Supertalent 2013: Maria Fischer & Co. – Nachsingen ist Mist

von: | aktualisiert am: 20.10.2013

Maria Fischer, Mike Kazmaier und andere Nachsänger beim Supertalent 2013

Supertalent 2013 - Maria Fischer - Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Supertalent 2013 – Maria Fischer – Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Der Erfolg von Maria Fischer beim Supertalent 2013 in der Show vom 19. Oktober 2013 auf RTL sollte Musikern Mut machen, eigene Songs zu präsentieren, statt nur nachzusingen. Nachdem Maria Fischer das Fragment eines eigenen Songs auf der Supertalent – Bühne zum Besten gab, drückte Dieter Bohlen den s.g. „Gold-Buzzer“ und hievte die junge Frau so direkt in die live ausgestrahlten Halbfinal-Shows vom Supertalent 2013.

Vorher hatte Maria Fischer einen Song von Pink zwar eindrucksvoll gesungen. Aber Pink gibt es eben schon und eine zweite braucht niemand.

Mike Kazmaier beim Supertalent 2013 - (c) RTL / Stefan Gregorowius

Mike Kazmaier beim Supertalent 2013 – (c) RTL / Stefan Gregorowius

Das sollte sich vielleicht auch Mike Kazmaier überlegen, wenn er dann tatsächlich ins Halbfinale kommt.

Hat er denn nicht bedacht, dass schon im vergangenen Jahr Jean-Michel Aweh sich mit einem Song von Philipp Poisel in die Herzen der Zuschauer sang und am Ende das Supertalent-Finale im letzten Jahr sogar gewann. Mit einem eigenen Titel, wenn ich mich recht erinnere.

Also ist einerseits der „Bedarf“ an Poisel-Nachsängern beim Supertalent gedeckt, andererseits zielt das Ergebnis auch in die Richtung, die letztlich Maria Fischer ins Halbfinale wies.

So rein äußerlich hat Mike Kazmaier ja alles, was man braucht um eine größere Zahl Fans hinter sich zu scharen. Und sympathisch ist er auch!

Der Nachsänger gab es jedoch in der Show vom Supertalent 2013 am 19. Oktober noch mehr:

Karsten Vollmer gab den Rock-Opa im roten Gummi-Anzug. Stimme gut + Outfit wenig attraktiv bis sonderbar + nachgesungen = nicht mehr als ein netter Farbtupfer im Allerlei der vielen Supertalent-Sänger.

Oder Christian Jährig. Wer braucht eine männliche Helene Fischer, wenn es die Live und in Farbe und attraktiv wie nie zuvor gerade auf allen Kanälen gibt, seit sie ihre neue CD „Farbenspiel“ veröffentlicht hat? Die Geschichte mit dem nichterfolgten Stimmbruch ist zwar irgenwie ganz witzig und das war mal nett anzuschauen (und zu hören). Aber, wie soll das weiter gehen mit Christian Jährig? Zumindest beim Supertalent? Im Bereich Schlager?

Die Einen werden das Original bevorzugen (Helene Fischer), die Anderen, z.B. weibliche Fans, suchen vielleicht eher nach einer eher männlichen Attitüde wie eben z.B beim o.g. Mike Kazmaier, wenn sie dann einen jungen Mann unterstützen. Also müsste auch Christian Jährig etwas Eigenes und Neues mit seiner zweifellos außergewöhnlichen Stimme anstellen, als nur so zu singen, wie… Zumal mit dieser Schlager-Nachsingerei bei der Schwester-Show DSDS gerade erst Beatrice Egli erfolgreich war. Also kann man vermuten, dass auch hier der Bedarf vorläufig gedeckt ist?

Karsten Vollmer Rock-Opa im roten Gummi-Dress beim Supertalent 2013 - Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Karsten Vollmer Rock-Opa im roten Gummi-Dress beim Supertalent 2013 – Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Christian Jährig - Mann ohne Stimmbruch singt Helene Fischer - Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Christian Jährig – Mann ohne Stimmbruch singt Helene Fischer – Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Egal wie. Die Supertalent-Show am 19. Oktober 2013 war wieder ganz nett. Über die „unglücklichen“ Fälle decken wir den Mantel des Schweigens.

Mehr über das Supertalent 2013 findet Ihr unter unserem Stichwort. Mehr über andere TV-Shows findet Ihr in unserer Kategorie (Link vorn).

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.