Tanzsport: Schlaglicht auf die Nachwuchs – Turniere der GOC Stuttgart 2013

von: | aktualisiert am: 5.03.2014

GOC Stuttgart - Turniere der Jugend, Junioren und Kinder

Arseni Pavlov – Nicole Balski mit ihren Trainern Sandra Koperski und Steffen Zoglauer

Arseni Pavlov – Nicole Balski mit ihren Trainern Sandra Koperski und Steffen Zoglauer

Stuttgart. Den Nachwuchs-Tänzern und ihren Turnieren wollen wir anlässlich der German Open Championships Stuttgart besondere Aufmerksamkeit schenken und die wichtigsten Ergebnisse und Ereignisse hier zusammentragen.

Die GOC sind angeblich – nach eigenen Angaben der Veranstalter – „die mit Abstand größte Veranstaltung im Tanzsport“ (!). Wir kommentieren vielleicht später, jetzt nicht.

Sollten einzelne Begebenheiten in einem extra Artikel ausführlicher beschrieben werden, weisen wir hier darüber via Link hin.

Wir sortieren die Ergebnisse und Turniere hier erst nach Tagen und dann später, wenn es angebracht ist, nach Altersklassen und hoffen damit dann eine bessere Übersicht zu geben:

Nach 5 Tagen Nachwuchs-Tanzturniere muss man aber eine ernüchternde Bilanz ziehen – ohne schon ins Detail gehen zu können.

Tolle, erwähnenswerte Platzierungen von Tanzpaaren aus Deutschland sind absolute Mangelware! In nicht mal ein Viertel aller Turniere schafften es Deutsche ins Halbfinale oder gar Finale. Es gab sogar Turniere völlig ohne deutsche Beteiligung.

So sind keine 10 % aller startenden Tanzpaare beim Nachwuchs aus Deutschland und die konzentrieren sich auf ein paar wenige Vereine. Wieviele und woher haben wir noch nicht gezählt.

Auch die verkündeten „Rekordzahlen“ verlieren Glanz, wenn rund 20% der gemeldeten Starts gar nicht stattfinden.

Doch dazu später mehr.

1. Tag bei den GOC Stuttgart 2013

Beim Blick auf die Ergebnisse der Nachwuchs-Tänzer bei den GOC Stuttgart am ersten Tag wischt man sich die Augen. Manchmal könnte auch eine Träne dabei sein…

Bei den Kombinations-Wettbewerben über 10 Tänze sind sowohl bei den Junioren 1 als auch bei den Junioren 2 weit und breit keine Tanzpaare auch Deutschland in Sicht.

Bei den Junioren 1 sind das beste und einzige Tanzpaar aus Deutschland Nikita und Elisabeth Yatsun vom TSC Saltatio Neustadt (im TV 1860 Mußbach) auf Platz 32. Was für die jungen Tänzer persönlich vielleicht ein toller Erfolg ist, ist aus deutscher Sicht eine Blamage. Von 93 Tanzpaaren, die am Start waren, nur ein Tanzpaar aus Deutschland? Sind das wirklich die German Open Championships? Gemeldet hatte übrigens 112 Paare.

Nicht entscheidend besser sieht es bei den Junioren 2 aus, ebenso 10 Tänze. Hier sind das beste deutsche Tanzpaar Arseni Pavlov – Nicole Balski vom btc Grün-Gold Berlin auf Platz 82. Immerhin waren hier noch 7 weitere deutsche Tanzpaare am Start – von insgesamt 119 gestarteten Paaren (gemeldet 137). Auch hier wieder der Hinweis: Die Kritik geht nicht an die Tanzpaare!

Morgenluft dagegen kann man beim Latein-Turnier der Jugend wittern. Hier kamen die besten Deutschen, Vadim Lehmann – Maria Kleinschmidt vom TC Krefeld bis ins Finale und belegten den 6. Platz. Immerhin noch auf Platz 12 kamen Nikita Schneider – Jaqueline Joos vom Schwarz-Weiß-Club Pforzheim. Herzlichen Glückwunsch!

Hier waren von 221 gestarteten Paaren noch weitere 30 aus Deutschland. Gemeldet hatten 270 Paare.

