und gut, allerdings hatte Angelina zu diesem Zeitpunkt ihren Contemporary noch nicht mal getanzt. Natürlich ist es unwahrscheinlich, mit dem Contemporary rauszufliegen und sie war ja auch großartig, aber seltsam bleiben diese Vorschauen schon, erst recht, wenn es wirklich so gewesen sein sollte, dass sich diesen Freitag mit den angekündigten sechs Paaren etwas ähnliches abgespielt haben sollte.

    • Hallo Pia, aus meiner Erfahrung ist an solchen “Verschwörungstheorien” nie etwas dran. Die unterstellten Vorteile sind für niemanden welche. Die Sendung mit Frauke Ludowig ist live. Kannst Du dir wirklich vorstellen, sie oder RTL würden wegen einem Show-Kandidaten, der morgen vielleicht schon wieder vergessen ist, ihre Glaubwürdigkeit auf’s Spiel setzten? Das ist in etwa so abwegig, wie die Idee, das Dschungelcamp würde in einem deutschen Fernsehstudio gedreht. In einem vorproduzierten Trailer anzukündigen, dass man in der Sendung später erfahren würde, was Angelina in der nächsten Sendung tanzt, ist derzeit nun nicht gerade besonders risikoreich oder wahrsagerisch. Vielleicht waren die Paare ja zu sehen. Vielleicht war Maximilian Arland oder Sarah auf Toilette, in der Maske, saßen verträumt in einer Ecke oder die Zeit war um, bevor sie zu sehen gewesen wären oder was weiß ich. Daraus Manipulationen beim Voting abzuleiten, ist doch wirklich weit weg von allem vernünftig Denkbaren. Da würde ich für RTL sogar meine Hand ins Feuer legen…

      • Pia sagt:

        Naja, Verschwörungstheorien haben auf Facebook oft etwas lustiges an sich. ;-) Wenn ich da an letztes Jahr (Thema Eric) denke…
        Nein, vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt, ich wollte keine Verschwörung andeuten, sondern fand das bei Angelina einfach sehr ungeschickt und hätte es mit Einspieler der 6 Paare noch extremer gefunden. Aber wie Du es schilderst, waren es wohl nur diejenigen, die gerade um Frauke Ludowig herumstanden? Habe es wie gesagt nicht gesehen.

      • “Ungeschickt” unterschreibe ich sofort, Pia! :-) Da fiele mir noch einiges ein im Zusammenhang mit Let’s dance 2017, und wird hier dankenswerter Weise in den Kommentaren immer wieder erwähnt.



  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.