Tanzsport: EM Latein 2015 WDSF Amateure in Aarhus

von: | aktualisiert am: 16.04.2015

Armen Tsaturvan - Svetlana Gudyno neue Europameister Latein 2015

Gustavs Ernests Arajs - Katharina Würrer vertraten Österreich zur EM Latein 2015 - Foto: (c) Raudner

Gustavs Ernests Arajs – Katharina Würrer vertraten Österreich zur EM Latein 2015 – Foto: (c) Raudner

Tanzsport. Wie zuletzt fand die Europameisterschaft 2015 Lateinamerikanische Tänze der WDSF Amateure im dänischen Aarhus statt. Bei den Ergebnissen hingegen musste es nach Trennung der Titelverteidiger Aniello Langella – Khrystyna Moshenska Veränderungen geben. Leider waren beide nicht mit ihren neuen Tanzpartnern am Start, wobei wir nicht genau wissen, warum. Das könnte an den speziellen Startregeln bei der WDSF für eine EM liegen – vermutlich ist das der Grund – oder die beiden wollen sich noch aus dem Weg gehen.

PS: Wie wir inzwischen von einem profunden Kenner der WDSF-Regularien erfahren haben, liegt es eben daran. Wilfried Menzinger aus Österreich von Double Dance schreibt uns: „Bei der WDSF darf ein Sportler, der ein Land bei einem Titel-Turnier (WM, EM , World-Cup, E-Cup etc.) vertreten hat, erst nach Ablauf von 12 Monaten für ein anderes Land bei einem Titel-Turnier an den Start gehen. So darf eben z. B. die Vorjahres-Weltmeisterin Kristina Moshenska (mit Nino Langnella für Italien) die heuer mit Marius Balan für Deutschland startet, erst 12 Monate nach der vorjährigen WM (die war im Oktober in Ostrava) für Deutschland starten. Es kommt also erst bei der WM in Wien dieses Jahr im November zum Show-Down auf höchster Ebene.

Vielen Dank für die Klarstellung!

Am Melde-Prozess der Landesverbände jedenfalls kann es nicht gelegen haben, denn der DTV hat mit Timur Imametdinov – Nina Bezzubova ein neues Paar geschickt, dass sich im Tanzpartner-Karussell zum Ende der letzten Saison gefunden hat und auch der ÖTSV schickt seine beiden besten Tanzpaare, die gerade erst bei der Österreichischen Staatsmeisterschaft 2015 Latein ermittelt wurden.

Armen Tsaturvan – Svetlana Gudyno aus Russland nutzten die Gunst der Stunde und sind nun neue Europameister Latein 2015, souverän mit der Höchstpunktzahl in allen 5 Tänzen. Gabriele Goffredo – Anna Matus aus Moldavien waren punktemäßig jeweils nur knapp dahinter auf Platz 2, wie im Vorjahr schon. Und Charles-Guillaume Schmitt – Elena Salikhova aus Frankreich konnten sich wie die neuen Europameister um 2 Plätze verbessern und belegten Platz 3.

Timur Imametdinov – Nina Bezzubova aus Pforzheim waren das beste DTV-Tanzpaar auf Platz 4. Damit hat Nina Bezzubova mit neuem Tanzpartner den Rang vom letzten Jahr verteidigen können und das „interne Ergebnis“ aus der Deutschen Meisterschaft 2015 Latein zuletzt umgedreht. Pavel Pasechnik – Marta Arndt aus Karlsruhe machten einen erfreulichen Sprung nach vorn. Das Finale haben sie leider knapp und wegen nur zwei fehlender Kreuze einer einzigen Wertungrichterin verpasst (in der Rumba und im Jive), aber Platz 7 ist auch ein ehrenwertes Ergebnis.

Für die Österreichischen Staatsmeister Gustavs Ernests Arajs – Katharina Würrer ging es gleich 10 Plätze nach oben im Vergleich zum Vorjahr. Auf Platz 31 ist allerdings der Weg in die nächste Runde nicht mehr weit, die wir uns und dem Tanzpaar mindestens wünschen. Das zweite Tanzpaar für den ÖTSV aus Österreich waren Christoph Holczik – Eva Fus. In der gleichen Runde landeten beide auf Platz 42.

In der Schweiz wachsen die Bäume auch weiter nicht den Himmel. Für Marc Aeschlimann – Corina Maciadri war schon in der 1. Runde und auf Platz 61 Schluss. Aber immerhin war in diesem Jahr wenigstens ein Schweizer Tanzpaar am Start. Das ist ja schon ein Fortschritt, den wir nicht gering schätzen wollen!

Hier für die Tanzsport-Freunde noch die Ergebnisse und Punkte aus dem Finale:

  1. Armen Tsaturvan – Svetlana Gudyno aus Russland – 190,78 Punkte
  2. Gabriele Goffredo – Anna Matus aus Moldavien – 186,62 Punkte
  3. Charles-Guillaume Schmitt – Elena Salikhova aus Frankreich – 184,52 Punkte
  4. Timur Imametdinov – Nina Bezzubova aus Deutschland – 181,86 Punkte
  5. Stanislav Nikolaev – Elena Ziuziukina aus Russland – 169,26 Punkte
  6. Umberto Gaudino – Louise Heise aus Dänemark – 166,60 Punkte

Mehr aktuelle Meldungen finden Sie in unserem Tanzsport-Magazin oder ganz speziell in den Stichworten, die unter jedem Artikel stehen.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.