2. Tag der GOC Stuttgart 2013

Im Jugend – Turnier Standard erreichten Erik Kern – Lisa Rykovski vom TC Dortmund einen erfreulichen 6. Platz im Finale. Immerhin noch auf Platz 15 kamen Michael Rödelbronn – Mariya Proskurnina vom Schwarz-Weiß-Club Pforzheim. Ganz vorn waren Tanzpaare aus Litauen erfolgreich.

In diesem Turnier waren 172 Paare von 216 gemeldeten am Start,17 davon aus Deutschland.

Die Junioren 2 waren mit ihrem Turnier in den Lateinamerikanischen Tänzen dran. Das Ergebnis ist von den Platzierungen hier zwar nicht wesentlich besser, als noch bei den 10 Tänzen gestern, aber immerhin waren 35 Tanzpaare (wenn wir uns nicht verzählt haben) aus Deutschland von insgesamt 191 Tanzpaaren, die gestartet sind. Gemeldet waren 226 Paare.

Vorn dominierte vor allem Russland. Beste Deutsche waren Daniel Dingis – Natailia Velikina vom Grün-Gold-Club Bremen auf dem 19. Platz. Dann wieder lange Ruhe, geht es erst ab Platz 50 weiter. Arseni Pawlov – Nicole Balski aus Berlin, gestern beste Deutsche bei den 10 Tänzen, belegten Platz 120. Gleich dahinter auf Platz 123 kamen Daniel Schmuck – Veronika Obholz vom TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg ein – „da staunt der Laie und der Interessierte wundert sich“…

Im Kinder-Turnier (Juveniles 2) Kombination – hier nur 8 Tänze – dagegen macht sich erneut Ernüchterung bzgl. der Beteiligung deutscher Tanzpaare breit. Nur 2 der von 92 Tanzpaaren kamen von hier (gemeldet insgesamt 108). Ganz vorn dabei wieder Russland. Die beiden deutschen Tanzpaare waren Marco Ziga – Xenia Stubert vom TSZ Stuttgart-Feuerbach auf Platz 59 und Laurin Maechtig – Manuela Link vom ATC Blau-Gold (TSG Heilbronn).

3. Tag GOC Stuttgart 2013

Wollte man dramatisch werden, könnte man von Tränen schreiben, die einem die Nachwuchs-Turniere in die Augen treiben:

Da gewinnen Danil Tkachenko – Jasmina Knust vom Schwarz-Weiß-Club Pforzheim das Latein-Turnier der Kleinsten bei den GOC Stuttgart (Juveniles 1): Toll! Bravo! Welche Freude! Herzlichen Glückwunsch!

Doch sie sind zugleich das einzige Tanzpaar aus Deutschland in diesem Turnier, bei dem 45 Tanzpaare von 48 gemeldeten am Start waren. Immerhin kamen noch Tilo Wiese – Jale Zinser aus der Schweiz (und auf Platz 35). Sonst wird, wie meist, überwiegend russisch gesprochen – wenngleich in unterschiedlichen Akzenten russisch sprechender Republiken.

Beim Kombinations-Turnier (6 Tänze) dieser Altersklasse waren gleich gar keine Tanzpaare aus Deutschland erst am Start. Insgesamt waren es hier 37 von 46 gemeldeten.

Im Standard-Turnier der Junioren 2 waren 145 Tanzpaare dabei (193 hatten gemeldet). Beste Deutsche wurden Henrik Buchholz – Madalina Rosu vom TC Ludwigsburg. Den Platz (76.) mag man am liebsten verschweigen. Arseni Pavlov – Nicole Balski (siehe oben und Foto oben) aus Berlin wurden 93. Als zweitbeste Deutsche von insgesamt 20 Tanzpaaren aus unserem Heimatland der GOC Stuttgart.

4. Tag Nachwuchs-Tanzturniere GOC Stuttgart 2013

Efrem Kuzmichenko - Samira Hafez aus Berlin

Efrem Kuzmichenko – Samira Hafez aus Berlin

Ein recht erfreuliches Ergebnis erzielten Efrem Kuzmichenko – Samira Hafez vom btc Grün-Gold Berlin im Turnier der Junioren 1 Latein.

Sie verpassten ganz knapp das Halbfinale (mit 16 Tanzpaaren!) und wurden 17. Das Foto hier links stammt vom Kadertraining des Berliner Tanzsportverbandes vor ein paar Tagen.

Noch erwähnenswert in diesem Turnier ist der 26. Platz von Claudiu Ana – Jennifer Kurz aus Pforzheim.

Ganz vorn neben einem Tanzpaar aus Rumänien, einem aus England und einem aus Tschechien wie gewohnt Russland und geografisch angrenzende Republiken.

119 Tanzpaare waren am Start, von ursprünglich 143 gemeldeten. 14 Tanzpaare kamen aus Deutschland.

Bei den Kindern (Juveniles 2) im Standard-Turnier waren nur 2 Tanzpaare von 88 aus Deutschland (gemeldet hatten 114). Die allerdings landeten so weit hinten, dass man besser den Mantel des Schweigens darüber breitet. Wer vorn lag, ist nicht schwer zu erraten. Immerhin kamen Rodion Bokov – Helen Assor aus Israel auf den 4. Platz.

5. Tag GOC – Nachwuchsturniere

Jetzt werden die Turniere der Nachwuchstänzer bei den GOC Stuttgart 2013 komplett und wir können uns auch an erste Übersichten wagen. Um dem Duktus des Artikels treu zu bleiben, wollen wir hier zunächst die Turniere des 5. Tages auflisten und beschreiben, wie wir es zuvor schon getan hatten.

Im Kinder-Turnier Standard (Juveniles 1) waren keine deutschen Tanzpaare am Start. Lediglich ein Tanzpaar kam aus der Schweiz. Tilo Wiese – Jale Zinser wurden 33. von 37 Tanzpaaren (gemeldet hatten 42). Was will man weiter schreiben, ohne sich zu wiederholen…

Das Latein-Turnier der älteren Kinder (Juveniles 2) hatte immerhin 5 Tanzpaare aus Deutschland – von 100 (113 gemeldet). Nur 2 tanzten sich unter die besten 50, nämlich David Jenner – Uliana Abrosimenkova von Residenz Münster auf Platz 36 und Ilia Gonchar – Rebecca Tarnotutskyi vom Schwarz-Weiß-Club Pforzheim auf Platz 49.

Die gleiche Anzahl fand ins Standard – Turnier der Junioren 1. Nikita und Elisabeth Yatsun vom TSC Saltatio Neustadt (TV Mußbach) wurden 43. Für die anderen war schon nach der ersten Runde Feierabend. Aus Berliner Sicht hier noch zu erwähnen der 76. Platz von Efrem Kuzmichenko – Samira Hafez (siehe Foto Mitte) vom btc Grün-gold Berlin und Platz 81 von Sven Rosanski – Anastasia Konor von Askania Berlin.

Hier tanzten 99 Tanzpaare von 123,die gemeldet hatten.

Beim Kombinations-Turnier der Jugend (10 Tänze) waren 93 von 132 gemeldeten Tanzpaaren am Start. Beste Deutsche wurden Vadim Lehman – Maria Kleinschmidt vom TC Krefeld auf Platz 17. Auf Platz 31 tanzten sich Dominik Stoeckl – Katharina Belz vom TSZ Stuttgart-Feuerbach. Insgesamt waren es nur 7 Tanzpaare aus Deutschland in diesem Turnier, auch nur 2 mehr, als extra aus Japan anreisten.

Nun ist es an der Zeit, sich die Ergebnisse der Nachwuchsturniere mal „bei Licht“ zu betrachten! Das wird wohl noch etwas Zeit benötigen.

 

Mehr aktuelle Meldungen findet ihr in unserem Tanzsport-Magazin oder ganz speziell in unser Stichwort GOC Stuttgart, in dem Ihr alle Artikel dazu findet, auch über den Tanzsport hinaus.

Ausgewählte Themen im Salsango-Magazin:





2 Kommentare zu “Tanzsport: Schlaglicht auf die Nachwuchs – Turniere der GOC Stuttgart 2013”



  • naaram sagt:

    Ich bin ja ganz froh, dass jemand über das Randthema Junioren-/Kindertanzen berichtet, dass mich auch interessiert. Ich finde den Bericht jedoch etwas trocken geschrieben. Der schreibstil ist locker und gut zu lesen, doch es fehlt ein wenig die Substanz.rnrnIch habe auf der GOC viel Zeit im Hegelsaal verbracht und ich finde da gab es mehr berichtenswertes, als nur ein Paar Statistiken, wer welchen Platz belegt hat und wie schlecht es dem Deutschen Tanznachwuchs geht.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert